Hand mit Pflanzen 2500x1224 Logo

4474 Aufrufevor 4 Tagen


 
 
Denkbrief UPDATE für markus rüegg 19.6.2022

Lieber Denkbrief-Leser, liebe Denkbrief-Leserin,

Sie werden nervös




Fällt Ihnen auf, wie aktuell von verschiedenen Seiten versucht wird, noch schnell die Maßnahmen gegen Corona im Herbst festzuzurren? Lauterbach und einige andere haben es auf einmal sehr eilig damit. Der bayrische Gesundheitsminister will wieder eine Impfpflicht anregen, diesmal ab 60. Maskenvorschrift soll es von „O bis O“ (Oktober bis Ostern) geben, wie bei den Winterreifen. Müssen wir uns jetzt Sorgen machen, dass die ganze Geschichte wieder losgeht?

Nicht wenige sind ja davon überzeugt. Meiner Meinung nach ist das Gegenteil davon der Fall. Es es bereits durchgedrungen, was der Evaluationsbericht zu den Wirkungen der Coronamaßnahmen, der ja sogar von der Bundesregierung damals in Auftrag gegeben wurde, für Inhalte hat. Er soll nominell am 30. Juni erscheinen, eventuell aber auch schon eine Woche früher. Auch wenn dort nicht alles Gold sein dürfte, was glänzt, ein Großteil der Maßnahmen wird wohl als wirkungslos entlarvt werden. Das erklärt nun die Nervosität von Lauterbach & Co und deren eilige Versuche, vorher noch etwas festzulegen. Auch hört man bereits, dass dieser Bericht diskreditiert wird, bevor er überhaupt vorliegt.

Meiner Meinung nach wird ab 1. Juli ein Großteil der Maßnahmen verbrannt sein, selbst bei den „Gläubigen“ kann man diese dann nicht mehr verkaufen. Das wissen diese Herrschaften auch ganz genau. Ein gutes Indiz dafür ist auch, dass die Massenmedien die Wirkungslosigkeit der Maßnahmen bereits jetzt schon thematisieren. Selbst im Bericht aus Berlin des ZDF gab es einen erstaunlich kritischen Beitrag. Diese drehen aktuell ihr Fähnchen und dieses zeigt an, woher der Wind sehr bald wehen wird. Nur der "heiligen Maske" könnte tatsächlich noch etwas gehuldigt werden.



Je nach der Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichtes zu der Impfpflicht bei Bundeswehrsoldaten dürfte dann auch die einrichtungsbezogene Impfpflicht schnell fallen. An den Fragen und der Sorgfältigkeit des Gerichts im Verfahren konnte man schon ablesen, dass die klagenden Soldaten vermutlich zumindest in Teilen gewinnen könnten. Die eilig verhängten Bußgeldandrohungen gegen ungeimpfte Beschäftigte im Gesundheitssystem wurden gerichtlich in einem Bundesland bereits gekippt und hat Signalwirkung für alle anderen Bundesländer. Bisher läuft es also durchaus so, wie es von der einen oder anderen medialen Quelle vorhergesagt wurde. Auch die einrichtungsbezogene Impfpflicht soll im Juli fallen.
 

Zusätzlich kommen jetzt die Impfschäden in das Bewusstsein der Öffentlichkeit. Die Medien haben hier ja schon länger langsam angefangen, sich zu drehen, Focus thematisierte sogar bereits einmal V-AIDs, die impfungsbezogene Immunschwäche.
Die Rechtsanwaltskanzlei Kanzlei Rogert & Ulbrich aus Düsseldorf wird Menschen vertreten, die daran leiden. Das Thema kommt nun auch hier hoch, in Großbritannien ist es schon weiter vorangeschritten. Aber sogar Herr Lauterbach kam nicht umhin, auf einen Spiegelartikel zu reagieren, der jetzt auch die Impffolgen thematisierte und nahm das Wort „Post-VAC“ in den Mund.

Wenn bei einem Thema aber die „Zahnpasta einmal aus der Tube heraus ist“, in dem Fall die ansatzweise Wahrheit, bekommt man sie im Herbst dann auch nicht wieder hinein. Bislang bestätigt sich also meine Ansicht, dass Corona tot ist.

In den angelsächsischen Ländern kann man offenbar auch nicht mehr verbergen, dass reihenweise jüngere gesunde Menschen einfach umfallen und versterben. Allein in Deutschland haben wir mittlerweile im Schnitt einen bis mehrere Verkehrsunfälle aufgrund eines „medizinischen Notfalls“ pro Tag. Früher gab es die auch, aber vielleicht 1-2 pro Monat. Bei den Sportlern gibt es jetzt auch einmal eine Zusammenstellung, die eine schlappe Verzehnfachung der plötzlichen Todesfälle im Jahr 2021 gegenüber den ganzen Vorjahren anzeigt. 2022 sind wir nach einem halben Jahr schon auf der Zahl. In Australien und Großbritannien hat man nun auch einen Namen dafür: SADS (Sudden Adult Death Syndrome). Natürlich „rätselt“ man noch, woher das wohl kommen könnte.

Teilweise wird auch hierzulande nun versucht, das mit dem Klimawandel zu begründen. Man findet Artikel, in denen tatsächlich behauptet wird, ab 30 Grad Wärme würde es auch für junge Menschen lebensgefährlich werden. Man fragt sich dann zwar, warum Südeuropa, Indien oder Afrika noch nicht völlig menschenleer sind, aber man kann die Absurdität immer noch mehr steigern. Auch hier zeigt sich für mich ein mehr als deutliches Signal, dass sie am Ende sind.

Es kommen täglich neue Zahlen heraus, welche die Unwirksamkeit der Maßnahmen, die Unwirksamkeit der Spritzen und deren desaströse Folgen nachweisen. In den USA sind natürlich insbesondere die Pfizer-Papiere entlarvend, die Pfizer nach gerichtlicher Anordnung veröffentlichen musste und nicht wie gewünscht 75 Jahre unter Verschluss halten konnte. Nach drei Monaten „Impfungen“ war völlig klar, was für eine Katastrophe heranrollt. Sei es bei den Toten, den schweren Schäden oder auch den Fehlgeburten. Zudem wurde massiv bei den schon gekürzten Zulassungsverfahren geschummelt. Der Hammer ist, dass bei den Kontrollgruppen in den Tests bei diversen Impfstoffherstellern kein Placebo (Kochsalz) verwendet wurde, sondern einfach ein anderer Impfstoff.

Wenn Sie gute Nerven haben, dann können Sie in einem Artikel betrachten, was Pathologen aus dem Körper von Geimpften so herausgeholt haben. Es sind keine normalen Blutgerinnsel und Strukturen von enormer Größe. Die Zahlen, die sich sogar einigermaßen offiziell herauskristallisieren, sind schon jetzt desaströs. Das ist aber nur der Anfang und dürfte schnell mehr werden. Der Herbst wird wirklich spannend, denn dann treffen viele Menschen mit ihrem zerstörten Immunsystem auf Grippe & Co. Nicht umsonst warnte Lauterbach vor der Grippe im kommenden Winter.

„Es dürfte aber eher jeder tausendste Impfling sterben; die Schätzungen von Steve Kirsch (ein amerikanische Informatiker und Unternehmer) sind sehr solide. Das wären dann weltweit bislang etwa 5 Millionen Impftote bei 5 Milliarden Impflingen.
...
Derart schwer betroffen von nicht tödlichen Impfschäden dürften 0,5 bis 1 Prozent der Impflinge sein, was auch die Zwischenanalyse der von Harald Matthes geleiteten ImpfSurv-Studie der Charité zeigte, deren Publikation neulich allerdings von der Unileitung unterdrückt wurde.“

In den USA gab es über viele Jahre einen relativ stabilen Anteil an behinderten Menschen von ca. 29 Millionen. Seit der Einführung der Impfung ist diese Zahl jetzt um drei Millionen angestiegen. Auch in den USA zieren sich die meisten Massenmedien noch, das alles wirklich groß zu publizieren, aber es geht stark herum. Naomi Wolf nannte es nach ersten Auswertungen der Pfizer-Dokumente einen Genozid!

„Mitte April berichtete Dr. Naomi Wolf darüber, dass ein großes Team von Anwälten, Wissenschaftlern und Ärzten sich an die Auswertung der Dokumente machen würden. Diese Ergebnisse liegen nun vor und sie sind haarsträubend. Wolf hat auf ihrem Blog eine erste Zusammenfassung unter dem Titel „Dear Friends, Sorry to Announce a Genocide – It’s Really True: They Know they are Killing the Babies“ veröffentlicht.“

Vielleicht erinnern Sie sich, dass ich vor längerer Zeit Aussagen medialer Menschen brachte, dass die Kinder das Impfkartenhaus zum Einsturz bringen werden. Hier deutet es sich nun an. Vergessen Sie also bitte Sorgen über Corona im Herbst, da werden dann aber auch ganz andere Themen auf der Tagesordnung stehen. Bei bachheimer.com war Folgendes zu lesen und genauso dürfte es werden:

„Originalton eines leitenden Mitarbeiters aus dem Kabinett eines österreichischen Ministers: „Es wird im Herbst und Winter nur EIN Thema geben - die Teuerung.“ Jeder Politiker, der die Impffront nochmal aufmacht, ist am politischen Selbstmordtrip.“

Das gilt für Deutschland genauso und es ist kein Wunder, dass einige deshalb jetzt noch schnell versuchen, Fakten zu schaffen. Das wird aber alle Voraussicht nach scheitern, denn es ist nicht vorgesehen.



Ein weiteres Indiz dafür, wie nervös diese Herrschaften sind, zeigt sich am Umgang mit Menschen, welche die Wahrheit aussprechen. Im Verfassungsschutzbericht wurde jetzt ein neues „Vergehen“, die „Delegitimierung des Staates“ eingeführt, das extrem an totalitäre Systeme erinnert. Jede Kritik am Staat oder dessen Vertretern kann also geahndet werden. Man wird Exempel statuieren, aber letztendlich ist es ebenfalls ein klares Zeichen dafür, dass sie mit dem Rücken zur Wand stehen. Gemacht wurde es auch vorher bereits, mehr mit Methoden der Zersetzung, wie Verfassungschef Haldenwang auf einer Pressekonferenz durch die Blume sogar ein wenig stolz zugab: „Sie hätten da Methoden“.

Ein krasses Beispiel dafür ist Alina, die schon länger aus dem Donbass vor Ort berichtet. Die Dokumentation der Verbrechen der Ukraine an den dortigen Menschen wird ihr als Gutheißung des Angriffskriegs Russlands ausgelegt. Zwei interessante Besonderheiten haben aufmerken lassen. Dass kritischen Autoren und Reportern das Konto von der eigenen Bank gekündigt wird, ist nichts Neues, das mussten schon viele über sich ergehen lassen. Dass aber auch das Konto des Vaters einer erwachsenen Frau gekündigt wird, ist eine neue Dimension und erinnert stark an Ansätze von Sippenhaft. Auch spannend ist es, dass ein deutsches Gericht ohne Anhörung oder gar Prozess ihr einfach 1.600 Euro abbuchen konnte.

Damit kommen wir zur Ukraine, in der es auch gar nicht so läuft, wie man es in bestimmten Kreisen gerne hätte. Zelensky will nun auch noch alle wehrfähigen Frauen einziehen (früher nannte man das wohl einmal „Volksssturm“). Es zeigt deutlich, dass hier bald ein Ende abzusehen ist – hoffentlich rechtzeitig für viele Ukrainer, die hier einfach verheizt werden sollen. Schon an diesen Maßnahmen kann man eigentlich klar erkennen, dass es nie um die Menschen dort ging.

Ein Grund für den Angriff Russlands, der natürlich lange „Verschörungstheorie“ bzw. „Propaganda Russlands“ war, ist nun offiziell vom Pentagon betätigt worden. Das Dokument ist von der Seite des Verteidigungsministeriums herunterladbar. Es gab tatsächlich nicht weniger als 46 Biolabore mit US-Unterstützung in der Ukraine.

Natürlich wird behauptet, dass dort nur Forschungen zum Wohle der Menschen durchgeführt und keine Waffen entwickelt wurden. Die erste Frage stellt sich aber unmittelbar, warum dann das Pentagon hier involviert ist. Warum wurden außerdem diese Labore vorher komplett verleugnet und von Webseiten heruntergenommen, wenn dort doch nur „zum Wohle der Menschheit“ geforscht wurde und gar nie nicht jemals an Waffen? Es scheint, als können sie es nicht mehr verleugnen. Schon jetzt wurden aber damit unsere „Qualitätsmedien“ Lügen gestraft. Russland hat nun aber auch einige Fakten veröffentlicht, an was man dort tatsächlich gearbeitet hatte. Da kann einem ganz anders werden und einiges von dem ist auch auf anderem Wege nachweisbar. Thomas Röper hat das bereits vorher aufgezeigt.



Es bröckeln die westlichen Narrative also gerade an allen Ecken und Enden. Ein weiterer Grund, warum die Menschen sich im Herbst kaum noch für „Impfungen“ interessieren werden, ist die Tatsache, dass sie dann ganz andere Probleme haben werden. Damit komme ich wieder aus der Sicht mancher zu einem so „negativen“ Thema, das für mich – und viele andere Leser – aber gar nicht so negativ ist. Die Preise werden weiter explodieren und am Ende wird es für eine gewisse Zeit nur wenig geben. Es gibt hierbei eine Reihe von positiven Aspekten, wenn man den Fokus darauf richten möchte.

1. Die Zeit ist begrenzt
2. Gerade hier in Deutschland und Umgebung dürfte sie am kürzesten sein.
3. Man kann sich darauf vorbereiten
4. Es wird eine heilsame (und vermutlich auch notwendige) Rosskur für viele Menschen werden

Ich kann nur sagen, dass viele der Menschen, die sich vorbereitet haben, überhaupt nicht negativ sind, im Gegenteil. Gerade wir Aufgewachten können froh sein, dass „die schnelle Variante“ gewählt wurde. Damit dürfte der Druck auf uns sehr bald zusammenbrechen. Dafür wird diese Zeit in anderer Hinsicht etwas „ruppiger“ werden. Ich habe gerade gestern im Aldimarkt eine Meldung gesehen, dass es zu Engpässen kommen kann. Die Politiker sagen es auch immer deutlicher, Habeck überlegt schon, wie er uns zum „Energiesparen“ zwingen kann. Zunächst soll es nur die Industrie treffen, aber wer das glaubt...

Özdemir kündigt weitere Preissteigerungen bei Lebensmitteln an. Wenn man es damals mit der Arche von Noah vergleicht, dann fallen schon die ersten Regentropfen. Oder auch im Vergleich mit der Titanic ist diese bereits vollständig leckgeschlagen. Während die Gäste der 1. und 2. Klasse noch auf Deck mit Eisklumpen Fußball spielen, stehen die aus der 3. Klasse bereits knietief im Wasser. Diese können sich schon heute nicht mehr alle Mahlzeiten leisten, die Tafeln vermelden immensen Zulauf, besonders von Menschen, die vorher nie dorthin kamen. Noch einmal die wahrscheinlichen Eckdaten, die sich immer stärker zu bestätigen scheinen.

1. Im Herbst wird es bereits eng werden, möglicherweise im September könnten die Geschäfte schon recht leer sein. Das mag mit einem möglichen Ereignis im August zusammenhängen. Dann kann es auch sehr schnell gehen.

2. 2023 wird das System mit hoher Wahrscheinlichkeit komplett kollabieren. Schlecht für die Versorgung, gut für alle, die unter dem Druck des Staates leiden.

3. 2024 wird in Deutschland (ich vermute mal, auch Österreich und Schweiz) lokal die Lage wieder deutlich entspannter werden, weil lokale „Inseln“ die Versorgung neu organisieren.

4. Ein guter Wert aus berufenem Munde ist eine Krisenvorsorge für 6 Monate. Damit dürfte man ganz gut durch diese Zeit kommen, es wird nicht zwei Jahre gar nichts geben, ich gehe von einer Art Wellenbewegung der Engpässe aus. 25 kg guter Reis kosten 100 Euro, 12 kg Nudeln 60 Euro. Das reicht bereits, um für eine Person ein halbes Jahr mit Essen versorgt zu sein. Natürlich sollte man das noch um andere Dinge ergänzen. Es zeigt aber, dass weder der finanzielle noch der Platzaufwand hier groß ist. Eine gute Vitaminquelle besonders auch für den Winter sind übrigens Sprossen. Hier kann man auch Produkte kaufen, um diese im Zimmer jederzeit ziehen zu können.

Geerdete Menschen bereiten sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten vor. Natürlich kann es Situationen geben, bei denen das verloren geht. Hier braucht es dann auch das Gottvertrauen, das in der kommenden Zeit der entscheidende Faktor sein wird. Allerdings wenn Gott einem die Möglichkeit gibt, vorzusorgen und auch über unterschiedlichste Kanäle – sogar die Politiker – die Nachricht überbringt, doch etwas zu tun, dann kann man das ignorieren. Das kann dann aber auch Konsequenzen haben. Auch Noah hat die Arche gebaut.... Man muss es schon Gott überlassen, wie und auf welchem Weg er einen beschützt. Mir fällt hier wieder ein alter Witz ein:

Ein Mann steckt im Sumpf fest und versinkt langsam. Es kommt ein Wanderer vorbei und möchte dem Mann helfen. Letzterer lehnt aber dankend ab und sagt, „Gott wird mich retten“. Kurze Zeit später kommt eine Polizeistreife vorbei und beginnt schon einen Ast zu suchen, aber der Mann besteht darauf, dass er keine Hilfe braucht, da Gott ihn rettet. 15 Minuten danach erscheint ein Trupp Pioniere von der Bundeswehr und möchte natürlich sofort tätig werden. Erneut lehnt der Mann mit dem Hinweis auf Gottes Hilfe ab. Die Bundeswehr zieht unverrichteter Dinge ab. Eine Stunde später ist der Mann versunken und steht nun nach seinem Tod vor Gott. Er fragt Gott vorwurfsvoll: „Lieber Gott, ich habe so auf Dich vertraut, warum hast Du mir nicht geholfen ?“ Da sagt Gott: „Hör‘ mal, ich habe Dir einen Wanderer, die Polizei und die Bundeswehr geschickt - was sollte ich denn noch alles machen ?“

Erwarten Sie bitte von Gott keine spektakulären übernatürlichen Aktionen. Natürlich kann er diese bewerkstelligen und es passiert auch immer wieder, aber grundsätzlich hält er sich auch hier zunächst an die von ihm selbst geschaffenen physikalischen Grundgesetze. Eine treffende Aussage, die nicht von mir stammt, aber aus einer hervorragenden Quelle (die übrigens in keinster Weise negativ ist), lautet: „Lebensmittel werden stoppen“.

Ganz ähnlich äußerte sich zuletzt Andreas Popp. Er hat gute Verbindungen zu Regierungskreisen und was er von dort hört, passt absolut zu dem, was aus anderen Quellen kommt. Die noch halbwegs vollen Regale in den Supermärkten speisen sich vor allem bei länger haltbaren Produkten schon stark aus Lagerbeständen, die vielfach bereits 50% - 82% geleert wurden. Da ist also nicht mehr viel da. Tierbesitzer sollten sich unbedingt mit Tierfutter eindecken, denn Tierfutter ist nicht Teil einer geplanten Notversorgung des Staates. Was Popp hier erzählt, passt vollständig zu Aussagen, die von medialen und anderen Quellen kommen. Diese 10 Minuten sind ein Must See!

Gerade als ich dieses schreibe, kommt „zufällig“ eine Zuschrift eines medialen Lesers aus dem Raum Osnabrück herein. Er bestätigt eine kommende große wirtschaftliche Not - auch auf dem Land, dort wird man aber Lösungen finden. In den Großstädten wird es problematischer sein. Er schrieb aber auch die gute Nachricht, dass er im Gegensatz zu früher zumindest in seiner Region plündernde Horden von bestimmten Menschen nicht mehr sieht. In den Großstädten soll die Lage heftiger sein. Das entspricht dem, was auch ich intuitiv spüre. Aber auch in Großstädten wird man mit Gottvertrauen von Plünderern verschont bleiben können. Sich also jetzt Vorräte anzulegen, ist auf jeden Fall sinnvoll, gerade in Großstädten kann es auch sehr gut sein, zu bestimmten Tagen das Haus bzw., die Wohnung nicht verlassen zu müssen, wenn es draußen gerade rund geht. Er sieht in seiner Region übrigens auch keine kriegerischen Auseinandersetzungen.

Ich sehe eine geringe Wahrscheinlichkeit, dass hier in Europa Menschen verhungern werden, zumal der Zeitraum wie gesagt begrenzt sein wird. So schnell verhungert man nicht, besonders wenn man vorher „gut genährt“ war. Es wird aber jedem die Möglichkeit gegeben, jetzt noch vorzusorgen, vermutlich haben wir noch ca. acht Wochen, wobei billiger als heute werden Sie es demnächst kaum noch bekommen. Die Erzeugerpreise für manche Waren sind innerhalb eines Monats schon um über 30% gestiegen. Selbst wenn es keine schlimmen Engpässe geben sollte (Engpässe gibt es aktuell bereits, siehe Aldi, reden Sie mal mit Mitarbeitern im Supermarkt, einige bekommen schon mit, wie man versucht, diese so gut wie möglich zu übertünchen), Sie werden auf jeden Fall Geld sparen. Die Zeit zur Vorbereitung läuft aber scheinbar auch ab, die geringsten Lagerbestände weisen lang haltende Vorsorgegüter auf, Konserven, Reis, etc..

Sehen Sie mir bitte nach, dass ich momentan so auf diesem Thema herumreite, aber einige Dinge sagen mir, dass es jetzt sehr wichtig ist und auch dringend. Es geht nicht darum, 100% autark zu werden, jedes bisschen Vorsorge wird aber das Leben erleichtern, Druck wegnehmen und Panik vermeiden. Diese Engpasslage wurde übrigens auch schon vor längerer Zeit nachweislich geplant und wird erst einmal die gewünschte Wirkung besonders bei den Unvorbereiteten haben. Aber aus der geistigen Welt kommen auch entsprechende Botschaften, allerdings zusätzlich, dass damit die Hintergrundeliten eben nicht gewinnen werden. Es wird zu der großen Wende führen. Man darf die "ruppige Zeit" allerdings auch nicht zu sehr unterschätzen und auf die leichte Schulter nehmen.

Wer für sich selbst vorsorgt, manifestiert durch die Tat, die am stärksten im geistigen Feld wirkt, so für sich auch eine bessere Situation herbei, was dann deutlich über die Verbesserung durch die konkreten Vorbereitungen hinausgehen kann. Jeder, der auch etwas getan hat, wird beispielsweise schon allein deshalb eher Gehör bei anderen Vorbereiteten (Gleichgesinnten) finden, und man kann sich helfen und austauschen. Menschen, die nichts beitragen und dann nur etwas haben wollen, wird es viele geben und hier dürfte aus der Natur der Sache heraus aber auch zum Eigenschutz viel Zurückhaltung angebracht sein.

Ich weiß, dass viele von Ihnen ja bereits alles Mögliche gemacht haben und diese können sich diesbezüglich zurücklehnen - so mancher aber leider eben auch noch nicht. Ich hoffe, so den einen oder anderen noch animieren zu können, etwas zu tun. Es wird für alle eine deutliche Veränderung des Lebens bedeuten, denn das alte Leben wird mit dem System verschwinden und auch nicht wiederkommen. Die klare Vorhersage ist aber, dass nach einer kurzen Übergangszeit die Freiheit dann für jeden verfügbar ist, der es möchte. Freiheit geht aber mit Eigenverantwortung Hand in Hand.

Eine Aussage des hellsichtigen Holzfällers aus dem Allgäu, den ich vergangenes Wochenende persönlich getroffen habe, ist, dass Mutter Erde auch noch machtvoll eingreifen wird. Dieses entspricht Aussagen aus anderen guten Quellen, wie auch Egon Fischer. Auch das wird dann die Pläne des Tiefen Staats final zerstören, wir können uns sicher sein, dass Mutter Erde an den richtigen Stellen aktiv wird. Hier ist es dann wichtig, das Gottvertrauen zu haben, selbst am richtigen Platz zu sein, wenn etwas geschieht. Das geht allerdings mit Achtsamkeit einher, wenn der eigene Kopf zu stark ist, kann dann irgendwann auch der beste Schutzengel nicht mehr helfen. Es gibt Hunderte Berichte von Menschen, die einer Katastrophe aufgrund von „Zufällen“ entgangen sind. Beispielsweise haben sie ihr Flugzeug verpasst, das dann abgestürzt ist. Auch bei 9/11 gab es viele dieser Wunder.

Meiner Meinung nach hatten wir im letzten Jahr eigentlich schon einen Warnschuss von Mutter Erde gehabt. Es gab eine Rekordanzahl von Vulkanausbrüchen und auch eine Menge Erdbeben, fast alle aber in einer Form oder an unbewohnten Orten, sodass nur sehr wenige Menschen ihr Leben verloren oder große Zerstörungen auftraten. Der Holzfäller bekam die Nachricht, dass die Menschen aber nicht hören wollen. Die Überschwemmungen 2021 waren schon heftiger, aber hier könnte auch Einiges künstlich erzeugt worden sein. Im Aartal wurde zumindest alles dafür getan, dass der Schaden möglichst groß ausfällt.

Viele von uns warten schon lange auf die großen Veränderungen und die Wahrscheinlichkeit, dass wir sehr bald dieses System endlich stürzen sehen werden, ist sehr groß. Es ist aber wenig hilfreich, dieses an ganz bestimmten Ereignissen wie einem „Event“, einem neuen Finanzsystem oder dem plötzlichen vollständigen Umschwenken der Massenmedien festzumachen. All dieses kann und wird vermutlich auch in der einen oder anderen Weise geschehen, teilweise wird aber auch die Auswirkung überschätzt. Beispielsweise bei Letzterem wird es tatsächlich eine Reihe von bislang absolut Mediengläubigen geben, die dann den Medien nicht mehr glauben, wenn diese ihr Weltbild nicht mehr unterstützen. Dann werden genau dieselben Menschen sagen: „den Medien kann man doch sowieso nicht glauben!“.
 
Peter Bayerl hatte mal einen diesbezüglichen Traum in Verbindung mit Außerirdischen. Es wurde in derTagesschau berichtet, manche Menschen wollten es aber trotzdem nicht glauben. Erst als diese deutlich erkennbar auf der Straße herumspazierten, mussten diese Menschen dann auch zwangsweise ihr Weltbild verändern. Der Offenlegungsprozess scheint tatsächlich in die nächste Phase gegangen zu sein. Das nächste klar künstliche und scharf abgebildete Artefakt auf dem Mars wird erneut sogar in den Massenmedien thematisiert. Und sowohl das US-Pentagon als auch die NASA wollen nun untersuchen, woher die ungewöhnlichen Flugobjekte herkommen, deren Aufzeichnung in 400 weiteren Fällen zuletzt vom Pentagon freigegeben wurden.



Die aktuelle Aussage lautet noch: „Kein Beweis für außerirdische Herkunft“. Man hat das Wort aber nun endlich in den Mund genommen und eine Verneinung ignoriert der menschliche Geist zumeist, es ist kaum wahrscheinlich, dass man die Formulierung zufällig so gewählt hat. „Kein Beweis“ deutet eventuell auch schon an, was der nächste Schritt der Offenlegung nach den Untersuchungen sein könnte. Dass es nicht irdische Technologie ist (was natürlich schon auch sein könnte –> schwarze Projekte o.a.), haben sie ja bereits zugegeben.

Übrigens spricht man jetzt schon in den Mainstreammedien wie NTV von der Eurokrise 2.0, es gab auch bereits die erste Notfallsitzung der EZB. Auch hier deutet sich nun die kommende Erfüllung der einen oder anderen Vorhersage an. Mehr dazu und den möglichen Folgen in meinem kommenden Infobrief Zeitprognosen. Wir sind bereits mittendrin in dieser Umbruchzeit, ein gewisser Sturm wird notwendig sein, um noch mehr Menschen in die neue Welt mitzunehmen. Deswegen kommt er, aber wenn man sein Haus sturmfest gemacht hat, kann man dem entspannt entgegensehen. Es gibt neue Videos mit Matthias Langwasser und mir. Wir haben ja eine Vielzahl von Zuschauerfragen erhalten und arbeiten diese nun thematisch sortiert in mehreren Videos ab.

Fragen zu Prophezeiungen
Fragen zur Krisenvorsorge

Der kommende Denkanstoß mit Manuel Mittas und mir kommt am 20.6.2022 um 20:00 Uhr.

Termine:
(Corona dürfte hier kein Thema mehr sein, aber in dieser Zeit ist vieles denkbar, sodass diese Termine natürlich kurzfristig auch nicht möglich sein könnten.)

Wir haben den nächsten Termin für den Bachheimerclub „Taunus“ in der Nähe von Bad Hersfeld fixiert. Es ist der 6. und 7. August. Nachdem beim letzten Club die zweitägige Variante sehr guten Anklang fand, da einfach viel mehr Zeit zum persönlichen Austausch war, werden wir das beibehalten. Es wird wieder Samstagnachmittag beginnen und Sonntag am frühen Abend enden.  Thomas Bachheimer hat seine Teilnahme ebenfalls wieder angekündigt. Ein aktueller Vortrag von mir ist traditionsgemäß dabei, wohl am Samstagnachmittag da dann noch ein weiterer Vortragender. Am Sonntagnachmittag sollte Thomas Bachheimer wieder etwas erzählen und eine Podiumsdiskussion mit Fragen stattfinden. Samstagabend sehen wir wieder für ein Video vor, Sonntagvormittag zum Austausch, vielleicht mit Spaziergang.  Hotelübernachtung direkt vor Ort ist möglich, die jeweiligen Nachmittage mit den Vorträgen können aber beide oder auch nur einer natürlich wie bisher kostenlos besucht werden. Neuanmeldungen erfolgen wie gehabt über die Seite bachheimer.com, dort dann bei Community/Club „Taunus“ auswählen.


Ich werde dann am Samstagabend (2.7.2022) mit meinem neuen Vortrag „Endspiel - die große Wende hat begonnen“ beim Mutter Erde Sommerfest vom 30.06.2022 - 03.07.2022 in Wemding/ Nördlinger Ries zu Gast sein.

W14-Kongress in Kirchheim bei Bad Hersfeld vom 8.7. – 10.7.22
Spannende Referenten in toller Umgebung, die von meinem letzten Kongress bekannt ist. Mein Vortrag ist am 10.7., Karten für den Kongress sind noch verfügbar.

Regentreff-Kongress in Regen / Bayrischer Wald am 27./28. Augst 2022.
Dieser Kongress ist leider ebenfalls bereits ausverkauft.
 

Inhalt Infobrief Zeitprognosen Juni 2022 01

Aktuelle Entwicklungen und Hintergründe – Verknappung
Der große Knall im Mai ist ausgeblieben, der Druck steigt aber immens an. Preissteigerungen, Verknappungen und „Personalmangel“ zeigen an vielen Stellen schon Folgen für die Menschen. In den Versorgungsbereichen passieren dabei vielfach „Unglücke“, welche die Situation weiter verschärfen. Das System beginnt sich aufzulösen, dieses wird jetzt zunehmend sichtbar. Auch wenn aktuell diverse Politiker im Herbst schon wieder mit Corona loslegen wollen, die Menschen werden dann ganz andere Themen haben. Je nach dem eigenen Fokus ist das aber eine gute Nachricht.

Energetische Entwicklung der Staaten
Peter Bayerl analysierte kurz vor seinem Tod noch die energetische Entwicklung mehrerer Staaten, darunter auch Deutschland, Russland und Österreich. Die Ergebnisse korrespondieren gut mit Visionen anderer Quellen, für Russland sieht es sehr positiv aus. In Deutschland gibt es eine interessante Entwicklung, während der Staat und die Bevölkerung insgesamt weniger Positives zu erwarten haben, sieht es für die deutschstämmigen Menschen interessanterweise besser aus. Für Österreich scheint es ebenfalls in eine gute Richtung zu gehen.

Die gute Zeit in den Prophezeiungen
Momentan ist viel von alten Prophezeiungen die Rede, allerdings fokussiert man sich vielfach auf die sehr negativen Entwicklungen in einem kleinen Zeitraum. Dabei sind sich die meisten der ernstzunehmenden alten Prophezeiungen mit dem finalen Ausgang insbesondere für Deutschland und Umgebung sehr einig: diese wird ausgesprochen positiv werden. Das entspricht dann auch aktuellen Aussagen medialer Menschen und scheint mehr oder weniger festzustehen.




Anmeldung Infobrief Zeitprognosen

Ich wünsche Ihnen eine schöne Woche und bleiben Sie positiv,

Peter Denk

Leider tatsächlich wohl wahr...




Ein wenig Humor muss sein... :-)


© 2022 Peter Denk - Krisenrat.info
mailto:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Impressum
www.krisenrat.info
Anmeldung Infobrief Zeitprognosen

 

Benjamin Fulford: Wochenbericht vom 20.06.2022 – Westliche Finanzhalluzination stürzt in die Realität. Energiereserven werden dieses Jahr noch aufgebraucht sein…