den denkbrief findest du unter den videos...

 

24.237 Aufrufe vor 1 Tag

 den denkbrief findest du unter den videos...

 
 
2292 Aufrufe vor 21 Stunden
6836 Aufrufevor 6 Tagen
5664 Aufrufevor 1 Monat
 
dieses video vom dezember 2021 finde ich das aufschlussreichste prognose-video für 2022...
 
24.256 Aufrufevor 5 Monaten
 

wundervolle aussichten auf das grosse abenteuer

hier ihre vorschau auf 2022 - es geht jetzt so richtig die post ab
  • kein black out - wie schon im channeling von folkhilde
  • keinen crash - hinter den kulissen umstellung
  • energiedusche ab feb., höhepunkt juni/juli
  • das sytem beginnt zu eiern
  • im herbst kommt ein sturm
  • zwei drittel werden es schwer haben:
    die faulen, bequemen und die ignoranten trifft es unvorbereitet*
  • ein drittel ist mehr oder weniger vorbereitet
    wenn du deine baustellen aufgräumt hast, wird es dich beglücken
  • aber auch die geimpften sind nicht endgültig verloren
    jeder bekommt die chance, aber nicht jeder will sie, ergreift sie
ich selber bin abenteuerlustig und risikofreudig - ich freue mich auf das grosse abenteuer!!!
8290 Abonnenten
 
Monatsmotto Mai - Zweiter Blick
Für Mai ist das neue Insider Video bereit gestellt. Mit viel Liebe gemacht, ich hoffe, es bringt Dir Ermutigung und gute Laune :o) Worum's diesmal geht:
- was gerade gesellschaftlich im großen Rahmen passiert (etwas sehr Einzigartiges und Gutes!)
- warum in 4D die Tage andersrum laufen (Tipp: es hat was mit der Sonne zu tun!),
- welchen Leuten und welcher Info wir zuhören und welchen wir nicht zuhören sollten und warum,
- wie man echte Meldungen von falschen Fünfzigern unterscheidet,
- kritische Blickwinkel und Motive zum Thema Ukraine,
- was das Remote Viewing für den Mai zeigt,
- und noch vieles mehr, was Du sonst nirgendwo im Internet findest.
Unsere Antwort auf die allgemeine Lage mit einstelligem IQ ist wie immer Bodenständigkeit und Zuversicht :oD Zum neuen Insider Video gehts HIER. Für Dich sind hier nochmal einige thematische Videos vom April verlinkt, falls Du eines verpasst hast oder nochmal anschauen möchtest:
Wie man sich RICHTIG entschuldigt
Aufstieg: UPDATE - HILFE für uns
Was kommt im MAI? - Persönliche Vorschau[
Review] Tarot of The ABYSS

HIER ist ein Überblick über alle DerZweite Blick Videos, es stehen Dir über 500 kostenlos zur Verfügung. Alles Liebe und Gute bis bald :o) Anna & Team
 
p.s. Du möchtest, daß Gutes sich verbreitet? Dann teile unsere YouTube Videos, wenn Du sie magst bitte mit drei Freunden. Sie freuen sich über die neue Info und Du freust Dich, daß Du ihnen etwas Erbauliches schenken konntest. Danke! :o)
Der Zweite Blick - Anna Selma e.U.
Pragmatische Hilfestellung und schöne Dinge im Bereich Energetik
www.DerZweiteBlick.at | Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 
4712 Aufrufevor 7 Tagen
 
april
06.00 trockenheit
07.30 alle geschäfte sind offen
 
mai
10.00 regenbogen
11.21 wir sind noch in der nebelsuppe, aber der regenbogen kommt bald runter
11.30 ukraine, konflikt flaut ab, artefakte, alte schriften,
17.30 trockenheit, giftglocke
 
juni
19.45 die regierungen beginnen ein neues kasperli-theater
20.10 korruption fliegt mehr und mehr auf
20.30 es kommt regen
23.45 gedrückte atmosphäre
 


 
 
Denkbrief UPDATE für markus rüegg 18.5.2022

Lieber Denkbrief-Leser, liebe Denkbrief-Leserin,

Der Druck steigt



Aus der geistigen Welt kam von Egon Fischer aber auch vielen anderen Quellen die Aussage, dass der Mai 2022 sehr wichtig werden wird. Es soll etwas passieren, auf das die Menschen in großer Zahl reagieren (sie sollen wohl sehr wütend werden). Nun sind zwei Drittel des Mais vorbei und es passiert zwar vieles, allerdings bisher nicht der große Gamechanger, den man erwarten kann/konnte. Allerdings scheinen mehrere Punkte wichtig, bevor man das Thema abhakt.

1. Der Mai ist noch nicht vorbei und laut Astrologen ist die entscheidende Zeit erst ab der Mondfinsternis vom 15.5.2022.

2. Es dürfte ein sehr plötzliches Ereignis werden, dass dann aber auch eine sehr schnell ablaufende Ereigniskette nach sich ziehen wird.

3. In vielen Bereichen scheint die Lage sich nun massiv zu verschärfen, sodass die Wahrscheinlichkeit steigt, an irgendeiner Stelle dann eine „Entladung“ zu sehen.

Schauen wir uns einmal an, wo aktuell mehr oder weniger „die Hütte brennt“.

Da treten zwei bisher neutrale Länder jetzt der NATO bei, nämlich Schweden und Finnland. Insbesondere Letzteres ist natürlich kritisch, weil es eine gemeinsame Grenze mit Russland hat. Dass die NATO dort dann sehr schnell Raketen aufstellen könnte, ist zu vermuten.

Auf der anderen Seite hat Russland nun eine Reihe von Aufdeckungen zu den US-Biolaboren in der Ukraine geliefert. Hier werden jetzt auch Namen genannt, wie Biden, Obama, Soros und Clinton, aber auch die Beteiligung Deutschlands an diesen Forschungen. Es erklärt vermutlich, warum Clinton und Obama zuletzt so nervös wurden und massiv Zensur in den alternativen Medien eingefordert hatten, die dann ja auch durch eine neue Behörde („Wahrheitsministerium“) realisiert werden soll. Und Putin will noch mehr enthüllen, das wurde angekündigt. Die Massenmedien verschweigen diese Enthüllungen, aber gerade in den USA haben die alternativen Medien schon einen hohen Stellenwert. Vermutlich wird sich das nicht unterdrücken lassen und dann wird es immer enger für die Herrschaften. Auch die Rolle von Hunter Biden kommt nun klarer hervor.



Aber auch bei dem Thema Wahlbetrug bei der Präsidentschaftswahl gibt es eine interessante Entwicklung. Das Video „2000 Mules“ verbreitet sich wie ein Lauffeuer und es weist nach, dass alleine über die Manipulation der Briefwahl in nur einigen wenigen „Swing-States“, also US-Bundesstaaten, in denen das Ergebnis knapp ist, Trump um seinen Sieg betrogen wurde. Die Beweise in Form von Überwachungsvideos an den „Ballot-Boxes“, den Briefkästen für Wahlzettel, insbesondere aber der mit Smartphone-Bewegungsdaten nachgewiesenen Aktivität der „Mules“ = Maultiere, das sind Menschen, die für Organisationen Wahlzettel dort im Auftrag einwerfen, sind kaum mehr zu widerlegen. Dabei legte man die Messlatte sehr hoch, ab wann die Aktivitäten überhaupt als ungewöhnlich registriert wurden. Eine Person musste mindestens zehn Wahlbriefkästen angesteuert und von mindestens fünf Organisationen Zettel erhalten haben. Es ist übrigens offiziell nur erlaubt, dass man die Wahlzettel von Familienangehörigen mit einwerfen darf. Trotz dieser Kriterien kam man in primär fünf Staaten und dort auch nur in großen Städten auf ca. 2.000 „Mules“. Die Überwachungsvideos zeigen übrigens auch, dass nachdem veröffentlicht wurde, dass man eventuell auf Fingerabdrücke prüfen würde, einen Tag später alle „Mules“ auf einmal Einweghandschuhe trugen. ;-)

Der Film soll nun auch im EU-Parlament gezeigt werden. Normalerweise muss nach dem Ansehen dieses Films sofort strafrechtlich ermittelt werden. Wir werden sehen, was sich in den USA jetzt tut.

Auf der anderen Seite ist kaum zu verkennen, dass der Tiefe Staat und seine Marionetten jetzt unglaublich Gas geben, um ihre Vorhaben zu erreichen. Man will die WHO als Weltgesundheitsdiktaturbehörde einsetzen (es soll aber erst 2024 dann offiziell beschlossen werden), die EU will mit dem „Digital Information Act“ die alternativen Medien kaltstellen, in Bayern, Wien, Bologna und Rom (schon wieder Deutschland, Österreich und Italien, wo die Impfpflicht angedacht oder auch ab 50 in Italien durchgesetzt wurde) beginnt der Einstieg in ein Social Credit System. Natürlich geht es hier nur um eine freiwillige Teilnahme und Bonuspunkte, die man bei „bravem“ Verhalten erhält, aber ist es erst einmal etabliert... Auch möchte die EU nun mit Hochdruck mehr Macht erhalten und geht das Einstimmingkeitsprinzip an, eine EU-Armee soll etabliert werden uvm..

Das alles klingt nicht gerade beruhigend, aber viele dieser Dinge brauchen eigentlich Zeit, damit die öffentliche Meinung, die Menschen das auch mittragen. Diese Zeit haben sie aber offenkundig nicht mehr, ihnen läuft die Zeit weg. Damit ist es aber schon zum Scheitern verurteilt. Das ist somit eine gute Nachricht. Im Gegensatz zu China, wo man fast unbegrenzte personelle Ressourcen in Polizei und Militär besitzt, hat man hierzulande auch keine Chance, so etwas mit Druck und Gewalt einzuführen. Es werden sich Alternativen bilden, die man auch nicht verhindern können wird.
Bereits 2023 werden nach Aussage aus der geistigen Welt die Politiker keinen Einfluss mehr darauf haben, was die Menschen tun, Vielleicht sitzen sie dann immer noch in Berlin oder Wien und beschließen irgendwelche Dinge, es wird aber in großen Teilen des Landes nicht mehr ausgeführt.


Adobe Stock - fotomek

In den USA schneller, hier noch sehr langsam kommt aber auch immer mehr die Wahrheit zu Corona und vor allem den Impfungen heraus. Auffällig ist auch, wie sich die Regierung in Deutschland gegen jedwede Evaluierung der Maßnahmen sträubt. Aktuell explodiert schon die Anzahl der Unfälle aufgrund „medizinischer Notfälle“. Teilweise mehrere pro Tag allein in Deutschland, früher gab es vielleicht ein bis zwei im Monat. Ständig werden Menschen am Steuer ohnmächtig oder versterben und fahren dann gegen Bäume, ins Feld oder gegen Mauern. Im schlimmeren Fall kommen sie in den Gegenverkehr oder fahren Menschen um.
Natürlich planen die Politiker im Herbst wieder dasselbe Spiel mit C., aber bis dahin werden die Folgen so offensichtlich sein, dass es scheitern muss. Ein gutes Anzeichen dafür ist auch, dass sich zunehmend Ärzte und „Experten“ wie Drosten absetzen und den Mund halten bzw. jetzt sogar auf einmal „kritisch“ werden. Das ist ein deutliches Signal, dass der Wind sich zu drehen beginnt.
Ich bin weiter absolut der Ansicht, dass Corona vorbei ist, vermutlich soll ein neuer „Virus“ dann platziert werden, um die Folgen der Impfung medial „aufzufangen“. Allerdings gehe ich auch davon aus, dass im Herbst das Thema der Energieversorgung und das Thema der Lebensmittelversorgung sowie der Niedergang der Wirtschaft alles überragen werden.
Dass es hier zu massiven Einschränkungen kommen wird, ist keine Schwarzseherei, es ist kaum mehr zu vermeiden. Und eigentlich sagen sie es uns das auch ganz offen, seien es die Politiker oder auch sogenannte Experten in den Medien.

Man bereitet nun die zeitweisen Stromabschaltungen vor, die laut einer Bundeswehr-Insiderquelle von Andreas Popp schon im Juni beginnen könnten. Dazu wird dann auch wie in der Welt das Thema Blackout weiter hochgefahren.

Mit der Verhinderung von diesem wird man es begründen. Auch wurde uns jetzt „beruhigend“ mitgeteilt, dass die Haushalte bei Gaszuteilungen vorrangig bleiben, die Industrie wollte ja etwas anderes. Allerdings muss man das „Kleingedruckte“ lesen. Dort heißt es nämlich Haushalte bis zu 10.000 Kilowattstunden Gas im Jahr.

„Zu den geschützten Kunden gehörten neben Feuerwehr, Krankenhäusern, der Polizei, Schulen, Kitas, Gefängnissen oder der Bundeswehr auch alle Privathaushalte mit einem Gasverbrauch von bis zu 10.000 Kilowattstunden Gas im Jahr.“

Der durchschnittliche Gasverbrauch im Haushalt beträgt 140 KW/h pro Quadratmeter nur zum Heizen. Somit hat man schon bei einer 70 qm großen Wohnung die Grenze überschritten. Zudem sollen bei der Novellierung des Energiesicherheitsgesetzes große Preiserhöhungen für Gas auch beim Endkunden schon ab Alarmstufe 2 möglich werden – aktuell haben wir die Stufe 1. Das Ganze nennt sich dann „Not-Preiserhöhung“. Was aktuell denen passiert, die einen neuen Anbieter brauchen, nämlich Preiserhöhungen um ein Vielfaches des alten Preises, kommt dann auch auf alle anderen Verbraucher zu.

Die Versorgung mit Lebensmitteln wird vermutlich durch die Energieknappheit deutlich eingeschränkt werden. Entsprechende Planungen zur Einführung von einer Notversorgung scheinen auf vollen Touren zu laufen.

„Einige Handelsmarken-Hersteller bereiten sich bereits auf weitere Einschnitte vor. „Wir sprechen mit Händlern darüber, wie eine Grundrezeptur in einer Standardverpackung aussieht“, sagte ein Vertreter aus dem Haushaltsartikel-Bereich. Die großen Hersteller haben sich bereits abgesprochen, im Notfall beispielsweise Waschmittel, Zahnpasta, Duschgel und ähnliche Produkte mit einer einheitlichen Rezeptur herzustellen und an den Handel zu liefern. Die Handelsketten würden dann ein einheitliches Produkt in nur einer Verpackung erhalten. Ein beteiligter Manager sagte dazu in der Lebensmittelzeitung: „Ich würde das nicht Planwirtschaft, sondern Kriegswirtschaft nennen“.“

Man hat in Deutschland offenbar alles dafür getan, dass die landwirtschaftliche Produktion dieses Jahr eher gedrosselt als angekurbelt wurde. Ein Landwirt macht seiner Wut in einem Video Luft. Dort steht auch noch Folgendes, das anzeigt, es hat nichts mit dem Ukrainekrieg zu tun.

"Hallo Heinrich, du kennst ja die Gegend wo wir wohnen. Die ganzen Felder gehören der Agrargenossenschaft . Die Felder werden in diesem Jahr nicht bestellt. Sie haben Geld dafür bekommen sie mit Biogras zu besäen. Da bei vielen Bauern das Geld knapp ist haben sie das Angebot angenommen und nicht weiter hinterfragt. So verhielt es sich schon im letzten Jahr mit Kartoffeln und Sonnenblumen. Wenn sie nicht geerntet wurden und man es verrotten lies, gab es viel Kohle dafür. So wurde schon im letzten Jahr vor dem Ukraine Krieg für Knappheit gesorgt. Diese Aussagen sind aus 1. Hand . Die Angestellten der Agrargenossenschaft finden es zum kotzen, was ihr Chef über ihre Köpfe hinweg beschlossen hat !"

Hinzu kommt noch die Inflation, allerdings sind es tatsächlich Preissteigerungen, da aktuell die Einkommen ja nicht parallel ansteigen. Die Wut vieler Menschen nimmt dadurch und die anderen Dinge schon stark zu, bei Wahlkampfveranstaltungen der Parteien kann man das gut erkennen. Hier lagen die Kollegen von Egon mit ihrer Vorhersage bei April und Mai schon durchaus richtig. Allerdings ist der Kessel noch nicht explodiert. Die Menge der Menschen, die sich Heizung, Strom und Lebensmittel aber nicht mehr genügend leisten können, steigt jetzt täglich an. Sollte jetzt wirklich eine externe Aufdeckung etc. kommen, dann kann es schon gut sein, dass der Kessel explodieren wird.

Es beißt die Maus keinen Faden ab, die harten Engpässe werden kommen, sie wurden geplant und vorbereitet, die geistige Welt und andere gute Quellen kündigen sie an und auch astrologisch scheint 2023 dafür prädestiniert zu sein. Es dürfte 2022 aber schon starten und darauf muss man sich vorbereiten.

Um die Ukraine zu erwähnen, Jessie Marson hat ein neues Interview gegeben, in dem auch die Verbindungen von Asow und der Ukraine zum Thema Kinderhandel und Missbrauch offensichtlich werden. Ich kenne Jessie persönlich und halte ihn für absolut authentisch. Er kümmert sich auch aktiv um viele Opfer. Er hat das selbst alles mitgemacht und weiß sehr genau, was momentan wo geschieht. Es wird nicht alles veröffentlicht werden können, was da passiert, weil die Menschen es nicht verkraften würden. Ein Teil davon (vermutlich u.a. auch über Hunter Biden) dürfte aber enthüllt werden.

Egon Fischer nannte zwei „Zeichen“, die anzeigen sollen, dass es losgeht. Das eine Zeichen ist, wie auch Simon Parkes sagte, der „offizielle“ Tod der Queen. Ich denke, es geht hier um die offizielle Nachricht, es erübrigt sich die Diskussion, ob sie wirklich noch lebt oder auch nicht. Tatsache ist, dass der Buckinghampalast Anfang Mai alle ihre Termine abgesagt hat und sie auch ihre traditionelle „Queens Speech“ am 10. Mai zur Parlamentseröffnung von Prinz Charles halten ließ. Sie selbst war nicht anwesend, obwohl sie angeblich unbedingt teilnehmen wollte. In ihrer langen Regentschaft lies sie sich nur zwei Mal vertreten und das jeweils bei Ihrer Schwangerschaft. Es spricht einiges dafür, dass die o.g. Nachricht sehr bald kommen könnte.



Dann hört man von vielen Quellen, darunter auch von den „Kollegen“ Egons, dass Mutter Erde machtvoll sprechen wird. Hier bekam Egon die Information, dass es in Island losgehen soll. Nun hören wir, dass auf der isländischen Halbinsel Reykjanes die Aktivität stark zunimmt und ein Vulkanausbruch möglich wäre. Auch das könnte man dann als „Startschuss“ interpretieren.
Die Versorgung wird zeitweise problematisch werden, das steht in großen Lettern an der Wand. Hier gilt es sich vorzubereiten, wobei am wichtigsten ist, Gleichgesinnte zu finden und sich zu organisieren. Es gibt aber viele Gruppen, die sich diesbezüglich zusammengefunden haben, aktuell hat mir wieder jemand aus einer solchen Gruppe geschrieben. Wie sehr hier die Versorgung zusammenbrechen wird, ist noch nicht ausgemacht, mindestens so, wie zuvor beschrieben dürfte es aber kommen. Das alles ist kein Zufall, ganz offensichtlich sollen die Menschen jetzt über den Mangel weichgekocht (tiefer Staat) bzw. zum Aufwachen gezwungen werden. Man kann sich aber so aufstellen, dass es einen nur wenig oder gar nicht treffen wird.

In den USA ist übrigens recht gut zu beobachten, wie die Versorgung vorsätzlich sabotiert wird. Auch dort macht man es u.a. über den Transport, der Diesel wird jetzt massiv verknappt. Dann fahren weder LKWs noch Züge, die dort primär mit Diesellokomotiven fahren.

Neben der Tatsache, dass es dort in letzter Zeit eine immense Anzahl von Bränden und Explosionen in Lebensmittelbetrieben gab, fällt auf, dass der talentierte Mr. Gates seit zwei Jahren stark in Ackerland investiert hatte. Aber nicht nur Gates, besonders die Investitionsriesen Blackrock und Vanguard beherrschen in den USA große Teile des Nahrungsmittelsektors.

„Viele Menschen sind sich immer noch nicht bewusst, was passiert ist, aber die globale Lebensmittelversorgung wurde weitgehend von den Oligarchen übernommen, einschließlich der Finanzgiganten BlackRock und Vanguard. Es stellt sich heraus, dass BlackRock und Vanguard nach und nach das Eigentum an den Produktionsmitteln an sich gerissen haben und nun beabsichtigen, die Massen zu beherrschen, indem sie alle Lebensmittelproduktionstechnologien in den Vereinigten Staaten zentralisieren und jeden unter ihre Kontrolle stellen. Zu den drei größten Aktionären von CD Industries Holdings, dem größten Düngemittelhersteller der Welt, gehören sowohl BlackRock als auch Vanguard. BlackRock und Vanguard sind auch die größten Anteilseigner von Union Pacific, dem Eisenbahngiganten, der Düngemittel und andere landwirtschaftliche Güter im ganzen Land transportiert. Die 10 größten Lebensmittelunternehmen der Welt sind ebenfalls größtenteils im Besitz von BlackRock und Vanguard. Dazu gehören Nestlé, PepsiCo, General Mills, Kellogg’s, Associated British Foods, Mondelz, Mars, Danone, Unilever und Coca-Cola.“

Von dort werden die Probleme erzeugt werden und dagegen kann man etwas tun. Man muss sich dann allerdings von der alten Welt völlig verabschieden. Aus der geistigen Welt kam die klare Ansage, dass 2023 die Systeme (politisch, wirtschaftlich und finanziell) zusammenbrechen werden. Wenn man aufgewacht ist und die Befürchtung hat, dass die nicht Mainstream-Angepassten erneut drangsaliert werden, dann sind das gute Nachrichten. Deswegen plädiere ich auch stark dafür, dass man jetzt nicht mehr auf die Planungen von irgendwelchen Politikern fokussieren sollte, bzw. wenn, dann darauf, dass diese Planungen kaum mehr noch funktionieren werden.

Tatsächlich hat der US-Kongress auch gerade seine allererste öffentliche Anhörung über UFOs seit 50 Jahren abgehalten. Parallel dazu kommt ein Bild vom Mars, das in den Mainstreammedien behandelt wird. Sogar die NASA äußerte sich jetzt dazu, der Eingang wäre ja nur 50 cm hoch. Dass dieser offensichtlich künstlich geschaffen wurde, wird aber nicht thematisiert. Auch hier scheint die Offenlegung in eine neue Phase eingetreten zu sein.



Dazu kommt eine weitere Steigerung der Militäraktivitäten in Deutschland. Das wird überall beobachtet. Gerade, als ich das schreibe, höre ich am hellerlichten Tag hier südlich von Frankfurt ca. zehn laute Knalle nacheinander, es klang wie Schüsse. Die beobachteten militärischen Vorgänge deuten definitiv auf Operationen hin, die nicht zwingend etwas mit Russland und der Ukraine zu tun haben. Und bitte, wenn irgendein unbekannter Typ wie zuletzt auf Telegram einmal schreibt, sie würden Grundwasserreserven zerstören, dann gehört das in die Kategorie "sehr unwahrscheinlich". Die Operationen laufen seit zwei Jahren, das hätten dann schon mehr Menschen bemerkt, wenn überall Quellen versiegen, etc...

Der eigene Fokus wird jetzt immer wichtiger, denn worum die eigenen Gedanken kreisen, das schafft dann auch die eigene Realität.
Das ist in der Quantenphysik nachgewiesen worden, wenn Sie es nicht glauben wollen, dann nehmen Sie es aber doch einfach einmal als eine Hypothese an. So hatte es die geniale und leider zu früh verstorbene Vera Birkenbihl formuliert.

Es wird in der einen oder anderen Weise eine Aufteilung der Menschen geben, das ist die klare Nachricht aus der geistigen Welt. Ich habe in meinem aktuellen Infobrief Zeitprognosen dazu einiges geschrieben. Es gibt hier laut Egon mehrere Varianten, der Kern der Botschaft ist aber, dass es für diejenigen, die in die neue bessere Welt gehen, recht egal ist, welche Variante am Ende kommt. Es hat aber einiges mit Schwingung und Frequenz zu tun, deshalb wird ja auch ständig versucht, die Menschen über Angst, Wut und Trauer herunterzuziehen.

Die Hopis sagten vor vielen Jahren, dass in der entscheidenden Zeit es wichtig ist, „den Kopf über Wasser zu halten“. Diese Zeit ist jetzt gekommen und bezieht sich vor allem auch auf die eigenen Gedanken, den Fokus. Ich muss an dieser Stelle noch einmal auf die „Guardians of Looking Glass“ zurückkommen. Eine andere Dame mit Kontakt zur geistigen Welt bekam die Botschaft von dort: „Bewerte es daran, was es mit Dir macht“. Ich kenne niemanden, der nach der Auseinandersetzung mit dem Thema positiv nach oben gehoben worden wäre, Angst und Unsicherheit werden erzeugt.
Tatsache ist aber auch, dass mir Egon Fischer seine Erfahrung mit den Originalvideos mitgeteilt hatte. Das wurde übrigens von anderen medialen Menschen, darunter einer guten Freundin exakt so bestätigt. Beim Ansehen der Originalvideos wird man energetisch ungefragt „gehackt“ d.h. beeinflusst. Da medialen Menschen offenbar physisch so schlecht wird, dass sie abbrechen müssen, zeigt es, dass diese Manipulation sehr negative Wirkungen hat.

Es ist aber ein gutes Beispiel dafür, dass wir nun immer genauer auswählen müssen, was wir uns ansehen und mit was wir uns beschäftigen. Die intensive Beschäftigung mit schlimmen Negativszenarien wird nicht gerade hilfreich sein, insbesondere, wenn wir keine Möglichkeit haben, uns davor zu schützen. Übrigens reden wir jetzt von weltweiten Ereignissen, da hilft Auswandern nur begrenzt. Vermutlich ist es dafür nun auch zu knapp. Werden Sie hier aktiv, sich vorzubereiten. Laut Peter Bayerl wird es 2024 hier bereits an einigen Stellen schon wieder aufwärts gehen. In anderen Ländern soll es erst viele Jahre später so kommen. Diese neuen "Inseln", die er gesehen hat, werden lokal und aus kleinen Gemeinschaften entstehen.
Den kommenden Engpässen kann man vorbeugen, aber einem detaillierten Atomkriegs- oder auch allgemeinen Kriegsszenario kann kaum begegnet werden. Damit spielen aktuell die Massenmedien und die Politik und das ist kein Zufall. Warum reden Merz und Baerbock über einen Atomkrieg? Warum wird der bei den Guardians auch detailliert ausgemalt?

Außerdem zeigt sich eben, dass gerade Videos energetisch manipulieren können. Deswegen wähle weise, was Du Dir hier ansiehst. Auch wenn weniger fühlige Menschen diese Manipulationen nicht bemerken, sie haben bei jedem ihre Auswirkungen.

Es zeigt sich immer deutlicher, dass die dunkle Seite weiß, sie kann nicht mehr alle Menschen mitnehmen und versklaven. Also versucht sie es bei denen, die sie noch erreichen können und natürlich gibt es Anstrengungen, weitere Menschen in diese Gruppe zu ziehen.

Interessanterweise hatten wir beim letzten Bachheimer-Club im nördlichen Hessen die Frage, wie ein Mensch Ängste und negative Gedanken vermeiden kann. Es ist schwierig, an etwas nicht zu denken. Eine gute Möglichkeit ist es aber, diese Gedanken dann zu ersetzen. Sollte beispielsweise die Angst vor den Versorgungslücken hochkommen, dann denken Sie daran, was sie jetzt tun werden, um dem zu entgehen, denken Sie an Ihren kleinen Garten oder an die Gemeinschaft, in der Sie sind oder demnächst sein werden. Denken Sie daran, wie Sie einen Apfel vom heimischen Baum genießen werden, der dann wieder seinen Wert haben wird, wenn die ganzen tollen Früchte aus Übersee ausbleiben.
Je aktiver Sie in der Vorbereitung und Vorsorge sind, desto positiver werden Sie auch werden. Das haben recht viele „Prepper“ festgestellt. Und jeder kann in die eine oder andere Richtung etwas machen. Und wenn es nur die Suche nach einer Gemeinschaft ist, dafür braucht es erst einmal keinen Platz und kein Geld.

Haben Sie auch schon verzweifelt, wenn Sie viele Mitmenschen sehen, die einfach nicht aufwachen wollen? Die kommenden Verknappungen werden für viele weitere Menschen „heilsam“ wirken, leider nicht für alle.

Mit anderen negativen Gedanken kann man es ganz ähnlich halten, aber insbesondere, wenn Sie schnell dazu neigen, an Dramen innerlich festzukleben und diese sich dann in Gedanken ausmalen, sollten Sie versuchen, Auslöser zu vermeiden. Es heißt nicht, alles zu ignorieren, nur mit einem bestimmten Wissen kann man auch die Fallen erkennen. Wenn dann aber nur Angst und Ausweglosigkeit übrigbleibt oder negative Details intensiv ausgebreitet werden, ist es zu hinterfragen. Sie haben immer die Wahl, wie Sie Ihren Fokus anlegen. Praktisch alles hat zwei unterschiedliche Seiten. Und weiterhin gilt die folgende Aussage:

„Wer im Gottvertrauen ist, wird gut durch die Zeit kommen.
Das ist der Weg!“

Ich habe mit Matthias Langwasser wieder zwei neue Videos gemacht, die sich mit der aktuellen Lage, dann aber auch mit den übergeordneten Hintergründen dazu beschäftigen.

Was auf uns zukommt …
Jetzt kommt die Zeit des Vertrauens

Termine:
(Corona dürfte hier kein Thema mehr sein, aber in dieser Zeit ist vieles denkbar, sodass diese Termine natürlich kurzfristig auch nicht möglich sein könnten.)

Der Kongress in 2022 von Reiner Feistle am 11. Juni in 88430 Rot an der Rot ist ausverkauft. Alles Weitere dazu auf der Webseite.

Ich werde dann am Samstagabend (2.7.2022) mit meinem neuen Vortrag „Endspiel - die große Wende hat begonnen“ auch beim Mutter Erde Sommerfest vom 30.06.2022 - 03.07.2022 in Wemding/ Nördlinger Ries zu Gast sein.

W14-Kongress in Kirchheim bei Bad Hersfeld vom 8.7. – 10.7.22
Spannende Referenten in toller Umgebung, die von meinem letzten Kongress bekannt ist.

Regentreff-Kongress in Regen / Bayrischer Wald am 27./28. Augst 2022.
Dieser Kongress ist leider ebenfalls bereits ausverkauft.
 

Inhalt Infobrief Zeitprognosen April 2022 01

Aktuelle Entwicklungen und Hintergründe – Gas geben
Die Eliten im Hintergrund versuchen jetzt augenscheinlich, ihre Agenda mit Hochdruck voranzutreiben und zu beschleunigen. Auch scheint sich die Situation nun zu einem Höhepunkt zuzuspitzen, noch im Mai ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass es zu unerwarteten Ereignissen kommen wird. Eigentlich sagen uns Politiker auch ganz offen, was ansteht. Das Jahr 2022 steht übrigens in einem interessanten Siebenjahreszyklus - 2015, 2008, 2001 sind weltweite Gamechanger passiert.

Neues vom Mars
Die NASA-Sonden auf dem Mars senden weiterhin hochinteressante Bilder, die Artefakte zeigen, die es dort so eigentlich nicht geben kann. Teilweise vermutlich alt und außerirdisch, teilweise aber auch als offensichtlich sehr aktuell und irdisch sind diese Dinge zu erkennen. Es deutet darauf hin, dass sich die dortige menschliche Kolonie den einen oder anderen Spaß mit diesen Sonden erlaubt. Eventuell hat aber auch vor Kurzem eine neue Phase der Offenlegung begonnen, da nun auch Bilder kommen, die ungewöhnliche Objekte scharf und aus unmittelbarer Nähe des Rovers zeigen.

Die Aufteilung
Egon Fischer hat aus der geistigen Welt zwei mögliche Hauptvarianten erklärt bekommen, wie sich die Menschen aufteilen werden. Eine der Varianten ist im dreidimensionalen Denken nur schwer zu verstehen. Aber zuvor ist auch eine lokale Aufteilung sogar innerhalb Deutschlands möglich. Wie sich mittlerweile zeigt, hat jeder von uns eigene Möglichkeiten, zu steuern, wo er sein möchte. Er hat aber auch die Verantwortung dafür und muss weise wählen, worauf er seine Gedanken ausrichtet, denn diese werden sich realisieren.


Anmeldung Infobrief Zeitprognosen

Ich wünsche Ihnen eine schöne Woche und bleiben Sie positiv,

Peter Denk



Nach dem European Song Contest durchaus wahrscheinlich...



Ein wenig Humor muss sein... :-)


© 2022 Peter Denk - Krisenrat.info
mailto:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Impressum
www.krisenrat.info
Anmeldung Infobrief Zeitprognosen

 
 
Am Gepostet am von Niki Vogt

Was kommt da auf uns zu?
Die Lebensmittelindustrie schlägt Alarm – ab 2023 Hungersnöte?

Die Lebensmittelpreise steigen und steigen. Wer sich die Kassenzettel der wöchentlichen Routineeinkäufe aufbewahrt, kann seit einem Jahr die Teuerung sehen und seit einem Vierteljahr – bereits vor dem 24. Februar, des russischen Einmarsches in die Ukraine —  eine erst langsame, aber jetzt immer schnellere und dramatischere Preissteigerung verfolgen. Sogar der Discountriese Aldi erhöhte einige seiner Preise vor etwa zwei Wochen um 30 bis 50 Prozent. Und noch ein alarmierendes Phänomen: Die Regale werden jetzt nicht nur dünner bestückt, sie bleiben immer wieder für manche Produkte tagelang völlig leer.

Ein Einkauf von Ende 2021, der damals noch ca. 100 Euro kostete, liegt heute bei einem Kontrolleinkauf  – mit den genau gleichen Produkten in demselben Geschäft —  bei ca. 130 Euro. Eine Packung Bio-Eier von freilaufenden Hühnern, früher ca. 3 Euro, heute ca. 5 Euro. Von Sonnenblumenöl und Mehl ganz zu schweigen. Ich habe selbst mitbekommen, wie zwei Leute davor standen und per Telefon andere informierten, dass es gerade Mehl gibt. Sobald davon wieder einmal eine Lieferung kommt, sagte mir die Kassiererin, ist sie innerhalb einer halben Stunde weg, trotz der Begrenzung auf ein oder zwei Packungen pro Person.

Branchenverbände kündigen jetzt wieder neue Preissteigerungen an: Milchprodukte und Backwaren sollen bis zu 30 Prozent teurer werden.

Ich habe einmal die Angebotslage bei Aldi an einem besonders krassen Tag fotografiert. Und das war nicht nur einmal und nicht nur in dieser Filiale so:

Das scheinen Bilder zu sein, an die wir uns gewöhnen müssen. Und die beiden oberen Bilder überführen die Staatspropaganda auch der Lüge: Es ist eben nicht so, dass es am Hamstern der asozialen Querdenker-Bürger liegt, dass die Regale leer sind. Bei Klopapier mochte das noch stimmen – aber Klopapier gibt es jetzt genug. Nur bei Gemüse und Tiefkühlkost ist das blanker Unsinn. Nach ein paar Tagen ist Gemüse welk und ungenießbar. Und die Tiefkühlschränke der Bürger haben nicht Zimmergröße, um dermaßen simultan und massenhaft zu hamstern. Es gibt die Waren einfach nicht.

Der weit verbreitete Verdacht im Volk, dass wir ganz bewusst in eine große Krise geführt werden, in der Hunger, Armut, Arbeitslosigkeit, Kälte und Gewalt durch Marodeure die Menschen überall mürbe macht, festigt sich immer mehr. Viele wissen genau, wo sie die Täter zu verorten haben, das ergeben vorsichtige Sondierungsgespräche mit Kunden, die neben einem vor den leeren Regalen stehen. Einfach mal das Thema ansprechen, indem man seinen Unmut vorsichtig formuliert (wo sind wir eigentlich hingekommen und warum)  – und nach etwa zwei Minuten gegenseitigen Abtastens – wie damals, in der DDR sagen mir Ex-DDR-Deutsche — weiß man, ob man offen sprechen kann. Und dann geht’s aber los. Was machen die führenden Politiker? Sie üben sich im Schautanzen, und hinter dem Bühnenvorhang werden die Stellschrauben für den Welthunger gestellt, um die Menschheit unter die Knute des Great Reset zu zwingen.

Die entsprechenden Verbände schlagen Alarm – und meinen das auch so. Vielleicht ist ihnen nicht klar, wozu das Ganze aufgeführt wird, vielleicht wollen sie auch nicht in die „Verschwörungstheoretiker-Ecke“ gekickt werden. Die Tagesschau schreibt: „Angesichts steigender Lebensmittelpreise haben Verbände vor Lebensmittelknappheit gewarnt und forderten Bundeslandwirtschaftsminister Cem Özdemir zum Handeln auf. ‚Irgendwann ist nicht mehr die Frage, wie viel Rohstoffe für unser Essen auf dem Weltmarkt kosten, sondern ob wir überhaupt noch welche bekommen‘, sagte Christian von Boetticher, Präsident der Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie der ‚Bild‘, einem Vorabbericht zufolge. Boetticher forderte Özdemir auf, ‚vom Grünen-Programm endlich auf aktives Krisenmanagement‘ umzuschalten. Im Hinblick auf steigende Lebensmittelpreise und zusätzlich 50 Millionen Hungernde weltweit könne man ‚keinem Menschen erklären, dass deutsche Landwirte 20 Prozent Anbauflächen künftig lediglich biologisch bewirtschaften und zehn Prozent sogar als ökologisches Brachland stilllegen sollen‘, sagte von Boetticher.“

Aber Herr Bundeslandwirtschaftsminister Özdemir glänzt nicht durch beherztes Handeln. Er weiß anscheinend, worum es geht. Die wütenden Attacken der Agrar- und Lebensmittelverbände ignoriert er weitgehend. Die BILD schreibt: „Großer Unmut über Agrarminister Cem Özdemir (56, Grüne): Lebensmittel-Produzenten, Verbände und Bauern werfen ihm Untätigkeit vor – während die Preise explodieren und wegen des Ukraine-Kriegs Nahrungs-Notstand droht! Konkret beklagen Branchen-Insider, dass sie angesichts der dramatischen Versorgungslage von Özdemir nicht gehört oder geladen werden. Stattdessen würde der Minister Öko-Organisationen wie ‚Foodwatch‘ empfangen, heißt es.“

Der evangelische Wohlfahrtsverband Diakonie Deutschland sieht sogar einen „drastischen Anstieg der Armut in Deutschland“ und fordert neue Notfallhilfen: „Wir werden sehr viel mehr Arme bekommen, als wir bisher gedacht haben“, sagte Maria Loheide, der sozialpolitische Diakonie-Vorstand. Sie fordert eine Reform der sozialen Unterstützung in allgemeinen Krisen. „Die ewigen Einmal- und Bonuszahlungen haben was von Almosen“. Die gute Dame weiß anscheinend nicht, dass mehr Geld nicht gleichbedeutend ist mit mehr Waren. Das ganze Geschrei nach Geld produziert nicht ein Brot oder einen Liter Milch mehr, sondern hilft nur kurzfristig, bis die Preise wieder entsprechend der Verknappung anziehen. Ja, die besser Betuchten haben eine längere Karenzzeit, bis auch sie nicht mehr genug zu Essen bekommen. Um es ganz krass zu formulieren: Am Ende bekommt nur noch der Millionär das eine Brot.

Das Problem ist ab nächstes Jahr auch der Dünger. Dieses Thema wird überhaupt nicht berichtet, obwohl vollkommen klar ist, dass es DAS große Problem für zumindest Westeuropa sein wird, sollte es nicht zu einem Frieden mit Russland kommen (was die westlichen Staaten unter der Ägide der USA nicht zulassen werden). Der Düngermangel wird sehr wahrscheinlich dazu führen, dass unzählige Bauern auf der ganzen Welt in den kommenden Monaten ihre Saat entweder gar nicht oder nur in einem ungenügenden Ausmaß ausbringen können. Der Dünger, der dann überhaupt noch auf dem Weltmarkt, wie es beim Erdgas momentan zugeht, zu bekommen ist, wird dann in einem Bietergefecht der reicheren Länder irre Preise erzielen. Das wiederum ist für die ärmeren Länder eine Katastrophe. Viele werden elendiglich verhungern, viele werden nach Europa und Nordamerika drängen, wo ebenfalls Mangel herrscht und die Ernten kaum zur Ernährung der eigenen Bevölkerung reichen.

David Beasley, der US-amerikanische Exekutivdirektor des Welternährungsprogramms der Vereinten Nationen sagte in einem Interview mit der ‚Frankfurter Allgemeinen Zeitungʽ, dass der Waffengang in Osteuropa ‚unvorstellbare Auswirkungenʽ haben werde. Die um sich greifende Nahrungsmittelknappheit werde neue Migrationsströme auslösen, die ‚die syrische Flüchtlingskrise wie ein Picknick im Park aussehen lassenʽ könne. Matthias Berninger, ehemaliger grüner Spitzenpolitiker und Staatssekretär im Bundeslandwirtschaftsministerium und heute Leiter des Bereichs „Öffentlichkeit und Nachhaltigkeit“ der Bayer AG, sagt: Wir steuern auf die größte Hungersnot der Menschheitsgeschichte zu.

„Die Bauern in der Ukraine können viel weniger Rohstoffe produzieren, die Infrastruktur ist zerstört, die Häfen sind blockiert. Aber die Probleme sind noch viel größer. (…) Weil Energie fehlt, produziert China weniger Dünger, und wegen der Blockade des Schwarzen Meers werden kaum Düngemittel aus Russland und Weißrussland exportiert. Hinzu kommen noch globale Logistikprobleme. Selbst wenn es genug zu essen gäbe, kommt das Essen nicht unbedingt da an, wo es gebraucht wird. Wir fürchten, dass sich die Zahl der hungernden Menschen 2023 oder 2024 verdoppelt. Wenn wir zehn Prozent weniger Kunstdünger haben als wir bräuchten, raubt das bis zu 320 Millionen Menschen die Ernährungsgrundlage.“ 

Obwohl Weißrussland und Russland den Stickstoffdünger liefern würden, wird nicht nur russischer Dünger mit in die Sanktionen eingeschlossen, um Präsident Putin zu bestrafen, sondern auch Dünger aus Weißrussland, weil dessen Präsident Lukaschenko den russischen Präsidenten unterstützt. Unfassbar. Ein Gutes hat es: Der russische und weißrussische Stickstoffdünger wird wahrscheinlich in die eng zusammenarbeitenden BRICS-Länder (Brasilien, Russland, Indien, China, Südafrika) verkauft und dort die Not verhindern oder vermindern.

Henry Kissinger sagte einmal: „Wer das Öl kontrolliert, ist in der Lage, ganze Nationen zu kontrollieren; wer die Nahrung kontrolliert, kontrolliert die Menschen.“

Viele vermuten, dass es genau darum geht. Wenn das so sein sollte, dann wird die Davoser WEF-Clique ihre schon in den Startlöchern stehenden Superhelden auf die Weltbühne schieben und konzertiert die Stellschrauben so drehen, das plötzlich, nach größter Not der Weltfrieden ausbricht und eine geeinte Weltregierung alles wieder gut macht. Und dann, so planen sie wahrscheinlich, dann sind die Menschen sicher bereit, sich allem unterzuordnen, wenn sie nur wieder Sicherheit, Nahrung und Wärme haben.

Oder das Ganze läuft vollkommen aus dem Ruder. In jedem Fall ist es empfehlenswert, sich auf eine große Krise vorzubereiten. Vorräte reichen eine Weile, auch zwei Jahre oder drei. Noch besser: Ein Garten, in dem man sein eigenes Gemüse und Obst pflanzt. Und die Fähigkeit, Dinge zu „organisieren“. Netzwerke, Leistungen, Tauschmittel. Prüfen Sie ihre Kontakte, wem Sie vertrauen können. Prahlen Sie nicht mit ihren Vorräten. Bekannte Silbermünzen und Unzen sind ideal, um begehrte Güter und Lebensmittel zu bekommen. Überlegen Sie, was Sie anbieten können, wo Sie sich nützlich machen können, welche Kenntnisse und Fähigkeiten Sie haben. Vernetzen Sie sich. Hamstern Sie. Kaffee, Zigaretten, Alkohol, Seife waren die klassischen Krisenwährungen. Welche in der schon beginnenden Krise die lagerbaren und begehrten Tauschmittel sind, zeigt sich bereits und fängt mit Mehl, Zucker und Speiseöl an.


 

Rohstoffmärkte, Banken, Währungen und Verträge brechen zusammen…
und die Folgen werden katastrophal sein

Als die Nickelpreise vor kurzem auf 100.000 $/Tonne anstiegen, beschloss die Londoner Metallbörse (LME), den gesamten Handel einzustellen und über 4.000 Geschäfte rückgängig zu machen, um die Gewinne eines in China ansässigen Mega-Players zu schützen, der Nachschussforderungen in Höhe von über 5 Milliarden $ ausgesetzt war. Damit erklärte die LME, dass sie von nun an willkürlich Gewinner und Verlierer auswählen wird, ohne Rücksicht auf die Märkte.

Damit hat die LME Glaubwürdigkeitsselbstmord begangen. Es gibt jetzt keinen vernünftigen Grund mehr für einen Investor oder Händler, einer Transaktion an der LME zu vertrauen, weder bei Kupfer, Aluminium, Zink, Nickel noch bei anderen Metallen. Die Märkte an der LME funktionieren nicht mehr, und Sie dürfen einen Handel nur dann „gewinnen“, wenn die LME Ihnen den Zuschlag gibt.

Gewinne können Ihnen auch rückwirkend gestohlen werden, indem die Börse Geschäfte rückgängig macht. Sie werden sogar in der Zeit zurückgehen, um Sie um vergangene Gewinne zu betrügen.

Erst kürzlich hat das tyrannische Regime von Justin Castro Trudeau in Kanada die Banken angewiesen, die Privatkonten von Bürgern zu beschlagnahmen, die für den Freedom Trucker Convoy gespendet haben. Über Nacht wurde der Bankvertrag in Fetzen gerissen.

Man kann sich nicht mehr darauf verlassen, dass die Banken das Vermögen, das man bei ihnen eingezahlt hat, schützen. Stattdessen stehlen sie Ihr Geld, wann immer die Regierung es ihnen befiehlt, und zwar ohne jegliches Verfahren oder Rechtsstaatlichkeit, selbst wenn Sie keinerlei Gesetze gebrochen haben.

In größerem Maßstab haben die Zentralbanken der Welt gerade 300 Milliarden Dollar an Zentralbank-„Reserven“ gestohlen, die Russland gehören. Nach dem Einmarsch Russlands in die Ukraine beschlossen die westlichen Banken, dass dies ihnen die Erlaubnis gab, russische Vermögenswerte im Wert von 300 Milliarden Dollar zu stehlen und damit das gesamte Konzept der „Reserven“ auf einen Schlag zu zerstören.

Keine vernünftige Nation der Welt wird mehr darauf vertrauen, dass die westlichen Zentralbanken ihre Reserven sicher aufbewahren. Die Zentralbanken sind jetzt Zugräuber. Sie werden alle Konten ausländischer Nationen plündern, die ihnen nicht mehr gefallen.

In Gerichtssälen in ganz Amerika und den westlichen Ländern werden Fakten, Vernunft und Recht immer unwichtiger. Die Entscheidungen der Staatsanwaltschaft beruhen jetzt ausschließlich auf Tugendhaftigkeitssignalen. Wenn ein Linker am helllichten Tag einen Trump-Anhänger ermordet, wird die Anklage gegen ihn fallen gelassen – genau das ist kürzlich in Colorado geschehen. Aber wenn ein Konservativer nichts weiter tut, als friedlich vor dem Kapitol der Nation zu protestieren, wird er ohne Prozess für Jahre ins Gefängnis geworfen, auch wenn er keine Gesetze verletzt und nichts Unrechtes getan hat.

Wenn Sie in Amerika ein Haus besitzen und es an jemanden vermieten, haben Sie einen Mietvertrag mit diesem Mieter. Doch als die Covidseuche ausbrach, erklärte sich die CDC plötzlich zur rechtlichen Kontrollinstanz für alle Mietverträge und erklärte, dass Mieter nicht vertrieben werden könnten, selbst wenn sie sich weigerten, Miete zu zahlen.

Über Nacht verurteilte die CDC im Grunde genommen Immobilienbesitzer zum Bankrott, während sie Mietern, die schnell zu Hausbesetzern wurden, kostenlosen Wohnraum zukommen ließ. Dies ist das Äquivalent dazu, dass die CDC Pizzerien anweist, kostenlose Pizza an alle zu verteilen, bis sie bankrott gehen, oder Tankstellen anweist, kostenloses Benzin auszugeben.

Die wirtschaftlichen Auswirkungen dieser Entscheidung sind wirklich katastrophal und weitreichend. Welcher Investor wird zum Beispiel jemals in die Bereitstellung von Wohnraum investieren wollen, wenn es so weit ist?

Darth Vader: „Ich ändere das Geschäft. Beten Sie, dass ich nicht noch weiter ändere.“

 

Wie diese Beispiele zeigen – und das ist nur die Spitze des Eisbergs – brechen die Säulen der westlichen Zivilisation direkt vor unseren Augen zusammen. Wenn „Reserven“ nicht gleich Reserven sind, wenn „Geld“ nicht gleich Geld ist, wenn „Wohneigentum“ nicht gleich Eigentum ist und wenn „Rechtsstaatlichkeit“ nicht gleich Rechtsstaatlichkeit ist, dann haben wir die Grundsätze verloren, auf denen die westliche Zivilisation beruht.

In Verbindung mit der Tatsache, dass inzwischen fast alles gefälscht ist – gefälschte Nachrichten, gefälschtes Geld, gefälschte Geschichte, gefälschte Bildung, gefälschte Wissenschaft, gefälschte Medizin, gefälschte Wahlen, gefälschte Pandemien, gefälschte Schießereien, gefälschte Hassverbrechen usw. – leben wir in einer Welt ohne zivilen Kompass.

Es gibt keinen echten Anker mehr für soziale Verträge und ehrliche Vereinbarungen, die die Gesellschaft lange Zeit am Laufen gehalten haben. Wenn man nicht einmal mehr darauf vertrauen kann, dass eine Metallbörse die in gutem Glauben abgegebenen Marktgebote einhält, hat man die Grundlage der freien Märkte und der Kapitalallokation verloren.

Wenn ein ehrlicher Bürger nicht darauf vertrauen kann, dass die Gerichte die Gesetze gleichmäßig und ohne politische Voreingenommenheit anwenden, hat man jeden Rest von „Ehre“ im Rechtssystem verloren und kann nur zu dem Schluss kommen, dass es überhaupt nicht mehr als „legal“ gilt. Jedes Gericht in Amerika ist zu einem Känguru-Gericht geworden, das Schauprozesse veranstaltet.

Wenn das Geld Ihres Landes jeden Monat 2 % seiner Kaufkraft verliert, während die Zentralbank Billionen neuer Fiat-Währungen druckt – und dabei die „Reserven“ ausländischer Nationen plündert -, dann wissen Sie, dass Sie unter einem autoritären Regime von Dieben und Gangstern leben.

Die westliche Zivilisation hat, einfach ausgedrückt, Selbstmord begangen. Es gibt keinen Leim mehr, der sie zusammenhält. Die Wahlen sind gefälscht, das Geld ist gefälscht, die Nachrichten sind absichtlich gefälscht und die Propaganda ist absurd.

Wir leben in einer Nation, in der eine Kandidatin für den Obersten Gerichtshof der USA (Jackson) gerade öffentlich erklärt hat, dass sie keine Ahnung hat, was die Definition einer Frau sein könnte. Dennoch wird uns gesagt, dass sie die „erste schwarze Frau“ auf dem Richterstuhl sein wird, obwohl sie selbst offensichtlich nicht in der Lage ist, zu erkennen, dass sie eine Frau ist (vielleicht sollte sie ihre Hose überprüfen, um das herauszufinden…).

Dies ist die völlige Idiotie, mit der unsere Nation jetzt konfrontiert ist, und es ist ein erschreckendes Zeichen für den endgültigen Zusammenbruch eines gescheiterten Imperiums, das nur noch auf Rauch, Lügen und Fantasie-Wahnvorstellungen beruht.

Ich werde eine kühne Vorhersage machen, die einige Leute schockieren wird: Es wird nicht lange dauern, bis der Rubel stärker ist als der Dollar. Der Dollar wird auf Null sinken. Der Rubel, der durch Rohstoffe wie Erdgas gestützt wird, wird so stark werden, dass er mit dem Status einer Weltreservewährung konkurrieren wird. (Anstelle des „Petrodollars“ wird es der „kohlenwasserstofflösliche“ sein.)

Russland ist nicht von einem Zusammenbruch bedroht. Die USA schon.

Ab diesem Sommer wird Amerika in eine sich verschlimmernde Lebensmittelknappheit, Lebensmittelinflation, Treibstoffinflation, Stromnetzausfälle und zunehmende soziale Unruhen gestürzt werden. Von 2022 bis 2024 wird Amerika von gewalttätigen Unruhen in den Großstädten geplagt werden, und die wahnsinnige Zentralbank wird Billionen an neuem Konjunkturgeld drucken, um zu versuchen, die Unruhestifter mit „freiem“ Geld freizukaufen (natürlich vorbehaltlich der Genehmigung Ihrer sozialen Kreditwürdigkeit). Dies wird die Abwertung des Dollars nur beschleunigen, und wenn der Dollar bis zur Wahl 2024 noch einen realen Wert hat, ist das ein Wunder.

Brot bald 10 Euro?

Das über Europa und vor allem Deutschland schwebende Damoklesschwert eines von wem auch immer ausgehenden Lieferstopps russischer Energie spitzt sich weiter zu. Die Konsequenzen werden bitter sein.

a kann Bundeswirtschafts- und ‑umweltminister Habeck noch so viele noch so tiefe Bücklinge vor noch so vielen Staatslenkern vollziehen, die die Grünen noch bis vor kurzem als Gesprächspartner für alle Zeiten  ausgeschlossen hätten: Das über Europa und vor allem Deutschland schwebende Damoklesschwert eines von wem auch immer ausgehenden Lieferstopps russischer Energie hat rein gar nichts von seiner Schärfe  verloren. Für die deutsche Wirtschaft wäre er so etwas wie das worst case-Szenario.

Herumplagen müssen sich die Unternehmen aber noch mit einem hübschen Strauß ganz anderer Probleme:  Das, was schon vor Beginn des militärischen Einmarsches Russlands in die Ukraine kräftig ausgetrieben und  geknospt hatte, geht nun in die Blütezeit über:

Über die teils recht bruchstückhaft gewordenen Lieferketten gelangt aus dem Ausland nun nur noch das an industriellen Vorprodukten und Fertigteilen zu uns, was dort aus eben denselben Problemen und natürlich dem Krieg in der Ukraine überhaupt noch gefertigt werden kann. Und:

Während immer mehr Verbände aus Landwirtschaft und Handel europaweit darauf hinweisen, dass der  Brotpreis binnen Kürze auf zehn Euro steigen könne, Sonnenblumenöl sich im Preis verdoppelt hat und  dennoch vielerorts Mangelware ist, Weizenmehl in den Supermärkten rationiert wurde, Produkte wie Eier, Senf oder Aprikosenmarmelade bald vielleicht gar nicht mehr erhältlich sein werden, die Fischtrawler wegen der hohen Dieselpreise erst gar nicht mehr auslaufen, hat sich die gemittelte Erwartung der Experten für die  Teuerungsrate von Lebensmitteln mittlerweile zwischen rund 20 und 40 Prozent eingependelt.

Zu viele offene Fragen – auch für die Anleger, die sich die Welt aktuell noch schönzureden versuchen.


Quelle: pravda-tv.com