die besten geo-politischen analysen - must read

analitik, die nr. 1 meiner quellen lässt endlich mal wieder etwas von sich hören. ich teile seine geo-politische perspektive und suche immer noch jemand der russisch spricht und den blog vom sprechenden kater lesen könnte. er/sie müsste mir nur sagen, welches die guten texte sind. übersetzen kann ich sie dann selber...

  1. analitik.de leider schreibt er seit 2-3 jahren immer seltener. sehr gute analysen, keine lösungsvorschläge, interessante kommentare, texte aus russland. z.b. vom sprechenden kater, dem besten geo-politischen analysten den ich kenne. hier ein beispiel: 30.3-5.4.18: Skripal
    aufruf: sprichst du russisch und hast lust, ab und zu texte ins deutsche zu übersetzen? 
    https://catmotya.blogspot.ch/p/blog-page_20.html 
  2. die quellen von analitik, meiner nr. 1:
    Russischsprachige Quellen: catmotya Der sprechende Kater ist der beste. Aber vorsicht – mitdenken nicht vergessen. crimsonalter Einer der besten Analysten für Politik und Finanzen. yurasumy Die beste Quelle für die Ukraine. Deckt von lokal bis geopolitisch alle Ebenen ab. Exzellente, einfach herausragende Militäranalysen. jim-garrison Schwerpunkt Strategie. Ungewöhnlich. Entschleunigt. Zwingt dazu, selbst nachzudenken. geoenergetics Wenn Sie fundierte Analysen über die Verquickung von Energierohstoffen und Politik suchen, gibt es nichts besseres. Der leitende Redakteur ist einfach grandios. ivan-mosk Dieser Mann beschwert sich nicht einfach über die Zustände, sondern bietet Lösungen an. Und zwar den Entwurf für ein ganzes Zivilisationsprojekt, mit allem, was dazu gehört. Wahnsinnig anregend. In Details und vielen Argumentationen äußerst streitbar, aber das ist nebensächlich. Wir brauchen Lösungen in großem Maßstab und er zeigt, wie man das angeht. kremlin (englisch) Hier erfährt man vom mächtigsten Mann der Welt aus erster Hand, wohin die Reise in Russland und in der Welt gehen wird. Russisches Außenministerium (deutsch) Hier spielt die Musik. Hier erfahren Sie, wer auf Hochzeiten eingeladen wird und wer nicht.

 

Kleine Lektion von China

In Deutschland schicken alle Autobauer die Arbeiter nach Hause. Zu Tausenden. Grund ist nicht die schlechte Auftragslage, sondern das Fehlen von Microchips. Auf dem Weltmarkt herrscht gerade großer Mangel daran.

Was bedeutet das für Deutschland? Deutschland lebt von seiner Industrie. Und die deutsche Industrie besteht zur Hälfte aus der Auto-Industrie und ihren Zulieferern. Wenn also Ford einige Tausend Mitarbeiter in Kurzarbeit schickt, ist das nur die Spitze des Eisbergs. Das sind nur die, die bei Ford überhaupt eine Meldung wert sind. Dahinter stehen noch ein Vielfaches an Zeitarbeitern (moderner Begriff für Tagelöhner), die bei Ford tätig sind, ohne dort eingestellt zu sein. Die verlieren einfach von heute auf morgen die Arbeit. Und noch einen Schritt dahinter stehen die Zulieferer von Ford, die auch praktisch sofort ihre Mitarbeiter in Kurzarbeit und ihre Tagelöhner in die Wüste schicken. Die heutige Just-In-Time-Produktion hat sich größerer Lagerbestände mit Stolz entledigt. Das spart Kosten, erhöht aber die Anfälligkeit für Störungen, wie die aktuelle. Für die Autobauer steht kein Lager mit Bauteilen zur Verfügung, von dem man eine Zeitlang zehren kann, wenn irgendwelche Teile plötzlich nicht auf dem Markt verfügbar sind. Für die Zulieferer steht kein Lager zur Verfügung, das man eine Zeitlang befüllen kann, wenn die Nachfrage plötzlich einbricht. Die gesamte nationale Produktionskette kommt sehr schnell zum Stillstand, wenn an einer Stelle eine Störung eintritt.

Das Beispiel mit Ford ist übrigens nur ein Beispiel. Die Bänder kommen bei allen deutschen Autobauern notgedrungen zum Stillstand.

In der Presse heißt es, dass die Autoindustrie keine Chips mehr bekommt, weil die Herstellung von Unterhaltungselektronik so sehr boomen würde, dass der Autoindustrie nichts übrig bliebe. Das klingt so bescheuert, dass ich ein paar Zeilen über die ganze Geschichte schreiben wollte!

Nun ja, schnell einen Artikel gefunden, wo die bescheuerte Behauptung gleich neben einer Interessanten Aussage steht:

Der Vorstandsvorsitzende von Huawei hingegen sieht die Schuld für die Malaise bei den Amerikanern. »Wegen der US-Sanktionen gegen Huawei haben Unternehmen weltweit, vor allem chinesische, panisch Vorräte angehäuft«, sagte Eric Xu am Montag auf dem Huawei Analyst Summit. In der Vergangenheit hätten diese Unternehmen kaum Vorräte angelegt, sich eher kurzfristig mit den nötigen Bauteilen versorgt. »Aber jetzt bauen sie Vorräte für drei oder sechs Monate auf … und das hat das ganze System durcheinandergebracht.«

Das ist Chinas diplomatische Erklärung für die Tatsache, dass sie den Chip-Hahn zugedreht haben. Die bösen Amis sind schuld, dass die Chinesen jetzt erst einmal für sich bunkern müssen. Angenehmer Nebeneffekt: Teile der westlichen Industrie geraten spürbar ins Stocken.

So viele Chip-Hersteller gibt es nicht. Und das ist nichts, was man mal eben aus dem Boden stampft. Mal sehen, wie lange die chinesische Lehrstunde anhält.

Veröffentlicht in Analysen Getagged mit: , ,
 

Weg frei für Atomenergie

Die EU-Kommission hat ein Papier veröffentlicht (Technical assessment of nuclear energy with respect to the ‘do no significant harm’ criteria of Regulation (EU) 2020/852 (‘Taxonomy Regulation’)), welches Stellung zur nuklearen Energie nimmt. Fazit: Atomenergie ist so umweltfreundlich, wie Wind- oder Wasserenergie – gehört also zum Allerbesten, was es aktuell gibt. In die Beurteilung ist der gesamte Lebenszyklus der Energiegewinnung eingeflossen, vom Uranabbau bis hin zur Lagerung des verstrahlten Endmaterials. In die Beurteilung sind auch die Auswirkungen auf die Gesundheit eingeflossen, einschließlich der periodisch auftretenden schweren Unfälle.

Das Thema Umwelt ist hochgradig politisch. Politische Entscheidungen, Medienberichte und wissenschaftliche Studien (insbesondere von politischen Instututionen in Auftrag gegebene) sind keinesfalls unabhängig und objektiv, sondern folgen der politischen Agenda. Wir wollen daher außer Acht lassen, ob das, was die EU-Wissenschaftler im Auftrag der EU-Kommission über die Umweltfreundlichkeit von Atomenergie herausgefunden haben, wirklich stimmt. Das ist keine Ironie, lassen wir es wirklich offen. Was die Experten da behaupten, könnte stimmen – oder auch nicht. Hier in diesem Blog ist der politische Aspekt von größerem Interesse.

Wir stellen fest, dass nach Jahren und Jahrzehnten, in denen Atomenergie in der öffentlichen Wahrnehmung schlecht gemacht und “grüne Energie” penetrant beworben wurde, nun plötzlich von höchster politischer Ebene die Atomenergie in ihrer Umweltfreundlichkeit der “grünen Energie” gleichgesetzt wird. Was ist passiert?

Folgendes ist passiert: Das Wunschdenken zerschellt an der wirtschaftlichen Realität. Ein kleiner Exkurs in die Energiewirtschaft. Das moderne Leben, wie wir es leben, ist ohne Strom unmöglich. Wir halten es für eine Selbstverständlichkeit, dass Strom aus der Steckdose kommt und immer so viel davon da ist, wie wir brauchen. Ob nur eine Glühbirne mit 20 Watt Leistung oder alles gleichzeitig (Wasserkocher, Waschmaschine, Spülmaschine, elektrisch beheizte Dusche, Leuchtmittel, mehrere Fernseher und PCs) mit 6000 Watt Leistung – es funktioniert scheinbar automagisch. Die Industrie mit all ihren Maschinen hängt auch am Tropf der Stromlieferanten. Damit niemand Ausfälle leiden muss, wird stets etwas mehr Strom produziert, als tatsächlich verbraucht wird. Und der tägliche Stromverbrauch unterliegt einer klaren tageszeitlichen Schwankung.

Wenn man klassisch fossile Energieträger zur Stromgewinnung verbrennt, hat man kein Problem damit, sich tageszeitlichen Bedarfsschwankungen anzupassen. Nachts schmeißt man wenig Kohle in den Ofen, tagsüber mehr – maximal vereinfacht. Mit der zunehmenden Verwendung von Wind- und Sonnenenergie stellt sich ein grundlegendes Problem: Der Wind weht, wann er will, die Sonne wird von Wolken verdeckt, wann immer sie es wollen. Von der regelmäßigen tageszeitlichen Schwankung des Strombedarfs einer Industriegesellschaft wissen Wind, Sonne und Wolken nichts. Wenn es bewölkt und windstill ist, ist der Beitrag der neuen “grünen Energie” nahe Null, der Bedarf aber unverändert. Die Presse trägt feierlich vor, wenn 80% des Tagesbedarfs von “grüner Energie” gedeckt wurde – juchei! Sie verschweigt, dass das üblicherweise im April passiert, wenn Heizenergie nicht mehr benötigt wird, Kühlenergie noch nicht benötigt wird, regelmäßig frischer Wind weht und die Sonne sich auch regelmäßig zeigt. Wenn also optimale Bedingungen herrschen. Wenn es aber Winter, bewölkt und windstill ist, wenn maximal geheizt werden muss und auch der Bedarf an Beleuchtung sein Maximum erreicht – wie viel trägt die “grüne Energie” in dieser Konstellation bei? 0-5%. Der Strom muss aber trotzdem fließen.

Was tun? Die klassischen Energieerzeuger müssen weiter bereitgehalten werden und 100% des maximalen Bedarfs abdecken können. Vom technischen Standpunkt aus kann man noch so viele Windräder und Solaranlagen hinpflanzen – wenn die Anforderung zur umfänglichen Abdeckung des Strombedarfs nicht aufgehoben wird, kann man die bösen alten fossilen Stromgewinnungsanlagen kaum abschaffen. Das Politikum verlangt aber genau diese Abschaffung. Sonst ist irgendwie schwer vermittelbar, dass wir eine Energiewende haben.

Die Manövrierfähigkeit beginnt zu sinken. Wenn kräftig Wind weht, aber gerade kein großer Strombedarf ist, muss man Kohlekraftwerke herunterfahren. Und umgekehrt: Bei Windstille und aktuell hohem Tagesbedarf müssen die Kohlekraftwerke unter Volllast gefahren werden. Je mehr “grüne”, also instabile Energieproduzenten im System sind, und je weniger klassische, auf fossilen Energieträgern basierte Energieproduzenten dem gegenüber stehen, desto wahrscheinlicher wird es, dass zu irgendeinem Zeitpunkt der Bedarf plötzlich nicht gedeckt werden kann, oder dass zu irgendeinem Zeitpunkt hohe Stromüberschüsse entstehen, die ungenutzt bleiben. Wenn die “grüne Energie” aus Wind und Sonne bis zu 20% der Gesamtenergie ausmacht, trägt sich das System noch selbst. Ab dann beginnt es kritisch zu werden.

Eine Zeitlang behilft man sich damit, dass die Nachbarstaaten über verbundene Energienetzwerke ausgleichend tätig werden. So geschehen mit Deutschland. Wenn in Deutschland heftig Wind weht, aber der Eigenbedarf an Strom gerade niedrig ist, wird der Strom z.B. nach Tschechien geleitet und tschechische konventionelle Kraftwerke müssen heruntergefahren werden. Umgekehrt müssen tschechische Kraftwerke hochgefahren werden, wenn in Deutschland Windstille ist. Tschechien steht hier stellvertretend auch für andere deutsche Nachbarn. Schon vor vielen Jahren haben sich die deutschen Nachbarn beschwert, dass sie ihre eigene Manövrierfähigkeit schon erreicht haben, nur um Deutschlands Grüne Revolution mitzutragen. Wenn aber schon Deutschlands Nachbarn für die deutsche Grüne Revolution eingespannt werden und Deutschland noch immer weit weg davon ist, sich von fossilen Energieträgern zu lösen, wie sollen dann die deutschen Nachbarn selbst ihre Grüne Revolution vollziehen?

Theoretisch ließen sich all diese Probleme lösen, wenn man Energie in großen Umfängen speichern könnte. Wenn viel Wind weht, wird Energie gespeichert, bei Windstille wird von der angespeicherten Energie gezehrt. Machen wir es kurz: Die Speicherumfänge, die nötig wären, sind so exorbitant, dass keine aktuelle oder mittelfristig absehbare Technologie in Frage kommt. Außerdem sind bei jeder denkbaren Technologie die Verluste beim Hin- und Herkonvertieren untragbar hoch.

Kurzum, das Spiel mit der Grünen Revolution ist an technische Hürden gestoßen. Es wird an allen Ecken und Kanten optimiert, die Energiesysteme innerhalb der EU werden immer mehr vernetzt, um die Manövrierfähigkeit zu erhöhen, aber das Grundproblem kann nicht gelöst werden: Wind und Sonne sind keine stetigen Energiequellen, der Strombedarf einer Industrienation ist aber stetig. Das ist die physikalische Realität, kein politischer Wille und kein Voodoo können daran etwas ändern. Man kann natürlich lange versuchen, mit dem Kopf gegen die Wand zu rennen, aber am Ende gewinnt die Wand.

Was die EU als Industriestandort braucht, ist stetige Stromenergie in großen Mengen. Da haben wir die fossile Energie und die Kernenergie. Beide liefern unabhängig von Wind und Wetter Strom. Beide wurden politisch schlecht geredet. Von Kohle will man ganz weg. Wodurch ersetzen? Gas soll nur eine Brückentechnologie sein. Wodurch ersetzen? Öl ist auch böse. Wodurch ersetzen?

Irgendwie muss die EU aus dieser Sackgasse raus. Kernenergie ist eine stetige Stromquelle. Die EU hat eigene Technologien in diesem Bereich. Bis auf Deutschland ist die Kernenergie auch nicht so politisch verteufelt wie manche fossile Energieträger. Viele EU-Staaten nutzen Kernenergie, setzen auch weiter darauf und bauen neue Reaktoren. Die EU-Spitze hat beschlossen, dass Kernenergie einen Beitrag zur Stabilisierung des EU-Energiehaushalts leisten soll.

Deutschland befindet sich in einer spannenden Lage. Wir erinnern uns, dass Deutschland schon zwei Jahrzehnte lang daran arbeitet, sich von der Atomenergie zu verabschieden. Die erste rot-grüne Regierung hat das in die Wege geleitet. Gesetze zur Abschaltung der existierenden Atomkraftwerke wurden beschlossen, Technologien wurden verkauft, Neu- und Weiterentwicklungen wurden eingestellt, Wissensträger sind ins Ausland abgewandert (Putin berichtete neulich erst davon, dass viele deutsche Atomenergie-Experten inzwischen in Russland tätig sind).

Eine Kehrtwende muss her. Im Lauf des vergangenen Jahres sind mir in der deutschen Presse mehrere Artikel aufgefallen, die sich, verglichen mit den Vorjahren, auffallend positiv über die Atomenergie ausgelassen haben. Jetzt gibt es auch den politischen Segen von der EU-Spitze, flankiert vom bestellten wissenschaftlichen Segen.

Die große Frage ist, ob Deutschland genug Hirnschmalz aufbringen kann, um aus eigener Kraft neue Reaktoren der Generation 3+ zu entwickeln. Das ist nicht selbstverständlich. Franzosen und Amerikaner haben z.B. große Probleme damit, obwohl sie ihre Arbeit an der Atomenergie nie unterbrochen haben. In politischer Hinsicht bietet sich für Deutschland eine Kooperation mit Frankreich an. In technischer Hinsicht wäre eine Kooperation mit Russland viel besser, weil Russland das absolute Nonplusultra in der Atomenergie ist, mit ausgereiften Konzepten für den gesamten Lebenszyklus.

Eine offene Frage ist, ob die EU zumindest den eigenen Markt für sich behalten kann. Versuchen wird sie es auf jeden Fall. Siehe z.B. den frischen Skandal in Tschechien, in dessen Folge Russlands Rosatom von der Ausschreibung für den Bau neuer Reaktoren ausgeschlossen wurde. Das Problem der EU ist, dass die eigenen Atomtechnologien, von denen es aktuell nur die französischen gibt, nicht konkurrenzfähig sind. Nach dem neuen politischen Segen der EU dürfen wir aber zumindest den Versuch erwarten, zu Russland aufzuschließen. Zum Beispiel mit vereinten deutsch-französischen Kräften und Finanzspritzen aus Brüssel.

Veröffentlicht in Analysen Getagged mit: , ,
 
 
 

Lagebericht

Auf Leserwunsch gibt es einen kurzen Lagebericht. Auf geht’s.

Die USA haben einen Zombie als Präsidenten bekommen. Er scheitert am Besteigen einer Treppe, liest mit Mühe die Texte vom Bildschirm ab und kann keine drei zusammenhängende Sätze formulieren und aussprechen. Auf der Pressekonferenz bekommt er nur ausgewählte Fragen gestellt, zu denen er fertige Antworten vom Spickzettel abliest. Gratulation, USA. Der Zombie-Präsident hat bereits zwei mal um ein persönliches Treffen mit Putin gebeten, aber Putin ignoriert es.

Die USA haben den endgültigen Abzug der restlichen Truppen aus Afghanistan ab Mai verkündet. Und die übrigen NATO-Staaten, die sich dort aufhalten, haben ihren Rückzug auch angekündigt. Das ist der Rückzug der USA aus dem mittleren Asien. Langjährige Leser des Blogs erinnern sich – die USA waren nie dort, um einen Krieg zu gewinnen, sie waren dort, um Zerstörung und Chaos in unmittelbarer Nähe von Russland und China zu sähen. Damit ist es vorbei, Asien ist verloren. Der Abzug wurde bereits von Trump mit den Taliban ausgehandelt. Biden und seine Globalisten-Truppe können das auch nicht ändern. Wie schon oft geschrieben – es ist egal, wer in den USA an die Macht kommt. Die USA haben den Krieg verloren, kein neuer Präsident kann das ungeschehen machen. In seiner Stellungnahme zu Russland setzt Biden auf Deeskalation. Weil die USA gerade in einer besonders schmerzvollen Phase sind, wo formeller Anspruch und eingetretene Wirklichkeit weit auseinander klaffen, ist das Verhalten entsprechend schizophren. Gegen das “great power” Russland wurden gleich mal neue Sanktionen verhängt, die sich Russland wieder großartig zunutze macht. Biden ist offenbar genauso von Putin ernannt, wie es Trump auch war.

Bereits unter Trump haben sich die USA komplett aus Libyen zurückgezogen. Die EU träumte davon, Libyen zu kontrollieren – wir erinnern uns. Und der Kater träumte lange davon, dass Russland zusammen mit Italien Libyen kontrollieren wird. Aber die Italiener konnten oder wollten nicht. Erdogan hingegen war zur Stelle. Russland und die Türkei haben einen kleinen Tanz in Libyen getanzt und Anfang diesen Jahres haben sich die libyschen Banden tatsächlich auf eine Einheitsregierung geeinigt. Abdul Hamid Dbeiba ist der Ministerpräsident der Übergangsregierung. Laut Wikipedia stand er Gaddafi nahe und steht heute Erdogan nahe. Er steht aber auch mit Putin in persönlichem Kontakt. Libyen ist von nun an und für lange Zeit fest im russisch-türkischen Orbit verankert. Die EU ist komplett außen vor.

Die EU zerlegt sich fröhlich weiter. Ein Teil der Eliten träumt weiter den globalistischen Traum. Der ist aber ausgeträumt, selbst die USA ziehen ihre Truppen aus aller Welt zurück – auch unter Biden. Ein anderer Teil der Eliten will den Anschluss an das große Eurasien mit Russland und China. So eiert die EU herum. Libyen ist bereits verloren, damit faktisch auch der Rest Afrikas. Nord Stream 2 wird aber weiter gebaut und zu Ende gebaut werden. Dank der US-Sanktionen bauen die EU-Firmen die Pipeline nicht selbst zu Ende, sondern haben über Strohfirmen zwei russische Rohrverlegeschiffe mit aller notwendigen Technik ausgestattet. Beide Schiffe üben nun am Reststück von Nord Stream 2 und freuen sich sicherlich über das neu erworbene Know-how.

In Tschechien hat man Spuren von Petrow und Baschirow entdeckt. Man gibt sich gar keine Mühe mehr mit den Verdeckungsoperationen. Der inszenierte Skandal hat unmittelbar zur Folge, dass der russische Atomkonzern Rosatom von der Ausschreibung zum Bau eines neuen Reaktors in Tschechien ausgeschlossen wird. Die Chinesen wurden schon vorher ausgeschlossen. Bewerben dürfen sich Die Amis, Franzosen und Südkoreaner. Rosatom hätte die Ausschreibung gewonnen und für Tschechien wäre das auch mit Abstand der beste Deal. Aber von der EU kennen wir das bereits, z.B. aus Bulgarien – anti-russische Hysterie hochfahren, große Energieprojekte kappen, dann heulen, weil man merkt, wie gut man sich ins eigene Bein geschossen hat und dann zu Putin kriechen und um Verzeihung bitten. Tschechien möchte diese Dummheit am eigenen Leib auskosten. Nun denn, viel Vergnügen!

In Südamerika läuft es für die USA sehr schlecht. Venezuela ist verloren. In Bolivien ist die Partei von Evo Morales wieder an der Macht und klopft bereits an Putins Tür. Selbst Mexiko ist den USA entglitten.

Viele wichtige Dinge sind in dieser kleinen Übersicht bestimmt vergessen worden. Auf der anderen Seite aber auch nicht. Aus der Vogelperspektive betrachtet sind das alles nur Details einer Entwicklungslinie, die den Bloglesern bekannt ist. Wie tief genau sich die EU in die Scheiße reinreitet, ist z.B. offen, aber es steht außer Frage, dass es passieren wird. Wann genau internationale Strukturen wie die UNO und die WTO refomiert werden, ist offen, aber es steht außer Frage, dass es passieren wird. Wen Putin nach Libyen reinlässt, war z.B. offen, und statt der EU ist es die Türkei geworden. Das sind alles nur Details. Im Großen läuft alles nach Plan.

Veröffentlicht in Analysen Getagged mit: , , , , , , ,
 
 

Lebenszeichen

Mehrere Leser haben zuletzt gefragt, wie es mit dem Blog weitergeht. Die ehrliche Antwort ist: ich weiss es nicht.

Einerseits gibt es Themen, die ich beleuchten möchte, andererseits gibt es andere Dinge im Leben, die noch interessanter sind, als Blog-Artikel zu schreiben. So ist aktuell der Stand der Dinge.

Veröffentlicht in Analysen
 

In der Kürze liegt die Würze (27) – Himmel und Hölle

Der Mensch vermag ein besonderes Kunststück zu vollbringen: während er sich körperlich dauerhaft (!) in einem paradiesischen Zustand befindet, kann er zeitgleich ebenso dauerhaft (!) seelisch in der Hölle schmoren.

Veröffentlicht in Analysen Getagged mit: ,
 

Was wäre, wenn…

Was wäre, wenn Gerhard Schröder eine neue Partei in Deutschland gründet? Sein Aufruf zur Auflösung der NATO, seine konsequent pragmatische und partnerschaftliche Haltung zu Russland. Allein mit diesen zwei Punkten auf der Agenda hätte er schon Millionen Wähler gewonnen, wenn es Parteiprogramm wäre. Oder?

Veröffentlicht in Analysen Getagged mit:
 

Bananenrepublik

Nachdem jahrzehntelang die erarbeiteten Errungenschaften vergangener Generationen bei blühender Korruption zu privater Bereicherung der Eliten verheizt wurden und es immer weniger zu rauben gibt, wachsen zunehmend die Spannungen im Land. Die Eliten radikalisieren sich und gehen nunmehr aufeinander los. Das Land spaltet sich. Die Medienelite solidarisiert sich offen mit einem der Elitenblöcke. Die internationale Presse und Politik solidarisiert sich ebenso offen mit dem gleichen Elitenblock. Der amtierende Präsident wird von innen und außen mit Gülle übergossen. Schließlich wird eine Unruhe organisiert und dem Präsidenten in die Schuhe geschoben – alle Welt kreischt, er habe die Schergen höchstpersönlich angeführt. Der amtierende Präsident wird von der eigenen Presse stummgeschaltet. Seine Anhänger – die Hälfte des Landes – werden verteufelt und entmenschlicht. Bedeutende Personen des öffentlichen Lebens rufen offen zu Lustrationen auf – alle Anhänger des gestürzten Präsidenten müssen verfolgt und aus allen Ämtern gejagt werden. Die Anhänger des Präsidenten werden aus den sozialen Medien verbannt, ihre Gruppen geschlossen. Bei Bedarf werden ganze Plattformen von den Servern genommen, wenn sich dort mehrheitlich die falschen Leute austauschen.

Das ist die Ukraine, mit der Zuspitzung 2013/2014. Das sind die USA, mit der Zuspitzung 2020/2021. Eine Bananenrepublik.

Die von den Demokraten inszenierte Erstürmung des Kapitols war ein gewitzter Schachzug. Ja, es hat ihnen geholfen, Trump den Zahn zu ziehen. Unter diesem Vorwand haben sie ihn sprichwörtlich stumm geschaltet. Aber der Preis…

Die Globalisten haben sich also die USA zurückerobert. Die Verhältnisse von 2016 und davor haben dennoch keine Chance auf Rückkehr, denn:

  1. Die USA sind jetzt tief gespalten. Wer in sich geteilt ist, hat keine Stärke.
  2. Die Welt hat sich weiter gedreht. Die EU hat sich auf Souveränität eingestellt. Zur Bidens Amtseinführung hat die Europäische Kommision eine deutliche Stellungnahme abgegeben – eine Kampfansage an die USA und an den Dollar. Absolut nichts zu sehen vom Wunsch, ins Jahr 2016 zurückkehren zu wollen, ganz im Gegenteil. Russland und China stehen wohl ohnehin nicht unter Verdacht, die USA wieder zur Weltmacht machen zu wollen. Das große eurasische Dreieck EU-Russland-China wächst somit weiter zusammen, vereint im Widerstand gegen die USA.

Nun denn, auf zu neuen Ufern! Genießen Sie das zeitgeschichtliche Schauspiel. So ein Imperium geht nicht alle Tage unter.

Veröffentlicht in Analysen Getagged mit: , ,

 


 

Machtwechsel in Spanien?

Der Systemsturz kommt, weil ein Orkan aus dem Süden alles Systemische auch bei uns hinwegfegen wird

Am 4. Mai 2021 zerschlug die 42-jährige Isabel Díaz Ayuso, die Ministerpräsidentin der Autonomen Gemeinschaft Madrid, das kommunistische Gewaltsystem der spanischen Merkelisten um Ministerpräsident Pedro Sánchez und dessen linke Korona von Pablo Iglesias' Bündnis Unidas Podemos.. Isabel Díaz Ayuso löste zuvor das Regionalparlament auf, um eine Entscheidung zwischen links und rechts herbeizuführen.

Der Wahlkampf der jungen Nationalistin von der PP erinnerte viele an Donald Trump, denn sie bekennt sich offen zur Zusammenarbeit mit der Vox-Partei, die in den Tätermedien als "Nazi"-Partei beschimpft wird. Ihren überragenden Sieg konnte Isabel Díaz erringen, weil sie von ihrem Kampf gegen den Corona-Terror überzeugt war, während die gesamte Links-Korona weiterhin auf Plandemie-Terror setzte.

Isabel Díaz Ayuso  

Isabel Díaz Ayuso

 

Die Spitzenkandidatin der Volkspartei (PP) errang bei der vorgezogenen Wahl am 4. Mai 2021 65 der insgesamt 136 Sitze - womit sie ihr Ergebnis von 2019 mehr als verdoppelte. Sánchez, den Ayuso zum eigentlichen Gegner erklärt hatte, erlitt am Dienstag mit seiner Partei (PSOE) Schiffbruch: Die PSOE verlor gleich 13 ihrer bisher 37 Sitze. 'Ayuso schlägt Sánchez K.O.', titelte die Renommierzeitung El Mundo in der Onlineausgabe. Die 42-jährige gelernte Journalistin, die sich in der Corona-Krise als Hauptrivalin von Sánchez und dessen strengen Regeln zur Eindämmung der Pandemie profiliert hatte, attackierte in ihrer Siegesrede dann auch hemmungslos den Chef der Zentralregierung. 'Die Freiheit hat heute gewonnen' und 'Spanien ist etwas anderes, Herr Sánchez', rief sie sichtlich bewegt vor Hunderten jubelnden Anhängern, die spanische Fahnen schwenkten und 'Freiheit!, Freiheit!' skandierten. In Spanien beginne 'ein neues Kapitel', die Tage von Sánchez seien gezählt. PP-Chef Pablo Casado bezeichnete den Triumph Ayusos als 'Misstrauensvotum gegen Sánchez'. Trotz deutlich höherer Infektions- und Todeszahlen als in den meisten anderen Regionen Spaniens hatte Ayuso in den vergangenen Monaten Cafés und Kneipen offengehalten. Den Anordnungen und Empfehlungen der Zentralregierung folgte sie oft überhaupt nicht. Madrid wurde als 'Partyhauptstadt Europas' bezeichnet, und Ayuso avancierte zur 'Kneipenkönigin', wie der staatliche Fernsehsender RTVE sie taufte. Kneipenwirte in Madrid nennen Ayuso schon mal eine 'Santa', eine Heilige also, die sie vor dem Ruin bewahrt habe." (FAZ, 05.05.2021)

Die Vox konnte trotz der sehr stark nationalistisch auftretenden PP mit Isabel Díaz einen Sitz in Madrid hinzugewinnen und ist nunmehr mit 13 Sitzen vertreten. Die Täter in den Systemmedien schreien auf, da Díaz ohne Bedenken mit der Vox-Duldung, also nach den politischen Zielen der Vox, regieren will. Nochmals, die Vox wurde im Wahlkampf als die spanische "Original-Nazi-Partei" gebrandmarkt. Alle Hetze und alle Lügen haben nicht mehr geholfen. Auch weil in Spanien Wahlen noch nicht gefälscht werden.


 

 
Italien: explosive Migrationssituation
 
Italien: explosive Migrationssituation

Von Marie d’Armagnac 2.128 illegale Einwanderer, die überwiegende Mehrheit von ihnen Männer, sind in den letzten 24 Stunden an Bord von etwa zwanzig Booten in Lampedusa von Bord gegangen. Sie kommen aus Tunesien, Afrika südlich der Sahara und Bangladesch. Seit Jahresbeginn haben die italienischen Behörden mehr als 12.000 Ankünfte registriert; in dieser Zahl sind „Geisterlandungen“ natürlich […]

 
Weiterlesen
 
2021-05-12

 

 
Frankreich: Generäle warnen vor Bürgerkrieg wegen schleichendem Islamismus
 
Frankreich: Generäle warnen vor Bürgerkrieg wegen schleichendem Islamismus

Von Soeren Kern Die Warnung kommt mitten in einer Welle von dschihadistischen Angriffen – einschließlich der Enthauptung eines Schullehrers – die von jungen Männern begangen wurden, von denen keiner zuvor den französischen Geheimdiensten bekannt war. Der Brief kommt auch nach weit verbreiteter öffentlicher Empörung über ein französisches Justizsystem, das durch politische Korrektheit gefährdet ist – […]

 
Weiterlesen
 
2021-05-11
 

 

 

 


 cG eeWv ARU

 
Zeitbombe d Kopie

 



corona - die bevölkerungs-reduktion

hier eine gute zusammenfassung zu der ansteckungsgefahr durch geimpfte...

Impfungen: Ansteckung durch Geimpfte 10.5.21

Ist Kiefernnadeltee die Antwort auf die Ausscheidung/Übertragung von Covid-Impfstoffen (hier)? „Es wird behauptet, daß Kiefernnadeltee eine Lösung gegen das „Shedding“ oder die Übertragung des Covid-Impfstoffs bieten könnte, ein Phänomen, bei dem geimpfte Menschen schädliche Partikel oder Substanzen an andere in ihrer Umgebung weitergeben. Es gibt ein potenzielles Gegenmittel gegen die aktuelle Spike-Protein-Ansteckung, das Suramin genannt wird. Es kommt in vielen Wäldern der Welt vor, in Kiefernnadeln. Suramin hat hemmende Wirkung gegen Komponenten der Gerinnungskaskade und gegen die unangemessene Replikation und Modifikation von RNA und DNA. Eine übermäßige Gerinnung verursacht Blutgerinnsel, Minigerinnsel, Schlaganfälle und ungewöhnlich starke Menstruationszyklen. Kiefernnadeltee ist eines der stärksten Antioxidantien, die es gibt, und es ist bekannt, dass er Krebs, Entzündungen, Stress und Depressionen, Schmerzen und Infektionen der Atemwege behandelt. Kieferntee tötet auch Parasiten ab.Es ist noch nicht gesichert, aber hochinteressant und wir hätten ein natürliches Mittel, uns zu schützen.


 

Impfen bis der Leichenwagen kommt: Paul-Ehrlich-Institut meldet über 500 Todesfälle (hier). „Thrombosen, Hirnblutungen, Herzinfarkte, Gesichtslähmungen und mehr: Das Paul-Ehrlich-Institut meldet fast 5.000 Verdachtsfälle auf schwere Nebenwirkungen und 524 Tote nach COVID-19-Impfungen.“ Was sagte Klinghardt? „Wir rechnen mit einer hundertfachen Dunkelziffer (hier; ab 10:25)“ da die allermeisten Fälle nicht in die Statistik aufgenommen werden (vgl. VAERS).

Alle Geimpften werden im Herbst anfangen zu sterben (hier). „Wir müssen unser Immunsystem durch gesunde Ernährung und die Einnahme von Vitamin-D-Präparaten in Topform halten. Irgendwann müssen wir uns von den Geimpften fernhalten. Ich denke, sie sind jetzt eine sehr reale Gefahr für das Überleben der Art.“ Der renomierte Allgemeinmediziner ist Fachbuchautor und behauptet, die „Impfung“ sei eine Massenvernichtungswaffe.


"Das nicht nachweisbare Virus"

Es gibt zahlreiche Wissenschaftler, die in Studien glauben nachweisen zu können, dass es Viren gar nicht gäbe, weil sie als solche nicht nachweisbar seien. Richtig ist, dass man bis zur Erfindung des Raster- und Transmissions-Elektronenmikroskops kein Virus abbilden konnte. Ob dies jetzt möglich ist, ist für Laien schwer zu sagen. Jedenfalls stützen sich die sog. Nachweise einer Virusexistenz quasi nur auf genetische Spuren, die angeblich ein Virus hinterlässt.

Tatsache bleibt aber, dass es Erreger gibt, die krankmachen. Ob man diese nun Viren nennt oder anders bezeichnen möchte, macht keinen Unterschied. Dass im Zuge der Corona-Planung tatsächlich ein labortechnisch hergestelltes Virus im Spiel war, dürfte allerdings zutreffen, denn das wurde nicht nur von der Uni-Hamburg, Prof. Dr. Roland Wiesendanger, ermittelt, sondern von vielen anderen renommierten Wissenschaftlern ebenfalls. Und so lange die Wissenschaftler des Corona-Widerstandes, wie Dr. Wodarg, Dr. Hockertz, Dr. Yeadon und so viel andere von einem Virus sprechen, können wir unterstellen, dass es so etwas wie Viren gibt.

Gäbe es keine Viren, würden die biologischen Kriegswaffenlabors auf der Welt wohl keine absolut tödlich wirkenden Viren als biologische Kriegswaffen herstellen. Somit ist es ratsam, von der Existenz von Viren auszugehen. Dem Corona- Plan können wir also eine im Kriegslabor von Wuhan hergestellte Virusart zuschreiben, die sich in der Charakteristik etwas unterscheidet, um eine argumentative Berechtigung zur angeblichen "Bekämpfung" zu begründen. Aber die Planung sieht wohl vor, dass dieses Laborvirus durch die eigens dafür hergestellte mRNA-Technik erst scharf gemacht werden soll.

Die Hammer-Studie des SALK-Instituts

Das renommierte SALK Institute for Biological Studies, La Jolla, San Diego, in Kalifornien, gegründet vom Impfstoffpionier Jonas Salk, hat einen explosiven Forschungsbericht veröffentlicht, der offenbart, dass das SARS-CoV-2-Spike-Protein tatsächlich Gefäßschäden bei Covid-Patienten und Covid-Impfstoff-Empfängern verursacht und Schlaganfälle, Herzinfarkte, Migräne, Blutgerinnsel und andere schädliche Reaktionen fördert. Tausende Menschen seien dem Impfstoff bereits zum Opfer gefallen, heißt es.

Das SALK-Institute vermerkt, dass die vier Covid-Impfstoffmarken, die derzeit eingesetzt werden, den Patienten das Spike-Protein injizieren, das den Körper des Patienten mit Hilfe der mRNA-Technologie anweist, Spike-Proteine selbst herzustellen und an das eigene Blut abzugeben. Also genau jene gefährliche Proteine, die für die sog. Pandemie verantwortlich sind. Ja, dadurch wird der Körper des Patienten mit genau dem Spike-Protein überflutet, das vom SALK-Institut jetzt als die "Tatwaffe" identifiziert wurde. "Als Ursache für die Gefäßschäden und die damit zusammenhängenden Ereignisse wie z. B. Blutgerinnsel, an denen viele Menschen sterben, die damit geimpft wurden", heißt es in der Studie. Einfach ausgedrückt: Die Impfstoffe wurden so entwickelt, dass sie genau das Element aktiv produzieren, das die Menschen als Virus tötet.

Die falsche Annahme der Impfstoffindustrie und ihrer Propagandisten besagt, dass das Spike-Protein "inaktiv" bleibe und deshalb "harmlos" sei. Das Salk-Institut beweist nunmehr, dass diese Annahme sehr ungenau und somit sehr gefährlich ist. Im Beitrag des SALK-Instituts vom 30. April 2021, gezeichnet von 21 der namhaftesten Wissenschaftler der Welt, unter dem Titel "The novel coronavirus' spike protein plays additional key role in illness" (Das neue Coronavirus-Spike-Protein spielt eine Schlüsselrolle bei der Krankheit), wird jedoch nachgewiesen, dass Covid-19 hauptsächlich eine Gefäßkrankheit verursacht, weniger eine Lungenkrankheit. "Das Spike-Protein kann enorme Schäden im Gefäßsystem verursachen, wenn einer Person dieses Spike-Protein injiziert wird." Es wird zwar gesagt, dass die Schäden in Grenzen gehalten werden könnten, wenn das Immunsystem das Spike-Protein angreift und es neutralisiert, aber diese Einfügung ist den Financiers der Studie, den Impfgiganten geschuldet. Aber im Kern kommt die Studie zur Feststellung, dass jede Person, die den Covid-Impfstoff tatsächlich überlebt, dies nur wegen des angeborenen Immunsystem schafft, das die geimpfte Person vor dem Impfstoff schützt, anstatt dass der Impfstoff Viren abwehrt. Der Impfstoff ist die Waffe, das Immunsystem die Verteidigung:

SALK - Spike-Protein

"Die Virus-Spike-Proteine (die sich ganz anders verhalten als die sicher kodierten Impfstoffe) spielen auch eine Schlüsselrolle bei der Krankheit selbst. Die Arbeit, die am 30. April 2021 in Circulation Research veröffentlicht wurde, zeigt auch schlüssig, dass COVID-19 eine Gefäßerkrankung ist und demonstriert genau, wie das SARS-CoV-2-Virus das Gefäßsystem auf zellulärer Ebene schädigt und angreift. 'Viele Leute denken, dass es sich um eine Atemwegserkrankung handelt, aber in Wirklichkeit ist es eine Gefäßerkrankung. Das könnte erklären, warum manche Menschen Schlaganfälle haben und warum manche Menschen Probleme in anderen Teilen des Körpers haben. Die Gemeinsamkeit zwischen ihnen ist, dass sie alle vaskulär ausgelöst sind', sagt Assistant Research Professor Uri Manor, der Co-Senior-Autor der Studie. Die Arbeit liefert zum ersten Mal eine klare Bestätigung und eine detaillierte Erklärung des Mechanismus, durch den das Protein Gefäßzellen schädigt. In der neuen Studie erzeugten die Forscher ein 'Pseudovirus', das von den klassischen SARS-CoV-2-Spike-Proteinen umgeben war, aber kein tatsächliches Virus enthielt. Die Exposition gegenüber diesem Pseudovirus führte zu Schäden in der Lunge und den Arterien eines Tiermodells - was beweist, dass das Spike-Protein allein ausreicht, um die Krankheit auszulösen. Die Gewebeproben zeigten eine Entzündung in den Endothelzellen, die die Wände der Lungenarterien auskleiden.

Das Team vervielfältigte dann diesen Prozess im Labor und setzte gesunde Endothelzellen (die Arterien auskleiden) dem Spike-Protein aus. Sie zeigten, dass das Spike-Protein die Zellen durch Bindung von ACE2 schädigte. Diese Bindung störte die molekulare Signalübertragung von ACE2 an die Mitochondrien (Organellen, Energieerzeugung für die Zellen), wodurch die Mitochondrien beschädigt und fragmentiert wurden. Frühere Studien haben einen ähnlichen Effekt gezeigt, wenn Zellen dem SARS-CoV-2-Virus ausgesetzt waren, aber dies ist die erste Studie, die zeigt, dass der Schaden auftritt, wenn die Zellen dem Spike-Protein allein ausgesetzt sind. 'Wenn man die Fähigkeit der Vervielfältigung des Virus entfernt, hat es immer noch eine große schädigende Wirkung auf die Gefäßzellen, einfach aufgrund seiner Fähigkeit, sich an diesen ACE2-Rezeptor, den S-Protein-Rezeptor, zu binden, der dank COVID bekannt ist', erklärt Manor."

Das Ergebnis dieser Forschung besteht also darin, dass Covid-Impfstoffe Gefäßerkrankungen induzieren und direkt Schädigungen und Todesfälle verursachen, die auf Blutgerinnsel und andere Gefäßreaktionen zurückzuführen sind. Der erwiesene Grund: Dies wird durch das Spike-Protein verursacht, das absichtlich in die Impfstoffe eingebaut wird.


 


Like   Tweet   Pin   +1   in  

Legitim.ch 8

 

PFIZER BEFÜRCHTET: GEIMPFTE SIND EIN POTENZIELLES RISIKO FÜR UNGEIMPFTE !!!

Pfizer untersucht im Rahmen einer Studie, ob die Inhaltsstoffe der mRNA-„Impfung“ durch Hautkontakt und durch Inhalation an ungeimpfte Menschen übertragen werden:

1) Risiko einer Fehlgeburt, wenn ein Mann, der nicht geimpft wurde, eine geimpfte Frau berührt oder dieselbe Luft atmet und anschliessend seine Partnerin befruchtet.

2) Risiko einer Fehlgeburt, den Säugling über die Muttermilch zu vergiften und Kinder mit neurologischen Erkrankungen zu gebären, wenn eine ungemimpfte, schwangere Frau einer geimpften exponiert ist.

(vgl. Protocol C4591001; 8.3.5. Exposure During Pregnancy; S. 67)

 

Übersetzung der einschlägigen Textstellen

Abkürzungen:

Studienintervention = Impfung

AE = Nebenwirkung bei geimpften Personen
SAE = Nebenwirkung bei jemandem, der einer geimpften Person ausgesetzt war
EDP = Exposition während der Schwangerschaft

 

8.3.5.1. Exposition während der Schwangerschaft

Eine EDP tritt auf, wenn:

Festgestellt wird, dass eine Teilnehmerin schwanger ist, während oder nachdem sie die Studienintervention erhält.
Ein männlicher Teilnehmer, der eine Studienintervention erhält oder abgebrochen hat, exponiert seine Partnerin vor oder zum Zeitpunkt der Befruchtung.
Festgestellt wird, dass eine Frau schwanger ist, während sie exponiert war oder aufgrund von Umwelteinflüssen einer Studienintervention ausgesetzt war. Nachfolgend finden Sie Beispiele für die Umweltexposition während der Schwangerschaft:

a) Ein weibliches Familienmitglied oder eine Gesundheitsdienstleisterin berichtet, dass sie schwanger ist, nachdem sie der Studienintervention durch Inhalation oder Hautkontakt ausgesetzt wurde.

b) Ein männliches Familienmitglied oder ein Gesundheitsdienstleister, der durch Inhalation oder Hautkontakt der Studienintervention ausgesetzt wurde, exponiert seine Partnerin vor oder zum Zeitpunkt der Befruchtung. (...)

Anmerkung: Warum muss man sich Sorgen über die Schwangerschaft seiner Partnerin machen, wenn man Kontakt zu einer geimpften Person hatte?

 

8.3.5.2. Exposition während des Stillens

Eine Exposition während des Stillens tritt auf, wenn:

Festgestellt wird, dass eine Teilnehmerin während des Empfangs oder nach der Studienintervention stillt.
Festgestellt wird, dass eine Frau stillt, während sie einer Studienintervention ausgesetzt ist oder einer Studienintervention ausgesetzt war (bzw. einer Umweltexposition) Ein Beispiel für eine Umweltexposition während des Stillens ist ein weibliches Familienmitglied, das berichtet, dass es gestillt hat, nachdem es durch Inhalation oder Hautkontakt einer Studienintervention ausgesetzt war.

Der Prüfer muss Pfizer Safety innerhalb von 24 Stunden nach Kenntnisnahme einer Exposition während des Stillens melden, unabhängig davon, ob eine SAE aufgetreten ist. Die Informationen müssen mithilfe des SAE-Berichtsformulars für Impfstoffe gemeldet werden. Wenn die Exposition während des Stillens aufgrund einer Umweltexposition auftritt, beziehen sich die Expositionsinformationen nicht auf die an der Studie teilnehmenden Person, sodass die Informationen NICHT im CFR (öffentlichen Register) aufgezeichnet werden. Eine Kopie des ausgefüllten SAE-Berichtsformulars für Impfstoffe wird jedoch in der Site-Datei des Prüfers aufbewahrt. (...)

Anmerkung: Warum wird eine Übertragung durch Umweltexpositon (Atemluft & Hautkontakt) untersucht, aber nicht publik gemacht, wenn sie dann festgestellt wurde?

 

8.3.5.3. Berufliche Exposition

Eine berufliche Exposition liegt vor, wenn eine Person einen ungeplanten direkten Kontakt mit der Studienintervention erhält, was zum Auftreten einer AE führen kann oder nicht. Zu diesen Personen können Gesundheitsdienstleister, Familienmitglieder und andere Personen gehören, die mit Studienteilnehmern in Kontakt geraten.

Der Prüfer muss die berufliche Exposition gegenüber Pfizer Safety innerhalb von 24 Stunden nach der Kenntnisnahme melden, unabhängig davon, ob eine SAE vorliegt. Die Informationen müssen mithilfe des Vaccine SAE-Berichtsformulars gemeldet werden. Da sich die Informationen nicht auf einen an der Studie teilnehmenden Teilnehmer beziehen, werden die Informationen NICHT in einem CFR aufgezeichnet. Eine Kopie des ausgefüllten Vaccine SAE-Berichtsformulars wird jedoch in der Site-Datei des Prüfers aufbewahrt.

 

Fazit: Dass die mRNA-Behandlung von Pfizer nicht sicher ist, ist bekannt und die Zahl der Impfopfer häuft sich zusehends. Weil die Behörden nicht klar zwischen Impf- und angeblichen Coronatoten unterscheiden, ist zudem von einer hohen Dunkelziffer auszugehen. In Anbetracht dessen kann die mRNA-Behandlung von Pfizer allemal als Biowaffe bezeichnet werden. Bill Gates hat mehrfach davor gewarnt, dass weit schlimmere Pandemien auf SARS-CoV-2 folgen werden. Sollte sich herausstellen, dass die experimentellen und nachweislich gefährlichen Substanzen, die gegenwärtig nota bene grundlos an breite Teile der Bevölkerung verabreicht werden, nicht nur krank machen, sondern auch noch ansteckend sind, könnte das der eigentliche Auslöser sein, der Bill Gates' apokalyptische Prophezeiung wahr werden lassen würde.

Es wird immer offensichtlicher, dass die modernen „Impfstoffe“ absichtlich als selbstreplizierende Krankheitserreger konzipiert werden, um den „Spike-Protein-Kampfstoff“ auf diejenigen zu übertragen, die nicht geimpft werden wollen. Besonders beunruhigend ist, dass im renommierten Fachmagazin Bulletin of the Atomic Scientists vor weniger als einem Jahr in einem brisanten Artikel, „Wissenschaftler arbeiten an Impfstoffen, die sich wie eine Krankheit ausbreiten. Was könnte möglicherweise schiefgehen?“ , ausgerechnet dieses Szenario aufgegriffen wurde. In dem Artikel wurde ausserdem einmal mehr über die geplante Bevölkerungsreduktion fantasiert:

„Sich selbst verbreitende Impfstoffe haben ihre Wurzeln in den Bemühungen, die Schädlingspopulationen zu reduzieren. Australische Forscher beschrieben eine viral verbreitete Immunkontrazeption, die das Immunsystem infizierter Tiere - in diesem Fall einer nicht heimischen Mausart in Australien - kaperte und sie daran hinderte, Nachkommen zu zeugen.“

Eine messenger-RNA (dt. Boten-RNS) zu entwickeln, die Menschen chronisch degenerieren lässt und unfruchtbar macht, ist ein logisches und wesentliches Element, wenn man vorhat, die ultimative Kontrolle über die Menschheit zu erlangen. Wenn sich dieser Trojaner darüber hinaus auch noch von Mensch zu Mensch überträgt und ahnungslose Sklaven sich freiwillig melden, um die Funktion eines mutierten Virus einzunehmen, könnte die menschliche Population in naher Zukunft massiv abnehmen.

In der BRD scheint dieses Szenario im § 21 bereits antizipiert worden zu sein:

„Bei einer auf Grund dieses Gesetzes angeordneten oder einer von der obersten Landesgesundheitsbehörde öffentlich empfohlenen Schutzimpfung oder einer Impfung nach § 17a Absatz 2 des Soldatengesetzes dürfen Impfstoffe verwendet werden, die Mikroorganismen enthalten, welche von den Geimpften ausgeschieden und von anderen Personen aufgenommen werden können. Das Grundrecht der körperlichen Unversehrtheit (Artikel 2 Abs. 2 Satz 1 Grundgesetz) wird insoweit eingeschränkt.“

 

Schlussbemerkung: Ich hoffe schwer, dass es nicht so weit kommen wird. Auf der anderen Seite scheinen immer noch sehr viele Erden-Menschen nicht zu verstehen, mit wem sie es zu tun haben. Das Bewusstsein, das uns versklaven will, kennt weder Mitgefühl noch Skrupel. Je schneller wir uns von dieser Agenda bzw. vom Staat emanzipieren, desto schneller schwindet ihre Macht.


 

 
Paul-Ehrlich-Institut: 524 Tote und 5.000 Verdachtsfälle auf schwere Nebenwirkungen nach COVID-19-Impfungen
 
Paul-Ehrlich-Institut: 524 Tote und 5.000 Verdachtsfälle auf schwere Nebenwirkungen nach COVID-19-Impfungen

Diesmal berichten wir nicht von „Einzelfällen“, wenn es um Personen geht, die Corona-Impfungen nicht überlebt haben. Wir wollen uns absoluten Zahlen zuwenden. Und verweisen auf den neuen, am 7. Mai veröffentlichte „Sicherheitsbericht“ des Paul-Ehrlich-Instituts (PEI). Dass eine Dunkelziffer anzunehmen sei, räumt das deutsche Bundesinstitut für Impfungen und biomedizinische Arzneimittel selbst ein. Auch Gefahren mit unbekannten […]

 
Weiterlesen
 
2021-05-10
 

 

 
57 führende Wissenschaftler und Ärzte erklären, warum alle COVID-Impfungen sofort gestoppt werden müssen
 
57 führende Wissenschaftler und Ärzte erklären, warum alle COVID-Impfungen sofort gestoppt werden müssen

France Soir enthüllt, dass eine Gruppe von 57 führenden Wissenschaftlern, Ärzten und politischen Experten einen Bericht veröffentlicht hat, der die Sicherheit und Wirksamkeit der aktuellen COVID-19 „Impfstoffe“ in Frage stellt und nun ein sofortiges Ende aller Impfprogramme fordern. Die als „Impfstoffe“ verwendeten Therapien entsprechen nicht der Definition des Wortes Impfstoff und würden passender als Gentherapien […]

 
Weiterlesen
 
2021-05-11
 

 

 
ServusTV-Film: Wer das sieht, ist immun gegen Medien- und Regierungspropaganda
 
ServusTV-Film: Wer das sieht, ist immun gegen Medien- und Regierungspropaganda

Exklusiv für ServusTV macht sich der Linzer Virologe Professor Martin Haditsch auf eine Reise um den Globus. Sein Ziel: führende Wissenschaftler, wie den Nobelpreisträger Michael Levitt zu treffen und aus erster Hand Antworten auf die drängenden Fragen zum Ausbruch und der Bekämpfung des Coronavirus zu bekommen.

 
Weiterlesen
 
2021-05-09
 

 

 

 


 

 

artikel von hellmut...

Hallo ihr Rufer in der Wüste . . .

 

Hallo Markus

Hier mal wieder ein Text von mir, der dich vielleicht auch interessiert, den ich gerade an www.liebe-das-ganze.blogspot.com zum posten geschickt habe. Im Anhang auch als PDF.

Dir und allen deinen Lieben ein wunderschönes Wochenende!

Hellmut

.......................................................

Hallo, ihr Rufer in der Wüste . . .

 
Ich finde es schon etwas erschreckend, wie manche Menschen, mit denen ich rede, die vorher eine entspannte oder kritisch-humorvolle Sicht auf den ganzen Corona-Hype hatten, inzwischen immer ängstlicher werden, was dieses Thema betrifft und mehr und mehr den Erzählungen der Mainstream- medien Glauben schenken. Und ich bemerke deutlich - wenn ich andere Denkansätze anbiete - wie bei vielen eine Art Ausstrahlung von überheblicher Besserwisserei durchkommt. Gar nicht böse gemeint, sondern in dem Sinne, dass man ja(vom Fernsehen) durch unterschiedliche Beiträge, kritisch und gut beleuchtet, über die verschiedenen Standpunkte informiert sei. Was sie nicht bemerken ist, dass sie gleich mitgeliefert bekommen, wie man über die verschiedenen Standpunkte „richtig“ zu denken hat.

Wenn ich nur Fernsehen schauen würde, würde ich wahrscheinlich auch so denken. Es ist fasst schon bewundernswert, wie unglaublich professionell, perfide und durchtrieben dort gelogen wird. Ich meine damit nicht die allgemeinen Angestellten des Presse- und Fernsehbetriebes, die ja größtenteils auch nur belogen werden. Ich meine die „obersten Etagen“, die ihre Weisungen nach unten geben, ihre versteckte Agenda geschickt vertuschen und konsequent vorantreiben. Ich finde es manchmal wirklich überraschend, wie mutig in manchen Sendungen jedes Thema auf den Tisch kommt und dann durch eine vertrauenswürdige, seriöse und wissenschaftlich wirkende Fassade, mithilfe von Auslassungen und grober Verdrehungen, Lügen verbreitet werden. Danach weiß man dann, als informierter Bürger, ganz genau, wer uninformiert oder ein „Verschwörungstheoretiker“, „Rechter“, „esoterischer Spinner“ oder „Querulant“ ist. Die werden dann am besten noch alle in einen Topf geworfen und nicht mehr hingehört. Man weiß ja durch die sogenannten „Faktenchecker“, die im Internet und Fernsehen, selbstbewusst und markig, die Sache auf den Punkt bringen, wie man darüber zu denken hat.

Ich verstehe auch, dass es nicht die Sache eines jeden einzelnen ist, sich bei den unterschiedlichen alternativen Nachrichtenseiten im Internet zu informieren. Allein schon aus Zeitgründen, wenn man müde von der Arbeit nach Hause kommt. Da hat man nicht mehr unbedingt Lust am Computer zu sitzen und sich durch den Informationskrieg zu arbeiten, der dort oft herrscht, um den roten Faden zu finden. In einem solchen Zustand braucht man eher Ruhe, ein gutes Essen, Entspannung und dann den Fernseher einschalten . . . und ich meine das gar nicht abfällig. Ich kann das wirklich verstehen, wenn man so handelt.

Schon ein geschickt installiertes System, das seine Wirtschaftssklaven so fertig macht und freie Zeiträume so begrenzt, dass man nicht mehr wirklich zu sich kommt und es zu mühevoll erscheint, sich eigenständig zu informieren und zu denken. Ganz abgesehen davon, was sich da für Abgründe auftun würden, wenn man dann mal 1 und 1 zusammenzählt. Da wollen viele gar nicht erst weiterdenken. Ist ja auch schon krass zu realisieren, wie eine bestimmte „Elite“ weltweit so machtvoll sein kann, dass sie durch Bestechung, Mitläufertum und Erpressung fähig ist, ihre geplante Bevölkerungsreduzierung durchzuziehen und das Ganze auch noch so darstellt kann, als wäre man um die Gesundheit aller besorgt. Wenn das einem klar wird, fühlt man sich wahrscheinlich wie eine gut umsorgte Weihnachtsgans, die erfährt, was ihre Rolle beim Weihnachtsfest ist . . .

Doch bis zu diesem Erkenntnispunkt, wollen es viele gar nicht erst kommen lassen. Im Gegenteil. Ich spüre deutlich, wie der Druck des sozialen Umfeldes steigt, dass man auch „richtig“ denkt, da man sonst das „Wohlergehen“ der anderen „gefährden“ könnte. Diese ganze Situation ist schon belastend, da man sich etwas wie ein Rufer in der Wüste fühlt, umgeben von lauter gutherzigen, „offenen“ und wohlmeinenden Menschen, die jedoch, ohne es zu merken, innerhalb eines ganz bestimmten, vorgegebenen Kästchens denken.

Ich möchte euch allen auf diesem Weg, einfach mal meine Solidarität und mein Mitgefühl bekunden und euch für eure Standhaftigkeit danken, trotz der manchmal unbequemen Reaktionen des sozialen Umfeldes. Es ist gerade wirklich nicht einfach, anderen seine Standpunkte und Handlungsweisen, auf eine Art und Weise verständlich zu machen, ohne dass bei vielen, aus einer Angstreaktion, gleich alle Rollläden runtergehen. Als wenn eine Angst da wäre, sich mit bestimmten Informationen infizieren zu können und am Ende ebenfalls von der „richtigdenkenden“ Masse geächtet zu werden, die einen dann auch für einen Verschwörungstheoretiker, Rechten, esoterischen Spinner oder Querulant halten könnte. Hier braucht es wahrlich Mut und innere Stärke, um zu sich und seinen Überzeugungen zu stehen.

Von einer höheren Warte aus, passiert das alles nicht umsonst, sondern bietet für ganz viele Menschen die Chance aufzuwachen, was angeblich auch im Hintergrund massenhaft passiert, wenn ich den Nachrichtenseiten, denen ich hauptsächlich vertraue, Glauben schenken darf. Der Lockdown war meiner Meinung nach auf jeden Fall ein Kardinalfehler der „Elite“, da dadurch viele Menschen Zeit finden sich anders zu informieren, endlich zu sich kommen, und anzufangen neu über sich und ihr Leben nachzudenken.

Ich bin letztendlich sehr guter Hoffnung, dass diese ganze Agenda auffliegt, das alte System zusammenbricht und gleichzeitig etwas neues da ist, das uns alle tragen wird. Gute Ideen und Konzepte, gibt es für alle Lebensbereiche ja schon haufenweise und rücken durch diese Krise hoffentlich für viele Menschen mehr und mehr in den Fokus. Wir werden sehen, wie sich das alles entwickelt und es bleibt sicherlich noch längere Zeit sehr spannend und zum Teil auch herausfordernd, doch geht meiner Meinung nach letztendlich in eine sehr gute Richtung. Hoffen wir mal das Beste . . .

Wichtig finde ich vor allem, den spirituellen Aspekt des Ganzen nicht aus den Augen zu verlieren, um nicht in Gefahr zu laufen, sich durch eine ausufernde Beschäftigung, mit all den damit verbundenen politischen und sozialen Themen herunterziehen zu lassen. Die hereinkommenden Energien sind sehr stark und müssen integriert werden und dafür braucht es Selbstfürsorge, denn ausgebrannt nutzt du weder dir selbst, noch anderen. Ich möchte daher, zum Abschluss, noch ein paar gechannelte Absätze, die ich im Internet fand, zitieren, die mir persönlich geholfen haben, als ich mich in letzter Zeit mal ziemlich fertig fühlte:

….................................
" . . .Gebe einem erhöhten Schlaf- und Ruhebedürfnis unbedingt nach. Dein Körper braucht im Moment wirklich viel Energie für Anpassung, Umstrukturierung und Transformation! Daher steht dir für einen "normalen" Tagesablauf weit weniger Tatkraft zur Verfügung als bisher. All diese Symptome sind natürliche Begleiterscheinungen! Du brauchst dich nicht zu sorgen, alles ist gut und dient deiner Entwicklung und deinem Wachstum. Trage Sorge für dein eigenes Wohlbefinden und gib deinem Körper, was er braucht . Selbst-Fürsorge ist das Wort dieser Tage, denn bei DIR beginnt alles, strahlt aus und kehrt zu dir zurück.

Dankbar sehen wir den Nutzen, den ihr erzeugt und erschafft, wenn ihr euch selbst pflegt, wachruft und verströmt. Durch euch wird all das möglich, was jetzt geschieht. Und Generationen nach euch werden in Achtsamkeit und Dankbarkeit auf euch blicken, weil sie wissen, dass ihr durchgestanden habt, durchgetragen und durchgehalten, was von wahrheitlichem Gehalt ist. Pflegt die Liebe zu euch selbst, dann verströmt ihr automatisch das, was eure Kulturen und Bevölkerungen jetzt brauchen. Ihr gehört zu jenen, die die Brücke erbauen, über die weniger bewusste Wesen, mit noch unsicheren Schritten, in die neue Dimension gehen können. Ihr gehört zu jenen, die selbst in eigener Sache, und zunächst ganz für sich, erarbeiten, was das Kollektiv braucht. Ihr gehört zu jenen, die die Fackel hochhalten, auch in den düstersten Augenblicken. Dies ist eure Aufgabe . . ."

…..................................................

Danke, für euer Sein. Euch allen eine richtig gute Zeit!

H. 8. 5. 2021