8.4.2022
73 prognosen + prophezeiungen - was kommt auf uns zu?
2. interview mit traugott ickeroth

 
17.12.2021
69 prognosen + prophezeiungen - was kommt auf uns zu?
1. interview mit traugott ickeroth

 
 

 

21.042 Aufrufevor 14 Stunden

60.780 Aufrufevor 2 Tagen

baeckerin 2

23.04.2022 - Einen wunderschönen guten Morgen! Nichts übertrifft eigene Erfahrung. Die Wasseruhr sollte ausgetauscht werden, der Termin wurde abgesagt. Der Mitarbeiter sei erkrankt. Beim Bäcker schon wieder eine neue Aushilfe, die gesamte Belegschaft sei nahezu dauerkrank. Die Aushilfe ist Gott sei Dank „ungeimpft“. Jetzt braucht man einen Termin bei der Zulassug. Online ausgefüllt (es wird alles immer komplizierter). Auch dieser Termin wurde verschoben; zu viele Mitarbeiter seien erkrankt. Dann zum Einkaufen gefahren. Der davor innerorts mit konstanten 40 km/h. Verzweifelt endlich überholt. Und? Natürlich alleine im Auto mit Maske (ohne Hut, der hat noch gefehlt). Der Dachdecker hat abgesagt, er fühle sich nicht wohl. Und fast täglich Lalü-lala. Sie werden es auf die harte Tour lernen…

Schiffe-Stau in Shanghai, Teuer-Schock bei uns! –  Experte: In Deutschland drohen „weitere Preissteigerungen und leere Regale“ (hier; Bza.) und hier: „Vor dem Hafen der chinesischen Metropole warten Hunderte Frachter, können nichts liefern, nicht beladen werden – mit heftigen Folgen auch für uns in Deutschland!“

Selbst der Mainstream warnt. Wir sind geistig und äußerlich auf alles vorbereitet. Es scheint, daß es das Ziel von der lichtvollen wie der dunklen Seite ist, die Weltwirtschaft kollabieren zu lassen. Doch die kommenden Ereignisse sollten uns nicht aus unserem Gleichgewicht bringen. Das Neue kann nur aufgebaut werden, wenn das Alte zerstört ist.

kurse

Die Sanktionen beginnen zu wirken…  ? Euro und Dollar auf Talfahrt.

Kommentar des russischen Botschafters in Deutschland Sergej Netschajew zur Lage in der Ukraine (hier): „Im Zusammenhang mit der militärischen Sonderoperation, die von Russland zum Schutz der Donbass-Bevölkerung durchgeführt wird, herrscht im westlichen Informationsraum de facto ein Medientotalitarismus. Vermittelt wird nur die Position des Kiewer Regimes. Abweichende Standpunkte werden nicht zugelassen … Der Volkswehr des Donbass und den russischen Streitkräften werden Taten zugeschrieben, die sie nicht begangen haben. Verschwiegen werden Verbrechen, die von der ukrainischen Armee während der aktuell laufenden Spezialoperation und in den letzten acht Jahren im Donbass verübt wurden und den Tod von ca. 14 Tausend Bewohnern von Donezk und Lugansk forderten. Ausdrücklich nicht hinnehmbar ist die himmelsschreiende Alltagsrussophobie, die im Westen nie gekannte Ausmaße annimmt.“

Guter Artikel von „Volldraht“. Doch langsam beginnen die Menschen zu erkennen, daß alles gelogen sein könnte: Die Massenmedien – Zeitungen, Fernsehsender und Radiokanäle – schreiben Monat für Monat neue Verluste. Dies ist ein gutes Zeichen. Hier die Zahlen für die gesamte Presse in Deutschland.

Hier sagt Annalena Baerbock, was kommenden Winter auf uns zukommt.

Indien und China werden die für Europa gedachten Kontingente aufkaufen. Und Europa? Europa wird unter den eigenen Sanktionen zusammenbrechen. Keine Kohle, kein Öl und kein Gas. Alles wird auf Null reduziert. Es ist Irrsinn, aber es gehört zum Plan:

Video-Player
 
 

 

Große TV-Debatte in Frankreich – Le Pen: „Sanktionen gegen Russland sind enorm schädlich“ (hier): „Le Pen spricht sich für einen Austritt Frankreichs aus der NATO-Militärstruktur aus … Warum sie aber in Wirklichkeit eine große Hoffnung für Millionen für Franzosen ist, das wurde erst gestern wieder in der TV-Debatte zwischen ihr und dem Amtsinhaber Emmanuel Macron deutlich. Als letzterer ihr gestern vorhielt, sie wolle aus der EU austreten, antwortete Marine Le Pen:

„Ich will, daß die EU-Kommission die souveränen Nationen 
endlich wieder akzeptiert.“

Ihren vielleicht größten Trump [Steht so im Artikel] konnte Le Pen auf dem Gebiet der Rentenpolitik ausspielen. Hier betonte sie, bei einem Vorliegen von 42 Beitragsjahren an einem Renteneintrittsalter zwischen 60 und 62 Jahren festhalten zu wollen, während Macron das Renteneintrittsalter auf 65 Jahre erhöhen will. Außerdem äußerte Le Pen Zweifel an den Statistiken, laut denen die Arbeitslosenquote in Frankreich in den vergangenen Jahren von 9,6 Prozent auf 7,4 Prozent gesunken sei.“

Le Pen sagte weiter, daß Frankreich stellenweise in einer „regelrechten Barbarei“ versunken sein, die Kriminalität sei extrem hoch. Sie ist so unverschämt, daß sie Franzosen in Frankreich bevorzugen will was Arbeitsplatzvergabe und Sozialleistungen betrifft. Es sollten Referenden geben. Frankreich solle, wie es de Gaulle auch wollte, wieder eine unabhängige Nation werden. Würde Le Pen gewählt werden, würde es in ganz Europa deutliche Veränderungen geben. Daher wird sie bekämpft.

 
 
 
Denkbrief UPDATE für markus rüegg 25.4.2022

Lieber Denkbrief-Leser, liebe Denkbrief-Leserin,

Es geht immer weniger



Aktuell sieht man es an fehlendem Pflanzenöl und einigen anderen Produkten, dass etwas nicht stimmt. Viele Menschen sind aber noch tiefentspannt, vor allem diejenigen, die finanziell eher gut gestellt sind. Das Ungemach nimmt aber immer stärker seinen Lauf und es steht zu erwarten, dass man nun nach Ende der Wahl in Frankreich in Europa sehr schnell mehr zu spüren bekommen könnte. Verheerend sieht es für unsere Wirtschaft aus, denn diese wird von drei „Unglücken“ in die Zange genommen.
Schon seit 2021 ist die Versorgung mit Zulieferungen aus anderen Teilen der Welt, insbesondere aus Asien stark gestört. Das betrifft natürlich auch Rohstoffe. Dieses hat sich – bis auf einige zeitweise Ausnahmen – nicht wieder beruhigt, sondern verschärft sich aktuell massiv. 12% aller Transportschiffe weltweit stauen sich gerade, da sie nicht ent- oder beladen werden können. In Kalifornien sorgen absurde Vorgaben für LKWs dazu, dass nicht genügend vorhanden sind, um die Güter von den Häfen abzutransportieren, in Shanghai gibt es gerade einen Superlockdown, weswegen der Hafen nicht funktioniert. Auch hier kommen kaum LKW hin. Der dortige Schiffsstau ist viel größer, als 2021.



Weitere Städte in China scheinen nun auch heruntergefahren zu werden. Zudem blockieren europäische Häfen russische Schiffe und umgekehrt. Bei den Containerschiffen sieht die Lage noch dramatischer aus.

„Nichts geht mehr: Rund 1800 Frachtschiffe stehen derzeit vor den Häfen der Welt still, die meisten davon in China. Wegen neuer Corona-Ausbrüche sind viele Häfen geschlossen. Für Deutschland bedeutet das weitere Lieferverzögerungen und höhere Preise.
Weltweit stehen rund 1800 der 9000 im Dienst befindlichen Containerschiffe derzeit im Stau. Die meisten warten auf den Einlass in überfüllte Häfen. Vor Chinas Küsten stauen sich rund 30 Prozent der Schiffe.“


In Deutschland dürfte so mancher Mangel auch primär daher rühren, dass viel weniger LKWs fahren. Entweder sind die Transportkosten massiv erhöht oder die Fahrten werden von Speditionen eingestellt, da diese aufgrund der hohen Kosten Verluste produzieren. Damit hat die Wirtschaft aber ein massives Transportproblem als 2. „Unglück“. Da viele Wirtschaftszweige natürlich auch Energie in Form von Strom, Gas oder Öl benötigen, trifft diese das auch noch einmal direkt. Einige haben bereits aufgegeben, darunter vor allem mittelständische Traditionsbetriebe, die zuvor Jahrzehnte oder sogar über hundert Jahre existierten und zwei Weltkriege überstanden hatten.
Ich gehe davon aus, dass recht zeitnah sehr viele Betriebe massiv Personal abbauen oder ganz schließen werden. Dabei müsste der Spritpreis nicht so hoch sein, auch der Gaspreis wäre kein Problem und die hohen Strompreise sind sowieso hausgemacht. Man will ja auch unbedingt ein komplettes Embargo gegen Russland, was Öl und Gas betrifft, aber einige Staaten in der EU wollten da nicht so mitziehen.
„Rein zufällig“ brennt nach diesem Scheitern eines Embargos ausgerecht das Öllager in Russland in Brjansk (wurde vermutlich aus der Ukraine beschossen), welches das Öl für die Pipeline Druschba, die Europa mit Erdöl versorgt, bereitstellt.



Um noch einmal auf das Pflanzenöl zurückzukommen, Indonesien wird jetzt den Export von Palmöl stoppen. Palmöl wird in Tierfutter gemischt und Waschmittel, Seifen, Kosmetika, Kerzen und Schmierstoffe haben einen hohen Palmöl-Anteil. Zunehmend wird es aber auch in vielen Lebensmittelprodukten verwendet.

Grundsätzlich ist das zwar längerfristig nicht so schade, da dieses Öl zumeist auf großen Plantagen gewonnen wird, die eine massive Naturzerstörung mit sich bringen. Eingesetzt wird dieses Palmöl in der Industrie primär, weil es sehr billig ist. Kurzfristig wird dann aber auch dieses weitere „Unglück“ dazu führen, dass es Produkte weniger oder gar nicht mehr geben wird.

Für die Wirtschaft im gesamten Westen, insbesondere aber in Deutschland entwickelt sich die Lage zu einem perfekten Sturm, der einen Großteil dieser hinwegfegen wird. Und die „Unglücke“ bzw. die unnötigen Probleme sind zu zahlreich, als dass man hier von Zufällen ausgehen kann. Auch unsere Bundesregierung hat ja einen Plan zur Verringerung der Treibstoffpreise beschlossen, der aber erst ab 1. Juni startet. Warum erst dann? Dieser zusätzliche Zeitraum wird eine Vielzahl von Unternehmen untergehen lassen.

Viele Menschen haben bisher noch nicht verstanden, was hier gerade geschieht. Die Wirtschaft wird vorsätzlich auf Grund gesetzt. Zuerst wurde es mit Corona gemacht, dann nahm man die Eskalation mit Russland als Grund dafür her. Beides wurde aber nachweislich geplant, die „Pandemie“ wurde in der Übung Event201 im Oktober 2019 und dem Planspiel der Johns Hopkins University „Spars-Pandemic 2025-2028“ aus dem Jahr 2017 detailliert beschrieben.
Der Krieg in der Ukraine wurden vom Westen offenbar für 2022 bereits 2019 geplant.

„Alexej Arystowitsch ist Berater des ukrainischen Präsidenten Selensky für strategische Kommunikation im Bereich der nationalen Sicherheit und Verteidigung. Daher hat sein Wort durchaus Gewicht in Kiew und man es lohnt sich, diesem Mann genau zuzuhören. Schon im März 2019, also noch bevor Selensky die Wahlen gewonnen hat und ukrainischer Präsident wurde, hat Arystowitsch ein Interview gegeben, in dem er einen großflächigen Krieg mit Russland für 2022 prophezeit hat. Genau diesen Krieg hat er als Präsidentenberater mit amerikanischer Unterstützung nun herbeigeführt.“

Man kann das selbst aber auch in einer Studie nachlesen, die der US-Think Tank RAND Corporation im September 2019 dem US-Repräsentantenhaus vorgestellt hatte. Ich habe die Zusammenfassung des Papiers mit dem vielsagenden Titel „Überdehnung und Ungleichgewicht in Russland“, das nach wie vor bei RAND heruntergeladen werden kann, in meinem aktuellen Infobrief Zeitprognosen ausführlich behandelt. Es war - auch wenn es nicht direkt den Krieg erwähnt – in vielerlei Hinsicht absolut „prophetisch“, wenn man sich ansieht, was seitdem alles geschehen ist.

Nichts von dem, was in den letzten zwei Jahren geschehen ist, war eine unerwartete Ereigniskette oder zufällig. Die Unterlagen einschlägiger Institutionen, die federführend daran beteiligt waren, haben das in Dokumenten, die nach wie vor bei ihnen zu finden sind und die nachweislich 2019 oder früher erstellt wurden, ausführlich dargestellt. Es ist somit hervorragend belegt.

Mehrere Gründe gibt es dafür, der Tiefe Staat will das natürlich nutzen, um den gewünschten „Great Reset“ herbeizuführen. Die Zerstörung der Wirtschaft des Westens ist dabei Teil des Planes. Und darauf müssen wir uns vorbereiten.
Schon in diesem Jahr wird das sehr sichtbar werden, 2023 müssen wir uns aber auf den totalen Zusammenbruch einstellen. Das wird übrigens auch aus der geistigen Welt so angekündigt. Dazu gleich mehr.

In den Massenmedien ist man ja sehr erleichtert, dass Macron die Wahl gewonnen hat. Aus Sicht der EU musste er aber auch gewinnen, denn sonst wäre diese vermutlich sehr schnell Geschichte. Egon Fischer bekam aber aus der geistigen Welt vor und nach der Wahl aber spannende Aussagen. Zunächst einmal dürfte eigentlich Le Pen gewonnen haben, es wurde aber manipuliert. Erste Hinweise darauf kommen auch schon offen heraus. Soweit ist das aber wenig überraschend, schon bei der letzten Wahl gewann Macron mit 66,06%, was sicher nicht zufällig war.

Es könnte hier aber noch eine Überraschung geben, was den zukünftigen Präsident bzw. die Präsidentin betrifft. Es ist aktuell sehr unklar, wie es in Frankreich weitergehen wird, es wird primär Frankreich betreffen, könnte aber sehr übel werden. Scheinbar wollen bestimmte Herrschaften hier einfach nicht aufgeben und das wird immense Folgen für sie haben. Ich habe aber auch bereits vor der Wahl mir intuitiv gedacht, wenn Macron es wieder wird, gibt es die brennenden Städte in Frankreich, d.h. Bürgerkrieg. Das wurde ja auch von anderen medialen Quellen schon vor Längerem gesehen. Kommt doch noch Le Pen, könnte hier vermutlich einiges verhindert werden, allerdings sehe ich Le Pen auch nicht unbedingt als Lichtgestalt an. Die EU hätte dann größte Probleme, die sie vermutlich in Richtung Ende des Jahres aber sowieso bekommen wird. Was nun in Frankreich geschieht, ist erst einmal für Frankreich entscheidend, hat aber auch gewisse Einflüsse auf andere Länder.

Kommen wir noch einmal auf den Konflikt in der Ukraine zurück. Die hiesige Propaganda läuft ja munter weiter, manchmal verplappern sich aber auch die Massenmedien. Teile der ukrainischen Truppen nutzen die eigenen Zivilisten als menschliche Schutzschilde, was ein weiteres Kriegsverbrechen darstellt. Das soll natürlich russische Propaganda sein, der Spiegel hat es aber unbeabsichtigt bestätigt.
Ein französischer Reporter, der auf der Seite der Ukraine im Kriegsgebiet und mit vielen westlichen Söldnern zusammengekommen war, beschrieb später ganz erstaunt, dass die USA dort überall das Sagen hätten. Die Ukraine und erst recht deren Bevölkerung sind diesen Herrschaften völlig egal. Scheinbar scheinen sich aber besonders in Mariopol eine Reihe von westlichen Militärs zu befinden, deren Präsenz man gerne nicht öffentlich werden lassen möchte, es wäre zu peinlich. Zudem hat man in den USA jetzt offen zugegeben, dass man lügt.

„US-Beamte und die US-Medien haben gegenüber der amerikanischen Öffentlichkeit eingeräumt, dass die Nachrichten, die über die derzeitige Situation in der Ukraine berichtet werden, in der Tat oft frei erfunden sind, dass diese Form der „Berichterstattung“ aber eine notwendige Form der „Verteidigung“ gegen Russland geworden ist.
Die auf den Kopf gestellte Logik bei all dem ist, dass durch die Behauptung, Russland begehe in der Ukraine Verbrechen, die es in Wirklichkeit nicht begangen hat, angenommen wird, dass Russland daran gehindert wird, genau die Verbrechen zu begehen, für die es aktiv beschuldigt wird. (Sie erwähnen praktischerweise nicht, wer diese Gräueltaten in der Ukraine tatsächlich begeht.)“

Es fällt aber auch auf, dass bei den russischen Truppen einige merkwürdige Vorgänge zu beobachten sind. So wurden erstaunlich viele Generäle getötet, was normalerweise in einem Krieg eher weniger geschieht. Zudem wurden russische Generäle nicht nur abgesetzt, sondern auch verhaftet. So etwas passiert eher nicht wegen Unfähigkeit, sondern weil eine gezielte Sabotage bzw. die Arbeit für die Gegenseite vermutet wird.
Meiner Meinung nach sind das Indizien dafür, dass in der russischen Armee gerade diejenigen Kräfte entfernt werden, die noch dem Tiefen Staat dienten. Dieser Krieg brachte sie vermutlich dann dazu, sich durch Aktionen zu verraten. Das sind Anzeichen für 2. Ebene des Konflikts, der die Beseitigung des Tiefen Staats zum Ziel hat. Auch in Russland gab es Fraktionen, besonders sichtbar durch westfreundliche Oligarchen, die noch vom Tiefen Staat gesteuert wurden. Über diese reichte der Arm dann wohl auch in Führungskreise der russischen Armee hinein. Diese haben sich aber nun wohl geoutet. Man kann auch anderen „merkwürdigen“ Ereignissen erkennen, dass hier im Hintergrund noch etwas ganz anderes abläuft, als man uns vordergründig erzählt. So starben im Westen innerhalb kürzester Zeit gleich zwei russische Oligarchen und zum Teil deren Familien. Es riecht sehr nach (westlichen) Geheimdiensten...

Der große Durchbruch der Impffolgen ist in Deutschland noch nicht zu erkennen, ich vermute, hier könnte etwas dann im Mai aus den USA kommen. Dort kommen die Demokraten zunehmend in Bedrängnis, weil Straftaten gegen Trump und sein Team während und nach der Wahl an die Oberfläche kommen. Auch die Aktivitäten von Biden und seinem Sohn in der Ukraine scheinen jetzt zunehmend öffentlich diskutiert zu werden.



Obama und Clinton befinden sich in Panik, sie wollen unbedingt Zensur zu diversen Themen einführen. Aber auch bezüglich Corona und der Impfung brodelt es dort schon gehörig.  Die EU hat ja sich ebenfalls gerade auf eine Zensurverordnung "Digital Services Act" geeinigt, allerdings wird es bis zum finalen Beschluss noch dauern und ich gehe davon aus, dass von der EU bald nicht mehr viel übrig sein wird. Natürlich soll es dafür sorgen, "dass das Online-Umfeld ein sicherer Raum bleibt, der die freie Meinungsäußerung und Möglichkeiten für digitale Unternehmen schützt." Der Hund liegt aber in der folgenden Formulierung begraben:

"Außergewöhnliche Umstände können jedes unvorhersehbare Ereignis wie z. B. Erdbeben, Wirbelstürme, Pandemien und andere ernste grenzüberschreitende Bedrohungen für die öffentliche Gesundheit sowie Krieg und terroristische Handlungen umfassen, bei denen Online-Plattformen z. B. für eine schnelle Verbreitung von illegalen Inhalten oder Desinformation missbraucht werden können oder eine rasche Verbreitung verlässlicher Informationen erforderlich ist."

Wie aber auch aus der geistigen Welt kam, wird so manches vielleicht noch beschlossen werden, kann aber nicht mehr umgesetzt werden. Wir haben das bei der Impfpflicht gesehen und in Deutschland gibt es nun auch Druck von den Krankenhäusern, die einrichtungsbezogene Impfpflicht zu beenden.

Hier wollen es viele Menschen noch nicht richtig wahrnehmen, aber die Indizien der schädlichen "Impfung" mehren sich immens. So haben wir aktuell in Deutschland mehrere Verkehrsunfälle pro Tag, die aufgrund eines „medizinischen Notfalls“ geschehen – häufig mit tödlichem Ausgang. Es klappen einfach am Steuer Menschen zusammen, häufig aufgrund eines Herzinfarktes oder Schlaganfalls. Früher gab es das auch immer wieder einmal, aber vielleicht ein bis zwei Fälle pro Monat. Dazu passt auch die Meldung, dass Rettungseinsätze aufgrund von Herzbeschwerden immens angestiegen sind. Den starken Anstieg von Einsatzfahrten kann ich übrigens auch erster Hand von einem Rettungssanitäter bestätigen.

Es gibt immer wieder alarmierende Berichte darüber, dass in der EU ab 1. Juli 2022 ein digitaler Impfausweis eingeführt wird, der dann zum Reisen notwendig wäre. Grundsätzlich ist das teilweise richtig, allerdings wird hier auch Panik verbreitet, denn erst einmal ist es eine gemeinsame Plattform, die jedes Land anerkennen muss. Es heißt aber nicht, dass man ohne diesen digitalen Impfpass oder gar ungeimpft nicht mehr grundsätzlich reisen kann. Es hängt wie immer davon ab, wie ein Land sich hier aufstellen wird. Das Ganze ist durchaus auch nicht unkritisch, allerdings gehe ich weiter davon aus, dass man zumindest mit Corona im Sommer nicht mehr kommen kann. Es dürfteganz ähnlich laufen, wie aktuell mit der Impfpflicht. In dem Fall des Zertifikats kann man aber direkt auf der Seite der EU lesen:

„Kann man auch ohne Impfung in ein anderes EU-Land reisen?

Ja. Das digitale COVID-Zertifikat der EU soll den freien Personenverkehr innerhalb der EU erleichtern. Es ist aber keine Voraussetzung für die Freizügigkeit. Sie ist ein Grundrecht in der EU.
Für Personen ohne Zertifikat gelten möglicherweise jedoch Einschränkungen wie Test- oder Quarantänepflicht. Die Mitgliedstaaten können auch Reisebeschränkungen einführen.“

Natürlich kann so etwas schnell verschärft werden, aber direkt ab 1. Juli ist zumindest keine große Veränderung zu erwarten. Und die Zeit spielt für uns. Allerdings kann es sehr gut sein – und die Wahrscheinlichkeit dafür sehe ich als relativ hoch an -, dass man im Sommer trotzdem nur sehr eingeschränkt reisen können wird, vermutlich sogar innerhalb von Deutschland. Das hört man bei medialen Quellen so durch. Vermutlich dürfte das aber dann eher aufgrund von Rationierungen des Sprits oder Fahrverboten geschehen. Es dürften andere Ereignisse dafür verantwortlich sein, die vermutlich noch kommen werden.

Wobei, wenn man unseren Politikern aktuell gerade genau zuhört und laut „Umfragen die Mehrheit der Deutschen für Sonntagsfahrverbote etc. wären“, wird es eigentlich schon angekündigt. Die Vorhersagen aus der medialen Welt bzw. auch von Insidern besonders von Peter Bayerl und Egon Fischer bezüglich Corona und den Maßnahmen haben sich bislang als sehr treffsicher herausgestellt. Demnach ist bis Juli das Thema dann aber völlig durch und danach kommt diesbezüglich auch nichts mehr. Wir werden nun sehr bald mit ganz anderen Themen konfrontiert werden, vor allem das Energiethema dürfte sehr prominent werden, aber auch im Finanzbereich beim Euro könnte sehr bald etwas anstehen.

Der US-Dollar stirbt gerade, da er nicht mehr Weltleitwährung ist, Egon bekam dieses aus der geistigen Welt auch bestätigt. Allerdings kam von dort auch die Information, dass die USA versuchen werden, das auf Kosten des Euros hinauszuzögern. Hier könnte deshalb sehr schnell etwas geschehen, was dann andere Insiderinformationen oder mediale Vorhersagen durchaus gut bestätigen würde. Ein geplanter Spritpreis von fünf Euro pro Liter (Insider) oder die mediale Aussage, dass sehr bald der Silberpreis explodieren wird, passen gut dazu. Beides könnte nämlich auch geschehen, wenn der Euro kurzfristig stark an Wert verliert.

Genau dieses könnte dann auch kurzfristig dazu führen, dass Deutschland und andere wirtschaftlich starke Staaten aus dem Euro aussteigen müssen. Südländer können mit einer starken Abwertung des Euros besser leben. Peter Bayerl hatte Insiderinformationen erhalten, dass im Sommer die Neue Deutsche Mark, eventuell auch der neue Schilling eingeführt werden könnten.
Beide sind schon gedruckt. Aus medialer Sicht scheint diese Möglichkeit auch durchaus wahrscheinlich, allerdings von beiden kam die Aussage, dass damit eher nichts gelöst werden wird, sondern etwas Altes, wenig Gutes verlängert würde. Es wird also nicht „die Lösung“ sein.

Worauf wir uns allerdings einstellen müssen, ist ein sogenannter „Haircut“. Wie Wolfgang Schäuble vor Jahren schon einmal sagte, macht man so etwas übers Wochenende, damit die Menschen nicht mehr herauskönnen. Die Umstellung der Guthaben dürfte nur bis zu einem bestimmten Betrag 1:1 erfolgen, höhere Beträge bekommen dann große Abschläge oder werden komplett gestrichen.

Angriffspunkt, um den Euro in den Abgrund zu stoßen, könnte nach mehreren medialen Aussagen Frankfurt werden und dort eine oder zwei große Deutsche Banken. Wer also aktuell noch große Bargeldbestände oder gar Sparguthaben auf der Bank hat, der sollte schnell handeln – eventuell sogar sehr schnell. Es ist klar, dass natürlich bestimmte Kreise hier keinen „Haircut“ erleiden werden, da sie vorher informiert wurden. Wir haben das damals ja in Zypern gesehen, die Banken waren dort zu, nicht aber deren Filialen in London, über die bestimmte Herrschaften ihre Konten noch leeren konnten. Das wird dann aber nur der Einstieg in eine sehr dynamische Zeit sein, welche die Menschen sehr wütend machen dürfte.

Was ich so auch aus anderen Quellen höre, geht es in dieser Zeit dann aber weniger darum, ob irgendwelche Gesetze uns knechten, die mögen noch beschlossen werden, aber spätestens 2023 wird keinen mehr interessieren, wer da in Berlin oder Wien sitzt und was beschließt. Deswegen ist es wenig hilfreich, sich nun noch einen großen Kopf über Impfzertifikate zum Reisen zu machen. Es deutet sich stark an, dass die Empfehlungen der Hopi Ältesten, die diese vor vielen Jahren gegeben hatten, dann wichtig werden:

Hier sind die Dinge, die bedacht werden sollten:
Wo lebst Du? Was machst Du?
Was sind Deine aktuellen Beziehungen?
Bist Du in den richtigen Beziehungen?
Wo ist Dein Wasser?
Kenne Deinen Garten.
Es ist Zeit, die Wahrheit zu sprechen.
Bilde Deine Gemeinschaft.
Seid gut zueinander.
Und suche nicht außerhalb von Dir nach einem Führer.
Das kann eine gute Zeit sein!

Kümmern Sie sich jetzt darum. Suchen Sie Gleichgesinnte, bauen Sie ihr Netzwerk auf. Überlegen Sie sich Lösungen. Wir haben aktuell Frühling, jetzt ist ein guter Zeitpunkt, damit anzufangen, Obst und Gemüse zu ziehen und sei es nur auf dem Balkon. Wenn ein Garten vorhanden ist oder die Möglichkeit, einen anzulegen, dann tun Sie es jetzt. Schon in diesem Jahr können Sie damit einen großen Vorteil haben, im nächsten Jahr ist es dann mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit so. Bislang waren die Entwicklungen immer eher langsamer verlaufen, als es erwartet wurde. Es kam aus der geistigen Welt aber am 23. Februar abends die Botschaft: „Wir haben die schnelle Variante gewählt“.

Die Preise steigen aktuell immens, EON kündigte beispielsweise jetzt an, dass sie auch die Strompreise massiv anpassen werden. Im Supermarkt ist es deutlich zu spüren, und wie beschrieben, könnte der nächste „Turbo“ schnell kommen. Die Dynamik nimmt bereits zu, aber vermutlich haben wir hier noch nichts gesehen gegenüber dem, was vermutlich schon in den nächsten Wochen kommen wird.

Es wird jetzt einerseits sehr unruhig werden, aber auf der anderen Seite auch wieder freier. Ich erinnere daran, dass Peter Bayerl keine große Hungersnot hierzulande erwartet hatte, das kann in anderen Ländern aber anders aussehen. Allerdings werden wir mindestens eine Situation erleben, die von der Güterversorgung her sehr derjenigen nach dem Krieg ähneln dürfte. Man wird gegen „richtiges Geld“ vermutlich vieles bekommen, Tauschen dürfte zeitweise vermutlich auch wieder hoch im Kurs stehen. In anderen Ländern sind die Menschen aber auch viel mehr Einschränkungen gewohnt, schon diejenigen im Osten Deutschlands kennen den Mangel noch und wissen sich besser zu helfen. Nur so mancher im Westen wird völlig verzweifeln, wenn der Strom nicht mehr aus der Steckdose, das Essen nicht mehr aus dem Supermarkt und das Geld nicht mehr von der Bank kommen wird.

Der ganz große Blackout wird uns auch hoffentlich erspart bleiben, aber zeitweise Abschaltungen wurden von der Politik mehr oder weniger bereits angekündigt, wenn man genau zugehört hat. Für diese Situation sind große Powerbanks eventuell eine gute Lösung, denn diese kann man aufladen, wenn Strom da ist, alternativ bzw. zusätzlich auch mit Solarzellen. Diese unterscheiden sich natürlich durch ihre Leistung, was ich wie lange damit betreiben kann. Sie haben aber gegenüber Notstromaggregaten mit Benzin- oder Dieselmotor den Vorteil, keinen Lärm zu produzieren. Gerade in dem erwarteten Brownout-Szenario können diese Geräte eine gute Lösung darstellen, um eine gewisse Strommenge zur Überbrückung zur Verfügung zu haben.

Ich möchte noch zwei Themen kurz ansprechen, da diese momentan stark durch die alternativen Medien gehen. Da ist zum einen der Umfaller von Xavier Naidoo. Er distanzierte sich in einem Video von allem, was er zuvor gesagt hatte. Man kann es auch etwas anders verstehen, aber auch wenn man ihn da sieht, zeigt sich recht deutlich, dass er es kaum aus vollem Herzen und mit Überzeugung macht. Er betont zudem auffällig, dass er ja eine ukrainische Frau mit Familie in der Ukraine hat. Es liegt nahe, dass diese nun massiv bedroht wird. Von daher sollte man ihn nicht gleich als Verräter verurteilen, es sieht sehr danach aus, dass er dieses nicht ganz freiwillig tut.
Und er musste in den letzten Jahren viel einstecken, weil er gegen den Mainstream schwamm. Die Gegenseite zieht jetzt auch alle Register und wenn jemand zu bekannt und/oder erfolgreich ist, wird er jetzt angegangen. Wir sind nun im Endspiel.

Dann gibt es noch die Geschichte rund um die „Guardians of Looking Glass“. Besonders der mir persönlich bekannte Frank Jakob und der von mir auch geschätzte Dieter Broers haben das im deutschsprachigen Raum bekannt gemacht. Ich sehe das allerdings etwas anders, als diese beiden, und halte es mit hoher Wahrscheinlichkeit für eine PsyOp, aus Geheimdienstkreisen kommt es ja so oder so – auch wenn alles genauso authentisch wäre.

Ich werde mich in meinem kommenden Infobrief Zeitprognosen ausführlich damit beschäftigen, wie ich darauf komme. Die Anfragen, die mich dazu erreichen, zeigen, dass dieses Thema Angst, Unsicherheit und Sorgen auslöst, deswegen sollten Menschen, die dazu neigen, in die dortigen Szenarien nicht so stark hineingehen. In einigen Bereichen widerspricht es meiner Meinung nach aber auch klar den Aussagen, die aus der geistigen Welt kommen. Man hört aus vielen derartigen Quellen, dass ein Atomkrieg verhindert werden wird. Dieser ist aus unterschiedlichen Gründen nicht vorgesehen und kann deswegen auch nicht aus Versehen ausbrechen. Ein vereinzelter Einsatz einer Nuklearwaffe ist aber trotzdem nicht auszuschließen – wenn die Menschheit diese Erfahrung noch einmal machen muss bzw. möchte. Ich sehe aber keine Hinweise, dass dieses dann hier im DACH-Gebiet geschehen würde.

Der Mai scheint weiterhin ein ganz entscheidender Monat zu werden, was den weiteren Verlauf der Ereignisse betrifft. Die Reaktion der Menschen wird dann den Pfad vorgeben, wobei ein gewisser zeitlicher Verlauf jetzt scheinbar festzustehen scheint. Der Staat wird dann bald nicht mehr drangsalieren können, allerdings kommt von dort dann wenig oder auch kein Geld mehr.

Es deutet sich stark an und die Informationen aus der medialen Welt gehen ebenfalls in diese Richtung, dass der Systemzusammenbruch nun begonnen hat und vor allem im nächsten Jahr vollendet werden dürfte. Das wird sowohl das Wirtschaftssystem als auch das Finanzsystem und vor allem das politische System betreffen. Es wird insbesondere die westlichen Staaten involvieren, aber kaum ein Land dürfte aufgrund der Globalisierung davon verschont bleiben. Darauf gilt es sich vorzubereiten, dann wird man es auch ganz gut überstehen können. Allerdings wird es viele Menschen völlig unvorbereitet treffen und für diese wird das dann auch ganz persönliche Zusammenbrüche mit sich bringen. Das Weltbild, die Gesundheit, energetischer und physischer Zusammenbruch sind hier beteiligt, hängen natürlich aber auch miteinander zusammen. Das wurde von den „Kollegen“ von Egon Fischer aus der geistigen Welt auch explizit so gesagt. Es trifft allerdings nicht jeden, es hängt stark von der Einstellung ab. Und wörtlich kam noch:

„Der globale Zusammenbruch muss geschehen, damit das Neue Platz hat.

Das Alte stürzt, es ändert sich die Zeit,
Und neues Leben blüht aus den Ruinen.
Friedrich von Schiller

Wie der Phönix aus der Asche, so wird sich die neue Menschheit aus den Trümmern der alten Welt erheben.“

Das Alte muss gehen, damit das Neue entstehen kann. Tun sie das, was möglich ist, um sich vorzubereiten. Und dann gilt weiterhin:

„Wer im Gottvertrauen ist, wird gut durch die Zeit kommen.
Das ist der Weg!“


Am 15.4.2022 haben wir den Denkanstoß April 2022 aufgezeichnet. Er ist tatsächlich auch noch auf Youtube verfügbar.

Termine:
(Corona dürfte hier kein Thema mehr sein, aber in dieser Zeit ist vieles denkbar, sodass diese Termine natürlich kurzfristig auch nicht möglich sein könnten.)

Der nächste Bachheimerclub in der Nähe von Bad Hersfeld wird diesmal etwas anders werden. Wir versuchen einmal, ein verlängertes Programm und vor allem mehr Zeit für den Austausch untereinander einzuplanen. Beginn ist der Samstag 14. Mai 13:00 Uhr zum Mittagessen, ab 14:30 dann mein Vortrag zur aktuellen Lage und Martin Hipp wird eine Folgevortrag zu Tartaria geben. er hatte ja auch ein Interview mit Thomas Bachheimer dazu. Abends wird ein Film/Video für alle Gäste geplant, danach gemütliches Beisammensein.
Am Sonntagvormittag 15. Mai geht es bei hoffentlich schönem Wetter zu einem etwas erweitertem gemeinsamen Spaziergang. Nach dem Mittagessen gibt es dann ab 14:30 Uhr dann einen Vortrag von Thomas Bachheimer und eine anschließende Podiumsdiskussion mit den Referenten u.a.. Offizielles Ende ist zwischen 17 und 18 Uhr, wobei sich üblicherweise am Abend noch ein gemütliches Ausklingen ergibt.
Hotelübernachtung direkt vor Ort ist möglich, die jeweiligen Nachmittage können aber beide oder auch nur einer natürlich wie bisher kostenlos besucht werden. Neuanmeldungen erfolgen wie gehabt über die Seite bachheimer.com, dort dann bei Community/Club „Taunus“ auswählen.

Der Kongress in 2022 von Reiner Feistle am 11. Juni in 88430 Rot an der Rot ist ausverkauft. Alles Weitere dazu auf der Webseite.

Ich werde dann am Samstagabend (2.7.2022) mit meinem neuen Vortrag „Endspiel - die große Wende hat begonnen“ auch beim Mutter Erde Sommerfest vom 30.06.2022 - 03.07.2022 in Wemding/ Nördlinger Ries zu Gast sein.

 
Inhalt Infobrief Zeitprognosen April 2022 01

Aktuelle Entwicklungen und Hintergründe – Merkwürdig
In Deutschland leeren sich die Regale, in anderen Ländern aber nicht. Auch steht hier der Gasstopp im Raum, der verheerende Folgen hätte, wie offen gesagt wird. In anderen Ländern stürzen plötzlich Regierungen, Serbien kommt in verschiedentlicher Hinsicht auf einmal in den Fokus. Nicht zuletzt in Mariopol gehen merkwürdige Aktionen vor, die den Schluss zulassen, dass der Westen dort einiges zu verbergen hat. Wir leben definitiv in keiner normalen Zeit mehr und der Moment ist nahe, an dem das auch jeder verstehen muss.

RAND Corporation – die Denker
Wie im Gesundheitsbereich die Johns Hopkins University und die Bill & Melinda Gates Stiftung gibt es auch im geopolitischen Bereich „Think Tanks“, die genaue Planungen erarbeiten, wie man bestimmte Ziele erreichen kann. Bezüglich Russland hat sich hier die RAND Corporation hervorgetan. Im September 2019 brachte sie Vorschläge vor das US-Repräsentantenhaus, die ganz offensichtlich „hellseherischer Natur“ waren, wenn man betrachtet, was seitdem geschehen ist.

Systemende 2023
Die neuesten Aussagen aus der geistigen Welt passen sehr gut zu den Befürchtungen, die von Wirtschaftslenkern in unseren Massenmedien genannt werden. Die Wirtschaft kommt zum erliegen, aber nicht nur diese. Am Ende wird es aber die Befreiung für alle werden, die dazu bereit sind. Mit dem System wird nämlich auch der Einfluss von Politik und Hintergrundeliten fallen. 2022 scheint das große Systemende eingeläutet zu werden, 2023 wird es dann vollendet.


Anmeldung Infobrief Zeitprognosen

Ich wünsche Ihnen eine schöne Woche und bleiben Sie positiv,

Peter Denk





Ein wenig Humor muss sein... :-)


© 2022 Peter Denk - Krisenrat.info
mailto:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Impressum
www.krisenrat.info
Anmeldung Infobrief Zeitprognosen
 

Benjamin Fulford: Wochenbericht vom 25.04.2022. „…Laut einer CIA-Quelle wird die Oppositionskandidatin Marine Le Pen im Gegenzug dafür, daß sie zustimmt, „zu verlieren“, „mindestens 300 Millionen Dollar für ihre Beteiligung an der Show kassieren. Kleingeld für die satanische KM-Kabale“. Deshalb sieht man sie lächeln, nachdem sie die manipulierte Wahl „verloren“ hat. …“ Es ist harter Tobak, was Fulford hier sagt. Demnach hat sie tatsächlich gewonnen, macht das Spiel aber mit. Wer von uns weiß tatsächlich, was hinter den Kulissen vorgeht? Jene der Elite, die positiv auf Corona getestet wurden, seien verhaftet. Wenn das so ist, müßten „oben“ jede Menge KI’s, Klone, Doubles oder Hologramme sitzen. Die Technologie dafür ist jedenfalls vorhanden. Desweiteren am Ende: Ufos über der Ukraine und interessante Artefakte…

E

 

 

2. Allstern-Kongress Teil 4/6 Traugott Ickeroth - Weltreligion & Aliens (Bewusst.TV 24.4.2015) (re-up) April 18th, 202234 Aufrufe