MSC - das stelldichein der kriegstreiber
die münchner kriegstreiber-konferenz ist ein stelldichein des tiefen staates - neocons. zionisten, satanisten. sehr gute analyse ihrer kriegsstrategien und allianzen weltweit. glücklicherweise kommen die lichtkräfte mit dem austrocknen des sumpfs gut voran, s. die rubriken: brief an die leser..

Verwirrung der Diplomaten und Militärs in der MSC 2018
von Thierry Meyssan | Damaskus (Syrien)

Die von den Deutschen organisierte Münchner Sicherheitskonferenz (MSC) hat sich in ein globales Forum der Minister für auswärtige Angelegenheiten und der Verteidigung verwandelt. Jeder wollte die politische Entwicklung der aktuellen Situation antizipieren, während die Organisatoren versuchten, ihre Causa der Aufrüstung voranzutreiben. Auch wenn die Standpunkte der Einen und der Anderen klarer geworden sind, bleibt letztlich die Frage nach den neuen Regeln des Spiels noch offen.

Die Münchner Sicherheitskonferenz ist im Laufe der Zeit die wichtigste internationale Zusammenkunft der Welt zum Thema geworden. Im Rahmen des Kalten Krieges geschaffen von einem ehrenwerten Ultrakonservativen, einem Widerstandshelden gegen den Nationalsozialismus, Ewald-Heinrich von Kleist-Schmenzin, hatte sie immer schon eine atlantische und anti-kommunistische Richtung. Sie ist nichtsdestoweniger ein deutsches Ereignis und keine amerikanische Initiative.

Im Jahre 1963 gegründet, führte sie damals ca. 60 Persönlichkeiten zusammen. Henry Kissinger, der damals nur ein Spion und Akademiker war, und Helmut Schmidt, der nur einfacher Bundestagsabgeordneter war, nahmen daran teil. Seit 2009, unter der Leitung des neuen Präsidenten, des Diplomaten Wolfgang Ischinger, ist die Konferenz nicht mehr ein deutsch-US strategisches Seminar, noch ein europäisches Forum, sondern das Weltereignis der internationalen Beziehungen und der Verteidigung.

Die Konferenz 2018

Die Veranstaltung des Jahres 2018 führte 682 hochgestellte Persönlichkeiten zusammen, darunter ungefähr 30 Staats- und Regierungschefs, 40 Minister für auswärtige Angelegenheiten, weitere 40 Verteidigungsminister und fast alle Chefs der westlichen Geheimdienste, ohne die Direktoren der atlantischen Think Tanks und humanitären NGOs oder die angepassten Journalisten mitzurechnen [1]. Seit drei Jahren wird auf diskrete Weise am Rande der Konferenz ein Gipfeltreffen der Geheimdienste abgehalten.

Das außergewöhnliche, sehr hohe Niveau dieses Treffens lässt sich durch die aktuelle internationale Unordnung erklären. Jeder hat gut verstanden, dass das unipolare durch die Vereinigten Staaten seit 1995 aufgezwungene System nicht mehr besteht. Trotzdem weiß niemand genau, was folgen wird.

Ist die Bestätigung der Macht des deutschen Militärs nun möglich?

Die einladende Macht, d. h. Deutsche mit privatem Status und nicht die des Bundesstaates, wollte die Teilnehmer benutzen, um ihre eigenen Ziele voranzutreiben. Ein am Eingang verteiltes Dokument beginnt mit zwei Artikeln. Der auf der linken Seite des Dokumentes befindliche, von Außenminister Sigmar Gabriel unterzeichnete, enthält diesen Satz: „Es ist weder leichtsinnig noch anti-amerikanisch, sich ein Europa ohne die Vereinigten Staaten vorzustellen [2]. Der rechte Artikel, von Rechtsanwältin Constanze Stelzenmüller geschrieben, analysiert die Unterschiede zwischen Präsident Trump und seinen Senior-Beratern, um mit einer Warnung angesichts ihrer möglichen Entwicklungen zu schließen [3].

Kurz bevor Berlin durch die mangelnde parlamentarische Mehrheit gelähmt war, dachte die Bundesregierung über die Möglichkeit nach, stark in ihre Armee zu investieren und die Kontrolle über die gesamten europäischen Armeen, einschließlich der französischen zu übernehmen [4]. Es geht darum, die Europäische Union in dem Moment zu nutzen, wo die Vereinigten Staaten sich in einem Krisenzustand befinden, um die deutsche Wirtschaftskraft politisch geltend zu machen. Aber wie kann man auf die mächtige britische Armee nach dem Brexit verzichten? Wie kann man mit den französischen Atomwaffen umgehen? Und wie viel Flexibilität sind die Vereinigten Staaten bereit, Deutschland zuzugestehen?

Der britische Premierminister, Theresa May, antwortete in eigener Sache, dass das Vereinigte Königreich einen Verteidigungs-Vertrag mit der Europäischen Union aushandeln wolle, nachdem es sie verlassen haben würde; dies stellt Deutschland in jene Position, die Winston Churchill vorschwebte. Die Europäische Union muss die Stabilität im Westen des Kontinents aufrechterhalten, London wird immer ein starker Verbündeter für sie sein, aber es wird die Regierung ihrer Majestät sein, die die gemeinsamen Ziele setzen wird und sicherlich nicht Berlin und nicht Paris.

Der französische Premierminister, Édouard Philippe, hat die europäische Verteidigungsgemeinschaft gelobt und versprochen, dass sein Land 2 % seines BIP für militärische Angelegenheiten im Jahr 2025 aufwenden werde. Die ausgezeichnete Kommunikation von Präsident Emmanuel Macron nutzend hat er seine Unterstützung für deutsche Ambitionen bekräftigt, ohne konkret auf die Frage der Atomstreitmacht einzugehen. Man ist also kaum weitergekommen: Das Tandem Macron-Philippe freut sich über den neuen Mechanismus der Europäischen Zusammenarbeit in der Rüstungsindustrie (PESCO), hat aber nur mit London konkrete Verpflichtungen unterzeichnet.

Die riesige US-Delegation hat sich dem Vorbereitungsdokument entsprechend verhalten: Washington legt großen Wert auf seine Verbündeten, um seine Glaubwürdigkeit zu stärken. Das heißt also, dass die Bestätigung der deutschen militärischen Macht nur möglich ist, insoweit das Pentagon die Leine lockert.

Die Ukraine und die Krim

Obwohl Deutschland für die europäischen Sanktionen gegen Russland gestimmt hat, stellen die Mitglieder der MSC die Wiedervereinigung der Krim mit Russland nicht in Frage. Sie stützen sich nicht auf das Beispiel der deutschen Wiedervereinigung, weil diese nicht zu Lasten eines anderen Staates ging, sondern auf ihre eigene Vorgehensweise, die Unabhängigkeit von Slowenien, Kroatien und Bosnien und Herzegowina gegen den Willen der Föderation Jugoslawien (aktuelles Serbien) anerkannt zu haben [5]. Sie analysieren die ukrainische Krise mit der Plattentektonik. Für sie haben die Kräfte, die sich dort seit zwanzig Jahren bekämpfen, zu dieser Scheidung geführt. Daher ist die Frage des Donbass, jene der Abgrenzung der Platten. Die Antwort ist nicht dieselbe, je nachdem man die lange oder die kurze Geschichte in Betracht zieht.

Wie auch immer, die MSC betrachtet die Minsk II-Verträge als die einzige Lösung für Frieden, aber sie versteht sie nicht in der gleichen Weise wie Moskau, weil dieser Text besonders ungenau ist.

Die Deutschen waren von dem Vorschlag des Präsidenten Wladimir Putin überrascht, eine Stabilisierungstruppe der Vereinten Nationen im Donbass bereitzustellen. Sie verstehen sie als Instrument für die Durchsetzung der Kiew-Agenda und mithin der Entwaffnung der Region, während sich die ukrainische Regierung, ihrerseits, für eine neue Konfrontation vorbereiten könnte. Dies ist offensichtlich nicht der russische Standpunkt.

Ungefähr zehn ukrainische Persönlichkeiten waren in München präsent. Sicherlich Präsident Petro Poroschenko und seine Verbündeten, wie sein Minister für auswärtige Angelegenheiten Pawlo Klimkin (ehemaliger Botschafter in Berlin) oder der Bürgermeister von Kiew, Vitali Klitschko (Ex- Schwergewicht-Boxweltmeister WBC & WBO, "Held" des Maidan). Auch die Wirtschaftsführer wie Natalie Jaresco (eine ehemalige Mitarbeiterin des US-State Department, die von Washington dort als Finanzminister platziert wurde) oder der Leiter von Naftogaz, Andriy Kobolyev und die Oligarchen Viktor Pinchuk und Sherhiy Taruta. Aber da die MSC nur ein sehr begrenztes Vertrauen in das derzeit an der Macht befindliche Team hat, hatte die Konferenz auch Yulia Timoschenko, die Abgeordneten Mustafa Nayyem (den Auslöser des Maidan) und Svitlana Zalishchuk (US-National Endowment for Democracy) eingeladen.

In einem separaten Raum, vor indiskreten Blicken geschützt, haben die Vertreter von Frankreich, Deutschland, der Europäischen Union und Russland jene der Ukraine getroffen. Nichts ist vorangekommen und vor allem nicht die Idee einer Bereitstellung von Friedenstruppen.

Der Nahe Osten aus der Sicht von Berlin

Deutschland ist in dem US-Projekt im Nahen Osten in erheblichem Maße engagiert, (in der von Admiral Arthur Cebrowski entworfenen Zerstörungs-Strategie von Gesellschaften und Staaten [6]), aber wenig in dem amerikanisch-britischen Projekt des "arabischen Frühlings". Deutschland beherbergt und unterstützt seit dem Kalten Krieg mehrere Hauptsitze der Muslim-Bruderschaft, darunter den der Syrer in Aachen. Es hat auch an der Ermordung des ehemaligen libanesischen Premierministers Rafik Hariri teilgenommen [7]. Es hat in 2012 den Feltman-Plan der totalen und bedingungslosen Kapitulation von Syrien mitverfasst. [8]. Heutzutage ist Volker Perthes, Direktor der Stiftung Wissenschaft Und Politik, sein staatlicher Think-Tank, Berater von Jeffrey Feltman bei den Vereinten Nationen.

Seit mehreren Jahren sind die internen Dokumente des europäischen Dienstes für Äußere Aktionen (SEAE) Kopien von Hinweisen von Volker Perthes für die deutsche Regierung.

Volker Perthes war natürlich in München [9] mit Jeffrey Feltman und ihren Freunden, Lakdhar Brahimi, Ramzi Ramzi, Steffan de Mistura, den Generälen David Petraeus (der KKR Fund war auch durch Christian Ollig vertreten) und John Allen (Brookings Institution), sowie Nasser al-Hariri, Präsident der hohen Behörde für die Verhandlungen (pro-saudische syrische Opposition), Raed al-Saleh, Direktor der Weißhelme (Al-Kaida) und mit ihren katarischen Sponsoren, einschließlich des Emirs Thamim.

In einem Artikel des vorbereitenden Dokuments der Konferenz [10] versichert Volker Perthes, dass das politische Gleichgewicht im Nahen Osten im Begriff ist umzukippen. Aber er argumentiert im Hinblick auf seine Wünsche und nicht im Hinblick auf das, was er sieht. Er behauptet, dass die Regierung in Damaskus durch den Krieg erschöpft sei, obwohl sie eben den Israelis eine intelligente Falle gestellt hat und es geschafft hat, eines ihrer Flugzeuge zu zerstören. Er bewertet die saudisch-iranische Rivalität, indem er annimmt, dass Riyad in einer starken Position sei, während der Gegen-Putsch gegen den Palast seit geraumer Zeit aus dem Ausland organisiert wird. Er stellt sich vor, dass die VAE Saudi-Arabien gegen Teheran helfen werden, während sie gerade Riyad zur Teilung des Jemen gezwungen haben, und sie durch die Umgehung des anti-iranischen Embargos sich Profite in Dubai verschaffen.

Die Fehler von Volker Perthes wurden durch jene der drei Bosse des deutschen BND (Bruno Kahl), des britischen MI6 (Alex Younger) und der französischen DGSE (Bernard Émié) – willentlich - erweitert, die in einem abgelegenen Raum, vor einem für seine Leichtgläubigkeit ausgewählten Publikum ihre Bedenken über die türkische Operation in Syrien erklärt haben. Die drei Männer gaben vor zu glauben, dass die YPG-Soldaten das beste Bollwerk gegen Daesch wären, obwohl sie mit ehemaligen Daesch-Kämpfern die Border Security Force bilden sollten, und dass diese Woche mehrere Dschihadisten-Offiziere durch die syrische arabische Armee verhaftet wurden, als sie mit kurdischen Kämpfern vermischt in Afrin einzogen [11]. Sicherlich besteht der Job dieser drei Meister-Spione darin, zu wissen, wem sie die Wahrheit verdanken und wen sie anlügen können. In ihrem Schwung fortfahrend haben sie wissen lassen, dass die syrische arabische Armee Chemiewaffen verwende – indem sie die räumliche Abwesenheit des US-Verteidigungsministers, Jim Mattis, ausnutzten, der wenige Tage zuvor das Fehlen von Beweisen unterstrichen hatte [12] -.

Letztlich, bevor Deutschland massiv aufrüstet, sollte es seine Außenpolitik-Analysten mit mehr Sorgfalt auswählen.

Thierry Meyssan

Thierry Meyssan Politischer Berater, Gründer und Präsident vom Voltaire Netzwerk - Réseau Voltaire. Letztes französisches Werk: Sous nos yeux - Du 11-Septembre à Donald Trump.


 

ein buch mit 421 seiten..
Nikolay Starikov
"Wer hat HITLER gezwungen STALIN zu überfallen?"

Das von Dr. Wolfgang Schacht übersetzte Buch von Nikolay Starikov "Wer hat HITLER gezwungen STALIN zu überfallen?" ist im Verlag "Baltosios Gulbes" in deutscher Sprache erschienen.

72 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges besteht damit für den deutschen Leser erstmals die Möglichkeit, sich mit den wahren Ursachen, Hintergründen und wirklichen Inspiratoren der größten und schrecklichsten Katastrophe in der Geschichte der Menschheit vertraut zu machen. Auf der Grundlage eines umfangreichen und detaillierten Faktenmaterials zerreißt Nikolay Starikov mit seiner ausgezeichneten Argumentation und bestechenden Logik das vom Establishment gesponnene Netz der Lügen, Klischees und Mythen über Hitlers Streben nach der Weltherrschaft und seiner Allein-Schuld an diesem grausamen Krieg. Das Buch handelt über jene, welche

  • diesen schrecklichen Krieg erst möglich gemacht haben;
  • Hitler und seine Partei finanziert haben;
  • Hitler geholfen haben, die Macht zu ergreifen;
  • Hitler die erforderlichen Waffen, neue Territorien und ihm den festen Glauben an seine Allmacht gegeben haben.

Die  Übersetzung erfolgte freiwillig, unentgeltlich und ohne irgendwelche kommerzielle Absichten und Ziele. Sie dient allein der Wahrheitsfindung für unsere Kinder und Kindeskinder. Um das Interesse der deutschen Leser an diesem einmaligen "Lehrbuch unserer Geschichte" zu erhöhen, hat Dr. Wolfgang Schacht in seinem Exemplar des Buches auf seiner Internetseite zu den bereits vorhandenen 33 Bildern mehr als 350 zusätzliche Bilder, Tabellen und Diagramme eingefügt. Denn das von Nikolay Starikov geschriebene Buch ist – wie alle seine Bücher – in erster Linie für den russischen Leser bestimmt. Viele Fakten und Details des Großen Vaterländischen Krieges, die zum Allgemeinwissen in Russland gehören, sind dem deutschen Leser weitgehend unbekannt.

Dr. Wolfgang Schacht hat vom Verlag "Baltosios Gulbes" die offizielle Erlaubnis erhalten, dass das von ihm in die deutsche Sprache übersetzte Buch vollständig auf seiner Internetseite veröffentlicht werden kann.

Hier geht es zum Link





Die Rothschild-Dynastie: Die Macht hinter der Macht (Video)

von Redaktion

In Wirklichkeit sind moderne Nationen und freie Gesellschaften nur eine Illusion. Es gibt solche unter uns, die sich selbst als die Elite der Menschheit betrachten. Diese vermeintlichen Herrscher denken, es sei ihr Recht und ihre Bestimmung, dieses Land, und tatsächlich die ganze Welt, zu kontrollieren und zu beherrschen (nicht zu regieren).

Was Sie hier lesen werden, ist nur eine Einführung für die Uneingeweihten … Diese endlose Geschichte ist bereits seit Jahrhunderten im Gange und erreicht erst jetzt ihr Reifestadium.

Es kann kaum noch ein Zweifel daran bestehen, dass diese oligarchische Elite buchstäblich unser Militär, unsere Führungspersonen, unser Land, unser Geld und ihr hauptsächliches Instrument moderner Propaganda besitzt, nämlich die Mainstream-Medien.

Eine Studie der Universität Princeton kam eindeutig zu dem Ergebnis, dass Amerika nicht länger von Demokratie regiert wird, sondern von einer Oligarchie. Die Voreingenommenheit, Irreführung und fortgesetzte Propaganda, die durch die Mainstream-Medien verbreitet werden, sorgen dafür, dass ihren Taten und ihrer Agenda beinahe unmöglich auf die Schliche zu kommen ist … beinahe.

Dieses Maß der Kontrolle wird möglich gemacht durch die Entzweiung, die sie uns durch ein andauerndes Trommelfeuer der Angst, des Hasses und der Voreingenommenheit von Geburt an einflößen.

Diese Elite kontrolliert die Kapitalströme auf der ganzen Welt und kann ganze Nationen durch das Zentralbankensystem und den Internationalen Währungsfonds kontrollieren oder stark manipulieren. Diese Kontrolle ist fast allumfassend, besonders da sie dazu entschlossen sind, was auch immer (durch eine totale Gewissenlosigkeit) vonnöten ist, um diese extrem wertvolle (in Bezug auf Macht und Geld) Kontrolle aufrechtzuerhalten.

 


Der verhinderte Marsch: Wenn der Staat das Recht nicht mehr schützt

von Ramin Peymani

Es ist ein kurzer Weg, den der Frauenmarsch am Samstag in Berlin zurücklegen kann, bis nichts mehr geht. Gerade bis zum Checkpoint Charlie kommt die Gruppe der mehr als 1.000 Demonstranten, ehe sie von einigen Hundert linken “Kämpfern” gestoppt wird. In der Berichtserstattung werden Deutschlands Journalisten das Zahlenverhältnis später einfach umkehren, um das Anliegen der Frauendemonstration zu diskreditieren und das straff organisierte Kommando ultralinker Gruppierungen zum spontanen Massenprotest gegen rechts zu verklären. Sie werden Frauenrechtlerinnen zu “rechten Frauen” machen und Freiheitsgegner zu “Gegendemonstranten”. Der Passivität der Polizei ist es geschuldet, dass der zahlenmäßig unterlegene links-grüne Block den angemeldeten und genehmigten Demonstrationszug am Weiterlaufen hindern kann. Mit gutem Zureden versuchen die Beamten die intolerante linke Meute zur Aufgabe ihrer Blockade zu bewegen, ganz offensichtlich mit der Order ausgestattet, keinesfalls Zwang anzuwenden, um Bürgern zu ihrem Recht zu verhelfen. Stattdessen dürfen die Störer unbehelligt ihr Unrecht durchsetzen. Am Ende müssen die friedlichen Demonstranten aufgeben, als sie merken, dass ihre Polizei ihnen nicht helfen darf. Und wer nicht Leib und Leben riskieren will, geht lieber auch dem hochgefährlichen linken Mob aus dem Weg, der schon Teile von Großstädten in Kriegsgebiete verwandelt hat. Auf den Staat kann im Jahr 2018 längst nicht mehr hoffen, wer für das “Falsche” eintritt.


wer sind wir? woher kommen wir? was ist der sinn des lebens?
armin risi beantwortet diese fragen m.m.n. am besten, die das mainstream-weldbild zum einsturtz bringen. auf diese fragen haben unsere journalisten, lehrer und "wissenschaftler" keine überzeugende antwort. 90% unserer akademiker im westen verstehen sich als links-intellektuelle. sie sind oportunisten (sie haben ihre seele verkauft) und glauben z.t. selber an ihre irren wahnvorstellungen - gender, multikulti, klima-ideologie. sie kriechen den herrschenden eliten - neocons, zionisten satanisten - in den arsch und beten die amerikanisdhe political correctness nach. in ihrer arroganz und überheblichkeit erzählen sie unserer jugend lügen über lügen. sie sind inquisitoren im krieg der regierung gegen das volk. das ganze läuft viel raffinierter als unter hitler oder stalin..

hier das neuste beispiel der inquisition in deuschland
Es ist schon erschreckend, wie nah wir wieder in alten Zeiten angekommen sind. Da wird eine ganz normale Frau, die mit ihrem alten Vater eine Aktion „Merkel muss weg“ in Hamburg gestartet hat, nun Angst um das Leben von sich selbst und das ihres Kindes haben. Dabei ist die Aussage erst einmal gar keiner klaren politischen Richtung zuzuordnen, trotzdem wurde, nachdem die Aktion zu viel Zulauf bekam, die Merkeljugend aktiviert und schlug richtig zu. Hier zeigt sich ganz klar, dass dieser Begriff nicht mehr übertrieben zu sein scheint. In das Kinderzimmer ihrer kleinen Tochter wurde ein Stein durch die Scheibe geworfen, die Autos wurden beschädigt.
Zuletzt waren bei ihrer Aktion 120-200 Mitdemonstranten dabei, auf der Gegenseite wurden nicht weniger als 500 Linksradikale zusammengezogen. Die Angst der Regierung muss bereits ziemlich groß sein. Das Familienministerium und manche Bundesländer bezahlen die AntiFa nachweislich über „Programme gegen rechts“. Viele Massenmedien gossen natürlich auch noch zusätzlich Öl ins Feuer. Diese, einige Politiker und insbesondere die AntiFa-SA und deren Unterstützer und Förderer sollten sich einmal wieder Filme aus den Dreißigerjahren ansehen, wie ähnlich damals am Anfang gegen die „Feinde des Volkes“ vorgegangen wurde. Diese mutige Frau hat wegen der Rücksicht auf Ihre Familie leider die Aktion gestoppt. Die Polizei tat zwar das Mögliche, sie und ihre Mitdemonstranten zu schützen, aber diese kann auch nicht überall sein. Das mit den Anschlägen aus Haus und Auto ist leider ja auch kein Einzelfall, sondern besonders bei AfD-Mitgliedern durchaus die Regel. Derartige Täter dürften mittlerweile durchaus bekannt sein, werden aber offenbar von oben her geschützt.
Antifa jubelt: Keine „Merkel muß weg“-Demo mehr

 

dieses video ist zwiespältig
interessant finde ich, dass die büchse der pandorra und die bundeslade denselben satanistischen ursprung haben, wie übrigens alle religionen. auch das über die zehn gebote ist interessant. aber das über die sexualität tönt schon ziemlich schwarz/weiss. sex ohne liebe finde ich auch schädlich, aber sex aus vergnügen zu verteufeln finde ich puritanisch. was nervt sind die fragen an h.k.v...

  3:14:50

 


KW7


 

Lazanski – Einblicke in die NK Realität

Im folgenden ein Interview mit Lazanski, der als einziger Journalist akkreditiert war bei der Militärparade und der Propaganda-Märchen selbst Gesehenes und Erlebtes aus Nord-Korea berichtet. Übersetzt von sloga, (Quelle).

Lazanski in Nordkorea (erster Teil … exklusive bzw. einmalige Informationen für Saker.de-Freunde). Er war der einzige(!) ausländische Journalist, der bei der Militärparade akkreditiert war. Das Interview bei Sputnik mit Tatjana Trikic unmittelbar nach seiner Rückkehr vom achttägigem Besuch (Anmk: übrigens; passt wunderbar zum Artikel [Anm. „Pareto Prinzip“/R]; von wegen: Das Pendant zu oben angeführtem betr. „Gesellschaft zerstören“).

Anmerkung: Ich habe in weiterer Folge ausschließlich das Wort „Freund“ anstatt „Genosse“ verwendet. Aus vielerlei Gründen: 1. Es trifft eher den Kern („Drug Tito“ war vielmehr Freund als Genosse) ; 2. Das Wort „Genosse“ ist vom wertewesten dermaßen besudelt worden …; 3. Im serb. Sprachgebrauch ist es heute noch (bzw. war dies auch vor dem Kommunismus/Sozialismus) durchaus üblich, zu einem Bekannten „drug/druze“ zu sagen, OHNE es gleichzeitig mit Sozialismus in Verbindung zu bringen.

T: Die heutige Sendung findet in einer etwas modifizierten Form statt; statt „Im Fadenkreuz von Lazanski“ – „Lazanski im Fadenkreuz“. Wie Sie im Vorspann schon hören konnten, ist Hr. Lazanski gerade aus Pyöngyang zurückgekehrt, wo er die Exklusive hatte, als einziger ausländischer Journalist an der Parade teilnehmen zu können. Was waren für Sie die stärksten Eindrücke während der acht Tage? Lazanski – Einblicke in die NK Realität weiterlesen

 

KW6
Die Verdammung des Luiz Inácio Lula da Silva
Von Wolf Gauer / São Paulo
Nach der Bestätigung und Verschärfung der Erstverurteilung des ehemaligen brasilianischen Präsidenten (2003  – 2011) am 24. Januar geriet Wall Street in Verzückung: Die Aktien des von der fragwürdigen Regierung Temer zur völligen Privatisierung und Verschleuderung an US- und EU-Interessenten bestimmten brasilianischen Volkseigentums legten drastisch zu: 8,63% bzw. 11,55% im Falle der Öl- und Energieriesen Petrobras und Eletrobras.

 
 

 

Niedergang der öffentlichen Ordnung durch Zuwanderung - interessante Infos

Am 30.10.2017 gab ich erstmalig Meldungen über beabsichtigte Änderungen zum Dublin-Abkommen durch die EU weiter, bei denen zum damaligen Zeitpunkt noch Sanktionen gegen Verweigerer einer Zwangsumverteilung von Flüchtlingen im Vordergrund standen. Offensichtlich wurde eine Weiterverfolgung dieser Maßnahmen aus Befürchtungen vor einem realen Auseinanderbrechen der EU aufgegeben (es gab dahingehende Äußerungen aus Polen) und man strebt nun eine andere Lösung an, bei der aber nun gerade jene Länder bestraft werden, die bisher die meisten Flüchtlinge aufgenommen haben, denn sie sollen nun zum Anker für Flüchtlinge werden, wenn sie bereits dort lebende Verwandte angeben können. Zu diesen in Absicht genommenen neuen EU-Regeln zum Dublin-Abkommen wurde in der Mail vom 23.1.18 berichtet. Hier als Ergänzung noch eine Stellungnahme der ehem. ARD-Korrespondentin Eva Herman (10:26):

https://www.youtube.com/watch?v=G7GlrwaERs0

Eva Herman berichtet über einen Skandal sondergleichen, der derzeit hinter verschlossenen Türen des Europäischen Parlaments und der Bundesregierung in Sachen Familiennachzugspolitik ausgekungelt wird. Sollte dieser abgesegnet werden – und danach sieht alles aus – dann ist Deutschland nicht mehr zu retten. So berichtete der SPIEGEL kürzlich: „Die Bundesregierung fürchtet, dass Deutschland durch neue Asylbestimmungen in Europa deutlich mehr Flüchtlinge aufgebürdet werden könnten.“

Nachtrag: Wie heiß das Eisen ist, wie gefährlich unsere Zukunft wird, zeigt die Tatsache, dass jetzt sogar Top-Mainstream-Journalisten wie Ex-Spiegel-Chefredakteur Stefan Aust eingreifen und sich warnend zu Wort melden. Der heutige WELT-Herausgeber veröffentlichte am 21. Januar 2018 einen schonungslosen Beitrag mit erschütternden Fakten zum Thema Flüchtlingspolitik (leider ein Bezahlartikel). Ein kurzer Auszug: „Die triste Realität sieht so aus, dass die Bundespolizei nur an der 800 Kilometer langen Grenze zu Österreich als einziger der insgesamt neun deutschen Landgrenzen regelmäßige Kontrollen durchführen darf. Dazu gibt es Überprüfungen an drei Autobahnübergängen und weitere stichprobenartige Kontrollen von mutmaßlichen Schleuserfahrzeugen an einzelnen weiteren, wechselnden Punkten in einem Bereich bis zu 30 Kilometer landeinwärts der deutschen Grenze. „De facto ist diese Grenze trotz unserer Präsenz völlig offen“, klagt der Polizeiführer.“ Weiter heißt es bei Stefan Aust und seinem Co-Autor Helmar Büchel: 500 bis 800 illegale Zuwanderer würden dort Tag für Tag dennoch von den Bundespolizisten aufgegriffen. 80 Prozent von ihnen behaupteten, keinerlei Pässe oder andere Identitätsnachweise bei sich zu haben. „Aber sobald sie das Zauberwort Asyl sagen, dürfen wir sie auf Weisung des Bundesinnenministers nicht zurückweisen, obwohl die deutschen Gesetze das verlangen“, berichtet der Beamte frustriert. Spannend: Als Eva Herman im August 2015 in dem umfangreichen Essay Einwanderungschaos: Was ist der Plan? ähnliche Fakten zusammengetragen hatte, wurde sie von den Mainstream-Medien heftig kritisiert. (Alle einschlägigen Websites wurden zwischenzeitlich als „schädlich“ eingestuft und mit einem entsprechenden Hinweis versehen. Ich habe deshalb verzichtet, die Links hier anzugeben.) Hier noch eine weitere Stellungnahme:

http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/eva-herman-familiennachzugs-gesetz-bringt-deutschland-zu-fall-a2331930.html?utm_referrer=https%3A%2F%2Fzen.yandex.com

Eva Herman berichtet, was derzeit hinter verschlossenen Türen des Europäischen Parlaments und der Bundesregierung in Sachen Familiennachzugspolitik ausgekungelt wird.

Sollte dies abgesegnet werden – und danach sieht alles aus – dann ist Deutschland nicht mehr zu retten, meint die Journalistin und zitiert den „Spiegel“ wie folgt: „Die Bundesregierung fürchtet, dass Deutschland durch neue Asylbestimmungen in Europa deutlich mehr Flüchtlinge aufgebürdet werden könnten.“

Herman kommentiert dazu: „Was derzeit an echtem Zündstoff in Straßburg und Brüssel in Sachen Familiennachzug vor allem für Deutschland hochgekocht wird, wollte man in Berlin angeblich nicht bemerkt haben. Dort schwadroniert man seit Monaten von einer Obergrenze für Flüchtlinge.“

Und weiter: „Während die „GroKos“ der deutschen Öffentlichkeit bereits im Oktober 2017 eine Einwanderer-Obergrenze von knapp 200.000 pro Jahr verkauften, geht es in Wahrheit um völlig andere Zahlen.“ Sie zitiert den Spiegel weiter: „Hintergrund sind Änderungen, die das europäische Parlament an Gesetzesinitiativen der Kommission zur Reform der Dublin-Regeln vornehmen will. Danach soll nicht mehr automatisch das Land, in dem ein Flüchtling die EU erreicht, für dessen Asylverfahren zuständig sein, sondern unter Umständen das Land, in dem Angehörige des Bewerbers bereits leben.“

„Der Spiegel-Autor habe dabei einen Vermerk des Bundesinnenministeriums zitiert, wo es heiße: „Dadurch müsste Deutschland erheblich mehr Asylsuchende aufnehmen und Obergrenzen würden zunichte gemacht.“

Herman: Die Frage ist, wusste man bei der CDU/CSU bereits im Vorfeld von den EU-Änderungen, die hier vom „Spiegel“ berichtet werden?

 


 

Polizist: „Wer seine Grenzen aufgibt, gibt sein Land auf“

Epoch Times25. January 2018 Aktualisiert: 25. Januar 2018 17:14

http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/polizist-wer-seine-grenzen-aufgibt-gibt-sein-land-auf-a2327873.html?utm_referrer=https%3A%2F%2Fzen.yandex.com

"Die Probleme, die mit der Grenzöffnung im Sommer und Herbst 2015 entstanden, haben die politische Landschaft der Bundesrepublik Deutschland ins Beben gebracht." Das und vieles mehr analysieren die Autoren Aust und Büchel in einem bemerkenswerten Welt-Artikel, von dem wir hier nur einen Bruchteil wiedergeben können. Wir haben ihn verlinkt in und unter dieser Rezension.

„Wer die Grenze aufgibt, kann die innere Sicherheit nicht gewährleisten, der gibt am Ende das Land auf,“ sagte ein Polizeibeamter im Gespräch mit „Welt am Sonntag“.

In einem ausführlichen Welt-Bericht gingen die Autoren Stefan Aust und Helmar Büchel am 21. Januar unter dem Titel „Ausgeblendete Realitäten“ tiefgreifend auf das „Dilemma“ ein, in dem sich die deutsche Politik verfangen hat. Das Dilemma zeigt sich in den Auswirkungen der unkontrollierten Grenzöffnung und der damit einhergehenden Zuwanderung von vorwiegend alleinstehenden Männern aus dem arabischen und nordafrikanischen Raum.

Die deutschen Politiker machten einen großen Bogen um das Dilemma, die Probleme würden in Sondierungsgesprächen außen vor gelassen. Das Sondierungspapier von CDU/CSU und SPD sei nichts als „heiße Luft“. Die anfängliche Euphorie habe sich bei vielen Bürgern inzwischen gelegt. Eine wirkliche Lösung biete keine der regierungswilligen Parteien an. Ein „weiter so“ ist laut ihrer Analyse für die kommenden Jahre vorprogrammiert.

Jedes Jahr eine Stadt wie Mainz

2017 seien „nur“ 187.000 Asylsuchende nach Deutschland gekommen, schreiben die Autoren. Ganz bewusst betonen sie hier das „nur“, denn bemerkenswert dabei ist, dass dies eine Zahl ist, „die erstaunlich genau unterhalb der von der CSU seit Langem geforderten Obergrenze von 200.000 Migranten liegt. Eine Zahl, die jedoch der Einwohnerschaft einer Stadt wie Mainz entspricht. Jedes Jahr.“

Und weiter: „Mit Einwohnern, die überwiegend muslimisch, jung und männlich sind, die die deutsche Sprache und Kultur nicht kennen und in der Mehrzahl über nur geringe Bildung oder berufliche Qualifikation verfügen. 200.000 Menschen, die meist kommen, um zu bleiben, die Wohnungen, Schulplätze und Arbeitsstellen benötigen und die früher oder später das Recht auf Nachholung ihrer Angehörigen wahrnehmen werden. Jedes Jahr. Zusätzlich zu den 1,4 Millionen Migranten, die seit 2015 gekommen sind.“

Zweieinhalb Jahre nach Beginn der Krise würden sich die Folgen der unkontrollierten Einwanderung nun auch im realen Alltag verstärkt bemerkbar machen.

Damit sei es laut den Autoren auch kein Wunder, „dass alle geradezu panische Angst vor Neuwahlen haben, in denen die Migrationsfrage erneut das inoffizielle Thema Nummer eins wäre.“

Asyl-Klagen mit vom Staat bezahlten Anwälten

So müsste demnach zur Sprache kommen, dass von den seit 2015 ins Land gekommenen 1,4 Millionen Zuwanderern weniger als ein Prozent Asyl als „politisch Verfolgte“ entsprechend den Bestimmungen des Grundgesetzes erhalten hätten.

An einem einzigen Tag kämen mehr neue Zuwanderer nach Deutschland hinein, als man im ganzen Monat aus Deutschland hinausbekommen würde“, zitieren sie einen Polizisten, der laut Aust und Büchel jeden Tag die Lagemeldungen aus allen Bundespolizeidirektionen auf den Schreibtisch bekommt. Und diese Entwicklung werde wohl auch nach dem jetzigen Sondierungsstand unverändert bleiben, meint dieser.

Drittstaatenregelung wird gestrichen

Im Sondierungspapier der nächsten möglichen Groko heiße es: „Wir treten ein für ein gemeinsames europäisches Asylsystem einschließlich eines fairen Verteilmechanismus für Schutzbedürftige.“

Von der Öffentlichkeit fast unbemerkt sei dieses beschriebene gemeinsame EU-Asylsystem gerade einen wichtigen Schritt vorangekommen, schreiben die Autoren weiter, denn am 16. November habe das Europaparlament in Straßburg einer Reform der seit Jahren ignorierten Dublin-Regeln zur Migrantenverteilung zugestimmt, und die Schleusen noch weiter aufgemacht.

Das alles sei auch mit Stimmen von deutschen EU-Abgeordneten aus CSU, CDU und SPD beschlossen worden. Die Kernpunkte der Änderungen hätten es gerade für Deutschland, das Hauptziel der Masseneinwanderung, in sich, so Aust und Büchel – die Drittstaatenregelung werde gestrichen.

Jetzt müssten laut Aust und Büchel noch der Europäische Rat diesem Beschluss des EU-Parlaments zustimmen, bevor er rechtskräftig wird. „Das scheint schon auf gutem Weg zu sein, denn in dem Abschlusspapier der GroKo-Sondierer ist verdächtig oft die Rede von ‚EU-Recht, das zu beachten sei‘, ohne ins Detail zu gehen“, schreiben sie.

Eine überaus verdienstvolle Zusammenstellung, der DIE WELT in diesem zitierten Artikel Raum gegeben hat. Stefan Aust und Helmar Büchel am 21. Januar unter dem Titel „Ausgeblendete Realitäten“ (war Gegenstand in der letzten Mail)

Man fragt sich, wer steckt hinter all den Machenschaften, mit denen ein unverkennbar zerstörerisches Werk vollzogen werden soll. Und man fragt sich, haben wir es in Brüssel und Berlin tatsächlich nur mit Naivlingen zu tun, die die Gefahren nicht erkennen, daß hier ein Angriff auf Europa stattfindet ?  Wenn ich die Sprüche von den Politikern über eine offene Gesellschaft höre, dann fällt mir immer spontan nur ein, wer offen ist, ist nicht ganz dicht. Woher kommt eigentlich diese Idee einer offenen Gesellschaft ?

Unmittelbar nach dem Krieg erschien 1945 das Buch „Die offenen Gesellschaft und ihre Feinde“ von Karl R. Popper (österreichisch-britischer Philosoph). Die Theorie der offenen Gesellschaft ist im Ergebnis der Erfahrungen mit der Ideologie des Nationalsozialismus und des Stalinismus entwickelt worden, die mit ihrem Absolutheitsanspruch im Besitze der Wahrheit zu sein eine Zwangsherrschaft errichtet hatten, in der abweichende Meinungen lebensgefährlich waren. In einer offenen Gesellschaft dagegen gibt es keine absolute Wahrheiten sondern die Koexistenz unterschiedlicher Meinungen in einem friedlichen Miteinander. Soweit die absolut positive Seite der Theorie. Einer ihrer vehementesten Vertreter wurde George Soros, der seinerzeit von Popper (Dozent an der London School of Economics und Soros einer seiner Studenten) stark inspiriert wurde. Der Name von Soros´ weitverzweigter Fonds-Gesellschaft „Open Society Foundations“ geht auf sein Bekenntnis zur offenen Gesellschaft zurück. Selbst schrieb Soros auch ein Buch mit dem Titel „Die offene Gesellschaft – für eine Reform des globalen Kapitalismus“, in dem er sich für den Aufbau einer globalen offenen Weltgesellschaft einsetzt im Interesse der maximalen Entfaltung einer dem Kapital dienenden Gesellschaft.

Die Idee einer offenen Gesellschaft hat über die Jahre in den westlichen Gesellschaften Verbreitung gefunden und ist dabei gleichzeitig mehr und mehr pervertiert worden insbesondere dahingehend, daß man die Idee einer (meinungs)-offenen Gesellschaft zur Ideologie einer (geografisch) grenzenlosen Gesellschaft als Begründung für die Globalisierung weiterentwickelt hat mit dem Ziel der Auflösung der Nationalstaaten und der Vermischung der Völker und Kulturen in einem friedlichen Miteinander. Dabei ist allerdings die Meinungsoffenheit durch den Führungsanspruch der (Noch-)Eliten über die Meinungshoheit unter Verfolgungsdruck geraten. Aktuell steht dafür das seit 1.1.18 in Kraft getretene Netzwerkdurchsetzungsgesetz des politisch medialen Meinungskartells. Es ist unverkennbar, daß das Handeln der politischen Eliten in Brüssel, in den westlichen EU-Ländern und den angloamerikanischen Ländern von dieser Idee getragen wird. Und einer der Protegés dieser gesellschaftlichen Ideologie ist George Soros, der mit seinem Open Society Fonds als Sponsor einer entgrenzten offenen Multikulti-Gesellschaft aktiv ist und dies auch in der EU, wo er bisher stets ein gern gesehener Gast (als Sponsor von NGOs) war bzw. ist. Die Folgen daraus kann man nachstehend nachlesen.





Jürgen Fritz über beginnende Staatsauflösung:

Wie wir unsere Hochkultur und Zivilisation
systematisch selbst zerstören

Von Gastautor Jürgen Fritz 30. December 2017 

http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/juergen-fritz-ueber-beginnende-staatsaufloesung-wie-wir-unsere-hochkultur-und-zivilisation-systematisch-selbst-zerstoeren-a2307538.html?utm_referrer=https%3A%2F%2Fzen.yandex.com

Brutale Gewaltverbrechen, die uns schockieren, traurig und wütend zugleich machen, beschäftigen uns die letzten zwei Jahre immer häufiger. Verbrechen, die wir so oftmals kaum kannten. Doch was passiert hier eigentlich? Und vor allem, wo entwickelt sich unsere Gesellschaft hin? Eine Tiefenanalyse von Jürgen Fritz.

Ich habe in den letzten Monaten immer wieder über unfassbar brutale und grausame Verbrechen berichtet, die sich in unserem Land mehren: all die sexuellen Übergriffe an Silvester 2015/6, den Anschlag vom Breitscheidplatz vor einem Jahr;  den nächtlichen Überfall auf ein AfD-Mitglied zuhause durch mehrere bewaffnete Vermummte; den dunkelhäutigen Nürnberger Unterhosenmann, der eine Rentnerin aus dem Nichts heraus beinahe totschlug bzw. -trat; der Steinigung eines Obdachlosen in Bochum; von marokkanisch und französisch sprechenden Maskierten, die ein älteres Paar ausraubten, fesselten, den Mann umbrachten und dann das Haus anzündeten, in dem sich die gefesselte Frau befand; von Jugendlichen, die einfach so zum Spaß Rentner k.o. schlagen und dann zusammentreten; von einem Syrer, der eine 16-jährige Deutsche mehrfach vergewaltigte und misshandelte; von der 60-jährigen Kunsthistorikerin, die von einem jungen Tschetschenen im Berliner Tiergarten brutal erwürgt wurde; der Pakistani, der seiner zweijährigen Tochter die Kehle durchgeschnitten hat, wie das Rechtssystem in Berlin bereits zusammenbricht; von der Hamburger Kriminalpolizei, welche am Ende ist und die Kriminalität nicht mehr adäquat bekämpfen kann (beginnende Staatsauflösung), zuletzt von dem Afghanen der ein 15-jähriges Mädchen im Drogeriemarkt in Kandel erstochen hat usw. usf. 

Die Entstehung des Rechtsstaates

Der Rechtsstaat entsteht in Europa ab dem späten Mittelalter (1250 – 1500) und setzt sich schließlich im 19. Jahrhundert vollständig durch, wie der Historiker Rolf Peter Sieferle erläutert. Erst jetzt sind die letzten tribalgesellschaftlichen Reste (Stammesfehden etc.) hinweg geräumt. Das Recht wird nun als etwas Selbstverständliches angesehen.

Die Menschen beginnen, sich seiner Kraft unterzuordnen, ohne nach Alternativen Ausschau zu halten. Wenn Konflikte auftreten, ruft man jetzt die Gerichte an. Grundvoraussetzung für das Funktionieren des Rechtsstaates ist aber, dass die Ultima Ratio, der Polizeieinsatz, meist gar nicht notwendig wird, weil ein stillschweigendes Vertrauen auf das Recht bei den meisten vorhanden ist. Ein Rechtsstaat kann nicht funktionieren, wenn alles mit Polizeigewalt durchgesetzt werden muss. Die Erzwingung der Rechtskonformität muss immer die Ausnahme sein, nicht die Regel.

Dies wiederum setzt voraus, das gemeinsame Wertvorstellungen und Normen verinnerlicht werden, so dass es gewöhnlich nicht mehr des staatlichen Zwangs bedarf, um sie durchzusetzen. Wenn dies einer Gesellschaft gelingt, wird der Rechtsstaat zu einem Element der Kultur und das Befolgen seiner Regeln sowie das Vertrauen in den Rechtsstaat wird zu einem wesentlichen Element des kulturellen Kapitals der Gesellschaft  

Was bewirkt Massenimmigration aus Tribalgesellschaften?

Was geschieht nun, wenn Menschen aus Tribalgesellschaften (Stammesgesellschaften) in Massen in rechtsstaatlich geprägte Räume einwandern?

Die Immigranten und ihre Kinder leben ganz oder teilweise im mentalen Horizont ihrer Tribalgesellschaften weiter. Dies ändert sich mit der Migration nicht. Sie bleiben innerlich Mitglieder von Stämmen. (Siehe aktuell die Auseinandersetzungen von Türken und Kurden auf deutschem Boden). Dem Konzept des Rechtsstaates, wie es die Europäer über viele Jahrhunderte mühevoll entwickelt und verinnerlicht haben, stehen sie meist fremd gegenüber. Die Immigranten werden daher ihre tribalgesellschaftlichen inneren Muster auch in rechtsstaatlich organisierten Gesellschaften ausleben (Ehrenmorde, Zwangsheiraten usw.).

Ein Grundmuster der Tribalgesellschaft besteht darin, dass man dem Staat fundamental misstraut. Auftretende Konflikte werden nicht durch Anrufung des Staates versucht zu lösen, sondern durch eigene Mediatoren (Scharia-Polizei in Wuppertal) oder durch Fehden zwischen den verschiedenen Stämmen.

Mischt der Staat sich dann ein, so wird er nicht als übergeordnete rechtsvollziehende Instanz begriffen, sondern als Partei unter Parteien, als eine Art weiterer Stamm. Der Polizei weicht man nur, weil sie besser bewaffnet oder in der Überzahl ist, nicht weil man sie als Vertretung des staatlichen Gewaltmonopols akzeptiert. Ist sie schwächer, weicht man ihr gar nicht, sondern vertreibt sie. Die Gewalt der einen Partei wird nicht als legitimer angesehen als die der anderen. Das Einzige, was zählt, ist die Überlegenheit, das Recht des Stärkeren. Etwas Übergeordnetes kennt der Stammesangehörige nicht.

Die quantitative Dimension

Neben den Rechtsstaat treten nun also wieder Tribalgesellschaften, die sich auf seinem Territorium entwickeln und immer größer werden. Problematisch wird dies für diejenigen, die sich über viele Generationen hinweg mental auf das Funktionieren des Rechtsstaates eingestellt haben. Ihre Zivilisiertheit gereicht ihnen jetzt zum eigenen Nachteil angesichts der fremden Stammeskrieger, die innerlich vollkommen anders gestrickt sind.

Weicht der Rechtsstaat zurück, weil er der vielen Gesetzesbrüche gar nicht mehr Herr werden kann, bleiben die Zivilisierten, die atomisierten Individuen, die solcher Gewalt und Brutalität hilflos gegenüber stehen, schutzlos zurück, da sie es auch verlernt haben, sich Verbündete zu suchen und sich in Stämmen oder Clans zu organisieren. 

In Deutschland gibt es zur Zeit ca. 5 Millionen junge Männer zwischen 20 und 35, davon rund eine Million solche mit ‚Migrationshintergrund‘ (inzwischen wahrscheinlich sogar schon mehr). Verbleiben also rund 4 Millionen Ursprungsdeutsche, die einer Million direkter oder indirekter Immigranten im gleichen Alter gegenüberstehen. Bei einer Zuwanderung von nur 300.000 junger Männer pro Jahr hätten wir innerhalb von nur einer Dekade bereits pari.

Der Rechtsstaat wird nicht schlagartig zusammenbrechen, sondern sich ganz allmählich immer mehr zurückziehen. Die Existenz des Rechtsstaates beruht, wie wir gesehen haben, letztlich auf seiner nicht in Frage gestellten Selbstverständlichkeit – auf Vertrauen. Dieses wird durch die Massenimmigration mehr und mehr aufgelöst. Wie absurd und hilflos die Zivilisierten sich gegenüber den immigrierenden Stammeskriegern verhalten, erkennt man geradezu paradigmatisch an der Institution der Bewährungsstrafe.

Wir sind das ideale Beutegebiet

Die Zivilisierten versuchen ihre in höchstem Maße feinsinnigen, auf eine hochgradig zahme und befriedete Gesellschaft abgestellten Regeln auf Situationen anzuwenden, die bürgerkriegsähnliche Züge aufweisen. Dahinter steckt die Unfähigkeit, sich in den Feind hineinzudenken, der den Rechtsstaat vollkommen negiert. Dahinter steckt also die Unfähigkeit, sich selbst durch die Augen des Feindes zu sehen. So greifen Richter bei massiven Gesetzesverstößen nicht selten zu Bewährungsstrafen. Warum tun sie das? Welches Menschen- und Gesellschaftsbild verbirgt sich dahinter und vor allem: ist dieses hier angemessen?

Bei der Bewährungsstrafe wird von der Annahme ausgegangen, bei der Verfehlung handle es sich um einen reversiblen Irrweg, jemand, der schon mal auf dem rechten Weg war, wäre von diesem abgekommen. Nun müsse man ihm helfen, wieder auf den rechten Weg zurückzukommen. Daher dürfe man dem Übeltäter den Rückweg in die Gesellschaft nicht verbauen.

Was passiert nun, wenn man dieses gut gemeinte Prinzip auf einen Angehörigen einer Tribalgesellschaft anwendet? Er wird dies als Freispruch feiern und als Ausdruck von Schwäche. Er muss sich nicht ‚bewähren‘. Er war ja nie echtes Mitglied unserer Gesellschaft und hat seine Integration in die seine nie verloren. Die deutsche rechtsstaatlich geprägte und in höchstem Maße feinsinnige Gesellschaft ist für ihn nur eines: ein ideales Beutegebiet, auf welches er umso entschlossener zugreifen wird, je schwächer der Widerstand, der ihm entgegengesetzt wird.  

 


 

 

Literaturempfehlung:
Rolf Peter Sieferle
Das Migrationsproblem – Über die Unvereinbarkeit von
Sozialstaat und Masseneinwanderung  

ISBN 978-3-944872-41-4 16,-Euro antaios-Verlag 166 S.

In der Migrationskrise offenbaren sich nicht nur die Schwächen und das Scheitern des permissiven (durch Einhaltung bestimmter Verhaltungsnormen bestimmten) Staates, sondern auch die grassierenden Verständnis- und Erklärungsnöte der Öffentlichkeit. Während der deutsche Staat in seiner Führung handlungsunfähig erscheint, fehlt es dem medialen Establishment an krisenfesten Begriffen. Der Einbruch der Wirklichkeit wird mit bundesrepublikanischen Wohlfahrtsideen und One-World-Phantasien quittiert: Wohlstand für alle, Grenzen für niemand. Dabei übersieht man die Fragilität eines Gemeinwesens, das durch den Sozialstaat getragen wird. Es fußt auf Solidarität und Vertrauen – Werte, die in einem Land mit ungeregelter Einwanderung gefährdet sind. Der Sozialstaat und seine Segnungen lassen sich nicht ins Unendliche expandieren. Denn im Globalisierungsstrudel, in dem die Ansprüche universal werden und jeder Ort erreichbar scheint, wird das Wohlfahrtsversprechen zu einem Anachronismus, dessen Verheißungen für die meisten Migranten uneinlösbar sind.
Die Unvereinbarkeit von Masseneinwanderung und Sozialstaat verdeutlicht der im September 2016 verstorbene Historiker Rolf Peter Sieferle in seiner letzten Studie. Sie ist Aufklärung, weil sie die Irreführungen einer »emphatischen Politik« entlarvt. Die Sentimentalisierung der »Flüchtlings«-Debatte kontert der Autor mit ebenso nüchternem Blick wie die Narrenfeuer der Medien. Rolf Peter Sieferle widerspricht der Akklamation, die an die Stelle der Kritik getreten ist und überwindet die Sprachverbote der »offenen« Gesellschaft.


 Tesla - Elon Musk - Trendsetter für den nächsten 120-Jahres-Zyklus

@ Aarsupilani

Die VSA nur als „shithole“ zu verstehen, greift sicher zu kurz. Einerseits ist es eine Ruine des vorangegangen 120- Jahres-Zyklus (lt. Kress bis 2014), der in der Wirtschaftskrise 1894 begann und wesentlich von kapitalistischen Industrie- und Finanz-Monopolen samt imperialer Allüren bestimmt wurde.
Andererseits ist es auch eine Brutstätte für Neues, wobei das Alte zerfällt und als zukünftiger „Rohstoff“ dienen wird.

Ich hatte ja schon auf Elon Musk hingewiesen. Der wird der Trendsetter für den nächsten 120-Jahres-Zyklus nach Kress sein!
Man schaue nur auf den Vertrag, den er mit dem Tesla-Board abgeschlossen hat. Für die nächsten 10 Jahre wird er Tesla weiter führen. Vergütung erhält er nur in Aktien (-optioen), wenn er markante Entwicklungsziele erreicht hat. Für jede Wertsteigerung des Unternehmens um 50 Milliarden Dollar stehen ihm 1 % als Aktienanteil zu, wenn er bis zum Laufzeitende den Unternehmenswert auf 650 Milliarden -Dollar steigert. Sonst gibts gar nix!! (Wert derzeit unter 50 Mrd. $)

Zum anderen hat der Mann alle Patente – ob persönlich oder Unternehmen – zur Nutzung für Nachahmer, Konkurrenten etc. freigegeben.
Er hält es für seine persönliche Mission, die Unsterblichkeit der Menschheit dadurch zu sichern, dass er sie zu einer interplanetaren Spezies macht (sie also bis zum Mars bringt) und ihr die Vorteile von Sonnenenergie für PKW-Antriebssystem etc. zugänglich macht. Und das möglichst gut und billig.

Wenn bei den Raumfahrtkonzernen der Start für Last- oder Personentransport in den Erdorbit 300 Mio. Dollar kostet, sollen es bei SpaceX eben nur 60 Mio. Dollar sein (nur wegen der Relation als Beispiel). Für solche Ziele reissen sich seine Ingenieure den A… auf.
Bekommt er die Komponenten von Zulieferern nicht preiswert genug, müssen seine Leute ran, um eine billige und bessere Alternative zu entwickeln und selbst zu fertigen. Das tendiert zu hoher Fertigungstiefe im eigenen Unternehmen bei niedriger Hierarchie. Musk kehrt alles, was für die bisher bekannte Entwicklungsrichtung von Großkonzernen charakteristisch ist, um!!

Dadurch taumeln seine Unternehmen hinsichtlich Kapital- und Ressourcenbedarf immer am Abgrund.
Nur mal am Beispiel Tesla. Nachdem er den „Roadster“ heraus gebracht hatte, lachte Detroit zwar, aber Mercedes sah das Potential und setzte auf Zusammenarbeit mit Tesla. Andere und Start-ups zogen nach. Der elektrische Antrieb steht und fällt mit den Lithium-Ionen-Batterien, die in Asien produziert wurden. Die Hersteller hörten aus Detroit, dass das sowieso nur ein Strohfeuer sei und hielten sich entsprechend mit Investitionen zurück.
Als Tesla und Co. anfingen, den Batterie-Mark leer zu kaufen, stiegen natürlich die Preise und stellten den Anspruch, ein preisgünstige Produkte (E-Auto) für höhere und mittlere Ansprüche zu realisieren, infrage. Also biss Musk in den sauren Apfel und baute eine eigene Batterie-Fabrik für ca. 600 Mio. Dollar. Damit hat er eine stabile Kalkulationsbasis und kann obendrein die Wettbewerber auch beliefern.

Seit einigen Jahren gibt es den Tesla Model S (ziemlich teuer). 2018 soll die Massenproduktion von Model 3 anlaufen.
Parallel dazu läuft der Ausbau eines Netzes von Supercharging-Stationen, wo man das Fahrzeug in 20 Minuten aufladen kann. Model S für umsonst, Fahrer von Model 3 müssen blechen. Alternativ kann man in 90 Sekunden den ganzen Batterieblock gegen einen aufgeladenen Block austauschen lassen. Die Ladestationen werden mit Solar-Kollektoren betrieben.
Das von Musks Cousins gegründete Unternehmen SolarCity ist inzwischen mit Tesla organisch verbunden, baut selber Solar-Paneele und mausert sich zum Stromanbieter.
Wer seinen Model S gerade nicht braucht, kann ihn elektronisch der Tesla-Flotte zum Car-Charing überlassen und damit Kosten sparen.

Das nur mal als Beispiele, was Musk alles angeleiert hat und weiter ausbauen will.
Monopol-Profit ist nicht seine Maxime. Die (vor-) letzte erfolgreiche Gründung eines (vorübergehend) erfolgreichen Autobauers fand 1925 bei Crysler statt! Im Moment bringt er sowohl in der Auto- als auch der Weltraum-Branche die alten „Dinosaurier“ mächtig ins Schwitzen.

Vielleicht werden seine Söhne eher den Monopolprofit lieben und die schlechten Zielsetzungen des letzten Kress-Zyklus wieder aufleben lassen. Aber wenn Musk noch 20 oder 30 Jahre in Frieden und als „Technologie-Treiber“ vergönnt sind, dann wird das dauerhafte Prägungen in Ökonomie und Technik hinterlassen. Nicht nur in den VSA.

Übrigens meint Musk, dass jeder intelligente Mensch auf Erden für reichlichen Nachwuchs an Kindern sorgen sollte (Er selbst hat fünf Söhne), um der Menschheit eine gedeihliche Zukunft zu sichern.


KW5

Der Machtwechsel in Russland in den 90er Jahren

Sehr geehrter sloga Keine Entgegnung sondern nur ein anderer Gesichtspunkt.

1. Die russische Elite war und ist keinesfalls homogen. Sie repräsentiert sehr unterschiedliche Interessen und geistige Strömungen. Teilweise ist/war sie auch als Agentur auswärtiger Interessen tätig. Siehe Gaidar, Nemzow und Konsorten.
Ein nicht unbedeutender Teil, zum Beispiel um die Kommunistische Partei, versuchte, das Sowjet-Erbe zu bewahren und lebendig zu halten. Aber nach der Zerschlagung des Obersten Sowjets und der neuen Verfassung von US-Gnaden sah es damit nicht mehr gut aus.
Also glaubten die westlichen Interessenten, nun freie Hand bei dem großen Raubzug zu haben (so ab 1995), auch wenn es im Volk rumorte.

2. Aber Ökonomie ist ein eigen Ding. 1997 kam die asiatische Krise dazwischen (oder wurde inszeniert) und stürzte die Tigerstaaten Thailand, Malaysia, Südkorea, Indonesien und die Philippinen in den wirtschaftlichen Abgrund.
Da wurde dem Teil der russischen Elite, der sich dem Westen verschrieben hatte, schon ein bisschen bange, den Russland bekam die Krisen-Auswirkungen auch zu spüren.
1998 nahmen die Geschicke ihre Lauf. Alle „Verrenkungen“ halfen nichts. Letztlich kam es zum russischen Staatsbankrott. Tschernomyrdin musste im August als Regierungs-Chef den Hut nehmen und an Jewgeni Primakow übergeben.
Primakow hatte die Untestützung der russischen KP und auch anderer bisheriger Oppositionskräfte und führte das Land aus der Krise ohne den West-Interessen besondere Priorität zu geben.

Es war offenbar diese wirtschaftliche Höllenfahrt von 1997 und 1998, die das Umdenken bei den russischen Eliten beförderte und die Kräfte um Gaidar und Nemzow dauerhaft ins Abseits beförderte.
Zwangsläufig musste sie sich auch wieder (mehrheitlich) ihrer nationalen Verantwortung besinnen, wollte sie noch Führungsansprüche geltend machen und realisieren. Das war der „Boden“, auf dem dann Putin auf die „Bühne“ geholt wurde.


 

 



Die türkische Armee dringt in Syrien ein

Die türkische Armee ist offiziell am 20. Januar 2018 um 14:00 in Syrien eingedrungen, im Rahmen der Operation "Olivenzweig".

Die Kämpfe hatten in Wirklichkeit am Vortag begonnen, aber nur durch Mörserbeschuss aus der Türkei gegen kurdische Truppen unter US-Kommando. Der türkische Verteidigungs- Minister, Nurettin Canikli, hatte über den de facto Beginn der Operation gesprochen.

Die Operation war durch Präsident Recep Tayyip Erdogan während einer im Fernsehen übertragenen Rede während des Kongresses der AKP in der Region von Kütahya (Foto) bestätigt worden. Er sagte, dass nach der Reinigung von Afrine, die Armee ihre Mission bis Manbidsch fortsetzen würde.

Der türkische Minister für auswärtige Angelegenheiten, Mevlüt Çavuşoğlu, hat behauptet Syrien im Voraus schriftlich unterrichtet zu haben, aber Syrien hat dementiert, diese Korrespondenz erhalten zu haben.

Der Leiter des türkischen Geheimdienstes, Hakan Fidan und der Chef des türkischen Generalstabs waren am 18. Januar in Moskau anwesend.

Russland hat seine Truppen aus Vorsicht vor dem türkischen Vormarsch zurückgezogen.

Der russische Minister für auswärtige Angelegenheiten, Sergei Lavrov, hat per Telefon mit seinem amerikanischen Amtskollegen, Rex Tillerson gesprochen.

Herr Tillerson hat die falschen Äußerungen eines Senioroffiziers der Verteidigung dementiert, wonach die Vereinigten Staaten eine dauerhafte Sicherheitstruppe an der syrisch-türkischen Grenze von 30.000 Mann, zur Hälfte aus Kurden bestehend, vorbereiteten. Wir hatten hier schon enthüllt, dass die zweite Hälfte aus ehemaligen Dschihadisten von Daesch gebildet wurde. Die Türkei hatte sofort gedroht, gegen den Aufmarsch einer terroristischen Kraft an ihrer Grenze vorzugehen.

Die syrischen turkmenischen Milizen sind der türkischen Armee beigetreten.


KW4


 

Hilfstransport - eine Fahrt in den Donbass (Film)

 
Am 26.01.2018 veröffentlicht
Als in ihrer Heimatstadt Donezk im Jahre 2014 der Krieg ausbrach, organisierte Maria Janssen von Deutschland aus einen Hilfstransport. Mit einem LKW voller gespendeter Hilfsgüter machte sie sich mit einem Kameramann auf in das Kriegsgebiet. Herausgekommen ist der Dokumentarfilm "Hilfstransport - Eine Fahrt in den Donbass" Dieser Film versucht die Perspektive der Menschen aus der Region aufzuzeigen und lässt Zeugen des Konflikts zu Wort kommen. Denn das offizielle Narrativ westlicher Medien zum Bürgerkrieg im Donbass wird meist im Deutungsrahmen des Terrors erklärt. "Hilfstransport – Eine Fahrt in den Donbass" will die Menschen aus der Region zeigen, in ihre Menschlichkeit, in ihrer Fehlbarkeit und versuchen dazu beizutragen eine Brücke zu unseren europäischen Nachbarn zu bauen. Dorthin, wo es noch keine gibt. Dieser Film soll vermitteln, Anreiz zum gegenseitigen Austausch geben und nicht so sehr die Gegensätze hervorheben. Webseite zum Film: http://www.hilfstransport-film.de
 

 
 
ANGESEHEN
 
2:15

Serbien verklagt NATO wegen Uran-Einsatz | 25.01.2018 | www.kla.tv/11819

2,8 Tsd. Aufrufevor 23 Stunden

#ReleaseTheMemo: #FiSAMemo veröffentlicht! (Video + Download-FiSAMemo)

von Wolfgang van de Rydt

Hier das Dokument zum Download:

HIER klicken: 369818480-2016-Cert-FISC-Memo-Opin-Order-Apr-2017

Alex Jones schreibt:

William Binney, ehemaliger Technischer Leiter der NSA, kontaktierte uns heute Morgen, um uns den Link zu dem angeblich als geheim eingestuften Memo zu schicken.

Dieses Memo dient als Grundlage für das vierseitige Memo von Rep. Devin Nunes (R-Calif.).

Auszüge:

Seite 15: „…Die NSA-Analysten hatten US-Personenidentifikatoren verwendet, um die Ergebnisse der Internet-Sammlung“Upstream“ abzufragen, obwohl die NSA-Richtlinien gemäß Section 702 solche Abfragen untersagten.“

Seite 19 – „Seit 2011 verbieten die Richtlinien der NSA die Verwendung von US-Personenidentifikatoren zur Abfrage der Ergebnisse der vorgelagerten Internet-Sammlung gemäß Section 702. Die Mitteilung vom 26. Oktober 2016 informierte das Gericht darüber, dass NSA-Analysten solche Abfragen unter Verletzung dieses Verbots mit einer viel größeren Häufigkeit durchgeführt hatten, als zuvor dem Gericht mitgeteilt worden war.

Seite 21 – „Die Regierung hatte immer noch nicht die ganze Bandbreite der Systeme ermittelt, die für unzulässige Abfragen über US-Personen verwendet worden sein könnten“.

Seite 29 – „Die Eliminierung der“Abouts“-Sammlung und folglich der problematischeren Formen von MCTs, fokussiert Section 702 aqcquisitions schärfer auf Mitteilungen an oder von Section 702-Zielen, die vernünftigerweise als Nicht-US-Personen außerhalb der Vereinigten Staaten betrachtet werden und von denen erwartet wird, dass sie ausländische Nachrichteninformationen empfangen oder übermitteln. Dieser stärkere Fokus sollte dazu führen, dass US-Personeninformationen, die gemäß Section 702 erworben wurden, in erster Linie aus ausländischen Kommunikationen stammen, die für die ausländischen Geheimdienstbedürfnisse relevant sind, auf denen die entsprechenden Targeting-Entscheidungen beruhen“.

Seite 33 – „…Informationen, die durch die elektronische Überwachung und physische Durchsuchung der FISA gewonnen wurden, die häufig auf Zielpersonen abzielen, die US-Personen sind und sich typischerweise an Personen in den USA richten.


 
 
 

Dies und Das – Fahrplan, zio-„logik“ und Anmerkungen

Ich freue mich (aus inhaltlichen Gründen, nicht aus Stolz), mitteilen zu können, dass wir hier wohl ziemlich richtig lagen mit unseren Dorf-Prognosen und Einschätzungen und dass ich inzwischen genügend zuversichtlich sein kann, um den Beobachtungsballon noch höher steigen zu lassen und zugleich eine zunehmend detailliertere Skizze der Vorgänge anbieten zu können. Kommen wir gleich zum Stichwort „Fahrplan“. Ein solcher ist mittlerweile zunehmend klar zu erkennen, wenn auch zunächst meist noch nur in Details und kleinen Momenten durchschimmernd. ... Es scheint mir nunmehr ganz offensichtlich, dass trump (wobei ich damit vor allem die (weithin unsichtbare) Gruppe meine, nicht die Person) nicht nur ein Konzept, ja geradezu einen Fahrplan hat, sondern dass dieser auch zunehmend erkennbar – und unerbittlich – umgesetzt wird. So ist mittlerweile z.B. klar ersichtlich, dass man (wie hier schon vor langem skizziert) a) einen verlässlichen Sicherheits- und Rechtsapparat schaffen und b) die Köpfe der deep state Medsa abschlagen wird. Beides ist nicht überraschend. Eine Regierung ohne verlässlichen Sicherheitsapparat ist eine ohnmächtige Regierung im Rollstuhl; auch merkel wird das noch spüren (macron brennt schon die Hose). Und ein Staat mit einem giftigen Parasiten in den Eingeweiden wird notwendig vegetieren und irgendwann untergehen; das ist nicht anders als in der Natur, was ich auch deshalb erwähne, weil der Parasit sich dann eben einen neuen Wirtskörper sucht – geplant war ganz offensichtlich eu-ropa. ...

 
 
 

besucherInnen-statistik:

kultur kreative aktuell


inserate - angebote - workshops

 
 


kommende termine

1. link: ganzes inserat  2. link: website anbieter


 

 

Wenn das die Menschheit wüsste...

gute korrektur der geschichtsfälschung der amis der letzten 100 jahre
seine einschätzung, dass trump einfach eine weitere marionette der selben alten kabale ist, finde ich falsch. er beschreibt gut die rolle des vatikans und der jesuiten. der dritte teil über ufos und ausserirdische ist gespickt mit desinformation: s. NL vom 12.1.18: Wie funktioniert esoterische Desinformation?
dass es einen göttlichen plan gibt und dass lichtkräfte am werk sind, sieht er nicht. trotzdem lesenswert - bis s. 476. das beste buch dieser art.  5.2.18

 
Codex Humanus

GARANTIERT PHARMAFREI!  
Alle wichtigen Naturheilmittel aus allen Kontinenten, Kulturkreisen und Epochen dieser Welt auf knapp 2000 Seiten in der neu erschienen 2. Auflage! ... Ein absolutes Muss für jeden gesundheitsbewussten Haushalt! Erfahren Sie Fakten aus erster Hand und nutzen Sie die gesamte Power der Natur, um sämtlichen Krankheiten heute und in Zukunft erfolgreich zu trotzen - ganz ohne Chemiekeulen der Pharmaindustrie! Ein Kompendium, das in der 2. Auflage auf 2000 Seiten die allerwichtigsten, zumeist von der Pharmaindustrie und der Ärzteschaft sabotierten und verheimlichten Naturheilmittel benennt, die in modernen Studien und Therapiealltag unglaubliche Heilungserfolge unter Beweis stellen, ohne dass dieses bekannt wird - ein unverzichtbares Nachschlagewerk für jeden gesundheitsbewussten Haushalt. Sichern Sie sich dieses kompakte, unschätzbar wichtige Wissen, bevor auch dieses der zunehmenden Zensur der Pharmalobby endgültig zum Opfer fällt..! Videopräsentation des Buchs von Robert Franz: ...    5.1.18

strategie und taktik
wurde bei amazon soeben gelöscht
wenn man sich in diesen brutalen dschungel der politik auf unserem narrenschiff europa wagt, braucht es eine professionellen strategie und taktik. die beste anleitung dazu, die ich bisher gelesen habe, findest du im buch von martin sellner: identitär! er beschreibt es für die IB, es hat aber allgemeine gültigkeit.

Identitär!

Ein zauberhafter Stratege
        Von Caroline am 3. August 2017 ... Sellner ist der Inbegriff des Aufstehens gegen diese Welt. Diesen Geist verbindet er nun mit völlig klarer konkreter metapolitischer Arbeit. Die Identitäre Bewegung schnappt sich alle Mittel der 68er, der Ökologie- und Friedensbewegung, und wendet sie gegen das, was aus diesen Bewegungen geworden ist: Stützen des Systems mit eingebauter Selbstzerstörungsfunktion. "Identitär!" ist keine Autobiographie, das wäre für einen 28-Jährigen auch gelinde vermessen, aber die große Erzählung über die einzige Jugendbewegung dieser Zeit, die strategische Arbeit (Sellner ist ein gelehriger Schüler von Gene Sharp) mit einer echten Vision verbinden kann. Ein kluges Buch, das auch Leute, die der Identitären Bewegung bisher mehr Skepsis und Vorurteile entgegengebracht haben, informieren kann. Denn eines ist klar: Martin Sellner schreibt derartig offenherzig (er ist ja Romantiker), daß man als Kritiker seinen Mimikryverdacht ("Schöne Fassade, aber Nazi dahinter") getrost steckenlassen kann - er hat nichts zu verbergen. Und er hat noch viel vor!      5.2.18

 
mzagenda 2018 limited edition

Maya-Kalender Agenda
Für alle, die sich für die Mayas und ihre Kalender interessieren: Der Maya-Spezialist Urs Jose Zuber und sein Team hat eine tolle Agenda gemacht.

Gutschein für meine Leser und Leserinnen
Wenn du eine Maya-Agenda möchtest, kannst du bei deiner Bestellung den Code gemeinschaften1320 eingeben. 600 Ex. sind schon verkauft, 300 Ex. hat es noch.   Zum bestellen: Clicke auf den Titel, dann erscheint das lange Inserat. Da steht noch mehr drinn..
 
 

ohne termine

1. link: ganzes inserat  2. link: website anbieter


 

 

 
Vollkommen Frei - der Film zur Freiheit  Wir zeigen einfache und praktische Lösungen, die frei und unabhängig machen. Sie sind erprobt und bewährt. Der Link zum Filmbestellen: https://www.vollkommenfrei.at/film-sehen/    20.6.17
 

 

soziokratie-bild-klein
Soziokratie - Demokratie weiter entwickeln
Viele Projekte scheitern am Zwischenmenschlichen bevor sie realisiert werden. Basisdemokratische Strukturen sind oft sehr undemokratisch, weil sie selbsternannten Möchtegern-Königen zu viel Spielraum geben und die Basismitglieder sich zu wenig einbringen und Verantwortung übernehmen. Soziokratie - die Herrschaft aller Beteiligten - hilft hier weiter.   5.6.15

markus rüegg: gemeinschaften - 1:16:04
woran sie scheitern und wie sie gelingen

wir möchten die neue welt, die wir uns wünschen, schon jetzt leben - zumindest unter uns. wir möchten eine neue kommunikations- und beziehungskultur lernen, damit das leben mehr freude macht und mehr liebe fliessen kann. in unserer gruppe herz und seele in winterthur üben wir uns darin, uns auf die prozesse einzulassen, die das leben so mit sich bringt. 
wir freuen uns, dich kennen zu lernen. infos: 079 693 55 66

mein im interview erwähntes märchen
die froschkönigInnen  verändere dich selbst und du veränderst die welt
die suche nach dem verlorenen glück
den himmel auf die erde holen
wir alle träumen von glück in der liebe, die meisten haben sich damit abgefunden, dass es dieses glück für sie nicht gibt, haben sich arrangiert in ihrer ehe, haben sich angepasst, an den partner (den sie aushalten), an den status des singels... manchmal geschieht das aus freien stücken, aber oft wird aus der not eine tugend gemacht. nur wenige sind auf der suche... mit diesen sucherInnen, die ihre träume noch nicht begraben haben, möchten wir etwas neues kreieren, einen traum leben, das unmögliche möglich machen, eine vision verwirklichen..

ein auszug aus meinem text aus der rubrik eros und sophia..
zweierbeziehung, offene beziehung, polyamory, persönlichkeits-entwicklung, den prozess zulassen können, bewusstseins-entwicklung, das leben ist die beste therapie, im fluss sein, den himmel auf die erde holen, durch's leben tanzen..
VenusZauber - Das Projekt Präsentation 2017
VenusZauber - ...mehr als nur Ferien!
Haus am See – und ein völlig neues Lebensgefühl!
Die Architektur der Domrundhäuser mit ihren weiblichen runden Formen erschafft ein ganz neues Wohn- und Lebensgefühl. Es lässt uns mütterliche Wärme und Geborgenheit nachempfinden, innere Ruhe und Harmonie breiten sich aus - Hektik, Stress und Burnout-Symptome lösen sich auf. Wir planen und realisieren unsere Domrundhäuser im gesamten deutschsprachigen Raum - auch für Dich? www.venuszauber-am-see.de    www.anasta.me   17.1.18
 



ROTAUF WIRKLICH SWISS MADE - EXKLUSIVE STÜCKE ZUM FAIREN PREIS Die ROTAUF-Bekleidung wird aus umweltfreundlichen Materialien in der Schweiz genäht und zum fairen Preis angeboten. Möglich ist dies dank direktem Vertrieb, dem Verzicht auf aufwendiges Marketing und vor allem DIR. Durch deine unverbindliche Vorbestellung können wir Kosten einsparen und deshalb die in der Schweiz produzierte Bekleidung zu fairen Preisen anbieten. Dank eurem riesen Support, haben die warmen Jacken und Westen mit der Bündner Wolle den Schweizer Crowd-Funding Rekord geknackt. GRATULATION! => reinschauen lohnt sich       7.1.18


Crowdfunding: Bio für jede
Am 1. Mai starten wir mit unserem ersten Crowdfunding!! Damit wir mit vereinten Kräften wieder in Aktion treten können bauen wir unser neues Hauptquartier im Herzen der Stadt Zürich, wo wir Küche, Lager und Veranstaltungsmöglichkeit alles an einem Ort vereinen. Das kostet viel Geld, genau genommen 34'000 CHF. Deshalb brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!! Auch kleine Beträge zählen! Das Geld kommt zudem unseren Regionalgruppen zugute. Das Projekt ist auf der Website: www.100-days.net/de/biofuerjede-hauptquartier beschrieben und mit einem tollen Video erklärt. Das Geld wird da direkt einbezahlt. Für ein erfolgreiches Crowdfunding ist es wichtig, dass schon die ersten zwei Tage 1/3 des Geldes gesammelt wird. Grosses DANKESCHÖN für deine Unterstützung.         5.5.16


Urban Agriculture Netz Basel

Was kannst du jetzt tun? Hier 12 Vorschläge: Sei mit dabei, wenn unsere Stadt zu deiner Traumstadt wird! Damit Basel zukunftsfähig weltverträglich (resilient, subsisten und suffizient) umgestaltet werden kann, braucht es aktive Menschen in Nachbarschaften, Städten, im ganzen Land und letztlich überall. Bestehende Parteien und Verbände sind oft in einem Geflecht von Sonderinteressen gefangen. Sie brauchen einen Impuls von aussen. 8.5.16

PERMAWERK Aargau
Permakultur & Netzwerken

Beim PERMAWERK geht es um Vernetzung und Zusammenarbeit. Um ein Teil vom Ganzen zu sein. Um Win-Win-Win (für Mensch, Tier und Umwelt). Es gibt in meiner Region sehr viele Permakultur-Bewegungen in vielen Bereichen. Zum Glück nicht nur in meiner Region! Und hoffentlich auch bald in den wirtschaftlichen Bereichen..
Da gibt es Hoffnung: vollgeld-initiative.ch

Transition Zürich will die Kraft dieser Organisationen und Initiativen bündeln, indem wir: für sie eine Vernetzungsplattform kreieren, sie sichtbar machen, ihnen eine gemeinsame Stimme geben, Vorhandenes wertschätzen und feiern, auf ihre Bedürfnisse eingehen und eine gemeinsame Vision erschaffen. Gemeinschaftsgärten, Repair-Cafés, alternative Wirtschaftsmodelle, Veranstaltungen zum Thema Nachhaltigkeit und und und…     2.5.16

Transformales Netz - Deutschland/Österreich/Schweiz   Neutrales, kostenfreies experimentelles Begegnungs-forum, zugunsten dynamischer sozialer Neugestaltung im D-A-CH. Anspruchsvolle Kommunikationskultur, spirituelles Miteinander mit Menschen unterschiedlicher Traditionen - also aus der Mystik, Religion, Esoterik und Gesellschaftspolitik - Willkommen!   Website    6.2.16

 

DEMETER Gemüse-Abo Winterthur ZH Wöchentlich frisches Bio-Gemüse aus der Region. Genossenschafter: Fr. 17.30 pro Woche (Fr. 830.-/Jahr für 2-Personen). Genossenschafts-Anteilschein Fr. 300.-. Weitere Gemüse-Abos findest du in meiner Rubrik food coop etwas runterscrollen. Wenn es keines in deiner Region gibt, gründe selber eins - ich helfe dir dabei. Sende ein Mail..     15.7.15

Front des Haupthauses
Gemeinschaft "Hof Maiezyt" im Berner Oberland Wir versuchen neue Lebens-, Arbeits- und Wirtschaftsformen zu entwickeln. Dazu führen wir neben unserem Demeter-Bergbauernhof einen Gästebetrieb mit Bio-Bistro, Zimmern, Ferienwohnung und Gruppenunterkünften. Ganz einsteigen könnten bei uns noch ein(e) 2. Landwirt(in) und eine engagierte Person fürs Büro, die auch sonst im Gästebereich mit Verantwortung übernimmt. 0041 33 843 13 30 Mobil: 0041 77 520 07 02 www.hofmaiezyt.ch   7.1.18

80% des deutschen Insektenbestands bereits ausgestorben  laut dem obigen text ist u.a. chemie und pharma (chem-trails, deo's, ackergifte) die ursache für viele krankheiten. seit ich nur noch hoch gereinigtes wasser vom trinkwasser-tankstellen-netz der quantisana trinke sind verschiedene symptome (z.b.: müdigkeit) zurückgegangen..

Termine Repair Cafés: Sie haben ein defektes Elektrogerät, eine Kamera, die nicht mehr funktioniert oder ein Smartphone mit zersplittertem Display? Finden Sie hier das Repair Café in Ihrer Gegend und reparieren Sie Ihre Geräte mit Hilfe von Reparatur-Profis – kostenlos!

Die Interessengemeinschaft für besondere Menschen & Unternehmen. Weil der Motor unserer Wirtschaft die Erzeugung ist, darf ein Produkt oder eine Dienstleistung nicht mehr anonym sein. Ist der Herstellungsprozess auf Respekt, Kooperation und zum Wohle aller ausgerichtet, erschaffen wir eine Welt wie sie uns gefällt. www.Ent-Decke.net  4.3.17

Haushaltswaren & Gartenbedarf Spülmaschine, Waschmittel, Möbel, Lampen, Pflanzendünger – für den modernen Haushalt braucht man allerlei Dinge. Und wer Sie in konventionellen Varianten kauft, tut seiner Gesundheit oder unserer Umwelt meist nichts Gutes. Verantwortungsvolle Verbraucher setzen dagegen auf ökologische, energieeffiziente und möglichst natürliche Produkte. In den Utopia Bestenlisten finden Sie Produkte, die man mit gutem grünen Gewissen empfehlen kann. Lokale Geschäfte und Adressen rund um Haushalt und Garten finden Sie in unserem Utopia City Guide.


Frick: “Soziokulturelles Schaffen mit&für MigrantInnen”  Alle MigrantInnen sind der deutschen Sprache mächtig.  SoKuGARTEN FRICK Juraweg 16 Kontakt: Su Freytag 079 889 71 56 sokugarten@bluewin.ch            25.5.16

Permakulturprojekt Madagaskar - Hier das beste Entwicklungs-Projekt im Süden das ich kenne!!!  http://www.permapartner.org/ oder alles auch zu finden auf: http://tany.ch/tournee/ Wir wollen die Permakultur nach Madagaskar bringen und den Kleinbauern helfen, ihren Lebenstil sanft aber nachhaltig zu verändern. Video: Vom Rande der Zivilisation 24.07.2016 Interessanter Vortrag mit tollem Bildmaterial von Lukas Uhl, der seit 2 Jahren die Permakultur den Einheimischen von Madagaskar beibringt. Natur und Ökosystem, Abholzung und ihre Folgen, Lösungen und nachhaltige Entwicklung. Mit einer einmaligen Spende oder einer regelmässigen Unterstützung machen Sie es möglich, die Spirale der Armut und der Urwaldabholzung zu durchbrechen. Eine Farm benötigt 60Franken/50€ im Monat. Materialspenden oder Ihre Talente können ebenfalls grosses bewirken. Projektbericht Aktuelle Infos auf der Website 12.8.14  

CAFÉ KOGI - Feinster Kaffee von den Hütern der Erde  
CAFÉ KOGI verbindet die Vision eines respektvollen Umgangs mit der Natur mit dem Genuss von feinstem Kaffee. Unser Verhältnis zu den Kogi ist partnerschaftlich und zielt auf Kooperation. Wir wollen in allen Aspekten eine Win-Win-Situation erreichen. Auch für Sie als Kaffeetrinker. Wir haben die besten Kaffeebauern, den besten Röster - und eine Vision. 11.9.15


Bau- & Wohngenossenschaft
   Bei sich selbst beginnen: auf (energieeffiziente, hybride) Autos verzichten / Lebens- und Arbeitsräume auf Fuss- oder Fahrraddistanz zusammen legen / anstatt Eigenheime städtische Gemeinschaften / ökologische Produkte, Standards und Dienstleistungen / sich mit Landwirten verbinden / Einkaufs-zentren und Grossverteiler meiden / saisonal essen, weniger dafür bewusster arbeiten, langsam reisen / weniger kommerziell konsumieren, mehr gemeinschaftlich teilen und gemeinsam etwas unternehmen / Güter nicht horten, sondern andere daran teilhaben lassen; «Neustart Schweiz» und «NeNa1» erklären Zürichs oberen Kreis 5 zu einem städtebaulichen Experimentierquartier. zum Video  gesamtes Referat  1.5.16

SHARELY  - Lokal mieten und vermieten     1.5.16

Restart Party Zürich Reparaturen - Bring dein defektes E-Gerät an die Restart-Party und repariere es zusammen mit Helfern. Kostenlos! Snacks, Getränke und interessante Leute inklusive. Öffnungszeiten  Sa. 14-18h Kontakt restartzuerich.jimdo.com Adresse  Zollikerstr. 74, 8008 Zürich 1.5.16

Indentitäte Bewegung Österreich
Alle wichtigen Fragen des 21 Jahrhunderts münden in die Frage nach der Identität. Egal ob es um die Asylkrise, das Fortbestehen der Europäischen Union, die Islamisierung Österreichs oder den Krieg in Syrien geht: All diese Krisen sind ein Ausdruck der Frage nach Identität. Umso wichtiger ist es zu wissen, was wir eigentlich unter Identität verstehen.   3.5.17
Identitäre Bewegung Deutschland
 

„DONBASS WIRD LEBEN“ ist eine internationale Hilfskooperation von REMEMBERS (Deutschland) & dem humanitären Bataillon „Angel“ (Donbass), die wir Anfang November gestartet haben. In diesem Zusammenhang erscheint bei uns seitdem in regelmäßigen Zeitabständen eine mehrteilige Kurzvideo-Dokumentationsreihe, die unsere aktuelle Mission und den leidvollen Kriegsalltag der Zivilisten mitten in der Beschusszone hautnah widerspiegelt. 10.3.16

gerd freiburg.548802f8ac4793c3492769b15909a490

truthen
„Ein Irrtum ist viel leichter zu erkennen, als die Wahrheit zu finden. Jener liegt auf der Oberfläche. Damit läßt sich wohl fertig werden. Diese ruht in der Tiefe. Danach zu forschen, ist nicht jedermanns Sache“. (J. W. v. Goethe)


CH: Eidg. Volksinitiativen + Referenden


Alle Initiativen im Unterschriftenstadium

Alle Referenden im Unterschriftenstadium


 Web 1600x731px Subventionieren DE 130117

Initiative
«Für sauberes Trinkwasser und gesunde Nahrung- Keine Subventionen für den Pestizid- und den prophylaktischen Antibiotika-Einsatz» Wir fordern, dass die Subventionen an die Landwirtschaft nur für Bewirtschaftungsweisen ausgerichtet werden, welche die Gesundheit und die Umwelt nicht gefährden und das Trinkwasser nicht verschmutzen. Die Unterschriftensammlung beginnt am 22. März 2017. https://www.initiative-sauberes-trinkwasser.ch/   4.3.17

 


Vollgeld on Tour
In aller Munde Die Kampagnen-Tour der Volksinitiative soll von einem überdimensionalen Sparsäuli begleitet werden – erwecke es zum Leben und verbreite so die Botschaft! 16.11.16


schulen


Schools of Trust (1/3)

21.522 Aufrufe vor 4 Monaten

Die Bildungsrevolution hat begonnen. Mach mit!
http://film.schoolsoftrust.......

Teil 2: https://youtu.be/vlQub3UHPIo
Teil 3: https://youtu.be/gjGyNev8re8

Unterstütze die Verbreitung von "Schools of Trust" mit einer Spende:
https://www.patreon.com/Sch...


5:07

Sarah Lesch - Testament - Live 2016
Lerche48 al. Werner S.2,3 Mio. Aufrufe 


Die Arco Schule wurde 2005 in Anlehnung an die Pädagogik von Rebeca Wild gegründet und hat heute ein Grösse von rund 20 Kindern. Die Arco bietet Kindern zwischen 3-16 jährig einen Raum, in dem sie selbstbestimmt tagtäglich neu entscheiden, was sie spielen, lernen und tun wollen.  arco-schule.ch   23.1.15
 
Gesamtschule Steckborn
Läbesschuel - eine Schule die bewegt; Seit Sommer 2016 auf Schloss Glarisegg, 8266 Steckborn. Ein kreativer Lernort zwischen Wald und See. Läbesschuel richtet sich an Kinder und Jugendliche vom 1. bis 9. Schuljahr (im Alter von 6 bis 17 Jahren). Läbesschuel Schüler/innen werden ganzheitlich begleitet bis hin zu einer Berufslehre, Gymnasium oder weiteren kreativen Lebenswegen. 077 454 8 454
laebesschuel@gmail.com.   15.12.14

Galgenen SZ: “Villa Monte — Schule der Kinder”  “Die Schule müsste der schönste Ort in jeder Stadt und in jedem Dorf sein, so schön, dass die Strafe für undisziplinierte Kinder darin bestünde, am nächsten Tag nicht in die Schule gehen zu dürfen.” Oscar Wildes Ausspruch wird in der… Text newslichter ›   Website hier..    11.4.15
largo erwähnt diese schule im interview mit dem TA..
«­Wir haben jetzt schon ­Kinder mit Burn-out» Remo Largo über die perfekte Schule, die Fehler der 68er-Bewegung und Alternativen zur Leistungsgesellschaft. 2.7.17

Thal TG: Ausschnitt eines Evaluationsberichtes von lic. phil. D. T. Psychologin und Psychotherapeutin: ...ich habe noch nie so viele Kinder und Jugendlichen auf einem Haufen gesehen, die sich so gewaltfrei und ohne eine direkte Anleitung von Erwachsenen bewegt und gelernt haben! steinlibach.ch    19.4.15



Casa Babetta - natürlich lernen
Wünschen Sie sich eine Schule, wo die natürliche Lernfreude, Gestaltungslust und Begeisterungsfähigkeit ihres Kindes bewahrt und gestärkt wird? Wo Ihr Kind an vielfältigen Beziehungen reifen und wachsen kann? Casa Babetta, Altgass 9, Hitzkirch casababetta.ch/    2.5.15

Was ist LAIS? - „natürliches lernen wieder erlernen“ Kurze Hintergrund-Infos: Laising ist eine Art und Weise des Lernens, das dem natürlichen Lernen entspringt. Die Erfolge sind so bahnbrechend, dass sich jetzt in Österreich und der Schweiz die ersten Ausbildungsmodule entwickelt haben, die diese Methode weiterverbreiten helfen. Lais-Institut Grosswangen: www.lais-institut.ch hier zu innerwise - was interessanterweise auch geplante Schulen beinhaltet.

Laising - Fließendes Lernen mit Turbogang
Kinder haben wahrlich erstaunliche Talente. Bei Lieblingsfilmen und Büchern können sie problemlos auswendig mitsprechen, 196 Pokémons fließend aufzählen und fremde Sprachen in wenigen Monaten (er)lernen. Wäre es nicht fantastisch, unsere Kinder könnten sich ebenso spielend Mathematik, Physik, Geschichte, Biologie und andere Natur- und Geisteswissenschaften aneignen? Laising lässt uns das natürliche Lernen in uns wiederentdecken und verbindet dieses natürliche Lernen mit dem Bildungslernen. Natürliches Lernen entspring einer tiefen, begeisternden Erfahrung. 13.4.17

 

SOL Schule Logo 2012

 

Gemeinsam machen wir Schule. Eine echte Alternative in der Bildungslandschaft der Nordwestschweiz von der 1. - 10. Klasse mit Tagesbetreuung. SOL Schule für Offenes Lernen, Benzburweg 18, 4410 Liestal Tel. 061 923 25 50


Verein IG Glücksschule  „Es gibt hier ein grosses Bedürfnis und einen starken Leidensdruck bei vielen Eltern.“ Der Verein IG Glücksschule setzt sich für einen grundlegenden Wandel an öffentlichen Schulen ein. Nicht weitere Privatschulen zu schaffen ist das Ziel, sondern Eltern, Lehrpersonen und Lernenden zu ermöglichen, die passende Schulform nach ihren eigenen Bedürfnissen zu wählen. Konkret gehe es um die Integration der „Glücksschule“ in die öffentliche Schule. Realisieren möchte der Verein dieses Ziel durch ein Pilotprojekt parallel zum bestehenden System. Weitere Informationen zum Projekt, dem Verein, Vorträge, Links oder zum Mitmachen findet man unter  Verein IG Glücksschule    22.3.17

https://www.fsbergmeilen.ch/static/02_1_20170928_115114_006-9edd7fe897b9ef62f02caba67360b94a-a8226.jpg

Freien Schule Bergmeilen  Selbstbestimmtes (freies) Lernen nach dem Konzept von Daniel Hess (www.glücksschule.ch) sowie freies Spiel ermöglichen es den Kindern, ihr Potential zu entfalten. Altersdurchmischtes Lernen in kleinen Gruppen ermöglicht gegenseitiges Profitieren sowie das Entwickeln einer hohen Sozialkompetenz. Wir lernen ohne Belohnungs- oder Bestrafungssysteme, ohne Prüfungen und ohne Noten. Im Vordergrund steht die persönliche Entwicklung jedes einzelnen Kindes. 22.3.17

DANDELION ist eine freie Schule, in der Kinder lernen, selbstbestimmt und entspannt durchs Leben zu gehen. Kinder sollen sich bewegen, wann immer sie Lust dazu haben. Sie können spielen, toben und tanzen, wenn ihnen danach ist. Sie dürfen träumen und ruhig sein, wenn sie es brauchen. Sie sollen sich in Themen vertiefen, die sie interessieren. Kinder dürfen sein und machen, wonach ihnen ist. Sie dürfen ins Chaos eintauchen und ihre eigene Ordnung finden. Sie dürfen lernen, was miteinander heisst. Sie werden respektiert – in jeder Gefühlslage. Sie selber respektieren die Welt und ihre Mitmenschen. Sie werden geschätzt – für alles, was sie tun. Sie dürfen Fehler als Teil des Weges sehen. Sie sollen die Freiheit der Entscheidung kennen lernen – mit allem, was folgt. Keinen Schritt bereuen und mit Freude Neues wagen. Kinder dürfen ihrer Begeisterung folgen und loslassen, wenn ihnen danach ist. Kinder dürfen ganz einfach sein. 22.3.17

Openki  ist eine interaktive Web-Plattform: Als Basis zur Vermittlung von unkommerziellen Bildungs-angeboten, als Schnittstelle zwischen Menschen, die sich für ähnliche Themen begeistern und als Instrument, welches die Organisation von “peer-to-peer”-Wissensaustausch vereinfacht. Die Plattform ermöglicht sämtliche Prozesse von der Themenfindung über die Organisation und Durchführung von Kursen bis zur Dokumentation des Lernmaterials.     9.16 

Bildungskongress 2013 - Schulen der Zukunft
Prof. Dr. Gerald Hüther
Prof. Dr. Remo Largo

Initiative: Ohne Lehrplan 21
Lehrplan 21 Wie unsere Schulen zerstört werden sollen. Was Schüler über selbstorganisiertes Lernen denken. 10.1.15 Die heimliche Privatisierung des öffentlichen Bildungswesens       1.6.15 Lernfreude ... ohne Lehrplan 21! Initiativen JA zu einer guten Bildung – NEIN zum Lehrplan 21

Eine weltumspannende, gewinnorien-tierte Bildungsindustrie breitet sich aus.
Analysten der Bank Julius Bär schätzen, dass im globalen Bildungsmarkt in diesem Jahr bis zu 7,8 Billionen Dollar umgesetzt werden, fast 40 Prozent mehr als 2013. Davon entfällt ein wachsender Anteil auf private Firmen.“ (Anja Burri, NZZaS, 10.6.2017*) Unter dem Titel „Die Schonzeit an unseren Schulen ist vorbei“ wirft Anja Burri ein Licht auf die Kräfte im Hintergrund, welche die Schulveränderer als nützliche Idioten brauchen, um ihre finsteren Geschäfte mit unseren Kindern vorwärts zu treiben  – sofern diese Reformer nicht schon selber im Trüben mitfischen. „Business as usual“?  – Diesmal geht es aber um unser Eingemachtes: die seelisch-geistige Kontrolle über die Jugend  – real in und mit der Datenmine. Weiterlesen: www.seniora.org/1056


1:23:16
„Weil wir wissen was gute Schule ist“
07. Februar 2018 | www.kla.tv/11886

Prof. Rainer Mausfeld
Über die Atomisierung des Selbst
03.03.2017 nur 7.28 min. er erklärt sehr gut, was mit lehrplan21 (schweiz. schulreform), gender und multikulti erreicht werden soll - die zerstörung von selbständigen persönlichkeiten..

Spiel, Begeisterung, Kompetenz / André Stern spricht zu Paedagogen « bumi bahagia - glückliche Erde  (Vortrag/Gespräch Villach-Landskron)

Petition, nein zur digitalen Kita .....
Liebe Alle, die ihr an einer gesunden Entwicklung von Kindern interessiert seid. Ich habe soeben diese wichtige Petition unterschrieben. Sie zeigt uns leider, dass die Entwicklung in eine völlig verkehrte Richtung geht. Noch ist es bei uns nicht so weit hoffentlich, doch lohnt es sich den Anfängen zu wehren.
http://www.waldorfkindergarten.de/aktuelles/aufruf-nein-zur-digitalen-kita.html

Was pädagogische Leidenschaft bewirken kann von Carl Bossard* Wer in Biografien blättert und bei Schriftstellern schmökert, spürt sie immer wieder: die pädagogische Leidenschaft. Auf Spurensuche nach einem vergessenen Begriff. In seinen «Schulmeistereien» erzählt Peter Bichsel, wie er augenblicklich in seine Erstklasslehrerin verliebt gewesen sei. Der kleine Knirps mochte sie, die passionierte Person, und noch Jahre später konnte er ihr Kleid beschreiben.1 Das sei für ihn, so Bichsel, die einzige Erklärung, warum er kein Schulversager wurde. Weiterlesen: www.seniora.org/1024

 

Kennst Du Moringa - der Wunderbaum zum Essen - die nährstoffreichste Pflanze der Welt mit mehr als 90 gesundheitlich bedeutsamen Vitalstoffen. Aus einem Permakultur-Projekt in Gahna, ein gutes Beispiel dafür, wie eine kleinbäuerliche Landwirtschaft, ökologische und wirtschaftliche Aspekte harmonisch zu verbinden vermag. 1.7.14

eigenwerbung

suche mitarbeiterInnen - für newsletter, website.. ausgewählte websites nach den wichtigsten, v.a. positiven informationen druchsuchen, die inspirieren und motiveren, selber auch aktiv zu werden, um eine neue erde zu kreieren..

für alle die bauen - günstiger bauen ist möglich..

in eigener sache..  ich sammle die rosinen aus der riesigen informationsflut und erleichtere dir so den zugang zum wesentlichen. bitte unterstütze meine arbeit mit einer spende oder einem förderabo, weitere infos, konto, IBAN, findest du hier..


abgelaufene inserate

Die Schweiz hat die zweithöchste Selbstmordrate der Welt!

Unterschriftensammlung gegen die Kürzung der Sozialhilfe

Zeit.Punkt: Die beste Zeitschrift der Schweiz. Aktuelles Heft bestellen hier...

Möhlin AG: Lebensgemeinschaft Eulenhof     12.8.13

Ecuador: Wiederaufforstungs im Regenwald   26.11.13

Unabhänige Stromversorgung: Energiewende mit <a href="http://www.energiegenossenschaft.ch/wp2/produkte/ade-geranium/" target="_blank"