Skip to main content

Prognosen: 1.-8.2.23: Wie die Welt in naher oder ferneren Zukunft aussehen könnte... Batiushka: Der Krieg und die Zukunft/ Birgit Fischer: Energetische Vorschau 2023/ DEMENZ/ Fulford/ Solawi-Rundbrief 12/2022

 


 

wie die welt in naher oder ferneren zukunft aussehen könnte...

Der Krieg und die Zukunft
16059 Ansichten 31. Januar 2023 14 Kommentare

Von Batiushka für den Saker-Blog

Vorwort: Hör auf, in der Vergangenheit zu leben

Seit die historische militärische Sonderoperation zur Befreiung der Völker der Ukraine von ihren US-Marionetten-Tyrannen in Kiew am 24. Februar 2022 begann, ist die Zeit nach 1945 vorbei. Eigentlich hätte sie mit dem Fall der Berliner Mauer 1989 oder spätestens mit der Auflösung der UdSSR 1991 zu Ende sein sollen. Doch die USA waren geblendet von ihrer Selbstüberschätzung als "einzige Supermacht" und ließen sich auf ihre jüngste Fantasie ein, den Islam zu vernichten, den sie fälschlicherweise als ernsthaften Rivalen ansahen, wobei sie Russland, China und Indien arrogant als unbedeutende Akteure abtaten. So begannen die USA als sektiererischer Schurkenstaat ihren Terrorkrieg gegen alle Andersdenkenden, den sie auf so demütigende Weise verloren. Das zeigen die dramatischen Bilder von den letzten Flügen aus Kabul im Jahr 2021.

Mit anderen Worten: Nach dem Ende der Sowjetunion, die direkt aus dem Ersten Weltkrieg hervorgegangen war und 1922 formell gegründet wurde, hätte das Ende der Amerikanischen Union (= NATO) folgen müssen, und damit das Ende des weltweiten amerikanischen Imperiums. So ist die NATO heute ein Anachronismus, der sein Haltbarkeitsdatum längst überschritten hat und sich deshalb überall auf der Welt einmischt, von den Ausläufern des Himalaya bis zum Pazifischen Ozean. Die NATO ist genau wie die Buchstabensuppe anderer US-Organisationen und -Fronten, IWF, EU, WTO, OECD, G7, G20 und UNO, mit ihren lediglich fünf Mitgliedern im Sicherheitsrat, darunter die unbedeutenden Großbritannien und Frankreich. Was könnte uns als Ergebnis der Befreiung der Ukraine zum hundertsten Jahrestag des Abkommens von 1945, im Jahr 2045, erwarten?

1. Nach der Ukraine

Zunächst, wahrscheinlich innerhalb der nächsten fünfzehn Monate, werden wir die vollständige Befreiung der Ukraine erleben. Während die östliche Hälfte der Ukraine, Noworossija, an Russland zurückgegeben wird, wird die verbleibende Hälfte, die Zentral- und Westukraine, vielleicht abzüglich Zakarpattia (das als autonome Region unter den Brüdern Balogh an Ungarn zurückgegeben wird) und Czernowitz (das an Rumänien zurückgegeben wird), wieder zu Malorossija mit der Hauptstadt Kiew. Damit wird endlich der Weg frei für die Bildung der Konföderation der Rus'. Die endlich befreiten ostslawischen Länder und Völker, das eurasische Russland und das osteuropäische Weißrussland und Malorossija, könnten zusammen eine solche Konföderation der Rus' bilden, mit einer Gesamtbevölkerung von knapp 200 Millionen.

2. Die Neugestaltung Eurasiens

Nachdem die ukrainische Frage gelöst ist und die USA ihre politische, militärische und vor allem wirtschaftliche Macht verloren haben, um den Rest der Welt zu tyrannisieren, werden wir alle in Eurasien in der Lage sein, in unserer neugewonnenen Freiheit zu leben und Gerechtigkeit und Wohlstand für alle aufzubauen. Wir sehen vor allem die Erweiterung der Eurasischen Wirtschaftsunion (EEU) vor.

a. Die Eurasische Wirtschaftsunion (EAWU)

Der EEU, die derzeit aus der Russischen Föderation, Armenien, Weißrussland, Kasachstan und Kirgisistan besteht, werden sich mit Sicherheit eine Reihe weiterer Länder anschließen, darunter zunächst China, das inzwischen mit Taiwan wiedervereinigt ist, und die Mongolei, dann Indien, Sri Lanka, Pakistan, Tadschikistan, Turkmenistan, Usbekistan, Iran, Aserbaidschan, Georgien, Syrien, die Türkei, Saudi-Arabien, Vietnam und Kambodscha. Danach folgt das übrige Asien (60 % der Weltbevölkerung). Somit wird die EEU die derzeitige SCO (Shanghai Co-operation Organisation) weitgehend ersetzen. Getreu ihrem eurasischen Namen wird die Wirtschaftsunion jedoch auch Anträge von einer neuen Organisation in Nordwesteurasien entgegennehmen und bewilligen. Diese könnte den Namen Europäische Wirtschaftsallianz (EEA) tragen. Diese könnte durch die wirtschaftliche Zusammenarbeit aller vierundvierzig Länder im äußersten Westen Eurasiens gebildet werden, die einfach als "Europa" bezeichnet werden. Dies wird das umfassen, was früher als West-, Mittel-, Nord- und Südeuropa bekannt war und fast 7 % der Weltbevölkerung repräsentiert.

b. Die Europäische Wirtschaftsallianz (EWR)

Diese Konföderation könnte gebildet werden, wenn der EU-Zwang zusammenbricht und Brüssel entwaffnet wird, so wie sich die amerikanische Union der NATO auflöst. Dies wird auf den längst überfälligen Abzug der US-Besatzungstruppen aus Europa und die Schließung ihrer Stützpunkte folgen. Alle werden dort wieder Freiheit finden. Das Gründungsmitglied des EWR wäre vielleicht Ungarn, und seine Hauptstadt könnte zu Ehren des ungarischen Mutes und seiner geografischen Nähe zur rohstoffreichen Konföderation der Rus', dem Tor zu Eurasien, von dem der EWR so abhängig sein wird, in Budapest angesiedelt werden. Das Budapester Parlamentsgebäude würde sich hervorragend als Verwaltungssitz für die EUA eignen. Andere Länder würden Ungarn wie Dominosteine folgen, möglicherweise in den folgenden zehn Phasen, nach Aufständen in jedem europäischen Land, von denen eines nach dem anderen seine korrupte, von den USA eingesetzte Marionettenelite stürzt. Dies würde den Aufständen ähneln, die mit einem Dominoeffekt im damaligen sowjetischen Ostblock zwischen 1989 und 1991 stattfanden.

i. Die vier westlichen Balkanstaaten

Nachdem Ungarn die Europäische Wirtschaftsallianz gegründet hat, würde sich ihr als nächstes Serbien anschließen. Die ursprünglich serbische Provinz Kosovo, die nicht mehr unter der Fuchtel des US-Tyrannen steht, würde an Serbien zurückgegeben. Dies wäre jedoch nur möglich, wenn die albanischen Einwohner, wie auch die in Montenegro und Nordmazedonien, zunächst nach Albanien umziehen würden. Dazu müssten sie durch ein umfangreiches Investitions- und Entwicklungspaket angelockt werden, um Albanien aus der bitteren Armut und chronischen Korruption in den Wohlstand zu führen und das Land zu einem Magneten für Albaner zu machen. Wir schlagen vor, dass China in den massiven Wiederaufbau und die Errichtung der Infrastruktur in Albanien investieren könnte, da China bereits seit langem Beziehungen zu Albanien unterhält. Mit einer solchen gerechten Lösung könnten alle Albaner endlich anständig leben und in ihrem eigenen Land arbeiten und wären nicht gezwungen, wie Kuckucke in den Ländern anderer zu leben. Auf dieser Grundlage könnte Albanien dem EWR beitreten. Zu diesem Zeitpunkt könnten auch Montenegro, (Nord-)Mazedonien und Bosnien-Herzegowina dem EWR beitreten. Diese Länder würden vielleicht zusammen mit Serbien eine Handels- und Kulturföderation bilden, die den Namen Juschnoslawien tragen könnte, wobei jedes Land seine politische Unabhängigkeit behalten würde. Die Investitionen in Juschnoslawien könnten von der Konföderation der Rus' kommen.

ii. Die drei östlichen Balkanländer

Nach ihrem Vorbild würden Moldawien, Rumänien und Bulgarien fast sofort dem EWR beitreten, angezogen von den Verbindungen zu Eurasien und den Ressourcen und der verbundenen Kultur der Konföderation der Rus'.

iii. Die griechische Welt

Ihnen würden natürlich Griechenland und Zypern folgen, in denen die russischen Investitionen bereits sehr hoch sind. Diese drei Phasen, i, ii und iii, des Anschlusses an die Konföderation der Rus, die jedoch als souveräne Nationen innerhalb des EWR verbleiben, würden die Wiederherstellung und Restauration der Orthosphäre vollenden. Dies ist das orthodoxe christliche Gemeinwesen, dessen natürliches Zentrum seit 500 Jahren Russland ist.

iv. Die ehemaligen Habsburger

Als nächstes kämen Kroatien, Slowenien, die Slowakei, die Tschechischen Länder und Österreich.

v. Italien

Auf diese Länder würden natürlich Italien, San Marino und Malta folgen.

vi. Germanien

Der eigentliche Wendepunkt käme, wenn auf diese Länder der zentrale Dominostein Deutschland folgen würde. Deutschland, das zwischen West- und Osteuropa liegt, weiß, dass es ohne Russland und die Länder und Märkte in seinem Osten nicht leben kann. Ihm würden sofort das von Deutschland abhängige Luxemburg, die Niederlande und Belgien folgen.

vii. Nordia

Eng mit Deutschland verbunden, würden Schweden, Dänemark, Norwegen, Island und schließlich Finnland fast sofort folgen.

viii. Gallien

Nach Deutschland wäre auch das von Deutschland abhängige Frankreich mit Monaco und dann die Schweiz und Liechtenstein gezwungen, dem EWR in relativ kurzer Zeit beizutreten.

ix. Iberien

Spanien, mit dem neu unabhängigen Katalonien, und dann Andorra und Portugal würden Frankreich rasch folgen.

x. Die Isolationisten, Ost und West

Nun kommen wir zum Ende dieses Dominospiels. Die letzten Mohikaner, die einst unverbesserlichen isolationistischen Russophobiker, die Johnson-Phantasie, würden erkennen, dass sie nicht länger allein bleiben können. Die Menschen würden sich gegen die von den Eliten erzwungene Armut und Entvölkerung und die absurde Propaganda auflehnen, die über Generationen hinweg verbreitet wurde. Zuerst könnte Estland, auf Druck Finnlands, und dann in einer Kette Lettland, Litauen und Polen dem EWR beitreten. Allerdings müssten die ersten drei ihre US-Marionetteneliten loswerden und ihren russischen Minderheiten sofort Menschenrechte zugestehen.

Dann würden unter dem wirtschaftlichen Druck Deutschlands, der Niederlande und Skandinaviens schließlich die britischen Inseln und Irland folgen. So würde, nun in ihre vier natürlichen Bestandteile zerlegt, ein unabhängiges England entstehen, das nach einem Jahrtausend vom wahnhaften Joch des erfundenen "Großbritanniens" (eine Erfindung von ähnlichem Ausmaß an Wahnvorstellungen wie die alte "Ukraine") und des britischen Establishments befreit wäre. Unmittelbar darauf würden ein unabhängiges Schottland und Wales sowie ein vereinigtes Irland folgen. Nach dem Zusammenbruch der unterdrückerischen britischen Establishment-Elite und ihrer von London gesteuerten Institutionen würden die Menschen und die Pragmatiker verkünden, dass es keine Alternative zur Zusammenarbeit mit Eurasien durch den Beitritt zum EWR gibt. Dies gilt umso mehr angesichts der Schuldenkrise, des Chaos, der Spaltung und der Armut in den USA, der ehemaligen britischen Kolonie, die zu Großbritanniens kolonialem und ideologischem Meister geworden ist. Schritt für Schritt würden geöffnete Archive die Manipulationen des MI5 und MI6 wie Litwinenko, MH 17, die Skripals, die Explosion der Kertsch-Brücke und die Zerstörung von Nordstream enthüllen und wie die Boulevardmedien (die gesamten britischen Medien, einschließlich des staatlichen Sprachrohrs BBC) benutzt wurden, um diese Lügen zu verbreiten.

3. Außerhalb Eurasiens: Kontinentale Räte, die interkontinentale G30 und die Weltallianz

So wird ein vereinigtes Eurasien (etwa 70 % der Weltbevölkerung) zusammen mit Afrika (17 % der Weltbevölkerung), Lateinamerika (Südamerika, Mittelamerika, Mexiko und die Karibik - 8 % der Weltbevölkerung) und dem kleinen Nordamerika (weniger als 5 % der Weltbevölkerung) und dem noch kleineren Ozeanien (ein winziger Anteil von 0,5 % der Weltbevölkerung, dessen Wirtschaft zunehmend von China dominiert wird) stehen. Dies wäre nur natürliches Recht, da die pazifischen Inselbewohner ursprünglich aus Taiwan stammen). Jeder Kontinent könnte einen Rat wählen, so dass ein eurasischer Rat, ein afrikanischer Rat, ein lateinamerikanischer Rat, ein nordamerikanischer Rat (im Grunde die USA oder das, worauf sie sich aufteilen werden, mit Kanada und Grönland) und ein ozeanischer Rat (Australien, Neuseeland, West-Neuguinea, Papua-Neuguinea, Melanesien, Mikronesien und Polynesien) entstehen. Jeder Rat würde sich aus allen Nationen des jeweiligen Kontinents zusammensetzen.

Auf interkontinentaler Ebene könnte auch die G30 gebildet werden. Diese würde sich aus allen 30 Nationen der Welt zusammensetzen, die jeweils mehr als 50 Millionen Einwohner haben, plus Australien, das ganz Ozeanien vertritt, und würde die BRICS, die G7 und die G20 ersetzen. Diese Nationen in der Reihenfolge ihrer Größe sind derzeit: China, Indien, USA, Indonesien, Pakistan, Brasilien, Nigeria, Konföderation der Rus, Bangladesch, Mexiko, Japan, Äthiopien, Philippinen, Ägypten, Vietnam, DR Kongo, Türkei, Iran, Deutschland, Korea, Thailand, Frankreich, Italien, Tansania, Südafrika, England, Myanmar, Kenia, Kolumbien und Australien. 18 befinden sich in Eurasien (13 in Asien und 5 in Europa), 7 in Afrika, 3 in Lateinamerika und je 1 in Nordamerika und Ozeanien). Die Zusammensetzung könnte sich ändern, wenn die Bevölkerung neuer Länder auf mehr als 50 Millionen ansteigt oder wenn einige Länder auf weniger als 50 Millionen schrumpfen.

Auf globaler Ebene könnten sich die 235 Nationen der Welt, einschließlich der 143 Länder mit weniger als zehn Millionen Einwohnern und der 75 Länder mit weniger als einer Million Einwohnern, in einem Weltbündnis zusammenschließen, das die alte New Yorker UNO ersetzen würde. Die Hauptstadt des Bündnisses könnte an einem zentralen Ort angesiedelt werden, und zwar nicht an einem abgelegenen Ort wie New York, sondern im eurasischen Kernland, zum Beispiel in Jalta auf der Krim. Der Sicherheitsrat könnte sich aus den zehn bevölkerungsreichsten Nationen zusammensetzen, also im Wesentlichen aus allen Regionalmächten der neuen multipolaren Welt: China (das auch für Ozeanien spricht), Indien, die USA, Indonesien, Pakistan, Brasilien, Nigeria, die Konföderation der Russischen Föderation (das einzige Land, das die überwiegende Mehrheit seiner Bevölkerung in Europa hat, das es also vertreten würde), Bangladesch und Mexiko. Sechs Länder liegen in Eurasien, zwei in Lateinamerika, eines in Afrika und eines in Nordamerika.

Nachwort: Auf dem Weg in die Zukunft

Fantasie? Fiktion? Fraktion? Ehrlich gesagt, wenn nur 10 % der oben genannten Dinge einträfen, wäre das an sich schon weltverändernd. Und wenn Sie das oben Gesagte von vornherein abtun, denken Sie nur einen Moment daran, wie sich alle über die Vorhersagen der Generationenkette des Ersten Weltkriegs (1914), des Zweiten Weltkriegs (1939), des Falls der Berliner Mauer (1989) und des kurz darauf folgenden Zusammenbruchs des Sowjetblocks mokiert hätten, und, am hundertsten Jahrestag des Ersten Weltkriegs, im Jahr 2014, über den von den USA inszenierten Staatsstreich in Kiew, der direkt zu den weltverändernden Ereignissen geführt hat, die in der Ukraine im Jahr 2022, dem hundertsten Jahrestag der UdSSR, begannen. Und doch ist alles passiert. Auch 2021 hatte niemand die Ereignisse in der Ukraine vorausgesagt, denn niemand konnte sich die Marianengraben-Tiefe der selbstmörderischen Dummheit der anglozionistischen Elite vorstellen.

Vor einer Generation, als russisch-orthodoxer Priester, der in Westeuropa gestrandet war, der Nordsahara, wie so vieles hier, hätte ich mir das alles nicht träumen lassen. Würde ich das Wiederaufleben des korrupten, postsowjetischen Russlands erleben, das vom Westen und all seinen Lastern versklavt und gedemütigt wird? Damals hatte ich den Eindruck, dass die ganze Welt auf unbestimmte Zeit lebt. Dann geschah das Wunder der Ereignisse vom August 2000 in Russland und das Auftreten von Präsident Putin. Nach der Schändlichkeit und Schamlosigkeit des nützlichen Idioten der CIA, des Säufers Jelzin, war Putin ein Wunder. Und ich begann zu glauben, dass ich die Zukunft noch erleben würde. Und seit dem 24. Februar 2022 erlebe ich sie. Der englische Shakespeare schrieb einst in seiner Zwölften Nacht: Was kommen wird, ist noch ungewiss". Dem stimme ich zu, aber ich werde trotzdem versuchen, die Dunkelheit zu durchdringen, um einen Blick auf das Licht zu werfen.

31. Januar 2023


 

 

 

 Energetische Vorschau 2023 - Starseed Energien


 

 


Erzengel URIELs erstaunliche Erklärung von DEMENZ

„Hier ist Uriel, das Licht Gottes

 

Geliebtes Wesen,

ich spreche heute über ein Thema, das für viele Menschen von großer Bedeutung ist, sowohl als Betroffene oder Angehörige, als Betreuer oder Pflegende. Erwachsene Menschen leben dabei in einer eigenen Welt, losgelöst von der Zeit und der allgemein anerkannten Realität.

Auch wenn die physiologischen Zusammenhänge in den letzten Jahren zum Teil zunehmend verstanden wurden, tauchen diese Fragen immer wieder auf, wenn ein Mensch im Alter seine kognitiven Fähigkeiten verliert: Warum?  Wo ist der Sinn? Wie gehe ich damit um?

 

Auf die letzte Frage, wie der Umgang mit einem dementen Menschen am sinnvollsten zu gestalten wäre, haben die Menschen schon Antworten gefunden und Konzepte entwickelt, die auf Liebe gründen und die Würde des Individuums bewahren. Dies ist ein Schritt in der menschlichen Entwicklung, der von der geistigen Welt mit Freude gesehen wird.

 

Der Vorgang an sich jedoch, die Bedeutung für die Seele des Menschen, ist noch weitgehend unbekannt.

 

Was könnte es für einen Sinn haben, selten plötzlich, meist aber schleichend, die Kontrolle zu verlieren, orientierungslos und von fremder Hilfe abhängig zu sein? Aus menschlicher Sicht ist darin nichts Positives zu sehen, und so ist Demenz mit Unbehagen und Ängsten verbunden.

Auch viele  der ‚spirituell Erwachten‘ unter Euch betrachten diesen Zustand als tragischen und traurigen Verlust und Ihr fragt, ob das Schicksal ist oder Karma.

Wie für jede Erkrankung gibt es nicht die ‚Eine richtige Antwort‘, wenn es um die Grundlage, die Gründe geht, warum eine Person daran erkrankt, und eine andere mit einem ähnlichem Leben bis ins hohe Alter geistig rege und leistungsfähig bleibt.

 

Auch für die Demenz gilt, es gibt etliche verschiedene Ursachen, und für die Seele viele individuelle Gründe, sich dafür zu entscheiden.

 

Sicher regt sich bei einigen jetzt Widerstand, wenn ich von einer Entscheidung dafür spreche. Es geht dabei um eine Entscheidung, die nicht mit dem Kopf oder dem bewussten Willen getroffen wird, sondern auf der Seelenebene. Um solch eine Entscheidung verstehen zu können, ist ein Blick aus höherer Perspektive auf das Menschenleben erhellend.

 

Erinnere Dich, was das menschliche Leben ausmacht. Die unsterbliche Seele plant die Inkarnation voraus, in der Absicht, bestimmte Lektionen zu lernen und verschiedene Erfahrungen zu machen, als Mensch zu erleben.

Der inkarnierte Seelenteil, das Selbst, bewohnt das Herz und hält über das Höhere Selbst, das über den ‚Lebensplan‘ wacht, die Verbindung in die Geistige Welt.

In der materiellen Welt steht dem Selbst als ‚Erfüllungsgehilfe‘ und ‚persönlicher Bodyguard‘ das sterbliche Ego zur Verfügung. Das Wissen und Streben des Egos speist sich ausschließlich aus den Erfahrungen und dem Gelernten in der jeweiligen Inkarnation.  

 

Aus diesem Zusammenspiel von Ego und Seele ergibt es sich häufig, dass nicht alle einst gefassten Pläne in der zur Verfügung stehenden Zeitlinie erfüllt werden können, da das Ego den Seelenplan nicht kennt, und eigene menschliche Ziele verfolgt.

 

An anderen Stellen* erklärte ich bereits, wie das Ego Ängste benutzt, um das Überleben zu sichern und Sicherheit zu generieren versucht.

 

Wenn wichtige Erfahrungen des Seelenplans ausblieben, erfolgen diese in anderen Inkarnationen, wenn sich die Möglichkeit dazu bietet. Dazu sind die passenden Umstände und Partner, wie zum Beispiel Eltern wichtig, die gesucht werden. Diese Organisation kann ein langwieriger Prozess sein.

Es gibt jedoch eine Abkürzung, denn das Nachholen ist der Seele durch das Ausbilden einer Demenz möglich, die menschliche Entwicklung wird dabei quasi zurückgedreht. 

Die Entscheidung dazu wird immer in Abstimmung mit dem Höheren Selbst in der Geistigen Welt getroffen.

 

Mit den Erinnerungen verliert der Mensch zunehmend die angelernten Denkstrukturen, die übernommenen Regeln und Begrenzungen. Im Geiste kann er so noch einmal frühere Zeiten durchleben, die bereits verstorbenen Partner sehen, zur Arbeit oder zur Schule gehen, und Trost bei der eigenen Mutter finden.

Befreit von Dogmen, kann dabei sowohl die Liebe als auch die Aggression durchbrechen, die vorher keinen Raum hatte.

Der Mensch verändert sich, und wird manchmal ein anderer. Dies zu sehen ist oft schmerzhaft für die Angehörigen und wirkt dabei wie ein Tod auf Raten.

 

Auch wenn es für Euch nicht erkennbar ist, ein dementer Mensch macht eine wichtige Entwicklung durch! Die Seele lernt dabei schneller als zuvor, und wählte mutig diesen Weg, der so viel Vertrauen voraussetzt!  ― Vertrauen in die liebenden Hände der Angehörigen, der Gesellschaft und der geistigen Führung.  

 

Kinder und Enkel bekommen so die Möglichkeit des direkten Austausches, sie haben die Chance, die einst empfangene Liebe und Fürsorge ohne Umweg zu erwidern.

Bei einem dementen Menschen ‚liegt die Seele frei‘, denn die zum Schutz gebauten Strukturen fallen.  

In Eurer sich so schnell verändernden Welt ist für viele Menschen etliches unerfüllt geblieben, was scheinbar gut zu erreichen gewesen wäre.

 

So ist für Euch nun zu verstehen, warum es eine Zunahme dieser ‚Erscheinung‘ Demenz gibt. Ich vermeide jetzt sehr bewusst den Begriff ‚Krankheit‘!

Vielleicht fällt es Dir als Leser nun leichter, einem dementen Menschen mit Achtung zu begegnen, wenn er Dich zum Beispiel scheinbar völlig verwirrt nach dem Schulweg oder seiner Mutter fragt.

 

Ich segne Euch mit der bedingungslosen Liebe der Quelle allen Seins.

Ich bin Uriel“


Benjamin Fulford: Wochenbericht vom 06.02.2023 – Die khazarische Mafia wurde umfassend besiegt, die Säuberungsaktion geht weiter. So sei Jack Adern aus Neuseeland (er sei tatsächlich ein Mann) wie viele andere verhaftet; Mossad sei an der Ermordung von JFK beteiligt gewesen; Erdbeben in der Türkei und Syrien sei künstlich (Russland unterstützt Syrien bei den Bergungsarbeiten tatkräftig); Lawrow leitet eine Zusammenarbeit mit den Golfstaaten ein; der Vatikan habe die Kontrolle über das Finanzsystem verloren; Covid-19 sei ein elektromagnetischer Impuls und kein “Virus”; es wird erwartet, daß es viele Strafanzeigen gegen Regierungsbeamte geben wird wie bei Alain Berset/Schweiz; Trudeau und Scholz seihen nach Neufundland geflohen; Insekten seien für den Menschen giftig; EMP über USA und Kanada möglich; energetischer Plasmaschild um die Erde würde zusammenbrechen;

 


 

Solawi-Rundbrief 12/2022

 
 

Editorial

Liebe Leserinnen und Leser,

bald ist Jahres-Mitternacht und wir hoffen, ihr könnt euch alle etwas Winterruhe gönnen und von den Früchten des Jahres zehren. Dank an alle und alles, was dazu beigetragen hat, dass wir gut versorgt in diese Zeit gehen können.

In diesem Rundbrief findet Ihr wie gewohnt viel Wissenswertes, Interessantes und Solawi-Unterstützungsbitten. Es lohnt sich, die Beiträge und Termine anzusehen! HIER könnt ihr Euch zum Solawi-Fachtag "Regional, saisonal und gerecht - wie gestalten wir gemeinsam ein zukunftsfähiges Ernährunssystem?" direkt ANMELDEN.

Mittlerweile lesen über 10.600 Abonnent*innen diesen Newsletter. Danke für das große Interesse an Solidarischer Landwirtschaft!

In eigener Sache: Wir als Netzwerk wollen selbstbestimmt und unabhängig von staatlichen und privatwirtschaftlichen Geldgebern Solawi weiter voranbringen.
Dazu brauchen wir Deine Hilfe und bitten Dich – zu Weihnachten oder einfach so – um eine Spende. Noch schöner ist es, wenn Du gleich Mitglied im Netzwerk wirst! Wir freuen uns, wenn alle, die den Rundbrief schätzen, entsprechend dem Solawi-Prinzip etwas nach Selbsteinschätzung beitragen.

Wenn jede*r der über 10.600 Lesenden dieses Rundbriefes z.B. 10 Euro jährlich beiträgt, entlastet dies den Haushalt des Solawi-Netzwerks für uns alle spürbar. So kann die Unterstützung der Solawi-Bewegung durch die Netzwerkstrukturen auf Dauer gelingen. Ein (kleiner) Beitrag kann viel bewegen!

Hier findet Ihr Informationen zur Mitgliedschaft oder zum online Spenden (wir sind gemeinnützig).

Wir danken Euch allen für das gemeinsame Wirken in diesem Jahr und wünschen Euch von Herzen alles Gute, Gesundheit und Freude für die kommende Zeit, in der das Licht wiederkehrt. Frohe Weihnachten und besinnliche Rauhnächte!

mit herzlichen Grüßen,
Katharina Kraiß und Meike Wessel
für das Netzwerk Solidarische Landwirtschaft

 

Aktuelles aus dem Netzwerk

Was uns beschäftigt hat: 

- Beratung
- Vorbereitung des Solawi-Fachtags und der Frühjahrstagung
- Vorbereitung von Koordinations- und Rats-Treffen 2023
- Herausforderungen politischer Interessensvertretung
- Unterstützung wissenschaftlicher Abschlussarbeiten
- Ausleitung praxisrelevanter Ergebnisse aus wissenschaftlichen Abschlussarbeiten
- Haushaltsplanung und Ausrichtung der Finanzierungsstrategie des Netzwerks
- Öffentlichhkeitsarbeit und Unterstützung der Petition: No patents on seeds!
- Unterstützung von Solawi-Regionaltreffen
- Internationale Vernetzung und Projektbeteiligung
- Ausrichtung der Solawi-(Aus- und Weiter-) Bildung
- Vereinsformalitäten und Wahlen
- Erstes Treffen der Ratskandidaten

Ihr könnt uns jeder Zeit gerne Fragen stellen.
Tatkräftige und mitdenkende Unterstützung ist ebenfalls jederzeit willkommen!

Aktuell sind 419 Solawis und 101 Solawis in Gründung auf der Homepage gelistet.

Jetzt anmelden zum Solawi-Fachtag am 18.01.23 in Berlin!

Titel: "Regional, saisonal und gerecht - Wie gestalten wir gemeinsam ein zukunftsfähiges Ernährungssystem? Die Heinrich-Böll-Stiftung, das EU Projekt COACH und das Solawi-Netzwerk laden ein. Eintritt frei - Spende erbeten. weiterlesen

Frühjahrstreffen des Netzwerks – Save the Date!

Unser nächstes Netzwerktreffen findet auf Gut Frohberg, 24.2. - 26.2.2023 in Meißen statt. Tragt Euch den Termin ein - die Anmeldung startet im Januar, dann wird auch das Programm veröffentlicht. weiterlesen
     
 
     
 

SOLAWIS

Neue Solawis

06901 Kemberg – Gemüsehof Naderkau
61169 Friedberg (Hessen) – Biohof Ewald
79589 Binzen – SoLaWi3Land - Gärtnerei Berg

Neue Solawis in Gründung

21266 Jesteburg – Ernte-Risiko-Gemeinschaft des Vereins Möhren & More (e.V.)
Neue Solawi
     
 

JOBS UND AUSBILDUNGEN

Neue Angebote

01594 Riesa – Solawi-Gärtner/in Gemüsebau gesucht
35102 Lohra-Kirchvers – Solawi-Gemüse-Fahrer*in gesucht
37130 Gleichen – Gemüse-Solawi und Schäferei suchen Menschen
50668 Köln – Solawi-Praktikum oder Praxissemester in 2 tollen Anbaubetrieben
55288 Spiesheim – SoLaWi-Gärter/ SoLaWi-Gärtnerin in Teilzeit gesucht
64397 Modautal – Solawi-Gärtner*in gesucht
69469 Weinheim – Solawi-Praktikant*innen gesucht
79189 Bad Krozingen – Kleinsthof sucht Solawi-Azubi/-Praktikant*in (bio.-dyn.)
82346 Andechs/Frieding – Solawi-Gemüsegärtner*in gesucht
82541 Münsing – Solawi-Gemüsegärtner*in oder Landwirt*in (m/w/d) – gesucht
85050 St. Nikolai (AT) – Gelawi-Gärtner*in / Marktgarten
85050 St. Nikolai (AT) – Gelawi-Praktikant*in / Marktgarten

Neue Gesuche

Ausbildungsplatz als Solawi-Gemüsegärtnerin
Ausbildungsplatz als Gemüsegärtnerin
Angebot Solawi-GärtnerInnenstelle in Teilzeit
Neues Gesuch Neues Angebot
     
 

LAND, HÖFE UND TECHNIK

Neue Angebote

40474 Düsseldorf – ca. 9.702 m2 Landwirtschaftlicher Betrieb
Neues Gesuch Neues Angebot
     
 
     
 

WISSENSWERTES

News

Erfolgsgeschichte Solawi-Gärtnersuche

Hier ein kleines schönes Beispiel, wie gut die Suche beim Solawi-Netzwerk funktionieren kann. weiterlesen

Solawi-Unterstützungsbitte: Helft uns, indem ihr unser Video teilt!

Hi Leute, wir stehen aktuell vor einem Problem. Unser Gemeinderat soll bald über unseren Wasseranschluss zur Bewässerung entscheiden. Dass dieser "überlebensnotwendig" ist, muss ich euch ja nicht erklären. ... weiterlesen

Umfrage zu Unterstützungsbedarfen in Eurer SoLawi

Letzte Chance zur Teilnahme: Wir möchten euch noch ein Mal an unsere Umfrage zu Unterstützungsbedarfe in der Solidarischen Landwirtschaft erinnern, an der ihr noch bis Ende des Jahres teilnehmen könnt. weiterlesen

Umfrage zum Ausbau der Open-source CSA-Verwaltungsplattform

Eine Gruppe Studierender hat sich im Rahmen eines relativ freien Projektes im Rahmen des Studiengang "Code and Context" (TH Köln) zur Aufgabe gemacht, die open-source CSA-Verwaltungsplattform "Open Olitor" weiter auszubauen. weiterlesen

Steigende Kosten in der Landwirtschaft

Zur Zeit müssen viele Solawi-Betriebe die Beiträge anheben. Hilfreich zum Verständnis ist, dass die Erzeugerpreise in der Landwirtschaft allgemein mittlerweile fast 40 Prozent höher sind als vor einem Jahr. weiterlesen

Aktuelles aus der AG Solawi & Gesellschaftliche Transformation

Hallo zusammen, wir möchten euch vom aktuellen Stand der Arbeiten in der AG Solawi-Transformation berichten. Seit Frühjar 2022 beschäftigt sich unsere Arbeitsgruppe mit der gesellschaftlichen Rolle von Solawis im sozial-ökologischen Transformationsprozess. Wir möchten ausgehend von Erfahrungen,... weiterlesen

Solawi ist politisch

Zu Beginn der kalten Jahreszeit möchten wir euch mit wärmender Inspiration und Hoffnung für eure Höfe und Gemeinschaften versorgen: weiterlesen

Deine Stimme für eine gemeinwohlorientierte Landverpachtung!

Petition gestartet von Dorothee Sterz & Gesine Langlotz für die Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft. Wir fordern Herrn Lindner und sein Ministerium auf: 1. Stoppen Sie die Privatisierung der BVVG-Flächen! 2. Verpachten Sie diese Fläche gemeinwohlorientiert! 3. Setzen Sie sich für eine... weiterlesen

Regionalitaetsstrategie NRW im Landtag diskutiert

Der Landesverband Regionalbewegung NRW und Partner aus dem Netzwerk Regionalitätsstrategie diskutierten ihre Forderungen zur Regionalisierung der Ernährungswirtschaft mit Mitgliedern des Landtages. weiterlesen

Rehwinkel-Stiftung fördert Forschungsarbeiten

Wer eine wissenschaftliche Studie zum Thema Relawi oder Agroforst schreiben möchte, kann hier Unterstützung bekommen. weiterlesen

Ein interessantes Design

Gewächshausfolie liefert auch Sonnenenergie. Mit Grüßen von der Solawi Pflanzgarten in Hitzacker/Elbe   weiterlesen

Buch- und Filmtipp

Zum 70. Geburtstag von Vandana Shiva: Autobiographie „Terra Viva“ und Dokumentarfilm weiterlesen

Slow Food Youth Netzwerk sucht Mitarbeiter*in

... für die Koordination zum nächstmöglichen Zeitpunkt. Für die Geschäftsstelle Berlin suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine*n Mitarbeiter*in in Teilzeit mit 20 Wochenstunden als Mitglied eines freundlichen Teams mit hohem Gemeinschaftssinn. weiterlesen

Termine

Folgende Veranstaltungen wurden an uns herangetragen – fühlt Euch herzlich eingeladen, dort Solawi einzubringen oder Euch fortzubilden!

12.01.2023

Engagement auf dem Land gemeinsam stärken - wie geht das?

Online-Veranstaltung - Die Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt (DSEE) und die Deutsche Vernetzungsstelle Ländliche Räume (DVS) laden gemeinsam zu einer Online-Veranstaltung ein. weiterlesen
28.01.2023

Saatguttagung Zukunftsstiftung Landwirtschaft

Mensch und Kulturpflanze - Ein gemeinsamer Entwicklungsweg. Aspekte ökologischer Züchtung weiterlesen
22.06.2023 – 24.06.2023

11. BUNDESTREFFEN DER REGIONALBEWEGUNG

in Farchant/ Zugspitzregion. Der Bundesverband der Regionalbewegung lebt als Fachverband und Netzwerkorganisation vom intensiven Austausch mit seinen Mitgliedern. Alle zwei Jahre bietet das Bundestreffen allen Regionalinitiativen sowie den regional bewegten Akteuren aus Politik, Wirtschaft,... weiterlesen
     
 
     
 

SOLAWI-TERMINE

21.12.2022

3. Mittwoch - Der Solawi-Stammtisch (online)

Ein neues Format für Netzwerkmitglieder: An jedem 3. Mittwoch im Monat von 19:30 – 21:00 Uhr öffnen wir die virtuellen Türen. Ihr seid zu einem lockeren digitalen Treffen eingeladen. Wir freuen uns auf euch – diesmal mit Punsch und Zimtstern am Bildschirm weiterlesen
14.01.2023

Solawi-Regional-Netzwerktreffen Mitte-West

Hallo ihr lieben Solawi Menschen, wir von der Solawi Crowdsalat vom Welterhof in Dülmen würden euch gerne am 14.01.2023 zu einem regionalen Netzwerk Treffen zu uns einladen. Wir freuen uns euch kennenzulernen und gemeinsam Erfahrungen, Ideen und Fragen auszutauschen. Um gut planen zu können,... weiterlesen
14.01.2023

Regio-Treffen Meck-Pomm in Kahlenberg

Nachdem wir am Nikolaustag in großer Runde in Schwerin mit dem Landwirtschaftsminister Till Backhaus und seinen Mitarbeiter*innen an einem Tisch saßen, um herauszufinden wie eine Zusammenarbeit der Solawi-Projekte in Mecklenburg-Vorpommern mit dem Landwirtschaftsministerium gut laufen könnte, sind... weiterlesen
18.01.2023 – 18.01.2023

Fachtag Solidarische Landwirtschaft

Regional, saisonal und gerecht - Wie gestalten wir gemeinsam ein zukunftsfähiges Ernährungssystem? Die Heinrich-Böll-Stiftung, das EU Projekt COACH und das Netzwerk Solidarische Landwirtschaft laden ein. Eintritt frei - Spende erbeten. weiterlesen
18.01.2023

3. Mittwoch im Monat - Der Solawi-Stammtisch (online)

Ein neues Format für Netzwerkmitglieder: An jedem 3. Mittwoch im Monat von 19:30 – 21:00 Uhr öffnen wir die virtuellen Türen. Ihr seid zu einem lockeren digitalen Treffen eingeladen. weiterlesen
21.01.2023

Aufruf zur Demo WHES Wir haben es satt (Berlin)

Save the date - lasst uns gemeinsam für enkeltaugliche Agrarpolitik auf die Straße gehen. Unter dem Motto "Essen ist politisch!" findet die #WHES23 wieder in Präsenz statt. weiterlesen
21.01.2023

Vorschlag Regiotreffen Mittendrin

Liebe SoLawistas, wir von der SoLawi Oberellenbach könnten ein Regiotreffen Mitte am 21.Januar ausrichten, mit Erweiterung vom 20. -22.1. vorausgesetzt der Wunsch danach ist groß genug! D.h. wir machen es von Euren Rückmeldungen bis 18. Dezember abhängig, ob wir es durchziehen! Auch suchen wir... weiterlesen
04.02.2023

Österreichweites Solawi-Wintertreffen

Online und kostenfrei. Bei den vergangenen Treffen haben wir immer den Raum für neue Themen geöffnet und Impulse gesammelt. Diesmal möchten wir konkret an jenen Projekten und Themen weiterarbeiten, die immer wiederkehren bzw. die meiste Ressonanz erfahren haben. weiterlesen
15.02.2023

3. Mittwoch im Monat - Der Solawi-Stammtisch (online)

Für Netzwerkmitglieder: An jedem 3. Mittwoch im Monat von 19:30 – 21:00 Uhr öffnen wir die virtuellen Türen. Ihr seid zu einem lockeren digitalen Treffen eingeladen. weiterlesen
24.02.2023 – 26.02.2023

! Netzwerk-Frühjahrstreffen (bei Meißen)

Mit großer Freude kündigen wir an, dass das nächste Netzwerk-Treffen wieder LIVE statt findet. weiterlesen

Hinweise zum Rundbrief

Nutzergenerierte Inhalte / Anzeigen im Rundbrief und auf der Homepage werden nicht redigiert. Ausnahmen bestätigen die Regel, wie z.B. kleinere Änderungen in den Überschriften zwecks einheitlicher Formatierung.

Wenn Ihr etwas Interessantes veröffentlichen oder die Redaktion gerne tatkräftig unterstützen möchtet, schreibt einfach an die Redaktion: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein..

Die bisherigen Rundbriefe findet Ihr im Archiv.

 
 

© 2023 Netzwerk Solidarische Landwirtschaft     Kontakt  Impressum  Datenschutz  

 

 

 

Aufrufe seit 06/2006

  • Beitragsaufrufe 10504549

inserate - workshops

einfache suchfunktion

"Gemeinnützige Dorfgemeinschaften"

Bitte helft alle mit, die Vorzüge einer VERNETZUNG über unsere DORFSTUNDEN  allgemein bekannt zu machen. neues update 20.6.24: Das GOLD-gedeckte GEMEINGUT ist der beste VERMÖGENSSCHUTZ

Vorbereitung auf das neue Zeitalter

jahresgruppe ist zu viel verlangt - niemand hat zeit. ich mache jetzt nur noch treffen bei bedarf. aber du kannst auch selber ein treffen organisieren. wer interesse hat, einfach ein mail senden...

 banner fische

Initiative lokal + fair

Wir fördern lokale Produkte, Bauern und Gewerbe und ermöglichen einen nachhaltigen und lokalen Konsum.

Neue Schule Wädenswil

Homeschooling HUB
Schule für ganzheitliches Lernen
Spielgruppe

SoLaWi Liebensberg (Wiesendangen)

Gesucht Darlehen für Wohnungskauf. In Liebensberg (Wiesendangen) ist Vielfalt: ca. 100 Obstbäume, verschiedene Beerensträucher, Gemüse, Kräuter, Blumen.

Russland danach - Mein Leben als Manifestor

Käse, Kühe, Hanf und die böse Ziege Merkel - mit schweizer know how und crowdfunding hat er eine käsefabrik aufgebaut...

Absturz der USA

ohne dollar als weltreserve-währung, verschwinden die USA in der bedeutungslosigkeit

+++ PHP/SQL-Entwickler gesucht +++

Für zensurfreien Kleinanzeigen-marktplatz und Dating-Portal

Auroville - Spendenaufruf

Regenwaldarbeiter in Not

Die Zukunft der Welt liegt bei Russland

"Mit Russland kommt die Hoffnung der Welt. Nicht in Bezug auf das, was manchmal als Kommunismus oder Bolschewismus bezeichnet wird - nein! Aber die Freiheit - die Freiheit! Dass jeder Mensch für seinen Mitmenschen leben wird. Das Prinzip ist dort geboren. Es wird Jahre dauern, bis sich das heraus kristallisiert, doch aus Russland kommt die Hoffnung der Welt wieder.“ ~ Edgar Cayce 1877-1945

Beschäftigt Euch mit Friedrich Schiller!

die auseinandersetzung zwischen den satanistischen machthabern der alten welt (USA/GB/NATO/EU ca. 12% der welt-bevölkerung) und den befürwortern einer neuen multipolaren welt von souveränen völkern (russland/china/BRICS+/SCO ca. 88% der weltbevölkerung) spitzt sich immer mehr zu. 26.10.22: Beschäftigt Euch mit Friedrich Schiller!


zum vergrössern
mit rechte maustaste bild anclicken, dann "grafik in neuem tab öffnen" anclicken...

LION Media: Devolution

gegen die angst vor der zukunft

Netzwerk „NEUES DORF“

 21.7.18 Zukunftsweisende Lebensmodelle Faszinierende und spannende Fakten · Geniale, einfache Modelle · Inspirationen, die umsetzbar sind · Aus 1000 qm Land bis Fr. 50‘000.- Einkommen erzielen!

Soziokratie

Viele Projekte scheitern am Zwischenmenschlichen bevor sie realisiert werden...

40 gute+schlechte quellen

unterscheiden mit herz + verstand
was ihr sät das werdet ihr ernten
jeder ist seines glückes schmid
wer nicht hören will muss fühlen

lebens-gemeinschaft

wieshof bei treuchtlingen

franz hörmann

liebe als kompass - eine sehr gute zukunfts-perspektive: geld- und rechtsystem einfach erklärt

zukunft in europa

spiritualität in die menschheit bringen: wahrheit-freiheit-liebe. kapitalismus abschaffen: drei-gliederung einführen vom diabolischen zu einem spirituellen geldsystem

HJK: EUROWEG

Das Gelt der Zukunft: Alternativen zu Kapitalismus + Sozialismus. Wo sind die kreativen Geldtheoretiker?

Video - das Geheimnis aller Krankheiten

Der Lebensraum, das Milieu ist Alles - gesundheit im neuen zeitalter - das beste, das ich zu diesem thema bisher gesehen/gehört habe

IQ-Well - die russische haus-apotheke

vorbeugen ist besser als heilen...

ANIMAP - DACH u.a.

Das diskriminierungsfreie Branchenportal. 5300 Anbieter...

IT-Beratung

ohne Callcenter, Warteschlangen und Standardtexten.

Hofgemeinschaft Bärenbach

Auf einem wunderbar abgelegenen Hof im Gantrisch Gebiet (Nähe Schwarzenburg) verwirklichen wir ein gemeinschaftliches Wohnprojekt. 11.1.2022

GENAWO - Gesund naturnah wohnen

Gemeinschaftsinitiative, ungepieckst, mit LAN ins Netz, naturnah, Ba-Wü, sucht noch Mitmacher, Mitglieder und Investoren.

Terrazze Sante - Dein Garten- und Ernteerfolg!

mit Bio-Pionier Bernhard Scholl

Filasez - rätoromanisch für „Selbst-Läufer“

Die Filasez ist eine zukunftsgerichtete, unabhängige Bildungsinitiative mit privater Trägerschaft in Winterthur.

videos v. wolfgang eggert

Wie eine satanische Sekte die Welt kaperte. Gespräch mit W.E.: Erst Manhattan, jetzt Berlin?

Kalender - unsere Wurzeln

Zurück zu unseren Wurzeln – Im Herzen Europas. Kaum einer weiß, wer unsere Vorfahren waren...

Kleinwohnformen

Auf unserer eigenen Übersichtskarte machen wir die Kleinwohnform-Bewegung in der Schweiz sichtbar.

Einkaufen ohne Impfung

Regionale Vernetzung mit Erzeugern und Dienstleistern ohne Zwichenhändler. Neue Bekanntschaften, Freundschaften und Gemeinschaften bilden sich...

kristallbild meines trinkwassers

gesundes trinkwasser - ich habe mein trinkwasser testen lassen...

Deine Nachbarschaft kocht füreinander!

Die issmit.app führt zukünftig Nachbarschaften zum gemeinsamen Kochen und Essen zusammen.

rotauf

Gemeinsam mit über 20 Schweizer Handwerksbetrieben produzieren wir die nachhaltigste Bekleidung fürs Draussensein weltweit...

Waldorf-Schule Turmalina

Im Nordosten Brasiliens wird von einer Schule aus ein utopisches Projekt realisiert: Auf einem 93 ha-Gelände entstehen Schulgebäude, Werkstätten, Wohnsiedlung, eigene bio-Landwirtschaft, Aufforstung…

raus aus dem hamsterrad

es ist ein gutes video um mein politisch-spirituelles weltbild kennen zu lernen.

Vollkommen Frei - Lösungen für ein selbstbestimmtes Leben

Der Film zur Freiheit! Wir zeigen einfache Lösungen, die frei und unabhängig machen.

Armin Risi

Gott und die Götter
Die prophezeite Wiederkehr des vedischen Wissens

Traugott Ickerroth

Die neue Weltordnung - Band 2: Ziele, Orden und Rituale der Illuminati 

Reuter Nadine: «Du bist nicht allein!»

Wie dich die geistige Welt im täglichen Leben begleitet

 

Thorsten Schulte: Fremdbestimmt

Das beste Buch über den 2. Weltkrieg...

Economic Hitman - Wahre Ziele von Weltbank + IWF

John Perkins war ein Economic Hit Man, ein Wirtschaftsattentäter. 

 

Lais + Schetinin Schule

11 Jahre Schule in einem Jahr! Ich war persönlich dort und habe mit Michael Petrowitsch Schetinin ein Interview geführt.

senjora: lehrplan 21

Was Schüler über selbstorganisiertes Lernen denken
«Dieses selbstorganisierte Lernen besteht aus einem endlosen Ausprobieren» von Susanne Lienhard

 

ent-decke

 

Ent-Decke ist ein Internetportal in die Welt der besonderen, inhabergeführten, kleinen und mittelständischen Unternehmen. 

 

mitarbeiterInnen

gesucht unterstützung für newsletter, website

mein newsletter 1x pro W

geht an 12'000 abos.  ich sammle die perlen aus der riesigen informationsflut und erleichtere dir den zugang zum wesentlichen - mit dem focus auf geopolitik und prognosen aus spiritueller sicht, lichtblicke die motivieren und hintergrund-informationen. anstatt das system zu bekämpfen, ist es viel effektiver, sich selbständiger und unabhängiger zu machen – innerlich und äusserlich...

 

in eigener sache: NL von markus rüegg

liebe leserin, lieber leser, schön, dass du meine newsletter liest und herzlichen dank für deine spende. ich versuche vor allem positiv-meldungen zu publizieren - sie machen mut und motivieren.

rüegg markus: für alle die bauen wollen

für alle die bauen wollen (nur deutsche schweiz)