fragmentierung im

ursprungs-szenario

nach matthias keller vom ibp winterthur
(einzel-übung)

 

17.3.04

wenn ich nicht bei mir bin, spüre ich mich nicht und kann auch meine grenzen nicht spüren. sobald ich in beziehung gehe, sobald etwas läuft, wird mein agency, mein verhaltensmuster aus der kindheit aktiviert. je mehr emotional läuft, desto stärker greift man in seine musterkiste.

der reflex agency bedeutet, ich mache meine grenzen ganz auf. durch die überflutung die dann passiert, gefährde ich meine integrität, das selbst, das wohlgefühl. das aktiviert wiederum den charakterstiel, die abwehr und das führt dann zum ping-pong. es geht darum, das rechtzeitig zu spüren. dazu setzt man den körper ein.

agency und charakterstiel als kompensationsmechanismen

zurück in die kindheit: ich kann nicht mehr kind sein, ich muss eine rolle spielen, das liebe kind, der ersatztliebhaber (alice miller). das ist die ursache für agency. agency und charakterstiel sind kompensationsmechanismen die sich nicht bekämpfen, sondern zusammen arbeiten. wenn ich beziehungen aus agency heraus lebe und dann noch der charakterstiel reagiert, ist das ein anzeichen, dass kompensationsmechanismen aktiv sind, die eine gewisse integrität des selbst aufrecht erhalten möchten. bis zu diesem punkt bin ich noch nicht zerfallen, sondern da reagieren einfach kompensationsmechanismen.

es geht darum, dass ich mir dieser mechanismen bewusster werde, damit ich anders reagieren und agieren kann und nicht so hin und hergeworfen werde. das geht über körperarbeit, nicht intellektuell. um das rechtzeitig zu spüren braucht es den körper.

24.3.04

fragmentierung

symtome wie alptraum, ärger, wut, agressionen, das kippen der stimmung sind anzeichen für eine fragmentierung. wenn ich fragmentiere, dann ist normalerweise das agency nicht mehr wirksam, oft ist der charakterstil (die abwehr) höher als normal und ich fühle mich nicht mehr ganz, ich fühle mich schlecht. im angency oder im charakterstiel fühle ich mich nicht so. es ist eindeutig ein anderes gefühl als das fragmentierungsgefühl. es braucht nur ganz wenig um die fragmentierung auszulösen. ich muss meine persönlichen anzeichen meiner fragmentierung herausfinden. meine fragmentierungs-zeichen -symptome -merkmale

geortnet nach dem verlauf:

  1. auslöser

  2. die stimmung kippt

  3. es dreht und dreht und dreht...

  4. ärger, wut, zuerst auf mein gegenüber, dann auf mich

  1. weil ich etwas nicht kann

  2. weil ich verletzt bin

  3. weil ich mich nicht verstanden fühle

  4. weil ich finde, dass ich recht habe und mein gegenüber das einfach nicht einsehen will

  5. weil ich das gefühl habe, dass mein gegenüber mir etwas unterschieben will

  6. weil ich mich nicht ausdrücke, meine gefühle übergehe

  7. weil ich mich nicht wahrnehme

  8. weil ich mich nicht höre und sehe oder die entsprechenden reaktionen nicht zulasse

  1. ich stelle mich in frage, bekämpfe mich – abwärtsspirale, teufelskreis

  2. mein selbstwertgefühl löst sich auf, ich stürze ab

  3. ich falle in den abgrund, ich breche zusammen, „zerbrösmele“

  4. alptraum

  5. hilflosigkeit

  6. ich zerfalle

  7. hoffnungslosigkeit

  8. ohnmacht

  9. verzweiflung


  • überspiele ich das am anfang, das erste mal?

  • fresse ich es in mich hinein und denke, ist ja nicht so schlimm?

  • wenn ich etwas sage, sage ich dann meistens nur einen teil oder alles?

  • bilde ich mir ein, ich hätte eine dicke haut, ich sei widerstandsfähig, ich könnte dem standhalten?

  • überschätzte ich mich?

  • gaube ich, ich sei unerschütterlicher als ich bin und ich nehme in solchen fällen meistens zu wenig rücksicht auf meine zarte seite, auf mein sensibles inneres kind, auf meinen feminimen teil?

  • spüre ich in diesen momenten nur einen teil dessen, was mich verletzt und kommuniziere davon auch wieder nur einen teil?

die fragmentierung hakt immer in ein vergangenheitstrauma, eine verletzung aus der kindheit ein.


schritte aus der fragmentierung

in der fragmentierung befindet man sich im stadium eines dreijährigen. man kann keine erwachsene entscheidungen treffen, nichts analysieren. die technik des ibp, zu lernen aus der fragmentierung rauszukommen, sie zu bearbeiten, den zusammenhang mit verletzungen in der kindheit zu finden.... ist auf jeden fall nützlich. es gibt vielleicht eine hand voll ursachen für solche verletzungen, nicht einen riesigen pool. je besser ich weiss, was für verletzungen wirken, wo ich sensibel bin und auf grund von was ich jeweils fragmentiere, desto bewusster kann ich situationen erleben, bei denen ich das gefühl habe: achtung, da spitzt sich etwas zu das mich fragmentieren lassen könnte. wenn ich das merke, kann ich reagieren und sagen: “stop, jetzt müssen wir mal eine pause machen oder das thema wechseln oder weg von hier.“

die schritte aus der fragmentierung sollte man schriftlich machen, da ein zeichen von fragmentierung ist, dass es dreht. einerseits ist schreiben eine möglichkeit rauszukommen und andererseits habe ich mit der zeit eine sammlung von fragmentiereungssituationen und sehe welches die häufigsten ursachen sind.


vier ebenen der fragmentierung

  1. fragmentierung im ursprungsszenario, irgendetwas erinnert mich an eine geschichte aus meinem szenario: die sog. szenario-fragmentierung. das gehört bei jeder fragmentierung dazu.

  2. fragmentierung im agency: ich habe versucht, es jemandem recht zu machen und es hat nicht gekappt.

  3. fragmentierung im charakterstiel: ich versuchte mich zu schützen, aber es hat nicht gekappt.

  1. existentielle fragmentierung: meine körperliche oder seelische existenz ist in frage gestellt (unfälle, schwere krankheiten, wer bin ich überhaupt im leben, was will ich vom leben)


zuerst kommen immer die schritte aus der szenario-fragmentierung. wenn man das gemacht hat, kann man's beiseite legen. denn jetzt habe ich wieder ein gutes gefühl. man arbeitet nur daran, wenn man fragmentiert ist oder wenn eine fragmentierung im anzug, in der pipeline ist.


ziel: wohlgefühl, integrität

das ziel ist, dieses wohlgefühl, dieses gefühl von integrität wieder zu bekommen und im selbstkontakt zu sein. wenn sich dieses gute gefühl nicht einstellt, dann macht man die schritte aus der agency-fragmentierung, wenn es immer noch nicht kommt, die schritte aus der charakterstiel-fragmentierung und zuletzt die schritte aus der existentiellen fragmentierung.


die einzelnen schritte

1. zeitpunkt suchen

man beginnt dort, wo das gefühl am schlimmsten war. man schreibt auf was man wahrnimmt: körperwahrnehmungen, gedanken, bilder, emotionen die sich immer wiederholen, symtome wie schlafstörungen, appetitlosigkeit, klumpen im bauch...

ohnmacht gehört bei der fragmentierung immer dazu, stärker oder schwächer. mit der zeit weiss man, welche symtome zu welcher fragmentierung gehören. im ibp betrachtet man depression als eine längere phase von fragmentierung.


2. aufrappeln

ich bin fragmentiert, ich war damals fragmentiert. ich bin damals wieder herausgekommen und werde auch jetzt wieder herauskommen.


wenn man in der kindheit fragmentiert war, verletzt wurde und auseinanderbrach, dann war niemand da, der einen gehalten hat. beim kind bleibt das gefühl zurück, ich bin schuld und ich schäme mich, dass ich jetzt so schwach bin. das ist oft immer noch so. wir fühlen uns schuldig und schämen uns, können es aber oft nicht zugeben. viele leute haben schwierigkeiten, sich einzugestehen, dass sie wirklich fragmentiert sind.


3. präsenz, wieder ins hier und jetzt zurück kommen

da man sich emotional, energetisch in der kindheit befindet, muss man irgendetwas machen, um wieder in die gegenwart zu kommen: ich schaue mich im raum um und benenne gegenstände und ihre farbe, möglichst schnell.

wenn man fragmentiert ist, geht das erst nur langsam. durch die übung kommt man wieder mehr in die augen. sie sind ein zeichen von präsenz, kuckt jemand wirklich raus. man macht das solange, bis man wieder wirklich hier ist, die gegenstände sieht, die farben.


4. der auslöser

manchmal weiss man nicht, welche situation die fragmentierung ausgelöst hat. ich suche den auslöser, indem ich in der zeit zurück gehe, bis dort, wo es mir noch gut ging. dann gehe ich wieder langsam vorwärts, bis die stimmung kippt und es mir schlecht geht.

  • kindheitserinnerung: woran erinnert mich das in meiner kindheit

es geht um die frage, was die ursache der fragmentierung in meiner kindheit sein könnte.

beispiel: es kommt mir meine situation in der schule in den sinn. ich war ein schlechter schüler und wusste die richtige antwort nicht, war zu langsam, blockiert... dadurch kam ich immer wieder unter druck durch den lehrer, die lehrerin oder fühlte mich unter druck gesetzt...


  1. emotionale heilung
    ich gebe mir selber die gute elternbotschaft, die ich in der kindheit nicht bekommen habe und immer noch suche. das heilt meine verletzung aus meiner kindheit. die erfahrung zeigt: wir fragmentieren weil wir eine gute elternbotschaft im aussen gesucht haben. da wir diese botschaft nicht bekommen, fragmentieren (regredieren1) wir in die kindheitssituation, in der wir diese botschaft auch nicht bekommen haben. das ziel ist wieder ganz zu werden und nicht noch einmal irgendwo hinein zu fallen. deshalb sucht man die botschaft die einem gut tut. ich versetze mich in diese schulsituation und beachte die reaktion meines körpers auf die gute elternbotschaften. wenn mir eine gut tut, schreibe ich sie auf.

  1. ich will dich

  2. ich liebe dich

  3. du bist etwas ganz besonderes für mich

  4. ich sehe dich und ich höre dich

  5. ich sorge für dich

  6. meine liebe macht dich gesund

  7. ich liebe dich für das was du bist, und nicht für das was du tust

  8. ich liebe dich und gebe dir die erlaubnis anders zu sein als ich

  9. ich bin für dich da; ich bin auch dann für dich da, wenn du stirbst

  10. du kannst mir vertrauen

  11. du kannst deiner inneren stimme vertrauen

  12. manchmal werde ich dir grenzen setzen und nein sagen, und zwar weil ich dich liebe.

  13. ich spüre deine liebe und nehme sie an

  14. du brauchst keine angst mehr zu haben

  15. du brauchst nicht mehr allein zu sein

wenn man die sätze gefunden hat, die eine resonanz erzeugen, sagt man sie sich selber nocheinmal, z.b: „ich sehe mich und ich höre mich“, „ich kann meiner inneren stimme vertrauen“, um die sätze noch mehr zu verinnerlichen.

d.h. dass ich dann meinen ärger sehe und höre und sagen würde: „so, jetzt habe ich genug von der ständigen fragerei, mir reicht es jetzt.“ so würde ich mich selber wahrnehmen und nicht einfach über mich hinweggehen. ich höre auf meine innere stimme, ich liebe mich für das was ich bin und versuche nicht es den andern recht zu machen. diese sätzte bringen auch die themen sehr gut auf den tisch, zwischen uns ablaufen.

7. schluss
das waren die schritte aus der szenario-fragmentierung. jetzt ist die frage, ob die symtome aufhören. im unterschied zum kompensieren im aussen - date, essen, kino, ferien, konsumieren, sex - bin ich dann nicht mehr nach aussen orientiert, sondern nach innen. vielleicht muss ich auch die schritte aus der agency-fragmentierung machen. je nach dem was an reaktion auf die gute elternbotschaften kommt: ich liebe mich für das was ich bin, ich darf anders sein als jemand anders, ich sorge für mich... sind alles anti-agency-botschaften.

auch wenn man nicht voll fragmentiert, sondern nur etwas irritiert ist auf grund einer bestimmten situation, ist es sehr hilfreich, diese schritte zu machen, da es mir einen anderen zugang gibt, zu dem was passierte. es ist auch oft so, dass man erst nur etwas angekratzt wird. wenn ich dann das nicht beachte, kommt der zweite schlag und wenn ich immer noch nichts mache und dann noch ein weiterer vorfall kommt, dann rutsche ich unweigerlich in die fragmentierung hinein. es lohnt sich, bereits bei dem ersten anzufangen. ein unglück kommt selten allein!


je öfter ich das mache, desto mehr können die wunden aus der kindheit heilen, desto weniger anfällig bin ich, in solchen fällen wieder abzustürzen und in die fragmentierung hineinzufallen. wenn m.k. etwas sagen müsste, was ihn am weitesten gebracht hat im ibp, was am meisten genützt am besten funktioniert hat, dann ist es das. das sei das beste was es im ibp gibt, was ein klient für sich selber machen kann. er selber erinnert sich, dass er am anfang oft dreimal die woche fragmentiert war, wenn nicht noch mehr. und heute gibt es das bei ihm vielleicht einmal im monat oder alle zwei monate. aber er setzt sich auch heute noch hin und macht dann diese übung.


Schritte aus der Szenario-Fragmentierung

Schritt 1: Identifiziere Deine individuellen  Fragmentierungszeichen: Wie fühlst Du Dich, was nimmst Du in Deinem Körper wahr? Welche Emotionen kannst Du wahrnehmen?

Schritt 2: Gestehe Dir ein, dass Du fragmentiert bist. Schreibe in Dein Tagebuch: Ich bin fragmentiert ich bin auch schon in einer anderen Situation fragmentiert gewesen. Ich bin früher aus meiner Fragmentierung wieder herausgekommen und habe wieder meine Stärke und Einheit gefunden, ich komme auch diesmal heraus. Wie fühlst Du Dich jetzt und was nimmst Du in Deinem Körper wahr?

Schritt 3: Werde präsent. Mache eine Hier&Jetzt-Übung: Benenne die Gegenstände in Deiner Umgebung mit Farbe und Namen so schnell du kannst: z.B. grüne Pflanze, weisser Stuhl, gelbes Kissen, blaue Hose, ... . Tue das, bis es wirklich schnell geht, dann bist Du sicher wieder präsent.

Schritt 4: Finde Deinen individuellen Fragmentierungs-Auslöser (=eine konkrete gegenwärtige Situation): wann ging es Dir letztmals gut? Was passierte danach. Gehe jetzt in der Erinnerung noch zwei Tage zurück und schau ob Du weitere Fragmentierungsauslöser findest. Oft braucht es zwei oder drei Ereignisse, um Dich vollständig zu fragmentieren. (In die gleiche Kerbe hauen - vollständig gespalten sein).
Wenn Du mehrere Ereignisse findest, machst Du die folgenden Schritte für jedes Ereignis.

Schritt 5:  Wie passt das gegenwärtige Ereignis (der Fragmentierungs-Auslöser) zu einer Erfahrung aus deiner frühen Kindheit? Inwiefern handelt es sich um eine Wiederholung einer alten Verletzung?

Schritt 6: Welche 'Gute-Eltern-Botschaft' versuchtest Du im Moment der Fragmentierung und damals in der Vergangenheit von aussen zu erhalten? Kannst Du sie Dir selber geben? Du findest die für die jeweilige Situation wichtigen Botschaften, indem Du alle 'Gute-Eltern-Botschaften' auswendig in Dein Tagebuch schreibst und beobachtest, ob du welche vergisst oder bei welchen Du besonders aufatmest und Dich gut fühlst.

Anmerkung: Oftmals erinnert man sich zuerst nicht an die vergangenen Situationen. Dann hilft folgendes Vorgehen: Schreibe die 'Gute-Eltern-Botschaften' auswendig in Dein Tagebuch. Diejenigen, die Du dabei vergisst, hast du vergeblich zu bekommen versucht. Dies kann Dir auch helfen, Deiner Vergangenheit näher zu kommen.

Achte jetzt darauf, wie Du Dich fühlst. Sind die individuellen Fragmentierungsanzeichen verschwunden (vergleiche Schritt 1)? Fühlst Du Dich wieder hoffnungsvoll und gestärkt? Bist Du wieder ganz präsent? Wenn das so ist, kannst Du hier aufhören, wenn nicht, mache mit den Schritten aus der Agency-Fragmentierung weiter.

1 im normalen sprachgebrauch wird hier das wort regredieren verwendet. ich finde, es ist ein nachteil der theorie von jack rosenbergs, dass er im ibp eine eigene terminologie kreierte. auch für begriffe, die im allgemeinen sprachgebrauch verwendet werden und bekannt sind. das hat viel mit abgrenzung, das eigene süppchen kochen, mit ego und akademischem dünkel zu tun.

markus rüegg, schützenstrasse 73, 8400 winterthur, schweiz
fixnet 0041 52 222 4004        mobil: 0041 79 693 55 66

mr at kmuplus.ch
www.kreative-beziehungen.ch
www.gemeinschaften.ch
www.strohballenbau.ch
www.kmuplus.ch