Skip to main content

Prognosen: 29.8.-5.9.19: Diogenes Lampe: Trump, Putin, Xi, der falsche Franziskus und das Neueste vom Ende der Geschichte 1. Teil/ Peter Denk - Krisenrat.info/ Benjamin Fulford: Pentagon plant Abschiebung von Zionisten, während der globale Neustart bevor

 

Trump, Putin, Xi,
der falsche Franziskus
und das Neueste vom Ende der Geschichte 1. Teil

verfasst von Diogenes Lampe, 02.09.2019, 18:30
(editiert von Diogenes Lampe, 02.09.2019, 19:03)

"Ihr werdet kotzen!"

Statt eines Vorworts hier einige Vorbemerkungen von mir über den Ausgang der Wahlen in Sachsen und Brandenburg

Die Landtagswahlen in Sachsen und Brandenburg werden den einen oder anderen Flügel-Patrioten enttäuscht haben. Nicht wenige hatten gehofft, dass die AfD wenigstens in einem der beiden Bundesländer stärkste Kraft wird und die dreistesten Optimisten, dass sie in Sachsen sogar die Regierung übernehmen könnte.

Ich selbst bin dagegen überzeugt, dass genau dieser Ausgang der Wahlen in Anbetracht der gesamtpolitischen Situation in der BRD für die Partei der beste überhaupt ist, um einen wirklich starken und vor allem nachhaltigen politischen Wandel herbeizuführen; besser noch, als hätte sie bereits zum gegenwärtigen Zeitpunkt eine absolute Mehrheit erreicht.

Warum ich das so einschätze? Weil sie nun einen Anlauf nehmen kann, der ihr - ähnlich wie der, den Salvini in Italien nun mit seiner Lega nach dem schon jetzt abzusehenden Zusammenbruch der Regierung Conte 2.0 nehmen wird - zum Sprung über die höchste parlamentarische Latte der absoluten Mehrheit bei den nächsten Wahlen überhaupt erst den nötigen Schwung verleiht. Und die werden womöglich nicht mehr fünf Jahre auf sich warten lassen. Meine Überlegungen sind diese:

1. Natürlich basiert wenigstens die sächsische Wahl nach meinem Dafürhalten von vornherein auf Wahlbetrug, zu dem sich die Kartellparteien mit dem Landeswahlausschuss gemeinsam verabredet haben, um die AfD aufzuhalten. Was sich dann noch an Betrügereien und Fälschungen während der Wahl in den einzelnen Wahlkreisen abgespielt haben könnte, spielt da kaum noch eine Rolle. Fakt ist, dass das Ergebnis der Wahl und die Sitzverteilung im Landesparlament so oder so nicht dem sogenannten Wählerwillen entspricht, da das Landesverfasssungsgericht mit juristisch kaum haltbarer Begründung der AfD wegen eines angeblichen - und wenn, dann eben nur sehr läßlichen Formfehlers bisher nur 30 Abgeordnete zugebilligt hat.

An diesem Betrug wird das Bundesverfassungsgericht am Ende nicht vorbei gehen können, will es kein gefährliches Präzidenzurteil sprechen, dass dann letztlich den Kartellparteien selbst schaden könnte. Wahlsieger Urban hat denn auch schon frühzeitig angekündigt, selbstverständlich auf alle 38 Abgeordneten zu bestehen, die der AfD schon jetzt zustehen würden. Neuwahlen beim Verfassungsgericht zu erwirken, dafür stehen die Chancen also alles andere als schlecht. Die aber werden dem jetzt noch amtierenden Ministerpräsidenten mächtig auf die Füße fallen.

2. Und auch ohne dieses Dilemma kann der Wahlverlierer Kretschmer nur noch weiter verlieren. Nicht nur hat die CDU enorme Verluste einstecken müssen, bei denen früher jeder Regierungschef schamvoll zurückgetreten wäre. Seine neue Amtsübernahme bleibt dazu noch vorläufig erst mal in der juristischen Schwebe. Es geht nun also so folgerichtig wie unaufhaltsam immer weiter bergab mit der CDU in Sachsen. Denn auch wirtschaftlich wird sie kaum punkten können, wenn schon jetzt klar ist, dass da eine Kretschmer-Regierung amtiert, deren Legitimation bereits in Zweifel steht, bevor sie überhaupt gebildet wurde. Ein Graus für alle potentiellen Investoren, die so händeringend gesucht werden.

3. Mit dem Rausschmiss Maaßens aus dem CDU-Wahlkampf dort hat der Dussel, der auch diesmal seinen eigenen Wahlkreis nicht mehr gewinnen konnte, die Partei weiter gespalten, sich einflussreichste Feinde verschafft und somit seine eigene Stellung in ihr enorm geschwächt. Das wissen natürlich auch die Relotiusmedien und loben ihn nun als Wahlgewinner in Grund und Boden, damit er sich auch weiter auf seinem Posten halten kann. Doch als Mann von Merkel und AKK wird er sich nicht mehr lange gegen die Gallionsfigur der Merkelhasser in der CDU behaupten können. Nicht Friede-Freude-Einigkeit, sondern Feind-Todfeind-Parteifreund ist jetzt nach der Wahl die Devise.

4. Die wird auch ganz sicher nicht gemildert, wenn er nun gezwungen ist, mit einer SPD, die schon bald entschlossen unter die 5 % - Hürde springt, und mit den Grünen, die trotz des von der transatlantischen Lügenpresse gepuschten Hypes kein zweistelliges Ergebnis einfahren konnte, zu koalieren. Da aber die Koalitionsverhandlungen ohnehin erstmal nur provisorisch sein können, dazu die nun endliche Kleinpartei SPD mit ihren 7,7 % und die Klima-Grünen mit ihren 8,6 % die CDU mit ihren 32,1 %, nach herzenslust politisch erpressen und weiter in die linke Ecke drücken werden, muss es angesichts der bevorstehenden Verhandlungen vor den Verfassungsgerichten die Merkelpartei nun im Innern regelrecht zerreißen. Denn angesichts dieses Schrittes von Herrn Urban, dem Ausgeschlafenen, der die Merkelei so nicht mehr aus den negativen Schlagzeilen kommen lassen wird, muss natürlich die sogenannte Werte-Union mit ihrem Ex-Verfassungsschutzchef innerhalb der CDU weiter an Zulauf gewinnen. Die intellektuell nunmal streng limitierte AKK wird sich also kaum noch lange auf dem Chefsessel der CDU halten. Zumal die saarländische Putzfrau als neue Verteidigungsministerin auch nur alles falsch machen kann.

5. "Die Grünen werden mit in der Regierung sein und ihr werdet kotzen" - soll Kretschmer den Sachsen noch vor der Wahl zugerufen haben. Kotzen aber wird am Ende des Tages der, welcher sich in die politischen Lage, in die er sich selbst reinmanövriert hat, noch tiefer reinschlamasseln muss. Mit SPD und Grünen, die politischen Brechmittel der BRD schlechthin, dürfte Kretsche demnächst also tatsächlich und ganz fürchterlich reihern.

6. In Brandenburg ist die Situation ähnlich, nur dass hier die CDU brutal abgeschmiert ist und die SPD noch immer den Ministerpräsidenten stellen kann. Aber auch hier geht es nur noch darum, alle Kartellparteien ungeachtet ihrer sonstigen Interessenlagen, für die sie gewählt wurden, als Einheitsparteien gegen die AfD in Stellung zu bringen.

Woidke, dessen Partei mit 5,7 % Miese in Richtung Keller gerutscht ist und der eigentlich nur noch durch seinen Amtsbonus auf die kläglichen 26,2 % der Stimmen kam, während die Afd keine drei Prozentpunkte von ihr entfernt auf die künftige Machtübernahme lauert und mit einem sagenhaften Stimmenzuwachs von 11, 3 % jetzt auf 23,5 % verweisen kann, ist weit davon entfernt, eine stabile Regierung bilden zu können. Die Linken sind mit einem Verlust von 7,9 % regelrecht baden gegangen. In Sachsen brachte sie es sogar auf satte 8,5 % Verluste. Das ist vermutlich die Quittung, die ich ihnen prognostiziert habe, als ich das Vergraulen von Sarah Wagenknecht durch die Trotzkisten thematisierte.

Damit aber stehen nun auch die Linken mit ihren 10,7 % vor der inneren Zerreißprobe. Denn auch hier geht die Tendenz kräftig Richtung Süden. Nochmal! Ganze 7,9 % sind futsch! Dazu konnten sich die Grünen auch noch ganz knapp mit 10,8 % in die Zweistelligkeit quälen und nun vor die Linken schieben. Damit hat sich die Gysi-Kipping-Partei als volkstümelnde Protestpartei im Osten verabschiedet und ihren Platz als stärkste Oppositionskraft für die AfD geräumt, der sie prozentual nicht mehr das Wasser reichen kann. Und daran wird sich auch künftig nichts mehr ändern können. Denn der "Proll" ist auf Nimmerwiedersehen zur AfD gewandert und das trotzkistische Gutmenschentum zu den Grünen. Denn da wird die wesentlich bessere Weltuntergangsstimmung gemacht.

Die CDU ist in Brandenburg fast genauso abgeschmiert wie in Sachsen. 7,4 % der Wähler sind zu anderen Parteien geflüchtet und nun steht sie nur noch mit 15,6 % zu Buche. Also hat Woidke nur noch die Koalitionswahl zwischen rot-rot-grün und rot-schwarz-grün, will er halbwegs bequem regieren. Er könnte es auch mit CDU und Freien Wählen probieren, doch wenn Letztere einigermaßen bei Verstand sind und ihren Einzug ins Landesparlament bei der nächsten Wahl nicht gleich wieder als neues Mitglied des Merkel-Parteienkartells riskieren wollen, werden sie sich kaum einer Verlierer-Koalition mit SPD und CDU anschließen. Wenn doch, dann sollten sie die Zeit in der Landesregierung wie im Landesparlament genießen. Denn die wird nicht wiederkommen.

Fazit: Die Zeiten werden weder für Woidke noch für Kretschmer besser. Sie können jetzt nur noch immer weiter alles falsch machen, um sich an der Macht zu halten. Der innere Zerreißprozess in ihren Parteien läßt sich mit den Mitteln eines gegen die AfD gebildeten Machtkartells nicht mehr kaschieren, geschweige aufhalten, aber ganz sicher noch forcieren.

Ohne dem Wahlergebnis in Thüringen vorgreifen zu wollen: Auch dort wird die AfD Rekordgewinne einfahren. Selbst wenn Höcke nicht Ministerpräsident wird. Gelingt ihm aber mit seinen Mitstreitern auch ein zweistelliges Ergebnis jenseits der 20 % - also den Stimmenanteil seiner Partei, wie in Brandenburg, zu verdoppeln - dann können auch im Land der Wartburg und der Weimarer Klassik gegen die AfD nur noch groteske Kartellparteikoalitionen ausbaldovert werden, welche nicht die geringste Chance haben, mit ihrem "Bündnis" ihren Untergang in der nächsten Legislaturperiode aufzuhalten. Schon deshalb nicht, weil sie auf Gedeih und Verderb zusammenhalten müssen, um sich gegen ihre schlimmste Reizfigur Höcke und die praktische politische Vernunft zu behaupten. Also werden sie sich aufgrund ihrer jeweiligen parteilichen Interessenlagen, deren einzige gemeinsame Geschäftsgrundlage die generelle Ablehnung jeglicher parlamentarischen Zusammenarbeit mit der AfD ist, zwangsläufig gegenseitig in den transatlantischen Sumpf ziehen und damit ihre ohnehin nur Scheinlegitimation vor dem Volk völlig verlieren. Denn ihre übrigen Interessen als eigenständige Parteien verhalten sich nunmal nicht selten antagonistisch zueinander, so dass ihr Kartell gar nichts anderes mehr bewerkstelligen kann, als an seinen unaufhebbaren Widersprüchen, die lediglich falsche Kompromisse und somit ein weiteres Wählervergraulen zustande bringen, zugrunde zu gehen.

Geht die Linke, die dort mit dem blassen wenn auch russenfreundlichen Ramelow bisher den Ministerpräsidenten stellt, am 27. Oktober ebenfalls baden; wird die CDU für ihre Kolaboration gegen die AfD entsprechend abgestraft und die SPD, die ohne Spitzenkandidaten antreten muss, endlich in die Einstelligkeit verwiesen, dann wird auch hier der große Feind der Kartellparteien nicht Höcke sein, sondern der nächste Parteifreund aus den eigenen Reihen. Selbst wenn die Grünen auch hier zulegen könnten und statt Ramelow Wagenknecht dort Spitzenkandidat wäre, würde sich daran nichts mehr ändern können. Genau so wirkt eben die AfD!

Die Merkelei ist unwiderruflich am Ende. Die Abwicklung dieses verbrecherischen Kartellparteiensystems muss wohl noch etwas Zeit für sich in Anspruch nehmen. Aber gut Ding will nunmal Weile haben. Vor allem bei uns Deutschen, die eben nie französische Revolutionäre werden können. Und das ist gut so! Das hat schon die kläglich gescheiterte sogenannte Novemberrevolution 1918 eindrucksvoll bewiesen und das haben nun auch die beiden Wahlen im Osten wieder einmal gezeigt. Aber letztlich reden wir hier bei allem immer nur vom Staatstheater. Die tatsächlichen Entscheidungen werden - schönen Gruß von "Kanzler Seehofer"! - ganz woanders getroffen. Wo, das läßt sich am Besten herausfinden, wenn man seinen Blick wieder von einem höheren Standort aus auf das Desaster der Altparteien-Niederungen wirft, der den akuten internationalen Entwicklungs- und Veränderungsbedingungen auf unserem Globus deutlicher Rechnung trägt.

Wer sich jetzt noch die kluge und weise Bemerkung Gaulands auf der Bismarckhöhe in Werder bei Potsdam anläßlich der Siegersparty zu Herzen nimmt, mit der er allen Deutschen ins Stammbuch schrieb, dass es mit der AfD in Deutschland eben keinen Rechtsruck geben wird sondern einen in Richtung Vernunft - wobei ich ergänzen würde, dass es hierbei vor allem um die Praktische Vernunft gehen muss und nicht die Reine, wie bei den Linken, die an ihr als gestandene Ideologen stets und ständig gescheitert sind - dann ist mir um die Zukunft Deutschlands nicht bange. Auch wenn uns jetzt sicher nicht gerade leichte Zeiten des Umbruchs bevorstehen.

In diesem Sinne habe ich auch das Folgende verfaßt. Es ist mal wieder viel zu lang. Deshalb habe ich es diesmal aber in drei Teile zerlegt. Den ersten Teil bringe ich heute, die Teile 2 und 3 stelle ich in den nächsten Tagen ein. Hier aber schon mal unverbindlich(!) - der 3. Teil ist noch nicht ganz fertig, da kann es also noch Veränderungen und Ergänzungen geben - der Gesamtüberblick:

1. Teil: Die Welt als Wille zur Vorsehung

- Sind China und Russland die neuen imperialen Mächte?

- Die Welt geht unter? Ja! Aber welche?

- Zurück zur Natur?

- Über die Steuerung natürlicher Prozesse beim Weinanbau


2. Teil: Ceterum Censeo

- Der Untergang des Abendlandes

- Die USA vor dem inneren Zusammenfall

- Der Weströmische Imperialismus mündet im westeuropäischen Bürgerkrieg

- Der "Rechtspopulismus" nimmt in Italien Anlauf

- Der Schwarze Adel in der Klemme


3. Teil: West-Rom oder Ost-Rom


- Es kann nur einen geben! -oder: Putins Besuch im Vatikan, dann in
Frankreich und nun seine Ankündigung der neuen Weltordnung

- Mit Gott Pan von Lissabon bis Wladiwostok oder mit Christus von
Wladiwostok bis Lissabon? - das ist hier die Frage!

- Die Pan-Ideologie aus dem Geist der islamischen Umma

- Von Pan-Europa, de Gaulle und Gorbatschow über die Neokons zur
neuen Weltordnung Putins

Wie immer ist alles nur meine persönliche Sicht auf die gegenwärtigen und kommenden Ereignisse. Auch diesmal werden diejenigen kritischen Leser davon besonders profitieren, deren Aufmerksamkeit bis zum Ende durchhält und die ihren Zweifeln an der einen oder anderen Stelle ihrer Lektüre mit eigenen Nachrecherchen begegnen; so für sich die Irrtümer entdeckend und dabei Wissenslücken schließend, von denen auch dieser Text natürlich hier und da nicht gänzlich frei sein kann.


1. Teil: Die Welt als Wille zur Vorsehung

Sind China und Russland die neuen imperialen Mächte?

Die drei verbliebenen Großmächte Russland, USA und China sind bekanntlich gerade dabei, die Welt neu zu ordnen. Dieses Unterfangen ist schwierig, nicht von heute auf morgen zu stemmen und voller Gefahren. Indem sie nun aber überall die erschlaffenden Fangarme des sterbenden Transatlantischen Imperiums kappen, beseitigen sie dessen mörderische Umklammerung der Welt. Dabei gilt es, die alten, vornehmlich durch die USA, Großbritannien und Frankreich erzwungenen Weltallianzen aufzulösen und die neuen zu implementieren, die mit der nun endlich wirklich neuen Weltordnung tatsächlich kompatibel sein sollen. Deren Steuerungszentren aber liegen bereits jetzt in Eurasien und nicht mehr in der EU oder den USA.

Vor allem die Staaten, die bisher unter der Knute des Vatikans, der Londoner City und des Columbia-Districts in den neoliberalen Demokratismus gezwungen wurden, müssen sich auf ein neues politisches Denken einrichten. Dass dies vor allem der ehemaligen Großmacht Frankreich schwer fällt, die nach dem Brexit als einzig noch verbliebene Atommacht auf dem westeuropäischen Festland gerne mit dem Hegemonieren über die Brüssler EU auf Teufel komm raus weitermachen würde aber nicht kann, zeigte auch das letzte G7-Treffen der nur noch angeblich stärksten Industrienationen, die sich so einig sind, wie Füchse und Hühner.

Das imperiale - und damit einhergehend, das geopolitische Denken, das seit Jahrhunderten die Geopolitik Westeuropas zum Zweck der Welteroberung bestimmte, ist nun obsolet. Mit dem kann man die gegenwärtigen großen Umwälzungen nicht mehr verstehen. Viele können schon nicht erkennen, dass Großmächte bzw. Weltmächte, die freilich überstaatliche Ordnungsmächte sind, deshalb nicht automatisch Imperien sein müssen.

Weder China noch Russland sind imperiale Mächte, auch wenn sie die Staaten in ihrem Einflussbereich wirtschaftlich bzw. militärisch dominieren mögen. Aber sie verwalten sie nicht, bestimmen deren Innen- oder Außenpolitik nicht, geschweige deren Kultur, um sich die Völker Untertan zu machen, ihnen mit Gewalt die Ressourcen zu stehlen, sie bis aufs Hemd auszubeuten und das dann Entwicklungshilfe oder Zivilisierung zu nennen. Weder Moskau noch Peking haben einen Vatikan, der den Völkern ihren oder irgend einen universalen, kosmopolitischen Glauben samt Wirtschaftssystem aufzwingt, sofern er sie nicht mittels moralischer Erpressung umvolken, versklaven oder gar vernichten will, wie der jetzige Jesuitenpapst die Völker Europas.

Freilich gab es in Russland und China historische Perioden, die sehr wohl auch imperial ausgerichtet waren. Kreml und Verbotene Stadt hatten als ideologische Zentren des Kaiser- und Generalsekretärstums durchaus vatikanische Qualitäten. Vor allem, als die Jesuiten dort das Sagen hatten. Die Opferzahlen des marxistischen Trotzkismus und Maoismus gehen in die Abermillionen. Doch haben sogar Stalin und Mao trotz allem ideologisch bedingten und daher anhaltendem Gerede vom Sieg des Weltkommunismus ihrerseits keine eigenen Welteroberungspläne mehr verfolgt, als sie ihre sozialistisch militaristischen Systeme sehr zum Ärger ROMs zu wehrhaften Nationalstaaten ausbauten.

Erfolgreiche römische Agenten wie Boris Jelzin und Jiang Zemin, die später versuchten, diese Entwicklung rückgängig zu machen, indem sie bei der Ausbeutung Russlands und Chinas - von den Bodenschätzen über das werteschaffende "Humankapital" bis zu den Wissensressourcen - mit den Rothschilds und Rockefellers gemeinsame Sache machten, konnten die beiden Großreiche zwar vorübergehend noch einmal empfindlich schwächen, aber letztlich nicht dem Vatikan ausliefern, sodass es auch nicht möglich war, sie gegeneinander aufzuhetzen, wie es Großbritannien mit den Chinesen gegen die Russen versuchte und die USA mit den Russen gegen die Chinesen. Die Hauptmächte Eurasiens konnten nicht nur ihre Souveränität bewahren sondern wurden durch ihr enges gegenseitiges Bündnis zu den gefährlichsten Gegnern ROMs. Denn die Macht des Vatikans schwand natürlich mit dem ihm, seinen Bankiers, Militärs, Großindustriellen und deren NGOs immer konsequenter verweigerten Zugriff auf die Ressourcen der größten Weltinsel.

Heute haben Putin und Xi ihre Staaten auch zu führenden Militär- wie Wirtschaftmächten ausgebaut und somit ihre Lehren aus dem Kommunismus marxistisch-jesuitischer Provenienz und den direkten Angriffs- und Hybrid-Kriegen mit dem Westen gezogen. Russland wie China sind keine ideologischen Hegemonen mehr und haben es daher auch nicht auf Weltherrschaft abgesehen. Auch sind sie nicht mehr kommunistisch im Sinne eines marxistischen Internationalismus, selbst wenn sie viele gesellschaftliche Elemente desselben, darunter kollektivistisch diktatorische, im Innern beibehalten haben, um sich beim Aufstieg, der ja auch ein Akt der Befreiung vom Westen ist, vor der sie permanent und vehemet bedrohenden liberalistisch-satanischen Weltdiktatur des Westens schützen zu können; wirtschaftlich, militärisch, wissenschaftlich und kulturell.

Russland sieht sich heute jedoch wieder mehrheitlich als christlich orthodoxes Reich (dazu unten mehr) und China als konfuzianisches Reich der Mitte, in welchem Kommunismus und Kapitalismus auf sehr eigentümliche Weise marktwirtschaftlich harmonisch miteinander kooperieren, um die Gesamtheit des Milliardenvolkes aus der Armut zu holen. Denn es gibt noch hunderte Millionen von Menschen, die vom bisherigen industriellen Aufstieg des Reiches der Mitte noch immer nicht profitieren konnten. Die KP Chinas repräsentiert daher weiterhin das Staatsvolk, steuert und kontrolliert es bei seinem Aufstieg und versucht so, gesellschaftliche Verwerfungen zu vermeiden und beim systematischen Abbau der Armut stetig voranzukommen. Denn sie ist und bleibt Chinas Achillesferse. Seine Führung ist zwar dabei pragmatisch in der politischen Taktik gegenüber dem Westen, aber strategisch unbeirrbar.

Die neue KP unter Xi Jinping, dessen Familie Opfer der Kulturrevolution war und der heute von der Partei mit der Machtfülle Maos ausgestattet wurde, will China und seinem großen und uralten Kulturvolk den Platz in der Welt verschaffen, der seiner Bedeutung angemessen ist. Und das, ohne andere Kulturvölker bei ihrer Entwicklung zu stören oder gar vernichten zu wollen. Im Gegenteil! Mit dem großen Seidenstraßenprojekt soll all den vielen, von den westlichen Weltmächten kolonialisierten und ausgeraubten Völkern eine wirtschaftliche Entwicklung ermöglicht werden, die einen echten Weltfrieden durch echte Handels-Kooperationen zwischen souveränen Staaten nachhaltig ermöglicht. Hier findet sich keine Spur von rückwärtsgewandten Utopien.

Diese Vorstellung von zwischenstaatlicher Harmonie auf der Basis fairer Handelsbedingungen ist sicher nicht nach unserem europäisch liberalen Geschmack. Man könnte natürlich auch angesichts des rasanten Aufstiegs Chinas mal die Frage stellen, ob kommunistisch repräsentierter Kapitalismus, der seit Deng Xiaoping nachweislich Abermillionen aus tiefster Rückständigkeit geholt hat, nicht zumindest besser funktioniert als die Repräsentative Demokratie der Transatlantiker, die genausowenig mit Demokratie gleichzusetzen ist, dafür aber Abermillionen in die Armut reißt und immer auf überstaatlichen oligarchischen Faschismus hinausläuft?

China wird seinen Entwicklungsweg unter seinen Roten Kaisern selbst bestimmen und weiter entwickeln, egal, wie sehr es von West-ROM als undemokratisch gescholten und bekämpft wird. Aufgezeigt hat uns dieser Weg, den es seit Maos Tod beschreitet, bisher auf jeden Fall, wie ungeheuer effizient es in kürzester Zeit die Industrialisierung dergestalt nachgeholt hat, dass es heute die führende Wirtschaftsnation der Welt geworden ist, vor der sich die krisengebeutelte Hochfinanzwirtschaft des Westens inzwischen so fürchtet, wie der Teufel vor dem Weihwasser.

Nun haben auch die USA unter Trump beschlossen, nicht länger als "Weltpolizisten" dem Weströmischen Imperium die Welt zu erobern. Denn sie stehen kurz vor dem inneren wie äußeren Zusammenbruch. Inzwischen ist es ihnen unmöglich geworden, den Globus nach Gutdünken militärisch zu terrorisieren und zu beherrschen. Sie müssen ganz Eurasien, Afrika und vermutlich sogar Südamerika verlassen. Die größte Truppenstärke hat jetzt China und die besten Waffen Russland. Genauso stehts um die Finanzen. Der Dollar der FED, der Petrodollar, ist am Ende. Das einflussreichste Finanzzentrum befindet sich nun in Shangai. In Moskau und Peking türmen sich die Goldberge. Zurecht also stellte Putin fest: "Der Liberalismus ist tot!"

Damit aber verschärft sich die Ressourcenkrise des Westens, denn der weltweit freie Zugang zu den dringend benötigten Schätzen aller anderen Staaten, die man bisher ungestraft ausrauben konnte, existiert nicht mehr. Die Legitimationskrise, die untrennbar damit verbunden ist, hat sich im Westen inzwischen enorm verstärkt. In Scharen laufen ihnen die ehemaligen Zwangsverbündeten von der Fahne, so dass die bisher Mächtigen der Welt ihrem unausweichlichen Untergang entgegensehen müssen.

Trump - und mit ihm die jesuitischen Reformkräfte im Vatikan, die wenigstens noch die USA und Großbritannien für West-ROM retten wollen - hat aber auch längst begriffen, dass es nun gilt, den allerletzten Hegemonen aus dem Spiel zu nehmen. Schon deshalb, weil er den USA zu teuer geworden ist: Die Brüssler EU und NATO. Die EU muss sich nun - so, wie es de Gaulle bereits gefordert hatte - zu einer "EU der Vaterländer" umgestalten. Die NATO muss sich auflösen.

Aber selbst diese neue EU kann die Fliehkräfte innerhalb dieses nun auch obsolet gewordenen Zwangsbündnisses nicht mehr beherrschen. Aus oben genannten Gründen. Da gibt es am Ende nur noch eine Großmacht, die sie umkehren kann, und das ist ausgerechnet Russland. Ein geeintes Europa wird es daher ohne die Russen, die allein es zusammenhalten- und verteidigen können, nicht mehr geben. Und wenn das einer in seiner ganzen Tragweite erkannt hat, dann sicher Trump.


Die Welt geht unter? Ja! Aber welche?

Die Upanishaden und Schopenhauer haben uns völlig zurecht darauf hingewiesen: Das, was wir als die Welt anschauen, ist lediglich unsere subjektive Vorstellung von ihr. Und weil das so ist, können der Menschheit jeden Tag zumindest in unseren Köpfen zahllose Welten verloren- oder neu aufgehen, sobald irgend ein Individuum, das zur Vorstellung fähig ist, entweder stirbt oder geboren wird oder sich im Laufe seines Lebens seine Vorstellungen über sie ändern. Ganz gleich, aus welchem Grund.

Das ist eine Tatsache, und die hängt damit zusammen, dass die Welt zugleich auch Wille ist. Unser eigener Wille gehört jedoch zum Weltwillen nur wie ein winziger Impuls desselben dazu, wobei die Kräfteverhältnisse zwischen beiden demjenigen klar sein dürften, der noch immer nicht an der Hybris leiden will, dass sein persönliches Wollen von der Willenswelt aller anderen frei ist. Jeder also, der uns mit dem Imperativ "Man muss das Gute nur wollen!" kommt, dem sollten wir die Frage stellen: Ist denn die Wirkung frei von der Ursache?

Nicht einmal unsere Vorstellungen sind es. Auch nicht die von "Gut" und "Böse". Keiner könnte auch von sich mit Sicherheit behaupten, geschweige, es wissenschaftlich herleiten, dass seine Inkarnation in die Welt der Erscheinungen auf freiwilliger Basis zustande kam oder er seinen Hunger, seinen Durst, sein Wachstum vollständig willentlich steuert.

Deshalb sind freie Welten, die sich Sehnsuchtskollektive des religiösen oder politischen oder wirtschaftlichen und selbst künstlerischen Absolutismus so überaus gründlich erklügeln - und hier liegt die eigentliche Gefahr selbst für China! - dennoch letztlich immer nur märchenhafte Chimären einer objektiven Unwissenschaft aus subjektivem Glauben, Hoffen und Lieben.

diogenes lampe hat noch nie etwas von geisteswissenschaft gehört...

Eine darauf schwörende Gesellschaft aus zahllosen Subjekten, die sich nie objektiv auf einen Glauben, ein Hoffen oder ein Lieben wird einigen können, muss stets über kurz oder lang zuverlässig in real gelebte Alpträume von Mord und Totschlag, Knechtschaft und Armut treiben, sobald sie sich anschickt, sie mit ihrer sich rein dünkenden Vernunft im Nahmen des Wahren, Guten und Schönen kulturrevolutionär als höchste Hochkultur zu verwirklichen.

Was die weisen Führer West-Roms bisher und China wenigstens noch bis Jiang Zemin zivilisatorische Errungenschaft zu nennen pflegten, lief jedenfalls für die betroffenen Völker bestenfalls immer nur auf eine sich klug und raffiniert und immer gerecht dünkende Barbarei der Mächtigen gegen die Ohnmächtigen- und dann nicht selten auch auf das Umgekehrte hinaus. Solange das Papsttum, das nie etwas anderes war als römisches Caesarentum, regiert, egal ob offen oder unter dem Radar, steht die Goldene Regel jedenfalls im Westen auf den Kopf. Im Osten aber tut sie es solange, bis die wirtschaftliche Entwicklung hin zum allgemeinen Wohlstand es zuläßt, sich auch von marxistisch-leninistischen Dogmen zu befreien und statt dessen staatspolitische wie moralische Harmonie zwischen der rationalen Strenge des Konfuzianismus und der empirischen Tiefe des Taoismus zu stiften.

Statt: "Tue niemandem etwas an, von dem du nicht willst, dass es auch dir angetang wird!"; statt: "Handle so, dass die Maximen deines Willens stets und zugleich Grundlage einer allgemeinen Gesetzgebung sein können!", gilt jedoch im Westen wie im Osten noch immer die altrömisch plautinische Moral, dass der Mensch des Menschen Wolf sei, dessen Sinn für Gerechtigkeit sich ganz und gar im "Friß, um nicht gefressen zu werden!", "Wie Du mir, so ich Dir!" und "Willst Du nicht mein Bruder sein, dann schlag ich Dir den Schädel ein!" erschöpft. So verhält es sich nach wie vor; wenngleich auch ein echter Wolf längst nicht so bösartig gefräßig ist wie man nach der Lektüre von Hobbes Leviathan und Grimms Rotkäppchen meinen könnte.

In Anbetracht all der politischen und seelischen Krisen um uns herum, die sich zunehmend verstärken, könnte man die gegenwärtig immer deutlicher zum linksextremen Neokollektivismus neigende westliche Welt als Wille zur Vorstellung jedoch für ganz besonders irre geworden und die Menschheit als Krone der Schöpfung mit einigem Recht für verloren halten. Der Blick in die asiatischen Megastadtdystopien macht schließlich, sollten die Chinesen die EU wirtschaftlich erobern, erst recht wenig Hoffnung auf jenen idyllischen demokratischen Fortschritt von: "Genauso will ich mir das vorstellen!"

Jedenfalls haben die Ängstlichen unter uns, deren Hochsensibilität fürs große Weltdrama sich nicht unbedingt auch noch mit pragmatisch nachvollziehbaren Kausalitätsgesetzen des unergründlichen Weltwillens belasten will, von dem ja ohnehin keiner wirklich weiß, wo er denn hin will, diesbezüglich glaubwürdige Gruselargumente allerlei Weltgeister vorzubringen, die sich ihm mit ihren jeweiligen Vorstellungen vom Großen und Ganzen eigenwillig entgegenstemmen; bestätigt durch einen kurzen Blick auf die uns täglich im Detail aufbereitete Nachrichtenlage, in der gerade wegen ihrer ausgesuchten Detailliertheit bekanntlich jener Teufel steckt, dessen Vorname Suggestion- und dessen Nachname Manipulation heißt.

Dennoch: Der Schein trügt hier genauso wie bei den grünrotmagentaschwarz kleinkarierten Klimahysterikern der weströmischen Milliardäre, deren überhitzte Welt, auf die sie sich erst kürzlich geeinigt haben, ja bekanntlich bereits in ca. 18 Monaten untergeht, womit sie durchaus richtig liegen könnten. Was wir nämlich gerade erleben, ist nichts weniger als eine Art Weltuntergang für das westliche Transatlantische Imperium, d.h., die totale Revision der globalen politischen Verhältnisse nicht nur der letzten hundert, sondern tausend Jahre! - wovon die kleinen und die großen Spinner, die gegenwärtig die Welt mit den NGOs amerikanischer Multis unter Anführung eines kleinen autistischen Mädchens aus Schweden retten wollen, natürlich nicht die leiseste Ahnung haben.

Da gehen jetzt einige Welten als Vorstellungen unter. Darunter vermutlich auch das sogenannte "Christliche Abendland", das ja gegenwärtig auch von sogenannten "Rechtspopulisten" zum "jüdisch-christlichen" kollektivistisch umgelogen wird, um es auf zionistisch evangelikaler Basis als 4. Reich zu erhalten, das den katholischen Weltherrschaftsanspruch nach der bevorstehenden Großpleite erneut durchsetzen soll.

das sehe ich anders. die rechtspopulisten - AfD, FPÖ, SVP, lega - sind das kleinere übel, die die kriegstreiber - die satanisten - von der macht verdrängen. nach dem neustart wird es einen neuen boom geben - durch die seidenstrasse-projekte auf der ganzen welt. die amis saufen ab und westeuropa wird das technologie-zentrum der welt: die schweiz meldete 2018 pro kopf der bevölkerung mehr als doppelt so viele patente an, wie holland - das land an zweiter stelle. dann wird unsere stunde kommen: ich gehe davon aus, dass in europa dasselbe passieren wird wie in den USA - die eliten werden die fronten wechseln - von den transatlantikern zu den BRICS. denn das grosse geschäft des 21. jahrhunderts liegt im osten und nicht mehr im westen. die amerikaner werden vor allem mit sich selber beschäftigt sein. sie müssen ihre industrie wieder aufbauen, die die globalisierer ausgelagert haben. durch das seidenstrasse-projekt der chinesen, gibt es einen neuen boom. westeuropa - vor allen D/A/CH - wird das technologie-zentrum bilden. deshalb schlägt jetzt die stunde der deutschen völker...

wir werden deshalb morgen nicht gleich das paradis auf erden haben, aber übermorgen. um den himmel auf die erde zu holen müssen wir auch noch unseren beitrag dazu leisten. wir sind in der glücklichen lage, dass wir jetzt eine neue welt kreieren können. viele von uns sind genau deshalb inkarniert, um diese zeit mit zu erleben und mit zu gestalten. meine lösungs-vorschläge aus...  

Denn der Schoß, aus dem der westliche, die ganze Welt spätestens seit dem 15. Jahrhundert erobernde und terrorisierende, völkermörderische und sich nun selbst zerstörende Imperialismus kroch, heißt ROM und will noch immer zyklisch und fruchtbar sein; nach dem Motto: Ist unser Drittes Reich untergegangen dann kreieren wir eben das Viertes usf., bis wir unser Heiliges Römisches Reich wiederhaben und dieses dann endlich wirklich die ganze Welt umfasst.

In der "Ewigen Stadt" der Macht, zu der alle Wege führen sollen, schlägt bis heute das verbrecherische, betrügerische wie dumme, nun aber endlich todmüde Herz des katholischen Universalherrschaftswillens und bangt mit letztem faschistischen Aufbäumen dem unausweichlichen Infarkt entgegen. Der imperiale, künstlich geschaffene Golem-Organismus, der Vatikan, Londoner City und Columbia District als Hirn, Magen und Darmausgang eines Welt-Leviathan vereint hat, verstopft sich mangels weiterer Ressourcenzufuhr aus- wie Investitionsmöglichkeiten in aller Welt schon bald am eigenen Weltfalschgeld, das keiner mehr will.

Zurück zur Natur?

Wir können uns das nur noch nicht wirklich vorstellen und greifen deshalb bezüglich unserer verzweifelten Wünsche angesichts des bevorstehenden großen Zusammenbruchs in unserer Vorstellung natürlich gerne auf die schöne alte Welt zurück, wie wir sie noch vor 2015 erlebt zu haben glauben. Weil die aber auch schon nicht ideal war, bestehen manche zwar im Zweifelsfall darauf, dass sie wenigstens vor 1989 viel besser ... na ja, aber wenn halt auch nicht wirklich, dann eben todsicher am allerersten Anfang gut war und träumen mit den jüdisch-christlich-islamischen Falschgeld-Priestern und dem Schweizer Uhrmachersohn Rousseau, das es tatsächlich so war und wir alle da wieder hin streben müssen, wollen wir die guten Menschen sein, die dieses Paradies verdient haben. Man nennt das auch rückwärtsgewandte Utopie.

Jean-Jacques Rousseau, der präzis schwärmende Autor eines berühmten Erziehungsromans, der bekanntlich auch weder grub noch spann, dafür aber seine eigenen Kinder als Findelkinder entsorgte, weil die in seiner Welt der Freiheit, Gleichheit und des Masochismus keinen Platz hatten - der Philosoph ließ sich bekanntlich regelmäßig von älteren Salondamen verhauen - träumte nicht nur vom Paradies auf Erden, sondern dachte auch viel und tief darüber nach. Und so ward seine grüne Welt, wie sie in unserer Vorstellung auch sein sollte, ganz natürlich grenzenlos; also eine, die seinen Gesellschaftsvertrag angenommen hat und dem visionären Auge in etwa dergestalt erscheint, wie die, welche Luzifer in Miltons Epos "Paradise lost" 4. Gesang oder Telemach, Sohn des Odysseus und Romanheld Fenelons, des Bischofs von Cambrai, im Reich der Circe gesehen hatte; also wie die kurz darauf angelegten "natürlichen" englischen Parklandschaften allgemein und die von Ermenonville, 40 km nördlich von Paris, im Besonderen.

Dort hatte der große französische Aufklärer mit höchster Erlaubnis der Hohen Herrschaft des weitläufigen Landbesitzes einen auf Eremit machen- und seiner Einsamkeit fröhnen dürfen. Doch in all der schönen, wahren und guten "Natürlichkeit" der Englischen Gartenkunst - wo kein Pächter die Bauern drückt, weil gar keine freien Bauern mehr da sind, sondern nur noch die "Ornamental Farm", bzw. die "ferme ornée" existieren darf - traf ihn dann der Schlag. Denn: "Der Mensch wird frei geboren, aber überall liegt er in Ketten." Gekettet aber vorzüglich an die trügerische Natur des ICH, die mit dem krankhaften Egoisten Rousseau bis heute noch immer den eigenen Willen fest zu beherrschen sich vornimmt, selbst wenn der Weltwille im Kostüm von Gevatter Tod bereits sein zynisches Werk an ihm verrichtet und dabei eben nicht nur mit dem unglücklichen Autor des "Contract social" mitten in der schönsten Natur Retourkutsche fährt, indem er allen vorwärts- und rückwärts gewandten Utopisten nachruft: "Mein Zweck heiligt die Mittel, sonst nichts!"
dieogenes lampe würde besser rudolf steiner lesen, statt rousseau...
Was der Popstar unter den Aufklärern also verschwieg: Es sind die Ketten seines sogenannten "freien Willens", an die sich "der" sich im stetigen sittlichen weil geistigen Fortschreiten glaubende "Mensch", also der, der sich als "Mensch an sich" idealisiert, durch all die blutigen Revolutionen und Bürgerkriege um des Guten und des Guten Gewissens willen, das er will, bis heute nur immer fester geschmiedet hat. So manifest wie ein Jesuit an den kadavergehorsamen Jesuiteneid oder das Geschwister an eine freimaurerische Geschwisterkette auf schwarz-weißem Rautenfußboden. Denn nur durch das satanische Konzept von Gut und Böse und vom Freien Willen, sich zwischen beiden frei entscheiden zu können und folglich zu müssen, kann der einzelne Mensch moralisch erpresst- und in Furcht vor einen Gott und seine Bestrafungsgewalt gehalten werden, solange er seine eigene Selbsttäuschung lebt.
bewusstseins-entwicklung heisst: wir kommen jetzt von der dualität in die trinität...
Hier erkennt man den fundamentalen Unterschied zwischen Judentum und dem heutigen judaisierten Pfaffengeschmeiß einerseits und der ursprünglichen Lehre des Christentums andererseits, deren Kern bekanntlich die Bergpredigt Jesu auf dem Ölberg darstellt. Dort predigte der Heiland laut Evangelien nämlich nicht die 10 Gebote jüdischer Moral mit ihrem "Du sollst" oder "Du sollst nicht", also die Entscheidung zwischen Gut und Böse, die einen Freien Willen voraussetzt, sondern er sagt: "Selig sind, die da..." usw..

Er hatte offenbar wie Buddha erkannt, dass die Welt Leiden bedeutet und beschrieb seinen Zuhörern deshalb sein Reich, das nicht von dieser Welt ist, als einen Zustand der Seligkeit, in dem der gedrückte Mensch, welcher dennoch bereit ist, mit der Goldenen Regel natürliche Moral zu leben und für sie sein eigenes Kreuz aufzunehmen und zu tragen, schon in dieser Welt jenen tiefen inneren Trost leibhaftig erleben kann, den seine Erlösung vom ICH - also der bittersüße Ego-Tod des "Es ist vollbracht!" - mit sich bringen wird.

DAS ist der eigentliche Kern aller christlicher Lehren und nur, wer zu ihm vorgedrungen ist, versteht überhaupt das einzige Gebet, was Jesus lehrte: Das "Vater unser, der du bist im Himmel...". Und wenn er spricht, dass eher ein Kamel durch ein Nadelör geht als dass ein Reicher in den Himmel kommt, so sollte man seine Worte nicht als Bonmot auffassen sondern als völlig amoralische Tatsache. Denn der Reichtum ist des Reichen Hölle. Solange er an ihm hängt, hängt er an ihr und kann folglich gar nicht ins Himmelreich Sanssouci aufsteigen. Zuviel weltlicher Ballast!

Und mit seinem eigenen Leben bezeugte Christus - egal, ob diese Heilsfigur wirklich gelebt hat oder nur gut erfunden ist -, dass der Eingang in diese Welt der Seligkeit nur auf dem Berg Golgatha zu finden ist, den Berg des Leidens; und ganz sicher nicht auf jenem vatikanischen Goldberg, den die FED aufgehäuft hat, damit ein weißer Papst die Welt beherrscht, der sich als weltlicher Kaiser aller Lügen ausgerechnet auf Jesus Christus als seinen Stellvertreter (Vicarius Christi) beruft; und ein schwarzer Papst - sein Jesuitengeneral - sogar behaupten kann, er selbst sei der gegenwärtige Christus (Christus quasi praesens) und erscheine daher den Katholiken beim Abendmal leibhaftig im Keks und im Rotwein.

Wer aber solche kannibalische Magierlehre, die erst das Konzil von Trient (1545-1563) unter dem Jesuiten und Maranen Lainez beschlossen hatte, nicht schlucken will; wer auch nicht schlucken will, dass der Gehörnte auf dem Stuhl Petri unfehlbar sei, sei eben kein Christ, sondern ein Ketzer. Doch inzwischen spüren die meisten Christen, die immer noch der weströmisch katholischen Kirche anhängen, dass sie einer Kirche von dieser Welt angehören und somit der Kirche Satans, des Herren aller Lügen. Und so ist es ein ermutigendes Zeichen, dass gegenwärtig Katholiken in Scharen die Römische Kirche als die des Antichristen verlassen.

Die Hysteriker und Angstmacher um die arme Greta können also als Ausgeburten dieser misanthropischen Erlösungsphantasie des päpstlichen Welthegemons und der Philosophenphantasie Rousseaus, die das Gegenteil der christlichen Lehre predigen, durchaus damit rechnen, dass die Schulschwänzer-Welt, wie sie ihnen gefällt, bald in sich zusammenfällt und damit keine 18 Monate mehr wartet.

Die andere Welt aber, die zumindest einigermaßen wahre, gute und schöne, denkt nicht daran, unterzugehen. Sie denkt, falls sie denkt, viel mehr wie seit Urzeiten darüber nach, wie sie es anstellen kann, nicht länger Dank entarteter Welthegemonen und ganzer Heerscharen von saudummen Geistessklaven, die ihnen furchtsam dienen, die schlechteste aller möglichen Welten zu sein und dreht sich dabei immer weiter. Ganz sicher auch über die nächsten 18 Monate hinaus. Da können die Kids ganz beruhigt sein.

Ich will selbstverständlich nicht, dass mir meine Behauptung einfach geglaubt wird, aber anregen, ihr selbst mal auf den Grund zu gehen und dann die Welt zu nehmen wie sie ist, statt die eigene Weltanschauung durch Optimismus oder Pessimismus - also durch Gewissheits-Konzepte, meist bestehend aus Belohnungshoffnung oder Bestrafungsfurcht, nicht selten aber auch aus Belohnungs- und Bestrafungswollust, zu vernebeln. Denn mit denen kaschieren wir lediglich unbeholfen unsere Angst vor Veränderung und all den Ungewissenheiten der jetzt unmittelbar bevorstehenden großen Umbruchzeit; - wie Kinder, die sich vor dem Nikolaus fürchten und dennoch inständig hoffen, dass er existiert, die Rute schont und statt dessen mit seinen süßen Geschenken nicht an unserer Tür vorbeigestiefelt ist, wenn wir endlich "aus der Kirchen ehrwürdiger Nacht" aufgewacht sind.

Über die Steuerung natürlicher Prozesse beim Weinanbau

Vertrauen in die eigene Urteilskraft und die der anderen ist gut, stetige eigene Nachkontrolle führt in beiden Fällen zu noch besseren Ergebnissen. Auch in der globalen Politik haben wir es nicht nur mit rein technischen - also steuerbaren - sondern auch natürlichen - d.h. nicht oder nur sehr bedingt steuerbaren Entwicklungsprozessen zu tun und folglich auch immer mit ihren Unabwägbarkeiten im Detail. Da geht es manchmal kognitiv dissonant zu wie in unseren alltäglichen Denkprozessen, die trotz zuverlässiger Mechanik ihrer Logik nicht immer störungsfrei vom organischen Wirrwarr in- und um uns herum vor sich gehen und uns nicht selten gerade dann narren, wenn wir auf die Folgerichtigkeit unserer Gedanken schwören könnten. Das geht übrigens den Imperialisten, seien sie auch noch so mächtig, mit ihren streng durchgeplanten verbrecherischen Menschheitsexperimenten nicht anders. Gegen die Natur läuft da nichts! Auch nicht die ausgeklügeltste Denk-Mechanik, die ihr widerstehen soll.

Da meine Vorhersagen globale Steuerungsprozesse - also hochkomplexe Denk -und Ausführungsprozesse - betreffen, kann ihre Realisierung sich schnell bewahrheiten aber auch auf sich warten lassen; je nach den gegebenen Notwendigkeiten, die sie begünstigen, hemmen oder verhindern. Da kann es also z.B. auch manche Politiker geben, die scheinbar noch an der Macht sind, dabei aber so machtlos wie eine Putzfrau in der Kantine des deutschen Kanzleramtes. Andere, die völlig machtlos scheinen, können dafür - im Guten wie im Bösen - manches unter dem öffentlichen Radar bewirken, was ganze Weltgebäude zum Einsturz bringt.

Um dieses Phänomen zu verstehen, ist es wichtig, dass man zwischen kontrollierter, also direkter, und unkontrollierter, also indirekter Steuerung auch in der Politik unterscheiden lernt. Beide bedingen sogar einander, sind aber deshalb auch nie frei vom berühmten Ungewisseitsfaktor X., den man immer auf der Rechnung haben sollte. So wie der Kapitän und Steuermann auf Hoher See, wo man bekanntlich, wie vor Gericht, nur in Gottes Hand ist; -außer, Greta ist an Bord.

Dennoch gibt es keine Zufälle, denn das, was uns als solche überrascht, ist nichts anderes, als von uns unbemerkt gebliebene Kausalketten. Ihre Nichtvorhersehbarkeit nennen wir dann witzigerweise auch noch Vorsehung und versehen sie mit den Attributen "glücklich", "tragisch", "magisch" oder "mystisch" oder eben personalisierend "teuflisch" bzw. "göttlich". Doch es gibt nichts, was ohne Grund ist. Und so hat auch der Zufall einen. Er ist nicht weniger zwingend als alle anderen Gründe für Ursachen und ihre Wirkungen.

Der Winzer z.B. steuert die Bedingungen für Anbau, Wachsen und Qualität der Weintrauben und trägt nach der Lese dafür Sorge, dass der Saft gut gekeltert wird und unter bestimmten Temperaturbedingungen in bestimmten Fässern aus bestimmtem Holz zu einem Qualitätswein heranreifen kann. Nichts will er dem Zufall überlassen.

Die Zeit der Sonnenbestrahlung, Hanglage und fruchtbare Erde sowie die natürlichen Gärungsprozesse, ihre Art und Dauer, kann er zwar mit seinen Erfahrungen, Kenntnissen und Mitteln steuernd begünstigen. Trotzdem: Er muss ihre Wirkung auf das fertige Produkt letztlich doch der Natur und ihren teils unergründlichen Kausalketten überlassen. Die jedoch lassen es auch in Bestlagen bei bester Vorsorge des Winzers in einem Jahr zu viel regnen, im anderen gar hageln, im dritten verdirbt eine Insektenplage ganze Weinberge und Schimmelpilze den Weinkeller, und im vierten vertrocknen die Reben unter der Gluthitze des Sommers. Der arme Winzer hätte es wohl auch kaum ahnen können bei Wettervorhersagen, die nicht mal drei Tage halten.

Aber es gibt eben auch Jahre, in denen alle Berechnungen aufgehen, Sonne und Regen im richtigen Verhältnis für Spitzentrauben und Spitzenweine sorgen. Wäre es nicht so, gäbe es keine Winzer und die Bischöfe müssten vom Frühstück bis zum Abendmahl Wasser, Tee, Kaffee, Milch oder Fruchtsaft trinken, statt köstlichen "Baron Rothschild".

Beiden Steuerungsprozessarten, den künstlichen und natürlichen, den sichtbaren und unsichtbaren, die also einander ergänzen, ist aber die Tendenz - hier zum entstehenden Produkt Wein - gemeinsam. Ausgelöst durch die gezielten Impulse, die der Winzerwille in die Natur aussendet, worauf diese dann auf ihre Weise antwortet. Er will einen guten Wein herstellen und hierfür der Natur optimale Bedingungen schaffen, auf dass sie ihm mit ihren besonderen Eigenheiten dabei helfen möge, ihre Gaben gemäß Kausalitätsgesetz seinen impulsiven Wünschen anzupassen. Will man also bestimmte Wirkungen erzielen, kommt es auf die hierzu passend ausgelösten Ursachen an.

Ursache und Wirkung, soweit nachvollziehbar, immer auf dem Schirm zu haben, ihre spezifischen Besonderheiten und Resultate geduldig zu beobachten und dann hier und da - wo man es soll und vermag - behutsam einzugreifen, ist sicher zielführender, als sich von einer ungeduldig wartenden Kundschaft treiben zu lassen, die den natürlichen Prozess am liebsten abkürzen würde, weil der letzte Jahrgang schon ausgesoffen ist und sie nicht länger auf ihren nächsten Qualitäts-Rausch warten kann und will, weil sie sonst so traurig wird wie jeder Weinhändler als Geschäftsmann auch, dessen hochqualitatives Angebot mangels Masse desselben der drängenden Nachfrage unterliegt, mit der man ein Vermögen hätte gewinnen können.

Statt sich aber hektisch oder gar hysterisch auf präzise Zeitrahmen bestimmter Gärungs-Ereignisse und diese selbst minutiös festzulegen, statt Spitzenweine in kurzer Zeit zu garantieren, weil man doch alles genau berechnet und mit chemischen Mitteln forciert hat; oder in Folge eines Hagelschlags zu resignieren und den Weinbau dann als Fehlkalkulation gänzlich aufzugeben, sollte man auf Geduld und die eigene Erfahrung setzen und dem Zusammenspiel der eigenen Kräfte mit denen der Natur vertrauen.

Denn jeder Mensch ist letztlich ja auch nur ein Teil von ihr, weshalb die menschliche Natur nicht einmal von den mächtigsten Imperien und deren Heilskonzepten völlig zu überwältigen ist. Genausowenig wie die ganze Menschheit vom Wetter oder vom Alkohol. Wenn die Geschichte je etwas bewiesen hat, dann dieses und dazu den "allzumenschlichen Menschen an sich", das immer menschelnde Individuum, als denselben Faktor X in jeder Rechnung, wie ihn die Natur selbst eben auch darstellt.

Wir als einfache Bürger können für unser psychisches Wohlbefinden ohnehin nicht viel mehr tun, als versuchen, die Tendenzen der kommenden großen Politik zu erkennen und uns entsprechend auf sie einzustellen. Das ist in Anbetracht der Medienmetropole voller Lügengebäude, in der wir West- und Mitteleuropäer quasi leben und uns dauerbeschallen lassen müssen, zwar alles andere als leicht. Doch gegen all die List und Täuschung, ob ausgesprochen, gedruckt oder gesendet, ist der einzelne Mensch solange nicht völlig wehrlos, solange er sich bildet und die eigene Gier - bis auf die notwendige schöpferische Neugier des gesunden Menschenverstandes - im Zaum hält.

Der Sinn unseres Lebens - mag da kommen, was will, und mag er auch für jeden etwas anderes bedeuten - besteht nunmal offenbar im letzten für das Individuum vorstellbaren, erkennbaren und kausal nachvollziehbaren Grund darin, das eigene Dasein an Freud und Leid zu schulen, das kleine geistige ICH-Subjekt am grenzen - also auch Ich-losen Selbst, von dem in jedem Menschen die ganze Welt nunmal ausgeht; - auch das allgegenwärtige Selbst im DU, das ihm als Nichtselbst Grenzen des Nicht-Eigenen setzt. Mit diesem Tun bis zum letzten Atemzug fortzufahren, ist unser Schicksal. Sich daran schulen aber heißt, sich im Freuen wie im Leiden stets das Kausalgesetz gleich mit zu vergegenwärtigen und ausloten, welche Wirkung in beiden Fällen welcher Ursache folgte; - im Kleinen wie im Großen. Dann haben wir mit dem ICH genau den Steuermann an Bord, den unser Herz braucht, um den Ozean des Lebens in Gestalt von Zeit, Raum und Kausalität stressfrei zu durchpulsen. Oder um das wahrhaft Grenzenlose des unvergänglichen Selbst gegenüber dem begrenzten des vergänglichen ICH mit Friedrich Schiller auszudrücken:

Glückselig nenne ich den, der, um zu genießen, nicht nötig hat, unrecht zu tun, und um recht zu handeln, nicht nötig hat zu entbehren.

 schöner schluss - trotzdem empfehle ich die videos von axel burkhart zur ich-entwicklung zu sehen. es geht nicht um die auflösung des ich's, sondern um die weiterentwicklung zum höheren selbst - wie man heute sagt - vom dualen zum trinitären denken...

dazu passend...

steiners analyse der spirituellen entwicklung
der letzten 200 jahre in deutschland und österreich
axel burkart hat drei sehr gute videos über rudolf steiners analyse der spirituellen entwicklung der letzten 200 jahre in deutschland und österreich gemacht. so versteht man besser, was im hintergrund in dieser zeit wirklich geschah. hoffentlich macht er auch noch eines über die schweiz. er sagt die ganze zeit, dass die schweiz auch zu den deutschen völkern gehört. aber es kommt dann fast nichts. oder hat steiner nichts dazu geschrieben?

6729 Aufrufevor 1 Woche
 
 

 

Denkbrief für markus rüegg 4.9.2019

Aktuelle Entwicklungen und Kommentare


Liebe Denkbrief-Leserin, lieber Denkbrief-Leser,

dieses ist der 16. Denkbrief in 2019 von Krisenrat.info.


Sachsen und Brandenburg haben gewählt und die großen Altparteien haben noch einmal Glück gehabt. Die CDU redet sich Sachsen schön, die SPD Brandenburg. Die AfD hat zwar zweistellig hinzugewonnen, ist aber in beiden Bundesländern nicht die stärkste Kraft geworden, also bleibt alles gut. Die Grünen sind auch happy, da sie zugelegt haben, nur mit den Linken scheint es in den Abgrund zu gehen und die FDP steht für alles und nichts, was sich in deren Ergebnis klar ausdrückte. Medien und Parteien schelten aber natürlich primär die Wähler in diesen Bundesländern, diese sind auf jeden Fall schuld, im besten Fall räumt man ein, dass man die eigenen Standpunkte nicht gut genug vermitteln konnte. Die Hauptthemen, welche die Menschen von den Systemparteien wegtreiben, werden natürlich nicht einmal mehr ansatzweise behandelt.

So in etwa hört man es nach den Wahlen in schönem Einklang von den Parteioberen und den Massenmedien. Dass CDU, SPD und Linke überall die schlechtesten Ergebnisse aller Zeiten eingefahren haben, die SPD in Sachsen nun Angst vor der 5%-Hürde haben muss, wird ignoriert, es wird aber trotzdem in den nächsten Wochen und Monaten Auswirkungen haben. Es zeigt sich zudem immer deutlicher, dass es Blockparteien gegen die AfD gibt. Diese werden in beliebiger Anzahl und Zusammensetzung miteinander koalieren. Es geht hierbei aber gar nicht um die AfD an sich, sondern um eine Verhinderung jeglicher anderer Politik, als der durchgeführten linken Mainstream-Politik. An unbegrenzter Migration und Klimaschutz sowie der heiligen EU mit dem Euro darf keinesfalls gerüttelt werden. Mit Deutschland steht und fällt die EU, deswegen darf es hier keine Abweichungen geben.

Ich gehe auch deshalb mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit davon aus, dass diese Wahlergebnisse erheblich manipuliert wurden, denn genau dieses Ergebnis war so zu erwarten. Man musste die AfD erheblich gewinnen lassen, sonst wäre es völlig unglaubwürdig, aber man kappte deren Ergebnisse, um eben die amtierenden Ministerpräsidenten im Amt zu behalten. Da wurde zum einen wohl bei der Briefwahl heftig „korrigiert“, wie Oliver Jahnich aufzeigt. Dass in einem Wahlkreis auch schon einmal eine Wahlbeteiligung von 121% herauskommt, zeigt schön, auf welchem Niveau wir uns mittlerweile befinden.

Die verdeckte Manipulation dürfte aber zum anderen eher weniger durch Maßnahmen in den Wahllokalen, sondern bei der Zusammenführung der Ergebnisse im Computer passiert sein. Da der Befehl aber offenbar von ganz oben dazu kam, konnten sie es erneut nicht lassen, hier einen typischen Fußabdruck zu zeigen. Diesen sehen wir bei der Wahlbeteiligung in Sachsen von 66,6%.
Wie schon auch bei der Zustimmung der SPD-Basis zu GroKo oder der Wahl von Macron kommen „rein zufällig“ immer wieder diese drei Sechser heraus. Nebenbei „starb“ zuletzt Jeffrey Epstein exakt im Alter von 66 Jahren, 6 Monaten und 22 Tagen = 66,6 Jahren um 6 Uhr morgens....
Wie es scheint, gibt es auch hochinteressante Verbindungen von Angela Merkel zu Epstein und dessen Netzwerk.Es verwundert nicht wirklich, erklärt aber auch, warum sie 100% nach dem Willen der Herrschaften im Hintergrund agiert (s.u.).

Ich habe aber so eine Ahnung, dass diesmal eventuell die große Manipulation auch herauskommen könnte. Wenn das geschehen sollte, dann ist hier aber ACHTERBAHN in Deutschland. Winken höhere Gerichte das Urteil diesmal vielleicht nicht durch, oder weist „jemand“ eine grobe Manipulation der Wahl diesmal nach? Es gibt immerhin jetzt eine mächtige Gegenkraft und wenn diese bisher ein Land in den Fokus nahm, änderten sich Dinge auch auf einmal. Vielleicht weiß Trump hier auch mehr (siehe Vorhersageteil)?

Grundsätzlich wurde aber schon im Vorhinein für jeden sichtbar bei der Wahl in Sachsen manipuliert. Einfach von der Landeswahlleiterin wegen eines formalen Fehlers bei der AfD die Liste der Abgeordneten für den Landtag auf 18 einzukürzen, das hörige Gericht erweiterte die Zahl dann zwar auf 30, aber trotzdem ist das ein Skandal ohnegleichen. Es beerdigt die Demokratie in Deutschland und ist ein weiterer Sargnagel für unser aktuelles Parteiendemokratiesystem. Durch diesen juristischen Coup wird nun der Wählerwille ignoriert und im Landtag werden weniger Abgeordnete einer Partei sitzen, als gewählt wurden. Das ist unabhängig von der betroffenen Partei ein absolutes No Go und ich würde es genauso schreiben, wenn es die Linke oder die Grünen getroffen hätte. Da hätte es aber natürlich auch einen großen Aufschrei der Medien gegeben.

Durch die gewonnenen Direktmandate wird es am Ende zwar nur ein Sitz sein, welcher der AfD fehlt und die durch diesen Coup erhoffte dann doch ausreichende Zweierkoalition hat keine Mehrheit, es muss also eine Dreierkoalition werden, aber dieser eine Sitz könnte die Auswirkung einer politischen Atombombe besitzen. Die AfD will zu Recht klagen und wir werden sehen, was das für Folgen hat.

Man konnte auch wieder einmal gut erkennen, was geschieht, wenn jemand in den Medien auch nur ein Jota verbal von der Linie abweicht. Da erdreistete sich doch tatsächlich die MDR-Moderatorin Wiebke Binder am Wahlabend im Gespräch mit dem sächsischen CDU-Politiker Marco Wanderwitz zu fragen, ob er auch eine „bürgerliche Koalition“ in Dresden für möglich halte – also ein Bündnis von CDU und AfD. Die AfD und das Wort „bürgerlich“ - das geht ja gar nicht. Danach brauste unmittelbar in Twitter ein Empörungssturm über die Moderatorin hinweg, aber auch in vielen Massenmedien wurde das „schwere Vergehen“ in Artikeln eingehend gewürdigt.

Es wird einfach immer absurder und diese Herrschaften merken einfach gar nichts mehr, es zählt nur noch die Ideologie.
Da passt es dann auch gut, dass bei den Grünen auf der Wahlparty im Hintergrund „die Partei, die Partei hat immer recht“ lief. Sie machen immer weniger einen Hehl daraus, dass sie das politische System der DDR wohl doch als das bessere empfinden. Die Berliner rot-gün-rote Regierung zeigt das ja auch wunderbar mit ihrem geplanten Mietendeckel auf 8 Euro / Quadratmeter.

Auch wenn auf den ersten Blick diese zwei Wahlen wieder nichts verändert haben, so werden sie sehr wohl Auswirkungen zeigen. Gegen die öffentliche Meinung, die sich in dem morphogenetischen Feld widerspiegelt, können sie nämlich nicht manipulieren. Diese wird Parteien und Medien nun immer stärker vor sich hertreiben, das passiert schon länger. Man kann es gut daran erkennen, wie dünnhäutig diese Herrschaften geworden sind. Da reicht nur das Wort „bürgerlich“ für die AfD von einer zweitklassigen Moderatorin und schon gehen sie in die Luft. Das ist kein Zeichen von Souveränität mehr, sondern von Unsicherheit und Panik. Die nächsten Wochen und Monate werden ungemütlicher für diese Herrschaften werden.

Bei der Klimareligion zeigt sich immer stärker, dass diese in Deutschland scheinbar ihr Zentrum hat. Nicht einmal in Schweden wird die Klima-Gretel so gehypt, wie hier. Nun ist sie ja in New York angekommen, ob die ganze Zeit auf dem Boot oder auch nicht, ist erst einmal zweitrangig, aber dort erwartete sie eine böse Überraschung. Es war praktisch niemand da... Man hatte zwar 17 (immer wieder die 17) weitere Boote zur Seite gestellt, aber weder waren viele Menschen da, noch interessierten sich die großen US-Massenmedien dafür.

Dafür gab es ein wichtiges Gerichtsurteil, das dieser Religion einen schweren Schlag versetzt, was aber selbstverständlich in den Massenmedien völlig verschwiegen wird. Seit Al Gore wird ja behauptet, dass sich die Erde in geschichtlicher Zeit erst seit Beginn der Industrialisierung erwärmen würde. Das basiert im Wesentlichen auf dem sog. Hockeystick-Diagramm, das diesen Zusammenhang illustrieren soll. Es war schon länger mehr als umstritten, nun konnte der Urheber dieses Diagramms aber leider gar nicht nachweisen, wie er dazu gekommen ist. Das Urteil geht zwar nicht um dieses Diagramm, sondern um eine Beleidigung. Er verlor aber, weil er eben nicht den Nachweis für die Richtigkeit erbringen konnte bzw. wollte.

Donald Trump fehlte wohl auch nicht zufällig am G7-Gipfel bei der Sitzung zum Klimaschutz, China und Russland lachen sich tot über dieses Thema. Dieser Gipfel sah zwar nach absoluter Harmonie aus, aber außer absolut lächerliche 20 Millionen zur Hilfe für die Brände in Brasilien bereitzustellen, kam nichts weiter heraus.



In Italien scheint sich Salvini ja verzockt zu haben, so sehen es zumindest einige Kommentatoren. Ich habe auf bachheimer.com Folgendes dazu geschrieben:

Momentan sind sich alle so sicher, dass sich Salvini verzockt hätte oder gar auf der falschen Seite sei. Warum? Salvini hat den Stecker gezogen, weil Conte mit Merkel gegen ihn geklüngelt hatte. Das ist in einem Video ruchbar geworden und das kann er sich so nicht bieten lassen.
  Wahrscheinlich lief im Hintergrund sogar noch mehr, was Salvini dazu getrieben hat. Ist er jetzt am Ende? Abwarten... Nun, wenn es direkt Neuwahlen gegeben hätte, dann bräuchte die Lega wieder einen Koalitionspartner. Mit jedem Monat, die diese neue Regierung im Amt ist, werden die Umfrageergebnisse der Lega steigen. Salvini muss sich nur zurücklehnen und abwarten. Vermutlich wird die neue Regierung natürlich die Migrationspolitik wieder um 180 Grad drehen.
Deswegen und auch weil sich die beiden neuen Koalitionspartner vorher bis aufs Messer bekriegt haben, steht die öffentliche Meinung gegen diese neue Regierung. Das hält keine Regierung lange durch, zudem gab es zwischen den beiden Parteien noch keinerlei Diskussionen über Sachfragen. Die Basis der Fünf-Sterne-Bewegung hat auch noch ein Wörtchen mitzureden, wenn diese die Sache nicht noch stoppen, wird Fünf-Sterne komplett unglaubwürdig und dürfte bei den nächsten Wahlen wieder verschwinden. Salvini braucht also nur ein wenig Geduld und dann wird er Ministerpräsident werden, alles spricht dafür. Viele Italiener haben die Nase gestrichen voll, selbst gestern in den Tagesthemen fand man scheinbar keinen Passanten, der die neue Koalition positiv sähe - sonst hätte man den sicher gezeigt. Alle Kommentare waren nur voll von Ablehnung zu diesem Trauerspiel.
Also einfach einmal abwarten, was so passieren wird...
Die öffentliche Meinung in Italien zeigt sich auch in Umfragen, dort sind zwei Drittel aller Italiener für Neuwahlen.

Wie es scheint, war Angela Merkel hier unmittelbar involviert, um die Lega aus der Regierung zu entfernen. Natürlich machte sie das auf Geheiß der Herrschaften im Hintergrund. Die Mitglieder der 5 Sterne haben angeblich für die neue Regierung gestimmt. Allerdings muss das so nicht stimmen, denn damit verabschiedet sich diese neue Partei gleich wieder und die Mitglieder dürften das auch wissen. Aus Sicht der Herrschaften im Hintergrund war eine Ablehnung aber keine Option...

Boris Johnson wird aktuell gerade massiv angegangen, weil er vermeintlich das Parlament und damit die Demokratie in Uk mattsetzen würde. Man sollte dazu einmal den Kommentar eines ausgewiesenen Fachmannes lesen, dem Politologen John James, der nebenbei auch noch Engländer ist.
Dieser Skandal ist keiner, aber natürlich schreien die EU-Verfechter laut auf, da ihnen nun wohl die letzten Felle davonschwimmen. Aber man muss sich auch fragen, ob dieses Parlament wirklich irgendetwas auf die Beine bringen würde, wenn es statt einer Woche nun zwei oder drei gehabt hätte. Immerhin hat es monatelang eine einzige Farce abgeliefert und in dieser langen Zeit gar nichts zustande gebracht.
Jetzt hat wohl als Gegenreaktion ein konservativer Abgeordneter mal schnell die Partei gewechselt, was wichtig ist, da Johnson nur eine Stimme Mehrheit besaß. Da hat "jemand" im Hintergrund die Notbremse gezogen. Das könnte zu Neuwahlen führen, die aber natürlich mit Hinblick auf die Ergebnisse der EU-Wahl eigentlich kein EU-Befürworter haben möchte. Dann dürfte nämlich die BREXIT-Partei von Nigel Farage in das Unterhaus einziehen und ev. Sogar die größte Fraktion stellen. Die nächsten Wochen in Großbritannien bleiben spannend. Aber eventuell wird der BREXIT dadurch tatsächlich noch einmal verzögert werden, momentan sieht es danach aus. Hier die aktuelle Analyse von John James.

Schon länger sagen Vertreter aus der Wirtschaft wie zuletzt auch der Chefökonom der Deutschen Bank, dass ein harter BREXIT besser wäre, als ein weiteres unsicheres Herumeiern. Auf den harten BREXIT kann man sich vorbereiten und weiß dann, woran man ist. Normalerweise würde der auch keine Katastrophen heraufbeschwören, wie es gerne zur Angstmache verkauft wird. Da man diesen und einen echten BREXIT ganz allgemein aber ja eigentlich verhindern will, dürfte es keine gute Vorbereitung auf diesen Fall geben, und das macht die Sache dann doch interessant. Da könnten dann doch auch aus dieser Richtung Unwegsamkeiten im Herbst auf die EU, aber auch das Wirtschafts- und Finanzsystem zukommen.

Über die Demonstrationen gegen Johnson wurde in den Massenmedien genauso ausführlich berichtet, wie über die in Russland. Als damals in England viel mehr Menschen für den BREXIT auf die Straße gingen, hört man genauso wenig, wie aktuell über die erneuten großen Gelbwestenproteste in Frankreich.

Es wird einfach nur noch berichtet, was in die eigene Ideologie hineinpasst. Die gute Nachricht ist aber, dass immer mehr Menschen das auch ganz klar wahrnehmen.

Der Herbst beginnt aber schon, deutlich an Temperatur zuzulegen. In Italien und Großbritannien geht es für die alten Hintergrundeliten um alles, da wird nun mit jeder Methode gekämpft. Jegliche Glaubwürdigkeit der Politik bleibt damit auf der Strecke. Es wird aber nur ein zeitlich begrenzter Erfolg möglich sein und aufgrund der aktuellen Zeitqualität gehe ich davon aus, dass alles von kurzer Dauer ist. In beiden Fällen haben sie jetzt die öffentliche Meinung gegen sich, und das wird schnell Folgen zeigen. Der Konflikt im Hintergrund geht nun definitiv in die nächste Phase und man versucht mit allen Mitteln, Großbritannien in der EU zu halten und über Italien die Migration aufrecht zu erhalten. Es zeigt deutlich, dass wohl ohne Großbritannien und einem folgsamen Italien deren schöne EU am Ende ist. 

Normalerweise müsste das aber auch diversen Herrschaften im Hintergrund klar sein, sie spielen auf Zeit. Es scheint, als würde man auf ein Ereignis warten, das man irgendwie nur noch erreichen muss. Danach scheinen die Karten völlig neu gemischt zu werden - zumindest glauben sie das. Ich gehe aber auch hier davon aus, dass sie erneut die Rechnung ohne den Wirt gemacht haben.  

Lesenswerte News und Artikel

Ich hatte vor ein paar Wochen ein Gespräch mit einer Leserin, die viele Jahre schwer erziehbare bzw. aufgegebene Kinder betreut hatte. Zeitweise hatte sie sogar eine eigene Einrichtung mit Tieren dazu und war sehr erfolgreich. Sie erzählte mir, dass aber viele dieser Kinder in Projekten in Rumänien und Bulgarien etc. verschwinden, wo sie in unhaltbaren Zuständen leben würden. Dabei sind diese Projekte sehr teuer, da verdienen einige Herrschaften im sozial-industriellen Komplex eifrig mit. Erstaunt stelle ich nun fest, dass sogar ein Massenmedium hierzu einmal einen Artikel gebracht hat. Es ist aber bei Weitem kein Einzelfall, sondern mittlerweile wohl ein Geschäftsmodell und durchaus üblich. Von Usbekistan als Zielland hatte ich auch schon gelesen.
Deutsche Teenager sollen als Sklaven missbraucht worden sein

Tatsächlich noch ein weiterer Verweis auf einen Mainstream-Artikel. Wenn heute eine Mutter ihr Kind in den ersten Jahren noch selbst betreuen will, wird das immer mehr bereits als anrüchig angesehen. Es ist wirklich unglaublich, welchen Weg unsere Gesellschaft mittlerweile geht. Es wird immer klarer, dass eine große Wende kommen muss, selbst wenn sie schmerzhafte Jahre mit sich bringen wird.
So eine bist du?

Dr. Markus Krall ist aktuell in aller Munde, aber er hatte auch in früheren Büchern die Dinge vorhergesagt, die aktuell im Finanzsystem geschehen. Er meint ja, im nächsten Jahr wird es knallen und er begründet auch sehr nachvollziehbar, warum die aktuellen Maßnahmen der Notenbanken nicht endlos zu weiter gefahren werden können. Krall kann oder will nicht den Einfluss der Hintergrundmächte dabei sehen, er schiebt alles auf Ignoranz und Dummheit der Verantwortlichen. Es ist aber trotzdem sehr hilfreich, bei ihm zu erkennen, warum die Vorstellung „Es geht schon irgendwie weiter“ demnächst ein Ende finden wird. Das aktuelle System ist definitiv in den letzten Zügen - und das ist auch gut so....
Wenn schwarze Schwäne Junge kriegen - Markus Krall bei SteinZeit

"Ganz" Afrika soll zu uns kommen. Das ist doch nur eine böse rechte Verschwörungstheorie?
Nun, das EU-Parlament hat dazu im Juni eine sehr konkrete Entschließung herausgegeben (übrigens genau am Tag der EU-Wahl), bei der einem die Haare zu Berge stehen, wenn man sie liest. Ich habe diese im meinem aktuellen Infobrief Zeitprognosen genauer unter die Lupe genommen.
Als nächster Schritt wird die EU-Kommission nun wenig überraschend natürlich auch in diesem Sinn tätig werden. Thematisierung in den Massenmedien: Fehlanzeige... Stellen Sie sich schon einmal darauf ein, persönlich die Schuld für die Kolonialisierung und sogar die Sklaverei in den USA auf sich zu nehmen. Sie wollen nicht? Das ist dann „Afrophobie“ und wird bestraft werden.
Europas Ende ist nah: EU-Kommission fordert mehr Umsiedlungen aus Afrika


Empfehlenswerte Angebote und Tipps

Termine:
14. September 2019, 10.00 - 22.00 Uhr - Awakening Love Festival, Schloss Hünegg, 3652 Hilterfingen bei Thun
Hier besuche ich die schöne Schweiz und werde bei dem dortigen Festival zusammen mit der Band Gadadhar auftreten. Mehr zu diesem Festival auf der Webseite.

22. September 2019 14:30 Uhr - Bachheimerclubtreffen Taunus
Der nächste Clubtermin wird einen prominenten Gast bereithalten: Thomas Bachheimer. Er wird uns sicher wieder interessante Dinge berichten. Ich werde meinen Vortrag zur aktuellen Situation halten und es wird voraussichtlich einen weiteren kürzeren Vortrag geben, der spannend werden dürfte.
Die Anmeldung zu den Bachheimerclubs erfolgt wie gehabt über die Seite bachheimer.com.


28. September 2019 – Kongress „Blick hinter den Vorhang des Unfassbaren“, Böhen/Allgäu
Im Herbst gibt es auch wieder einen tollen Kongress von Reiner Feistle und dem All-Stern-Verlag im Allgäu, auf dem auch einige bekannte Gesichter von meinem Kongress wieder da sein werden, mich eingeschlossen. Es sind andere spannende Vorträge, sodass dort dann auch wieder viel Neues zu erfahren sein wird.

12. Oktober 2019 - Darshan mit Paramahamsa Vishwananda, Stadthalle Freising bei München
An diesem Tag werde ich ebenfalls in München bei dem Darshan von Paramahamsa Vishwananda zugegen sein. Wenn Sie spirituellen Themen gegenüber aufgeschlossen sind und in der Nähe wohnen, haben Sie dort die Möglichkeit, einen einzigartigen spirituellen Meister hautnah zu erleben. Mich finden Sie dort musikalisch aktiv, aber für ein kleines Gespräch wird sicher Zeit sein, kommen Sie einfach auf mich zu. Alles Weitere dazu auf der Webseite.



13. Oktober 2019 - 14:00 Uhr - Vortrag "Das Marsgeheimnis" in München
Ort: Ausstellungsräume Chris Bleicher, Müllerstr. 43, UG (Nähe Sendlinger-Tor-Platz, München)
Anmeldung mit Betreff "Anmeldung Marsgeheimnis": Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.
Eintritt: 10 Euro
Chris Bleicher sammelt auch alte Brillen für Bedürftige, solche könne gerne mitgebracht werden.

19. Oktober 2019 – 14:00 Uhr in Herzogenaurach - "Das Expertenseminar"
Referenten: Folker Hellmeyer, Peter Denk + Steffen Paulick
Der Organisator Steffen Paulick ist Experte für Edelmetalle und bei diversen Investmentmessen und Insider-Plattformen gern gesehener Referent zu den Themen: Kapitalmarktanalysen und Finanzen mit Schwerpunkt Rohstoffe.
Folker Hellmeyer ist Autor von zahlreichen Fachpublikationen darunter des erfolgreichen Sachbuches "Endlich Klartext" und darüber hinaus gern gesehener Gast in finanzorientierten Fernsehsendungen und Talkrunden, z.B. bei n-tv, ZDF, ARD oder Bloomberg TV.
Ich werde dort zum Thema „Deep State vs. Donald Trump - Die Masken fallen“ ca. zwei Stunden vortragen.

Der Unkostenbeitrag beträgt 50 Euro, der vorab überwiesen werden sollte.
Anmeldung: ab sofort unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein. per E-Mail oder Tel.Nr. 09132/7918532 oder schriftlich an Steffen Paulick, Buchenstr. 7 in 91074 Herzogenaurach

26. Oktober 2019 – 18:30 Uhr in Freiburg – Vortrag: Das Mars-Geheimnis
Erstmalig werde ich in Freiburg einen Vortrag halten, worauf ich mich sehr freue.
Veranstaltungsort:
Aula der Weiherhofschule Schlüsselstraße 5 79104 Freiburg / Herdern
Kosten: 8 Euro, ermäßigt 5 Euro / Abendkasse
Anmeldung: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

9. November 2019 – Edelmetallmesse München - Vortrag: "Gamechanger Donald Trump - Fluch oder Segen?"
Ich werde voraussichtlich auf der Edelmetallmesse in München wieder einen Vortrag halten, die genaue Zeit ist noch nicht festgelegt.

21. Dezember 2019 – „Für den Frieden Konferenz“ in der Stadthalle Erding (bei München)
Erich Hambach wird eine tolle Konferenz veranstalten, bei der ich keinen aktiven Part habe, aber als Ehrengast eingeladen bin und natürlich dabei sein werde. Die Referenten (u.a. Dr. Daniele Ganser, Armin Risi, Barbara Rütting, Andreas Winter als Moderator) sprechen für sich, ich denke es wird auf jeden Fall sehr lohnend werden, diese Veranstaltung zu besuchen.
Alles Weitere auf der Webseite.


Bitte vormerken: Ich werde in 2020 wieder einen Kongress im Taunus veranstalten, das Datum ist nun fix: 14. März 2020 mit einem angeschlossenen Bachheimer Clubtreffen am 15. März am gleichen Ort. Sobald ich die Referentenzusagen habe, gibt es dann mehr Details und den Vorverkaufsbeginn.




Neues aus dem Weltraum






Seit dem 29. August ist es nun soweit. Donald Trump rief feierlich das neue US Space Command ins Leben.
Man musste wieder genauer zuhören, dann erkannte man, dass er wie auch schon in dem entsprechenden Memo von „joint“ und „common“ sprach. Es wird hier also nichts Neues geschaffen, sondern etwas zusammengeführt und vereinheitlicht, was zuvor unterschiedlichen Herren diente. Der erste Chef der neuen Einheit kommt von dem Air Force Space Command, das ja durchaus bekannt war, natürlich nicht die Aktivitäten, die sich dahinter verbargen. Das bisher vollständig geheime Naval Space Command (Solar Warden) wurde nun also unter ein gemeinsames Kommando gestellt. Das dürfte nicht mehr oder weniger heißen, als dass die Space Force des tiefen Staates nun auch eingefangen wurde. Trump deutete an, dass schon sehr bald (Zeitraum zwei Jahre) „große Dinge“ passieren würden. Die neue Space Force muss ja nicht neu aufgebaut werden (dafür würden zwei Jahre auch kaum reichen), es ist ja alles da. Wir können aus dieser Aussage herauslesen, dass wir demnächst hier wohl auch etwas vorgeführt bekommen werden. Es gibt weitere Aussagen, dass tatsächlich sehr bald eine gestaffelte Offenlegung beginnen wird.

„Anfang Juli hat der ehemalige Rockstar Tom DeLonge, der nun als Sprecher für die To The Stars Academy aktiv ist, auf Twitter und in einem Interview mit dem bekannten Magazin Rolling Stone die überraschende Mitteilung geäußert, dass die Weltöffentlichkeit nun bald die tatsächliche Realität und die Wahrheit über UFOs erfahren soll! Vermutlich handelt es sich bei dieser Ankündigung um eine kontrollierte Offenlegung dieses sensiblen Themas. „Jeder wird die Realität bald erfahren, und unglücklicherweise ist es nichts, worüber man lachen kann. Es ist ganz schön nervenaufreibend, es gibt einige schlechte Nachrichten und einige gute Nachrichten.“, schrieb DeLonge auf Twitter auf die Frage ob UFOs real sind oder nicht.“

Das Mars-Geheimnis - und weitere Enthüllungen


Vorhersagen- und Prognosen-Update


Wir sind nun im Herbst angekommen (zumindest meteorologisch) und bereits das „Sommerloch“ war voller Ereignisse. Ich gehe fest davon aus, dass die Ereignisdichte in diesem Herbst noch einmal deutlich größer werden dürfte. Donald Trump sprach ja vor der Einrichtung des Space Commands noch kurz über den kommenden Sturm. Natürlich meinte er hier zunächst den aktuellen Hurrican, der zu diesem Zeitpunkt noch nicht so gefährlich aussah. Interessanterweise verglich er diesen aber schon da mit dem Hurrican „Andrew“. Dieser ist allerdings schon lange her (1992), er war der im 20. Jahrhundert die größten Zerstörungen anrichtete. „Zufällig?“ hatte dieser auch den gleichen Namen wie ein gewisser englischer Prinz, der aktuell über beide Ohren im Epstein-Sumpf drinsteckt. Es gibt einige Kommentatoren, die meinen, Trump hätte mit diesem großen kommenden Sturm nicht nur den Hurrican gemeint.

Bei Trump muss man schon genauer hinhören. Interessant war ja auch seine Pressekonferenz mit Angela Merkel bei dem G7-Gipfel. Er befasste sich auffallend ausführlich mit Deutschland und Merkel. Es soll zeitnah einen Besuch von ihm geben und er sagte, dass er ja auch deutsches Blut in sich tragen würde. Daraufhin konnte sich Merkel nicht mehr halten und prustete los.



Wir erinnern uns, dass auf der Liste aus dem Q-Umfeld Deutschland nach dem Iran kam. Der Iran scheint bald abgearbeitet zu sein. Durch die Blume sagte und zeigte Trump schon, dass er sich nun Deutschland zuwenden wird. Das bedeutet aber nichts anderes, dass dann der Einfluss des Tiefen Staats und seiner Marionetten beendet werden soll.

Ich hatte ja nun schon mehrfach geschrieben, dass dessen Plan (des tiefen Staats) für Deutschland so aussehen dürfte, dass die GroKo platzt, bei Neuwahlen die Grünen stärkste Fraktion werden und den Kanzler stellen.
Das kann mit einer grün-schwarzen oder ev. Auch grün-rot-roten Koalition durchgeführt werden. Ich gehe aber davon aus, dass die roten Parteien dazu zu schwach sein dürften. Merkel würde dann natürlich aus der Politik gehen und plant vermutlich, sich relativ bald auf ihre Ländereien nach Paraguay zurückzuziehen.

Trump betonte aber auf Nachfrage eines Reporters, dass er meine, sie würde noch sehr lange bleiben. Es würden hier noch viele überrascht werden – scheinbar auch Merkel... Sie war daraufhin eher etwas erstaunt. Ich gehe davon aus, dass hier eine klare Ankündigung gemacht wurde, dass sie nicht abhauen dürfen wird. Die Gegenseite hat offenbar vor, diesen Plan der alten Hintergrundeliten für Deutschland deutlich zu durchkreuzen.

Es deutet sich immer stärker an, dass es in diesem Herbst in diversen Bereichen endlich zur Sache gehen wird. Ich gehe zwar davon aus, dass die größeren Auswirkungen davon dann eher ab 2020 zu sehen sein werden, aber einiges dürfte sich durchaus nicht nur im Hintergrund abspielen.

Es sind viele Gerüchte und Daten im Raum, bei denen man natürlich immer vorsichtig sein muss. Da soll es einen (Fake-)Anschlag auf Seattle am 3.11. geben und dam 9.12. wäre Trump in Gefahr, erschossen zu werden. Selbst wenn es so geplant gewesen wäre, die Tatsache, dass es nun bekannt ist, dürfte es verhindern.

Was aber immer mehr auch bekannte offizielle Herrschaften andeuten, ist die Erwartung, dass es sehr bald mit dem US-Dollar als Weltleitwährung zu Ende gehen könnte. Auch die FED sollte dann Geschichte sein. Das Ersatzsystem steht ja schon bereit, dort werden aber China und Russland das Ruder übernehmen. Das alte System „hat fertig“ (siehe Dr. Markus Krall), es stellt sich nur noch die Frage wann und wie es abgelöst werden wird?
Die Wirtschaftsdaten in Deutschland werden jede Woche schlechter, das hat sich nun sogar bis in die Massenmedien durchgesprochen. Es ist aber kein deutsches Problem, weltweit trübt sich die Lage immens ein. In diesem Herbst braut sich tatsächlich ein perfekter Sturm zusammen, ausbrechen muss er da aber noch nicht, in 2020ff wird es allerdings endgültig spannend.

Wie bereits geschrieben, erwarte ich, dass sich der Prozess der Auflösung des alten westlichen Systems bis Mitte des kommenden Jahrzehnts hinziehen wird, aber in diesem Herbst wird es wohl sichtbar beginnen. Es kann dabei gut sein, dass es aus Sicht des Normalbürgers erst nur kleinere Dinge sind, die unerwartet geschehen, deren Auswirkungen später dann aber umso größer ausfallen können.

Inhalt Infobrief Zeitprognosen August 2019 02

Aktuelle Entwicklungen und Hintergründe – Es brennt
Von einem Tag auf den anderen sind die Brände in Brasilien auf einmal das große Thema in den Massenmedien und der Politik. Zufällig auch genau vor dem G7-Gipfel. Die Brände sind nicht gut, aber was „vergessen“ wurde zu sagen, ist, dass in dieser Jahreszeit derartige Brände normal sind und es in anderen Ländern und sogar Kontinenten mindestens genauso brennt. Es brennt aber auch politisch gesehen im Osten von Deutschland, die Entwicklung nach den Wahlen wird interessant werden. Wenn die Menschen wüssten, was das EU-Parlament heimlich, still und leise bezüglich Afrika beschlossen hat, würde es vermutlich nicht nur dort noch deutlich mehr „brennen“.

Rudi im Himmel – Teil 2
Eine Botschaft aus dem Jenseits lässt aufmerken, nicht wegen des prominenten Namens, sondern wegen des Inhalts. Dieser ist hervorragend geeignet, die Angst vor dem Tod zu lindern und verständlich zu machen, was während des Todes und danach so alles geschieht. Viele Informationen sind hierbei nicht neu, werden aber gut verständlich und nachvollziehbar interpretiert. Nebenbei erklärt sich dann auch, warum es Spukphänomene gibt und was dahintersteckt.

Harald Thiers und der neue Vertrag
Es gibt einen neuen Star in der alternativen Szene, den ich nicht näher kannte, bis mich mehrere Leser auf ihn hingewiesen haben. Er verkauft eine Story, die sich zunächst einmal gut anhört und auch eine Vielzahl von durchaus richtigen Informationen bereithält. Wenn man aber etwas genauer hinschaut, dann passen hier viele Dinge so gar nicht zusammen und erzeugen den Verdacht, dass es nicht nur Desinformation ist, sondern Menschen sogar noch Geld aus der Tasche ziehen soll. Es gibt auch sehr kritische Stimmen zu diesem Projekt, für das Thiers wirbt.

Anmeldung Infobrief Zeitprognosen


Na und ?



Das Ganze im Blick behalten


Ich habe eine schöne Geschichte im Internet gefunden, die aus dem alten China stammen soll. Sie zeigt uns mehrere Wahrheiten auf. Nur wer aus einer höheren Perspektive auf die Dinge blickt, hat die Chance, ein besseres Verständnis dafür zu bekommen. Alles „Gute“ und „Böse“ was geschieht, ist zunächst einmal sehr relativ zu sehen. Mir ist gerade bei dem Fall Salvini aufgefallen, dass nicht wenige Zeitgenossen nun unmittelbar glauben, er wäre ein Verräter oder er hätte nun verloren. Hier passt diese Geschichte ganz hervorragend. Leider sind wir (ich schließe mich hier gar nicht aus) häufig sehr schnell dabei, ein Urteil in die eine oder andere Richtung zu fällen, obwohl wir doch nur einen ganz kleinen Ausschnitt des gesamten Bildes sehen können. Oft geht es danach in das „schwarz oder weiß“-Schema hinein.

Ein alter Mann lebte in einem Dorf. Sehr arm, aber selbst Könige waren neidisch auf ihn, denn er besaß ein wunderschönes weißes Pferd. Sie boten fantastische Summen für das Pferd, aber er verkauft es nicht. Eines Morgens fand er sein Pferd nicht im Stall. Das ganze Dorf versammelte sich, um die Leute sagten: "Du dummer alter Mann. Wir haben immer gewusst, dass das Pferd eines Tages gestohlen würde. Es wäre besser gewesen, du hättest es verkauft. Welch ein Unglück!" Der alte Mann aber sagte: "Geht nicht zu weit das zu sagen. Sagt einfach: das Pferd ist nicht im Stall. Soviel ist Tatsache, alles andere ist Urteil. Ob es ein Unglück ist oder ein Segen weiß ich nicht, weil ich nicht weiß, was daraus folgen wird." Die Leute lachten den Alten aus. Sie hatten schon immer gewusst, dass er ein bisschen verrückt war.

Aber nach 15 Tagen kehrte das Pferd plötzlich zurück. Es war nicht gestohlen worden, sondern in die Wildnis ausgebrochen. Und nicht nur das, es brachte auch 12 wilde Pferde mit. Wieder versammelten sich die Leute und sagten: "Alter Mann, du hattest recht, es hat sich tatsächlich als Segen erwiesen." Der Alte entgegnete: "Wieder geht ihr zu weit. Sagt einfach, das Pferd ist zurück. Ihr lest nur ein einziges Wort in einem Satz. Wie könnt ihr das ganze Buch beurteilen?"

Der alte Mann hatte einen einzigen Sohn und der begann, die wilden Pferde zu trainieren. Schon eine Woche später fiel er vom Pferd und brach sich die Beine. Wieder versammelten sich die Leute, und wieder urteilten sie: "Alter Mann, du hattest recht. Es war ein Unglück. Dein einziger Sohn kann nun seine Beine nicht mehr gebrauchen. Und er war die Stütze deines Alters. Jetzt bist du ärmer als je zuvor." Der Alte antwortete: " Ihr seid besessen vom Urteil. Geht nicht zu weit. Sagt nur, dass mein Sohn sich die Beine gebrochen hat. Niemand weiß, ob dies ein Unglück oder ein Segen ist. Denn das Leben kommt in Fragmenten, und mehr bekommt ihr nie zu sehen."

Es ergab sich, dass das Land nach ein paar Wochen einen Krieg begann. Alle jungen Männer des Ortes wurden zwangsweise zum Militär eingezogen. Nur der Sohn des alten Mannes blieb zurück, weil er verkrüppelt war. Der ganze Ort war vom Wehgeschrei erfüllt, weil dieser Krieg nicht zu gewinnen war. Und man wusste, dass die meisten jungen Männer nicht nach Hause zurückkehren würden. Sie kamen zu dem alten Mann und sagten: "Du hattest recht, alter Mann. Es hat sich als Segen erwiesen. Dein Sohn ist zwar verkrüppelt, aber immerhin ist er noch bei dir." Der alte Mann antwortete wieder: "Ihr hört nicht auf, zu urteilen. Niemand weiß, was kommt. Sagt nur dies, dass man eure Söhne in die Armee eingezogen hat, und dass mein Sohn nicht eingezogen wurde. Doch nur Gott, der das Ganze kennt, weiß, ob dies ein Unglück oder ein Segen ist - urteile nicht....
Chinesische Geschichte aus der Zeit Laotse

Es gibt zumeist mehrere Ebenen der Wahrheit und am obersten Ende steht dann Gottes Plan. Bei diesem können wir sicher sein, dass alles nur zu unserem Besten geschieht, bei allem, was sich in den Ebenen darunter abspielt, sollten wir mit dem Urteilen aber vorsichtig umgehen.

Die Krise - na und?


Sonstiges


Für die Kinder oder die Lehrer?


Der Film "Matrix 4" wird kommen. Hier schon einmal ein Ausschnitt aus der Hochzeitsedition...


Ich wünsche Ihnen eine schöne restliche Woche,

Peter Denk


© 2019 Peter Denk - Krisenrat.info
mailto:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.
Impressum
www.krisenrat.info
Anmeldung Infobrief Zeitprognosen

 


Pentagon plant Abschiebung von Zionisten,
während der globale Neustart bevorsteht

  1. August 2019

Benjamin Fulford

Der US-militärisch-industrielle Komplex unternimmt ernsthafte Schritte gegen Zionisten und bereitet sich darauf vor, viele von ihnen in eine autonome jüdische Region in Sibirien auszuweisen, sagen Pentagon-Quellen. Während das Pentagon und seine Verbündeten recht eifrig darin sind, die Kontrolle von den Zionisten zu übernehmen – selbst Zentralbanker und G7-Führer, die sich letzte Woche in Jackson Hole/Wyoming und Biarritz/Frankreich getroffen haben, gibt Frankreich zu, dass ein wirtschaftlicher Paradigmenwechsel gebraucht wird. Diese Schritte hängen mit Gesprächen über einen globalen Finanzneustart zusammen, der die zionistische Kontrolle über die Zentralbanken in Privatbesitz beenden würde, sagen die Quellen.

Eine ganze Menge von hohen Tieren des Establishments ruft jetzt öffentlich nach einen finanziellen Neustart. Diese umfassen den Kopf des IWF Christine Lagarde, den russischen Präsidenten Wladimir Putin, den chinesischen Präsidenten Xi Jinping, den Rothschild-eigenen Economist und andere. Sie haben alle verlangt, den US-Dollar durch eine neue internationale Währung zu ersetzen. Solch eine Währung würde fast schon per Definition aus der zionistischen Kontrolle fallen, da die Interessen der Weltwirtschaft und die der zionistisch kontrollierten US-Unternehmensregierung im Widerspruch zueinander stehen.

„Der Handelskrieg ist eine Tarnung für den globalen Währungsneustart“, bestätigen Pentagon-Quellen. US-Präsident Donald Trump rief die Vorstandsvorsitzenden der JPMorgan Chase Bank, der Bank of America, der Citigroup und andere an, um Unterstützung für seinen Standpunkt bezüglich des Handelskrieges zu erhalten, sagen die Quellen. Die Streichung aller Kreditkartenschulden in Kanada durch JPMorgan Chase, die Implosion der Deutschen Bank, die Aufdeckung des Betrugs durch General Electric, die Abwertung des Yuan und ein goldgedeckter Dollar waren alles Teile dieses fortdauernden Pferdehandels um ein neues System, sagen sie.

Aber wieviel Trump auch poltern und Anrufe macht – die Zahlen machen klar, dass das neue System den Vereinigten Staaten Macht nehmen wird. Die Vereinigten Staaten sind jetzt für nur 10% des Welthandels verantwortlich, aber über 70% des globalen BIP benutzt den US-Dollar als Ankerwährung, einschließlich der Bank of England. Das macht es offensichtlich, dass jeder globale Währungsneustart dem US-Unternehmen viel Macht nehmen würde.

Trump hat letzte Woche zugegeben, dass er wegen dieses Themas „einen nationalen Notstand erklären“ könnte, denn „wir haben einen Gesamtverlust von fast einer Billiarde Dollar pro Jahr, seit vielen Jahren“.

https://www.cnbc.com/2019/08/25/trump-on-us-china-trade-war-i-could-declare-a-national-emergency.html

Das ist das, was einer öffentlichen Bankrotterklärung durch irgendeinen jemals amtierenden US-Präsidenten am nächsten kommt. Andere Aussagen und Handlungen Trumps weisen alle auf eine existentielle Krise hin. Er hat versucht, Grönland und seine Rohstoffe zu übernehmen, Verbündeten die vollen Kosten von US-Militärbasen „plus 50%“ aufzuerlegen und Zölle auf alles Chinesische zu verhängen, alles wegen dieses bevorstehenden Zahlungsausfalls, stimmen viele Quellen überein.

Das US-Militär bereitet sich auf die fortdauernden großen Veränderungen vor, indem es der Army die Gesamtverantwortung über das Militär überträgt, während die Navy die Kontrolle über die verschiedenen Geheimdienste übernimmt, sagen die Pentagon-Quellen. Das heißt, der neue Kopf der US-Geheimdienste ist der frühere Navy-Seal-Admiral Joe Maguire, der neue Direktor der nationalen Nachrichtendienste, laut Pentagon-Quellen. Maguire übernimmt nach der Entlassung von „nicht nur des Tiefer-Staat-Lockvogels, Ex-Senator Dan Coats, sondern auch seiner Stellvertreterin und [früheren CIA-Direktors John] Brennans Lakaiin Sue Gordon“, sagen sie.

Die de-facto-US-Militärregierung „erklärte der jüdischen Mafia an deren größtem Trauertag Tischa beAv den Krieg“, sagen die Quellen. Dokumente, die in Bezug zum pädophilen Erpresser Jeffrey Epstein stehen, wurden am 9. August geöffnet und „er wurde am 10. August ‚geselbstmordet‘, um die Strafverfolgung anderer zu beschleunigen, da jetzt alle Beweise ohne Gerichtsverfahren zugänglich sind“, sagen die Pentagon-Quellen.

„Der erste Tempel wurde 586 v.Chr. zerstört, der zweite Tempel wurde 70 n.Chr. zerstört, die Vertreibung1290 aus England, die Vertreibung 1492 aus Spanien, und die Zerstörung des Zionismus an Tischa beAv jetzt könnte zu Zwangsumsiedelungen in die jüdische autonome Zone im russischen fernen Osten führen, wenn Juden karmische Gerechtigkeit für ihre jahrhundertelange Anti-Goi-Perfidie erfahren“, erklären die Pentagon-Quellen.

Die Quellen fügen hinzu: „Epstein ist anscheinend ein militärischer Agent, der exfiltriert worden sein könnte, um die Erpressungsoperationen des Mossad im Westen, der zionistischen Parasiten, der Megagruppe AIPAC und der ganzen israelischen fünften Kolonne auszumerzen.“

https://www.mintpressnews.com/mega-group-maxwells-mossad-spy-story-jeffrey-epstein-scandal/261172/#.XUsWQQmoitA.twitter

„In einer Ehrenrunde der Satanisten und Zionisten ‚starb‘ Epstein mit 66 Jahre, 6 Monaten und 22 Tagen = 66,6 Jahren um 6 Uhr morgens am jüdischen Trauertag“, fahren die Quellen fort.

„Der 10. August ist auch der 70. Geburtstag des Verteidigungsministeriums, das Epsteins Insel mit multispektralen Satelliten überquert hat, um gemeingefährliche Pädophilie und andere abscheuliche Verbrechen zu verfolgen“, sagen sie.

Die Quellen sagen auch: „Trump hat sehr schlau Bibi (den israelischen Premierminister Benjamin Netanjahu) gezwungen, den Kongressmitgliedern Ilhan Omar und Rashida Tlaib als Muslime die Einreise zu verweigern, Israel damit als Unterdrückungsstaat darzustellen, die überparteiliche Unterstützung zu durchbrechen, während er BDS [die Bewegung Boykott, Desinvestitionen und Sanktionen] einen Schub verleiht. Bibi, der Kriegsverbrecher vom 11. September und 11. März, erscheint jetzt wie ein Trump-Lakai, der die Wiederwahl nicht gewinnen dürfte.“

Trumps Erklärung sowohl des chinesischen Präsidenten Xi Jinping als auch des Fed-Vorsitzenden Jerome Powell als „Feinde“ macht es ziemlich klar, dass der Bankrott der US sowohl zu anti-zionistischen als auch anti-chinesischen Reaktionen führen dürfte. Allerdings ist das wahre Problem nicht ganz so einfach.

Der Gouverneur der Bank of England, Mark Carney, machte das in einer sehr interessanten Ansprache an seine Zentralbankkameraden letzte Woche klar. Laut Carney gibt es schwere Mängel im Internationalen Geld- und Finanzsystem (IMFS), verursacht zum Großteil durch „eine destabilisierende Asymmetrie im Herzen des IMFS“ - dem US-Dollar. Die US stehen jetzt für 10% des Welthandels und 15% des weltweiten BIP, aber „der Dollar dient als monetärer Anker in Ländern, steht für zwei Drittel des globalen BIP und über 70% des BIP der Welt“.

Schwellenmarktökonomien [emerging markt economies] (EMEs), die weitgehend vom Management des IMFS ausgeschlossen sind, erbringen jetzt 60% des weltweiten BIP und werden 2030 75% erbringen, sagt er. Ihr Ausschluss von der Kontrolle des Finanzsystems verlangsamt das Wirtschaftswachstum für „fünf Sechstel der Weltwirtschaft“.

Carney zielt auch auf die derzeit verordneten ultraniedrigen Zinsraten und bemerkt: „Vergangene Fälle sehr niedriger Zinsraten tendierten dazu, mit hochriskanten Ereignissen wie Kriegen, Finanzkrisen und Brüchen im Währungssystem einherzugehen.“ Carney schließt, indem er sagt: „Lassen Sie uns die bösartige Missachtung des IMFS beenden und ein System aufbauen, das der verschiedenartigen, multipolaren globalen Wirtschaft gerecht wird, die entsteht.“

[Download der Rede im PDF-Format hier:]

The Growing Challenges for Monetary Policy

Interessanterweise erschien Carneys Analyse, als das US-Finanzministerium folgende Erklärung herausgab:

„Das Finanzministerium … muss feststellen, ob Länder den Wechselkurs zwischen ihrer Währung und dem US-Dollar zum Zweck der Verhinderung des effektiven Gleichgewichts von Zahlungsanpassungen oder der Erlangung von unfairen Wettbewerbsvorteilen im internationalen Handel manipulieren. Minister Mnuchin, unter der Leitung von Präsident Trump, hat heute festgestellt, dass China ein Währungsmanipulator ist.“

https://home.treasury.gov/news/press-releases/sm751

Präsident Trump tweetete: „Unser Land hat dummerweise Billiarden Dollar über viele Jahre an China verloren. Wir brauchen China nicht, und wären ehrlich gesagt viel besser ohne es dran.“ Er tweetete auch: „Die Frage wurde gestellt: Warum bezahlen wir viel mehr Zinsen als Deutschland und bestimmte andere Länder?“ Die Antwort ist natürlich, dass der US-Dollar, wie er gegenwärtig besteht, nicht gut für die US-Wirtschaft ist.

Carneys vorgeschlagene Lösung ist, den Dollar durch den „Libra“, eine Kryptowährung, kontrolliert durch seine früheren Kabale-Chefs, zu ersetzen. Allerdings ist die wahre Lösung natürlich etwas, das ihr Berichterstatter seit Jahren gesagt hat: Die US müssen eine neue Währung herausgeben, getrennt vom nicht länger amerikanischen UN-Dollar.

Eine Quelle im herrschenden Komitee der 13 herrschenden Blutlinien, die das alte System kontrollieren, sagt: „Im Großen und Ganzen bewegen wir uns sehr schnell; es nennt sich Beschleunigung im Investmentbanking.“ Die Quelle, ein europäisches Königshausmitglied, sagt, eine Zukunftsplanungsagentur würde aktiv erwogen. Sie hätte ein Stimmenverhältnis entsprechend der gegenwärtigen Realität in der Welt, nicht der Welt, wie sie nach dem zweiten Weltkrieg existierte, als das System, das wir jetzt benutzen, aufgebaut wurde, sagt er.

Die Welt ist wie ein gigantischer Supertanker mit so viel Schwung, dass es viel Zeit kostet, ihn zu wenden, selbst wenn es einen neuen Kapitän gibt, der die Richtung ändern möchte. Darum erscheint der Fortschritt so langsam, obwohl Veränderung nach traditionellen Maßstäben sehr schnell geschehen. Nichtsdestotrotz wird es interessant sein, zu beobachten, was am oder um den 31. September geschieht, wenn das Unternehmen US Zahlungen an internationale Schuldner leisten muss. Dieser Autor ist kein Hedgefonds-Investor, aber wenn er es wäre, würde er im Herbst auf Volatilität setzen.

Wenn der Westen bis dahin nichts ausschlaggebendes tut, wäre es gut, darauf zu wetten, dass die Asiaten sich nach dem chinesischen Neujahr 2020 bewegen werden. Wenn sie das tun, denken Sie daran, dass die Chinesen sehr vorsichtig sind, aber wenn sie sich bewegen, ist es eine große Bewegung.

Aufrufe seit 06/2006

  • Beitragsaufrufe 10499314

inserate - workshops

einfache suchfunktion

"Gemeinnützige Dorfgemeinschaften"

Bitte helft alle mit, die Vorzüge einer VERNETZUNG über unsere DORFSTUNDEN  allgemein bekannt zu machen. neues update 20.6.24: Das GOLD-gedeckte GEMEINGUT ist der beste VERMÖGENSSCHUTZ

Vorbereitung auf das neue Zeitalter

jahresgruppe ist zu viel verlangt - niemand hat zeit. ich mache jetzt nur noch treffen bei bedarf. aber du kannst auch selber ein treffen organisieren. wer interesse hat, einfach ein mail senden...

 banner fische

Initiative lokal + fair

Wir fördern lokale Produkte, Bauern und Gewerbe und ermöglichen einen nachhaltigen und lokalen Konsum.

Neue Schule Wädenswil

Homeschooling HUB
Schule für ganzheitliches Lernen
Spielgruppe

SoLaWi Liebensberg (Wiesendangen)

Gesucht Darlehen für Wohnungskauf. In Liebensberg (Wiesendangen) ist Vielfalt: ca. 100 Obstbäume, verschiedene Beerensträucher, Gemüse, Kräuter, Blumen.

Russland danach - Mein Leben als Manifestor

Käse, Kühe, Hanf und die böse Ziege Merkel - mit schweizer know how und crowdfunding hat er eine käsefabrik aufgebaut...

Absturz der USA

ohne dollar als weltreserve-währung, verschwinden die USA in der bedeutungslosigkeit

+++ PHP/SQL-Entwickler gesucht +++

Für zensurfreien Kleinanzeigen-marktplatz und Dating-Portal

Auroville - Spendenaufruf

Regenwaldarbeiter in Not

Die Zukunft der Welt liegt bei Russland

"Mit Russland kommt die Hoffnung der Welt. Nicht in Bezug auf das, was manchmal als Kommunismus oder Bolschewismus bezeichnet wird - nein! Aber die Freiheit - die Freiheit! Dass jeder Mensch für seinen Mitmenschen leben wird. Das Prinzip ist dort geboren. Es wird Jahre dauern, bis sich das heraus kristallisiert, doch aus Russland kommt die Hoffnung der Welt wieder.“ ~ Edgar Cayce 1877-1945

Beschäftigt Euch mit Friedrich Schiller!

die auseinandersetzung zwischen den satanistischen machthabern der alten welt (USA/GB/NATO/EU ca. 12% der welt-bevölkerung) und den befürwortern einer neuen multipolaren welt von souveränen völkern (russland/china/BRICS+/SCO ca. 88% der weltbevölkerung) spitzt sich immer mehr zu. 26.10.22: Beschäftigt Euch mit Friedrich Schiller!


zum vergrössern
mit rechte maustaste bild anclicken, dann "grafik in neuem tab öffnen" anclicken...

LION Media: Devolution

gegen die angst vor der zukunft

Netzwerk „NEUES DORF“

 21.7.18 Zukunftsweisende Lebensmodelle Faszinierende und spannende Fakten · Geniale, einfache Modelle · Inspirationen, die umsetzbar sind · Aus 1000 qm Land bis Fr. 50‘000.- Einkommen erzielen!

Soziokratie

Viele Projekte scheitern am Zwischenmenschlichen bevor sie realisiert werden...

40 gute+schlechte quellen

unterscheiden mit herz + verstand
was ihr sät das werdet ihr ernten
jeder ist seines glückes schmid
wer nicht hören will muss fühlen

lebens-gemeinschaft

wieshof bei treuchtlingen

franz hörmann

liebe als kompass - eine sehr gute zukunfts-perspektive: geld- und rechtsystem einfach erklärt

zukunft in europa

spiritualität in die menschheit bringen: wahrheit-freiheit-liebe. kapitalismus abschaffen: drei-gliederung einführen vom diabolischen zu einem spirituellen geldsystem

HJK: EUROWEG

Das Gelt der Zukunft: Alternativen zu Kapitalismus + Sozialismus. Wo sind die kreativen Geldtheoretiker?

Video - das Geheimnis aller Krankheiten

Der Lebensraum, das Milieu ist Alles - gesundheit im neuen zeitalter - das beste, das ich zu diesem thema bisher gesehen/gehört habe

IQ-Well - die russische haus-apotheke

vorbeugen ist besser als heilen...

ANIMAP - DACH u.a.

Das diskriminierungsfreie Branchenportal. 5300 Anbieter...

IT-Beratung

ohne Callcenter, Warteschlangen und Standardtexten.

Hofgemeinschaft Bärenbach

Auf einem wunderbar abgelegenen Hof im Gantrisch Gebiet (Nähe Schwarzenburg) verwirklichen wir ein gemeinschaftliches Wohnprojekt. 11.1.2022

GENAWO - Gesund naturnah wohnen

Gemeinschaftsinitiative, ungepieckst, mit LAN ins Netz, naturnah, Ba-Wü, sucht noch Mitmacher, Mitglieder und Investoren.

Terrazze Sante - Dein Garten- und Ernteerfolg!

mit Bio-Pionier Bernhard Scholl

Filasez - rätoromanisch für „Selbst-Läufer“

Die Filasez ist eine zukunftsgerichtete, unabhängige Bildungsinitiative mit privater Trägerschaft in Winterthur.

videos v. wolfgang eggert

Wie eine satanische Sekte die Welt kaperte. Gespräch mit W.E.: Erst Manhattan, jetzt Berlin?

Kalender - unsere Wurzeln

Zurück zu unseren Wurzeln – Im Herzen Europas. Kaum einer weiß, wer unsere Vorfahren waren...

Kleinwohnformen

Auf unserer eigenen Übersichtskarte machen wir die Kleinwohnform-Bewegung in der Schweiz sichtbar.

Einkaufen ohne Impfung

Regionale Vernetzung mit Erzeugern und Dienstleistern ohne Zwichenhändler. Neue Bekanntschaften, Freundschaften und Gemeinschaften bilden sich...

kristallbild meines trinkwassers

gesundes trinkwasser - ich habe mein trinkwasser testen lassen...

Deine Nachbarschaft kocht füreinander!

Die issmit.app führt zukünftig Nachbarschaften zum gemeinsamen Kochen und Essen zusammen.

rotauf

Gemeinsam mit über 20 Schweizer Handwerksbetrieben produzieren wir die nachhaltigste Bekleidung fürs Draussensein weltweit...

Waldorf-Schule Turmalina

Im Nordosten Brasiliens wird von einer Schule aus ein utopisches Projekt realisiert: Auf einem 93 ha-Gelände entstehen Schulgebäude, Werkstätten, Wohnsiedlung, eigene bio-Landwirtschaft, Aufforstung…

raus aus dem hamsterrad

es ist ein gutes video um mein politisch-spirituelles weltbild kennen zu lernen.

Vollkommen Frei - Lösungen für ein selbstbestimmtes Leben

Der Film zur Freiheit! Wir zeigen einfache Lösungen, die frei und unabhängig machen.

Armin Risi

Gott und die Götter
Die prophezeite Wiederkehr des vedischen Wissens

Traugott Ickerroth

Die neue Weltordnung - Band 2: Ziele, Orden und Rituale der Illuminati 

Reuter Nadine: «Du bist nicht allein!»

Wie dich die geistige Welt im täglichen Leben begleitet

 

Thorsten Schulte: Fremdbestimmt

Das beste Buch über den 2. Weltkrieg...

Economic Hitman - Wahre Ziele von Weltbank + IWF

John Perkins war ein Economic Hit Man, ein Wirtschaftsattentäter. 

 

Lais + Schetinin Schule

11 Jahre Schule in einem Jahr! Ich war persönlich dort und habe mit Michael Petrowitsch Schetinin ein Interview geführt.

senjora: lehrplan 21

Was Schüler über selbstorganisiertes Lernen denken
«Dieses selbstorganisierte Lernen besteht aus einem endlosen Ausprobieren» von Susanne Lienhard

 

ent-decke

 

Ent-Decke ist ein Internetportal in die Welt der besonderen, inhabergeführten, kleinen und mittelständischen Unternehmen. 

 

mitarbeiterInnen

gesucht unterstützung für newsletter, website

mein newsletter 1x pro W

geht an 12'000 abos.  ich sammle die perlen aus der riesigen informationsflut und erleichtere dir den zugang zum wesentlichen - mit dem focus auf geopolitik und prognosen aus spiritueller sicht, lichtblicke die motivieren und hintergrund-informationen. anstatt das system zu bekämpfen, ist es viel effektiver, sich selbständiger und unabhängiger zu machen – innerlich und äusserlich...

 

in eigener sache: NL von markus rüegg

liebe leserin, lieber leser, schön, dass du meine newsletter liest und herzlichen dank für deine spende. ich versuche vor allem positiv-meldungen zu publizieren - sie machen mut und motivieren.

rüegg markus: für alle die bauen wollen

für alle die bauen wollen (nur deutsche schweiz)